Als Mann finde ich es zutiefst beunruhigend wenn eine Frau deutlich mehr Sexpartner hatte, es macht mir gradezu Angst- gerechtfertigt oder kindisch?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

  • Ach was, weder ist das wirklich "gerechtfertigt" im engeren Sinne noch "kindisch". Angst und Beunruhigung sind aber eher seltsame Gefühle in so einer Situation. Für Angst gibt es doch gar keinen Grund, denn eine akute Gefahr geht davon ja nicht aus (und die gesundheutlichen Aspekte wirst du ja auch nicht meinen).
  • Typischerweise empfinden sehr viele Menschen eine hohe Anzahl sexueller Vorgänger beim Partner als weniger attraktiv. Das Gefühl ist weniger "besonders", man kommt sich als einer von vielen vor. Die Intimsphäre ist eben etwas, dass besonderen Menschen vorbehalten sein sollte und dass man selbst meist nur dann mit jemandem teilen möchte, für den es auch etwas besonderes ist. Ich halte das für völlig natürlich und normal.
  • Ich würde auch keine Frau als Partnerin in betracht ziehen, die Dutzende Sexualpartner hatte. Da würde ganz vieles nicht harmonieren, was Einstellung zu Sexualität, Intimsphäre, Partnerschaft angeht -- und auf partnerschaftliche Kompatibilität kommt es natürlich in ganz vielen Facetten an, so auch hier.
  • Es ist also überhaupt kein Problem, wenn du selbst lieber eine Freundin hättest, die zu Sexualität und Promiskuität eine ähnliche Einstellung wie du selbst hast. Das ist sogar empfehlenswert. Umgekehrt würde ich auch sexuell besonders freizügigen Menschen raten, einen Partner zu finden, der ebenfalls eher freizügig denkt.
  • Was Toleranz angeht, so gilt auch hier: Jeder darf tun was er will, aber andere dürfen darüber auch denken, was sie wollen. Versuche, nicht über andere Urteile zu fällen oder zu viel Wertung hineinzubringen, sondern fokussiere dich eher darauf, was zu dir persönlich passen und mit dir harmonieren würde. Wenn 20 Vorgänger für Dich nicht passen, dann ist das absolut in Ordnung und keinesfalls selten. Die allermeisten Menschen mögen das nicht, egal wie ach-so-modern es ist, das Gegenteil zu behaupten.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von unserer Programmierung her ist es uns Männern ja eigentlich am liebsten, wenn die Frau noch "unberührt" ist, was von der latenten Furcht herrührt womöglich die Nachkommen eines Fremden aufziehen zu müssen.

Andererseits schlägt früher oder später immer mal die Neugier zu und lässt die Partner grübeln, wie der Sex denn mit jemand anderen wäre - spätestens nach ein paar Jahrzehnten Gewohnheit. Sieh' es daher als Vorteil an, dass Deine Partnerin schon etwas Erfahrung mitbringt und Dir gegenüber so offen ist. Wenn sie schon ein Weilchen mit Dir zusammen ist, dann hast Du wohl verschiedenes richtig gemacht und sie WEISS das, da sie den VERGLEICH hat!

Ich kenne Frauen, die mehrere Jahre mit ihrer "ersten großen Liebe" zusammen und "eigentlich" voll zufrieden waren und erst mit einem neuen Partner erlebt haben, was eigentlich dieser "Orgasmus" ist, von dem alle Welt redet.

Bei Männern stört sich fast niemand daran, wenn diese ihre "Hörner abstossen" und unverbindlichen Sex haben, bei Frauen ist es gleich das große Drama - aus dem eingangs genannten Grund. In Zeiten von Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstests sind die eigentlichen Gründe für die "Notwendigkeit" einer jungfräulichen Braut (bzw. Partnerin) ja weggefallen - und wir sollten daher den Sex nicht überbewerten. Ein Mensch wird durch Sex mit anderen ja auch nicht "abgenutzt" oder "beschmutzt" - das sehen nur ein paar mittelalterliche Kulturen so... .

Eine Partnerschaft ausschließlich auf Sex aufzubauen geht meist schief - aber eine Partnerschaft, bei der es im Bett "nicht passt" wird - trotz aller sonstigen Harmonie - ebenfalls nicht funktionieren. Wie aber sollen die Menschen denn herausfinden, mit wem sie "kompatibel" sind? Auch wenn man heute über vieles Reden kann (wobei gerade beim Sex viele dies nicht können) - beim Sex muss jeder seine Erfahrungen selbst machen. Leider hast Du ja nicht geschrieben wie es bei Dir aussieht? Ist sie Deine Erste? Stört Dich hauptsächlich Ihr Erfahrungsvorsprung?

Wie sagt man doch so schön: "Eifersucht ist die Angst vor dem Vergleich"

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chuckstea
11.02.2016, 19:53

"von eurer Programmierung her" WAS? Wer hat euch denn bitte "programmiert"? Meinst du, irgendeine Frau findet das geil, wenn er 20 sexpartnerinnen vor ihr hatte?

1
Kommentar von RFahren
11.02.2016, 20:02

"Programmierung" ist ein Ausdruck aus der Psychologie. Wir werden durch unsere Erziehung und Gesellschaft programmiert auf hierzuland  übliches Verhalten. Daher gibst Du einem Fremden, den man dir vorstellt, auch brav die Hand und steckst ihm nicht die Zunge in den Hals.

Eine Frau kann einen erfahrenen Mann durchaus "geil" finden - wenn der bei seinen Experimenten etwas gelernt hat und daher weiss, wie man eine Frau verwöhnt!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0
Kommentar von RFahren
11.02.2016, 20:45

@Bordlicht:
Jeder Mensch erfährt Programmierung - auch Du hast Programme im Unterbewusstsein! Es hat aber nicht jeder Mensch die selben!

Wir leben glücklicherweise in einer Gesellschaft, in der wir (fast) alle Freiheiten haben. Es steht Dir ja frei Dir eine Blondine als PartnerIn auszuwählen, wenn Du darauf stehst - deshalb sind aber die Brünetten noch lange nicht Minderwertig oder schlecht. Höchstens in Deinen Augen!

Genau so verhält es sich mit der Erfahrung. Wer einen Partner ablehnt, weil dieser mehr Erfahrung hat als man selbst oder nicht mehr jungfräulich ist, kann dies natürlich tun. Dsamit kann Dir allerdings eine tolle Partnerin entgehen!

Du gehst von der Vorstellung aus Menschen würden durch Sex "verdorben" (du schreibst " Es gibt genug menschen, die auch unerfahrene / unverdorbene Partner bevorzugen."). Das würde ich nicht als "hinterwäldlerisch" bezeichnen - höchstens als ängstlich und verklemmt. Solange es Menschen gibt, die ihre eigenen Töchter umbringen, weil diese durch den Verlust ihrer Jungfräulichkeit "die Familienehre beschmutzt haben" halte ich den ganzen Jungfräulichkeitskult für gefährlicher als sexuelle Freizügigkeit!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0

Dann weißt du ja jetzt wie wir Frauen und fühlen wenn so ein super Macho kommt der das 1/2 Land im Bett hatte und meint das das toll ist... ;-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich z.B. gerade anfange Literaturwissenschaft zu studieren, würde mir eine Frau, die schon 1000 Bücher gelesen und drei selber geschrieben hat, auch Angst machen.

Aber glaub mir, ich hatte mit meinen heute 77 Jahren schon viele Sexpartner (vor allem in den 70ern). Die zurückliegenden Erfahrungen machen einen zwar technisch versierter, aber die Gefühle sind jedesmal neu und frisch wie beim ersten Mal. Das geht auch Frauen mit viel Erfahrung so.

Eine Prostituierte allerdings würde auch mir "Angst" einjagen und sich auf meinen Penis wahrscheinlich wie die plötzliche Erhöhung der Schwerkraft auf das 20-fache auswirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interessierter7
12.02.2016, 18:04

bei deinem namen denke ich immer du bist eine frau :-)

0

Jeder hat ein anderes Empfinden bzw Wertigkeit. Wenn du den häufigen sexuellen Kontakt beim Schwarm nicht gutheißt, ist es vollkommen ok, denn man hat eine persönliche Wertvorstellung und wenn diese nicht entspricht, dann wird der schwarm dadurch unattraktiver.

Verstehst ?! man sucht ja einen Partner mit gleichen / ähnlichen Liebes-und lebeseinstellungen, um dass es für länger passt. Achtet man nicht darauf, sind trennungen / Partnerwechsel vorprogrammiert.

Überlege es dir gründlich, ob du Interesse mit solcher frau haben möchtest, die nicht deinen Werten entspricht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist halt leider immer noch so, dass Männer mit "viel Erfahrung" tolle Kerle sind und Frauen in diesem Fall Schlampen. Versuch dich davon frei zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kajjo
12.02.2016, 13:22

Ach ja? Seltsam, ich kenne keine einzige Frau, die es toll finden würde, wenn sie seine #26 wäre. Diese Klischee von "er darf, sie nicht" stimmt doch überhaupt nicht.

0

Angst finde ich übertrieben. Es ist vielleicht unangenehm, aber doch nichts beunruhigendes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man relativ wenig Erfahrung hat, kann ich diesen Punkt verstehen, da es mir ähnlich geht. Aber ansonsten spielt das doch eigentlich keine Rolle, wenn man sich liebt und sie wirklich die richtige ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NorthernLights1
11.02.2016, 19:32

nein ! Es geht um Prioritäten und Werte ! Man muss nicht toll sein, wenn man x-dutzend Partner hatte...es reicht auch ein Partner, mit dem man alles erlebt. Mit x-sexuellen kontakten ist man kein besserer / erfahrender mensch, wie alle es behaupten...

0

Was möchtest Du wissen?