Frage von Saxonias,

Als junger Freiberufler plötzlich ohne Aufträge - was nun?

Mein Bekannter arbeitet seit einem Jahr freiberuflich als Programmierer. Er ist super in seinem Job, war vorher in der Festanstellung nie arbeitslos, aber nun scheinen die regionalen Kontakte, von denen er immer gut Aufträge bekam, einzubrechen. Hätte er, wenn seine finanz. Reserven aufgebraucht sind, Anspruch auf staatl. Unterstützung? Kann er, bis er was Neues findet zur Arbeitsagentur gehen und ALG oder Harz IV beantragen? Wer hat Erfahrung oder einen Tipp, wie das läuft?

Danke schon mal im Vorausvon Saxonias

Antwort von Katzentatze,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Er muss Werbung machen und sich neue Kunden suchen. Er kann zum Amt gehen und versuchen Gelder zu bekommen und sich gründlich beraten lassen. In einigen Fällen können sie was dazusteuern, was er aber später wahrscheinlich wieder zurückzahlen muss. Wird auch nicht viel sein, aber besser als nichts. Wenn er es bekommt.

Antwort von akademikus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

auf jeden fall: auch als selbständiger hat man anspruch auf finanzielle unterstützung vom staat. das schauen die sich aber nicht immer und ewig an, sondern so nach sech monaten sollte er wieder auf eigenen beinen stehen können. ein par rücklagen sollte er doch wohl haben. zum jahresende hin ist es überall etwas weniger... das ist ganz normal! das weiss man als unternehmer. hier noch eine gute seite im netz: http://www.projektwerk.de gruss akademikus

Antwort von bitmap,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ALG II könnte er versuchen. Der Anspruch hängt von Vermögen und Einkommen ab (auch das der Bedarfsgemeinschaft).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten