Frage von lennart5, 254

Als Jugendlicher politisch engagieren?

Ich bin 13 Jahre alt und möchte mich politisch engagieren. Welche Möglichkeiten gibt es da? Kann man als Jugendlicher auch was verändern und an Veränderungen mitwirken? Wenn ja inwiefern? Danke im vorraus, gruß Lennart.

Antwort
von charismaticus, 103

Hallo Lennart!

Natürlich gibt es diverse Möglichkeiten, sich als 13-jähriger politisch zu engagieren. Um eine treffende Antwort geben zu können, wäre es jedoch gut, wenn du uns sagen könntest, inwiefern du gerne politisch aktiv werden möchtest und auf welchen Bereich sich dein Engagement spezialisieren soll. Willst du in den Alltag politischer Arbeit hineinschnuppern? Willst du dich weiterbilden, indem du dich mit belesenen Menschen über politische Themen austauschst? Oder willst du bereits jetzt konkret etwas umsetzen?

Schließlich ist "Politik" ja ein breit gefächerter Begriff. Du kannst mit einem Internetblog ebenso "politisch aktiv" sein wie als Mitglied einer Jugendpartei oder einer anderen Organisation. Je nach dem, welche Absichten du genau verfolgst, kann das eine oder das andere effektiver sein.

Ich rate dir tendenziell jedoch eher davon ab, dich schon jetzt einer Jugendpartei anzuschließen. Es ist schön, dass du dich mit 13 schon für Politik interessierst und den Wunsch verspürst, dich zu engagieren. Ich möchte dir auch gar nicht dein Wissen absprechen oder dein Weltbild/deine Grundhaltung für primitiv erklären. Nur ist es einfach so, dass du (wenn du weiterhin interessiert, offen, reflektiert, selbstkritisch und vor allem selbstehrlich bleibst) in den kommenden Jahren noch extrem viel dazulernen wirst und einige deiner jetzigen Sichtweisen sich definitiv um 360° verändern werden. Das ist ein völlig natürliches, richtiges und gutes Phänomen. Dieser Prozess, der auf deiner Neugier und der Offenheit, neues dazuzulernen und alte Sichtweisen zu hinterfragen und zu überarbeiten, basiert, könnte dadurch gehemmt werden, indem du schon jetzt einer Partei beitrittst. Wieso? Weil du von Menschen umgeben sein wirst und von diesen maßgeblich geprägt wirst, die im Kern die gleiche (ideologische) Sichtweise haben. Dadurch wird es schwieriger, eine differenzierte Perspektive zu entwickeln, die gleichermaßen verschiedene Blickwinkel und Argumentationen anhört.

LG

Kommentar von lennart5 ,

Vielen Dank, für deine auführliche Antwort! Ich bin mir noch nicht sicher, in welche Richtung ich mich engagieren will. LG Lennart

Kommentar von charismaticus ,

Gern geschehen!

Hm, aber vielleicht gibt es bestimmte Themenbereiche, die dich besonders interessieren und in denen du dich bevorzugt engagieren würdest. Also beispielsweise Integration, Umweltschutz, Bildungspolitik, soziale Gerechtigkeit... was ist dir besonders wichtig? Was war bei dir der Dosenöffner, also was hat dich für Politik interessieren lassen? Bei mir war es damals so, dass ich mit, vielleicht 15 oder 16 Jahren, ein Buch von einer jordanischen Frau gelesen habe und ich seitdem das dringende Bedürfnis hatte, etwas für Frauenrechte zu tun.

Wenn du dir wirklich noch nicht sicher bist, sondern einfach generell interessiert bist, Deutschland in irgendeiner Form mitzugestalten... dann denke ich, kannst du als 13-jähriger am stärksten etwas bewegen, indem du versuchst, junge Leute für Politik zu begeistern. Denn Politikverdruss ist ein sehr großes Problem in Deutschland. Die Wahlbeteiligungen sinken in erschreckendem Maße und insbesondere Jugendliche interessieren sich überhaupt nicht mehr für politische Themen. Und mit deinen 13 Jahren erreichst du junge Leute viel besser, als ältere Menschen es tun. Insofern wäre dein Alter, was dir ansonsten natürlich momentan für "größere politische Aufgaben" im Weg steht, sogar ein Vorteil. Ansonsten empfehle ich dir, weiterhin auf dem laufenden zu bleiben. Jeden Abend die Tagesschau gucken, wenn es geht auch täglich mal einen Blick in die Zeitung werfen... im Internet (Facebook, Gutefrage) bei politischen/gesellschaftlichen Themen kräftig mitdiskutieren (aus sachlichen Diskussionen kann man eigentlich nur schlauer werden, weil man neue Sichtweisen kennenlernt und außerdem seine Rhetorik, seinen Ausdruck und seine Argumentationsweise schult).

Ich schicke dir gleich im Anhang noch zwei Links, die sich mit dem vorgeschlagenen Themenbereich (Wie kann man Jugendliche für Politik begeistern?) befassen.

LG


Antwort
von HanfPflanze, 76

Du hast die Möglichkeit, einer Jugendorganisation beizutreten, oder an einer Jugendparlamentssitzung teilzunehmen (z.B. Workshop unter Palmen). Du kannst dich natürlich auch in der Schülervertretung deiner Schule engagieren, oder einen Termin mit dem Abgeordneten deines Wahlkreises vereinbaren (viele bieten Sprechstunden an).  Es gibt viele Möglichkeiten, sich als Jugendlicher politisch zu betätigen - man muss sie nur nutzen. 

Jugendorganisationen in Deutschland

  • Junge Union (CDU und CSU)
  • Jungsozialist/innen (SPD)
  • Linksjugend Solid (Die Linke)
  • Grüne Jugend (Bü90/Die Grünen)
  • Junge Liberale (FDP)
  • Junge Alternative für Deutschland (AfD)
  • Junge Piraten (Piratenpartei)

Unabhängige Jugendorganisationen

  • Freie Deutsche Jugend (sozialistischer Jugendverband)
  • Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken (sozialistischer Jugendverband)
  • Revolution! (kommunistischer Jugendverband)
  • JungdemokratInnen/Junge Linke (radikaldemokratischer Jugendverband mit sozialistischer Ausrichtung)
  •  Junge Europäische Föderalisten (Jugendverband der Europa-Union)


Antwort
von JasminRu29, 40

Frag mal in deiner Stadt es gibt bei mir zum Beispiel den "Jugend-Rat" und die "CDU-Jugend" und all sowas :)

Antwort
von Svenjaarco, 93

Das kannst Du, informier Dich mal, ob es in Deiner Stadt einen Jugendstadtrat gibt, du kannst Dich in Deiner Schule engagieren und und und...

Kommentar von lennart5 ,

Ist das jetzt das gleiche, wie ein Jugendparlament oder noch was anderes? LG Lennart

Kommentar von Svenjaarco ,

also in meiner Stadt gibt es so etwas, bin mir nicht sicher, ob es das in allen Städten gibt

Antwort
von grubenschmalz, 106

Du kannst dich zB in der schülervertretung deiner Schule engagieren.

Antwort
von hardles, 70

ich finde es gut das junge Menschen sich für Politik interessieren, mach dir ein eigenes Bild und lass dich nicht von irgendjemand beeinflussen, egal was am ende raus kommt, Sprich CDU, SPD, Grüne oder sonst wer

Kommentar von lennart5 ,

Da bin ich ganz deiner Meinung. Ich werde mich von der Meinung her, auch nicht so leicht beeinflussen lassen. Vielen dank, Lennart

Antwort
von Zeitnot, 101

Es gibt sogenannte Jugendparlamente, die mit ihren Ideen und Vorschlägen die Politik vor Ort mitgestalten. Vielleicht gibt es ein solches auch bei dir vor Ort :-)

Kommentar von lennart5 ,

Danke für deine schnelle Antwort! Ich werde mich mal informieren. LG Lennart

Kommentar von Zeitnot ,

Gern, dafür bin ich da :-) viel Glück und Erfolg ! Im übrigen sehr ehrenwert, dass du dich engagieren möchtest. Top!

Kommentar von lennart5 ,

Vielen Dank! Ich wünsche dir noch einen schönen Abend. Grüße Lennart

Antwort
von Numinos2, 76

Derzeitig versuche ich politisch über meinen YouTube Kanal etwas zu verändern oder andere davon zu überzeugen. Jedoch bist du erst 13... Das ist sehr unerfahren und deine Meinung wird sich noch oft ändern ;) Ich z.B. werde bald der AfD beitreten. Dort möchte ich Erfahrungen sammeln. Für richtige politische Handlungen bist du noch viel zu jung!

Kommentar von lennart5 ,

Die AfD ist wegen der konservativen Meinung und, weil sie immer weiter nach rechtaussen abrutschen nicht's. Das "du bist noch viel zu jung" gefällt mir übrigens gar nicht. Das bringen oft Erwachsene, die der Meinung sind, dass Jugendliche sich noch keine gefestigte Meinung bilden können.

Kommentar von Numinos2 ,

Mit 13 Jahren? Ja! Ich selbst halte ältere Politiker geeigneter als jüngere. Denn diese habe Ereignisse selbst erlebt und können durch ihre bisherige Lebenserfahrung weiser entscheiden!

Kommentar von lennart5 ,

Da hast du sicherlich in einigen Punkten Recht, aber jede Partei brauch auch junge, moderne, aktuelle Menschen in der Partei. Dinge ändern sich schnell und manchmal merkt man, dass ältere Politiker oft konservative Ansichten haben, was ja nicht gut ist.

Kommentar von Numinos2 ,

Ich selbst bin jung und sehr Konservativ! Die CDU bietet keine Heimat mehr für mich, die FDP kommt nie in den Bundestag, da bleibt mir nur noch die AfD. Den Jungen Kern der Partein gibt es so oder so. Die junge Alternative oder die junge Union. Nur die Jugend von Heute verfällt immer mehr der Linksideologischen Verhaltensweißen...

Kommentar von lennart5 ,

Da hast du sicherlich auch Recht ich bin nur der Meinung, dass konservativ nie richtig ist. Dinge verändern sich, jeder hat Angst vor Veränderung, aber vielleicht sollte man nicht immer Angst vor neuem haben. Ich mit meinen 13 Jahren kann dir sagen, dass Ausländer in zehn Jahren viel besser integriert sein werden, weil es einem einfach die Angst nimmt, wenn man z.B. auch mit Muslimen um sich rum aufwächst. Fazit: Nicht immer Angst vor neuem haben, dei Zukunft bringt sicherlich auch gutes.

Kommentar von Numinos2 ,

Ich habe keine Angst vor Ausländern, ich habe Angst vor dem Islam.

Kommentar von lennart5 ,

Wieso denn?

Kommentar von Numinos2 ,

Auf diese Frage, musst du selbst die Antwort finden.

Antwort
von WebMeister02, 115

Hallo lennart5,

Ja - in der Tat kannst du das schon!

z.B. kannst du eine Schülerzeitung rausbringen.

Ich weiß allerdings nicht ob das so gerade das war, was du hören wolltest ^^

Du kannst aber auch eine Partei gründen. Du darfst nur noch nicht gewählt werden. Dazu könntest du allerdings einen Kandidaten stellen. Das ist aber alles ziemlich kompliziert.

Hoffe ich konnte etwas helfen,

Mit freundlichen Grüßen,

WebMeister02

Kommentar von lennart5 ,

Es war zwar nicht ganz meine Absicht eine Schülerzeitung rauszubringen oder eine Partei zu gründen, aber trotzdem vielen Dank für deine Antwort! LG Lennart

Kommentar von WebMeister02 ,

In wie fern hattest du denn gedacht dich zu betätigen?

Antwort
von Stiefel28, 74

Informiere dich bei den Parteien, die dein politischen Interesse vertreten.

Kommentar von lennart5 ,

Werde ich machen. Allerdings habe ich das Problem, dass zzt. fast jede Partei irgendetwas im Programm hat, was mir nicht gefällt. Grüße Lennart

Kommentar von Stiefel28 ,

Das kenne ich, aber in allen Punkten wird man nicht zusammenkommen bzw. ist es schwer.

Kommentar von lennart5 ,

Man muss halt immer gucken, wie wichtig einem diese Punkte sind und wie schwerwiegend diese Punkte sind.

Kommentar von Stiefel28 ,

Viel glück bei der Suche! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community