Frage von Viper2909, 16

Als Fotograf ein Gewerbe anmelden?

Hallo Zusammen, Seit einiger Zeit bin ich neben meinem richtigen Beruf als Fotograf unterwegs, Jetzt fragen mich Leute an ob ich sie Fotografiere bzw ihre Autos. Sie würden mir auch Geld geben (50€-100€). Nun Frage ich mich, wenn ich Geld dafür verlange muss ich dann ein Gewrbe anmelden und wenn ja, wie mach ich das und wie teuer wird das?

Antwort
von DREAMPIXX, 4

Hier wird wieder einmal verdammt viel Halbwissen verbreitet. Rufe am besten bei deinem zuständigen FA an und frage dort direkt nach. Das habe ich damals auch gemacht und mir wurde erklärt, dass ich selbst als Fotograf, der Auftragsarbeiten annimmt NICHT verpflichtet bin ein Gewerbe anzumelden, wenn mein Umsatz im Jahr nicht höher als 17.500,-€ ist. Ab dieser Grenze wäre man nämlich zur Umsatzsteuerabgabe verpflichtet und dazu müsste man auch ein Gewerbe mit eigenständiger Steuernummer haben. Alles was drunter liegt, kann ganz einfach in der jährlichen Einkommensteuererklärung angegeben werden. Nicht umsonst gibt es diese Anlage in der Steuererklärung.

Eine Gewerbeanmeldung mag dich zwar nur rund 30,-€ kosten, aber der Rattenschwanz, der da noch dran hängt, den holst du mit ein paar Aufträgen für hundert Euro mit Sicherheit nicht rein. Handwerkskammer kostet bei uns im Jahr schon mal 140,-€ und sobald du dich hast eintragen lassen, steht auch gleich die Berufsgenossenschaft in der Tür und die ist richtig teuer. Von der kann man sich zwar bei zu geringem Umsatz befreien lassen, aber letztendlich liegt dass auch wieder nur an einem Bearbeiter, ob das klappt oder nicht. Ich habe mein Gewerbe jedenfalls wieder abgemeldet, da es ein Verlustgeschäft wegen der Kosten war, bzw. einfach unnötige Ausgaben sind.

Kommentar von Viper2909 ,

Danke, werde ich machen :)

Antwort
von JuergenWB, 8

Finanzämter wittern hier die Gefahr, dass Du das Gewerbe nur anmeldest, um Deine Ausrüstung ohne Mehrwertsteuer zu finanzieren! Also: wenn Du für Dein Geschäft Werbung betreibst, Aufträge annimmst und nicht nur bereits gemachte Bilder verkaufst, oder über 2400 Euro Jahresumsatz kommst, dann Gewerbeanmeldung. Machst Du für Dich Bilder und irgendwer möchte die hinterher kaufen, und Du kommst nicht über diese 2400 Euro, dann kein Gewerbe.

Antwort
von Geochelone, 7

Ja klar musst du das als Gewerbe beim Gewerbeamt anmelden. Und weil der Beruf des Fotografen ein Handwerksberuf ist (Siehe Anlage B Nr. 38 zur HwO), musst du dich auch in die Handwerksrolle deiner Handwerkskammer eintragen lassen.

Die Gewerbeanzeige kostet je nach Stadt 20-30 €. Die Eintragung in die Handwerksrolle ca. 90 €.

Wenn jetzt wieder irgend ein Schlaumeier meint, dass das auch als Freiberufler geht, dann irrt er, denn das von dir beschriebene ist Dienstleitung/Auftragsarbeit und keine Kunst, also Gewerbe !

Kommentar von Viper2909 ,

muss ich dann da regelmäßig zahlen ?

Kommentar von Geochelone ,

Die Kosten beim Gewerbeamt sind einmalige Gebühren. Die Kosten für Handwerksrolle auch. Evtl. erhebt die Handwerkskammer einen jährlichen Beitrag. Kann aber sein, dass man sich bei geringem Gewinn davon befreien lassen kann, wie es bei der IHK geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community