Frage von xxLuca97, 24

Als junger Meister ins Ausland?

Hallo, Ich heiße Luca und bin 18 Jahre alt. Im Betrieb meines Vaters habe ich das Maler und Lackierer Handwerk erlernt. Zurzeit bin ich auf der Meisterschule in Köln wo ich (falls alles glatt läuft) Januar/Februar 2017 meinen Meisterbrief in der Hand halten werde.

Doch was dann? Mich bei meinem Vater anstellen zu lassen möchte ich nicht. Die Industrie ist nicht mehr ding, genauso wenig wie der Außendienst. Die Selbstständigkeit ist auch keine Option da ich keine Lust habe zu Dumpinglohnpreisen Wärmedämmverbung-systeme an die Fassaden zu klatschen.(Mein Vater sagt das bei uns die Preise Kaputt sind und es somit Neueinsteigern Fast unmöglich macht Fuß zu fassen)

Ich habe mich dazu entschlossen gerne ins Ausland zu gehen, in Schweden, Norwegen, Kanada usw soll es ja goldenen Boden für Deutsche Handwerker geben.

Da ich keine große Familie habe,keine Freundinn, kein Kind, kein Credit oder Haus/Auto den ich bei der Bank abzahle. Hält mich hier ja nix fest.

Zudem mir die Politische Lage und Sicht und der Blick in die Zukunft in diesem Land persönlich nicht passt möchte ich gehen.

Meine Fragen: Ist hier jemand der schonmal soeinen Schritt gewagt hat wie ich? oder kennt jemand einen der es getan hat?

was wird auf mich zu kommen, was sollte ich vorbereiten (Dokumente usw)

Wo finde ich Informationen zu Stellen im Ausland? im Internet wird mir immer nur zeug für Saisonarbeit und Montage Firmen Vorgeschlagen.

Kennt jemand Firmen oder Leute die mir weiterhelfen können? Oder vielleicht genau jemanden wie mich suchen?

Danke fürs durchlesen und LG.

Antwort
von henzy71, 12

Klar kannst du ins Ausland gehen..... habe ich auch gemacht. (Zwar nicht Schweden, Norwegen oder Kanada aber habe als Niederländer mein halbes Leben in Deutschland gelebt und wohne jetzt seit zwei Jahren in Belgien) aber du wirst feststellen, dass die "goldenen Böden" nicht aus Gold sondern aus Messing bestehen.Und starre dich nicht blind auf den Lohn im Ausland. Beispiel Schweden. Du würdest dich wundern wieviel oder besser wie wenig von deinem Bruttogehalt netto übrig bleibt und wie hoch die Lebenshaltungskosten dort sind. Aber der Rasen des Nachbarn ist immer grüner als der Eigene. Wie gut sind deine Fremdsprachenkenntnisse? Fang schon mal an zu lernen würde ich sagen..... Ich habe eine ungefähre Vorstellung, was dein Meisterbrief in Deutschland wert ist. Was der allerdings im Ausland zählt weiss ich nicht. Weisst du es? Dass die Industrie nicht dein Ding ist - OK - aber was genau würdest du denn im Ausland machen wollen? In Deutschland könntest du, dank deines Meistertitels, dich um die Ausbildung neuer Azubis kümmern..... Dann sagst du, dass die politische (ruhig klein geschrieben) Lage dir nicht gefällt. Kennst du denn die politische Lage im Ausland? Und ist die besser? In Deutschland könntest du sie wenigstens mitbestimmen - dort hast du Wahlrecht - im Ausland müsstest du sie -vorerst zumindest- vor lieb nehmen.....

Versteh mich nicht falsch, ich möchte es dir nicht ausreden, aber du bist noch sehr sehr jung - lass es dir gut durch den Kopf gehen, damit du feststellen kannst ob es wirklich dein Wunsch ist, oder nur eine fixe Idee.

Gruß

Henzy

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten