Frage von habalaha, 23

Als freiberuflicher Übersetzer, welche Leistungen bin ich verpflichtet zu zahlen?

Klar ist: Steuern ans Finanzamt, Beiträge an die Krankenk. Wie sieht es aus mit Betrieblicher Hapftplichtvers., Rechtsschutzvers., ?

Muss ich einer Genossenschaft beitreten?

Kurz gesagt, wenn ich mich selbstständig mache, WEM MUSS ICH WAS ZAHLEN? Was ist Pflicht und verbindlich?

Man sollte noch dazusagen, ich würde den Übersetzungsberuf nur als Zweitjob ausüben, meine Hauptbeschäftigung wäre bei der DHL Teilzeit 20 Std die Woche

PS: Habe viel in Literatur und im Netz gesucht, leider bisher keine Antworten.

Antwort
von Mignon3, 13

Eine Haftpflichtversicherung ist meines Erachtens ein absolutes Muss, aber keine gesetzliche Pflicht. Die Termine für die Abgabe der Übersetzungen sind häufig so knapp bemessen, dass sich unter dem enormen Zeitdruck sehr schnell mal ein (kleiner) Fehler einschleichen kann. Der wiederum kann fatale Folgen haben. Denke nur mal daran, du vergißt in einem Vertrag oder in einer Bedienungsanleitung für eine Maschine ein winziges "nicht".

Eine Rechtsschutzversicherung musst du nicht abschließen, kann aber von Vorteil sein. Das mußt du selbst entscheiden.

Wichtig ist noch die Altersversorgung, die du nicht erwähnt hast.

Berufsgenossenschaft ist, glaube ich, Pflicht. Erkundige dich mal bei der VBG.

Du kannst dir überlegen, ob du dem Verband der Übersetzer und Dolmetscher beitreten willst:

http://www.bdue.de/der-bdue/

Dort wird man dich beraten, was für dich sonst noch wichtig sein kann. Eine Mitgliedschaft in einem Berufsverband ist nie falsch und meistens auch nicht sehr teuer. Überlege es dir. Rufe bei allen weiteren Fragen dort an.

Überlegenswert sind auch eine Unfall- und/oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Viel Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community