Frage von Hobbynaseweis, 52

Als Logopädin mit zuwenig Geld um zu leben, welche Karriereschritte bleiben mir, ohne Geld z.B. Lehramt/Sozialpädagogik studieren?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Shae69, 35

Wenn du meinst, dass du, obwohl du kein Geld hast, studieren willst.. Hast du dich mal über deine Ansprüche, für zum Beisiel BaföG, informiert?

Kommentar von Hobbynaseweis ,

Erstmal danke für die Antwort! Ich könnte und sollte mich darüber mal gründlicher informieren. Das wäre mal ein echter Schritt, und bringt mich auf jeden Fall weiter!

Kommentar von Shae69 ,

Danke für das Kompliment und ich wünsche viel Erfolg!

Antwort
von MrMiles, 29

Sprache geht doch momentan total Steil auf dem Arbeitsmarkt. Hier in Hessen suchen sie händeringend nach Leuten, welche sich mit Menschen welche die deutsche Sprache nicht beherschen auseinander setzen.

Klar ist evtl. nicht dein Fachgebiet, aber die setzten auch keine Qualifikation voraus.

Kommentar von Hobbynaseweis ,

Danke, und ist eine gute Idee, mal zu fragen, ob hier Bedarf an Flüchtlingssprachkursen ist. Würde mir echt gefallen, denke ich. Aber falls sie dafür Leute mit den passenden Syrischkenntnissen und einem DAF (Deutsch als Fremdsprache) Examen nehmen, ist das auch wahrscheinlich im Sinne der Flüchtinge.

Kommentar von MrMiles ,

Die können sehr gut Englisch :)

Mach dir da mal nicht so viele Sorgen - die Erwartungen sind nicht so hoch. Bei uns bieten sie bei der VHS kostenlos Qualifikationskurse an. Nach den 10 Stunden bekommst du ein Zertifikat, was dich berechtigt Anfänger-Sprachkurse zu geben.

Wer weiß - evtl. kommst du so auch wieder an Arbeit, die auch dein Fachgebiet betrifft.

Kommentar von Shae69 ,

Ich glaube es geht darum, dass die Vergütung einer Logopädin einfach nicht ausreichend ist, um den Lebensunterhalt zu sichern. Oder habe ich die Frage falsch verstanden? :o

Kommentar von Hobbynaseweis ,

Ja, im Grunde genommen ist das meine, sagen wir mal, Sorge. Ich habe zum Glück einen tollen Job, und könnte auch bald auf mehr Stunden kommen. Da ich verheiratet bin, kommen wir gemeinsam gut über die Runden. Ich finde den Lohn eben im Hinblick auf die Zukunft sagen wir mal, geringer als ich es möchte, und suche nach Lösungen.Ich suche seit Monaten im Netz, und habe bisher die Option studieren immer verworfen, da ich über Bafög noch nicht viel weiß. Ich bin allerdings schon 40, und daher auch evtl. zu alt.

Auf jeden Fall bin ich total dankbar, dass es hier Leute gibt, die tatsächlich anderen bei ihren Fragen weiterhelfen wollen!!!!

Das läßt mich an das Gute auf der Welt glauben!

Ich werde das heute weitererzählen, auch wenn manche vielleicht schmunzeln, dass man sich im Netz Hilfe sucht, aber

so oft habe ich das Gefühl, für Probleme ihrer Umgebung nehmen sich die meisten keine Zeit.

Danke!Das ist ermutigend, ich als sagen wir mal ehemalige Christin freue mich, mehr freundliche Mitmenschen anzutreffen. Macht's gut, und ich versuche auch mal, Fragen hilfreich zubeantworten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten