Frage von qoqoqqoo, 185

als deutscher zum islam konvertiert - was haltet ihr davon?

ich bin deutscher und wurde als katholik geboren aber ich halte nicht sonderlich viel vom christentum weil ich nichts von schweinefleisch essen,alkohol trinken usw halte mir passen die ansichten des islams einfach viel besser meine eltern sind zwar christen aber nicht sonderlich religiös ...als ich ihnen gesagt habe dass ich lieber muslim sein will fanden sie das überhaupt nicht gut wahrscheinlich weil das zu erst einmal etwas bizarr klingt....ich meine ein araber der plötzlich jude ist (nur als beispiel) würde ja wahrscheinlich auch für verrückt gehalten werden...meine eltern hätten es wahrscheinlich besser gefunden wenn ich beim christentum geblieben wäre aber ich halte vom islam einfach mehr...auch dass frauen nicht so freizügig rumlaufen und dass man jeden tag fünf mal betet oder fastet um mit hungernden mitzufühlen mir ist schon als ich noch nichts mit dem islam zu tun hatte aufgefallen dass muslime nahezu besessen sind von ihrer religion und christen meist einfach nur christen auf dem papier sind und nicht mal wissen warum sie überhaupt feste wie weihnachten oder ostern feiern (ich denke ihr wisst genau was ich meine) seitdem war mir klar dass ich muslim sein will weil das (aus meiner sicht) der richtige weg ist.... was sagen z.B. die muslime hier dazu? findet ihr mich merkwürdig oder findet ihr es gut von mir dass ich meine eigene meinung habe und nicht eine religion ausübe ( auch wenn dass meine wurzeln sind) von der mir gesagt wird dass das meine religion ist nur weil ich so aufgewachsen bin (jedenfalls als kind) ich bin mal auf eure antworten gespannt ...ich fände es auch interessant wie überzeugte christen,juden...(oder leute mit einer anderen religion z.B. bhuddisten) oder auch atheisten das sehen und was eure meinung zu mir ist? danke schonmal

Antwort
von furkansel, 64

Deutsche Konvertiten gibt es einige, das ist an sich nichts ungewöhnliches. Es ist jetzt auch nicht komisch, wenn man Deutscher und Muslim ist. Schließlich besteht die muslimische Gemeinschaft aus vielen verschiedenen Nationalitäten und Völkern. Herkunft und Nationalität spielen im Islam eigentlich nicht die geringste Rolle.

Ich muss auch sagen, dass Konvertiten (zumindest bei einem den ich kenne ist das der Fall) inerhalb weniger Jahre sich mehr Wissen aneignen, als das bei gebürtigen Muslimen in ihrem ganzen leben der Fall ist.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Jo und das Ergebnis ist dann am Ende , sie verlassen den Islam wieder :

https://www.youtube.com/watch?v=DR7_YQ53lfI

Kommentar von furkansel ,

Gibt solche und andere Fälle.

Antwort
von SibTiger, 126

Ich habe den Eindruck, dass Du (sofern Du kein Troll bist) noch  ein sehr junger Mensch (vielleicht sogar noch Schüler) bist.

Wie üblich empfehle ich an dieser Stelle, sich zunächst einmal gründlich über Naturwissenschaften (Physik, Biologie) zu informieren, und in der Schule gut aufzupassen. Mit Religionen kannst Du Dich später immer noch befassen.

Der (fundamentalistische) Islam vermittelt ein ausgesprochen mittelalterliches Weltbild und so manche fortschrittliche Islamgelehrte, wie etwa Mouhanad Khorchide haben große Probleme sich in einer Welt voller religiöser Dogmen und Scheinweisheiten Gehör zu verschaffen.

Antwort
von suziesext08, 108

wie ich das finde, dass du konvertierst zum Islam, willst du bestimmt gar nicht wissen. Deine Begründung dafür find ich allerdings ziemlich schwach. Was haben Ernährungsgewohnheiten mit Religion zu tun?

Wer kein Schweinefleisch essen möchte, oder keinen Alk oder sonstige Schadstoffe zu sich nehmen möchte, wird vom Papst nicht dazu gezwungen. Und ich brauch dazu auch keine skrupulanten kleinlichen Vorschriften aus uralten heiliggesprochenen Büchern. Der mir vom lieben Gott spendierte Verstand reicht völlig aus, um unterscheiden zu können, was mir gut und nicht gut tut.

Mir reicht auch mein Verstand völlig aus, um zu erkennen, daß für mich eine religiöse Ideologie nicht gut ist, deren Anhänger in ihren eigenen Ländern mit niemandem in Frieden leben können, und Gewalt, Dschihad und Terror im Namen Allahs hierher in unsere Heimat tragen.

Antwort
von Maarduck, 44

aber ich halte nicht sonderlich viel vom christentum weil ich nichts von schweinefleisch essen,alkohol trinken usw halte 

Regelmäßig ein wenig Schweinefleisch essen beugt Arteriosklerose und Rheuma vor. Statt Schweinefleisch könnte man auch Bärenfleisch essen, andere Fleischsorten haben diesen speziellen Gesundheitseffekt nicht. Wenn man diese Krankheiten aber schon hat, dann sollte man kein Schweinefleisch mehr essen. Dann verstärkt es diese Krankheiten eher. Und regelmäßig ein wenig Alkohol genossen, ist ebenfalls gesund. Die Betonung liegt in beiden Fällen auf "ein wenig". 

Antwort
von Zicke52, 72

Wenn du von einer Religion überzeugt bist, warum fragst du andere, was die von deiner Überzeugung halten? Aendert deren Meinung etwas für dich?

Die Gründe, die du für deine geplante Konversion angibst, sind allerdings mehr als lächerlich. Wirst du als Christ gezwungen, Schweinefleisch zu essen oder Alkohol zu trinken? Es soll unter dem Christen Antialkoholiker und sogar Vegetarier geben. Oder darfst du nicht so oft beten und in die Kirche gehen, wie du willst? 

Die "freizügig gekleideten" Frauen werden allerdings nicht aus deinem Gesichtsfeld verschwinden, nur weil du konvertierst. "Der Islam" ist schließlich kein Land, am Strassenbild in Deutschland wird sich durch deine Konversion nichts aendern. Wenn du allerdings den dringenden Wunsch nach Zwang und Verboten verspürst und den Anblick von Frauen nicht erträgst, gibt es einige Länder, in denen du dein Glück finden könntest. Mir fiele da spontan Saudi-Arabien, Iran oder die Malediven ein.

Ach ja, und die Religionsbesessenheit, die du so toll findest, törnt gesunde Menschen ab, ganz egal, um welche Religion es sich handelt. Besessene sind immer beunruhigend.

Gib dir nicht die Mühe, auf meinen ersten Satz zu antworten, ich kenne natürlich den Grund deiner Frage: du möchtest Applaus seitens der Muslime. Keine Sorge, den wirst du bekommen.

Antwort
von Suboptimierer, 67

ich bin deutscher und wurde als katholik geboren

Normalerweise bist du erst mit der Taufe Katholik.

aber ich halte nicht sonderlich viel vom christentum weil ich nichts von schweinefleisch essen,alkohol trinken usw halte

Es gibt im Christentum keine Pflicht, Schweinefleisch zu essen und Alkohol zu trinken.

mir ist schon als ich noch nichts mit dem islam zu tun hatte aufgefallen dass muslime nahezu besessen sind von ihrer religion und christen meist einfach nur christen auf dem papier sind und nicht mal wissen warum sie überhaupt feste wie weihnachten oder ostern feiern

Was hat das mit dir zu tun? Du könntest dich auch besonders intensiv mit dem Christentum beschäftigen und es genau nehmen.
______________

Ich finde deine Beweggründe wenig überzeugend. Es wirkt auf mich, als wolltest du a) deinen Eltern deutlich machen, dass du einen eigenen Kopf hast und eigene Entscheidungen zu treffen in der Lage bist und b) dir ein Lebensfaden fehlt, den dir das Christentum mit der aus deiner Sicht laxen Auslegung nicht bieten kann.
Aber letztenends musst du wissen, wofür du dich entscheidest. 

Kommentar von auchmama ,

dass du einen eigenen Kopf hast und eigene Entscheidungen zu treffen in der Lage bist

Mit dem eigenen Kopf stimme ich Dir zu - aber der Rest erinnert mich eher an dieses treffende Sprichwort:

"Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein"

.....egal wem man hinterher läuft - allein bringt man halt nix auf die Kette ;-)

Kommentar von Suboptimierer ,

Hmm, vom Effekt her ähnlich, aber ich denke, es ist für die Schafsherde einfacher, zu bestimmen, was ein Schaf ist als für eine Ziege, sich für ein Schaf zu halten.

Das Kuriose / Ungewohnte an der Situation des Fragestellers ist, dass er einen eigenen Willen beweist, indem er sich von seiner Tradition löst, diesen aber einer sehr regellastigen Religion unterwerfen möchte.

Antwort
von Magnus123456, 165

hi qoqoqqoo, 

es gibt ja schon jede menge ähnliche fragen aber wenn du dir nochmal ne meinung auf deine individuell gestellte frage haben willst kann ich das auch verstehen. Ich habe nur zum Verständniss mal religionsbücher auf reisen gelesen und da war auch der koran dabei. ich verstehe also wenn jemand sagt den koran einfach so zu lesen bringt herzlich wenig. weil es ein buch ist, das man richtig studieren muss. An deiner stelle würde ich gebrauch von meiner religionsfreiheit machen und erstmal inoffiziell konvertieren, da du dich ja scheinbar mit dem thema auseinandergesetzt hast und dich schon entschieden hast. Allerdings sind religionen wie christentum und islam keine spielsachen sondern du solltest dich als religiöser mensch auch mal aufmachen und versuchen z.b. studenten der islamwissenschaften zu finden mit denen du dich direkt darüber unterhalten kannst. auch kannst du einfach mal mit in eine moschee gehen und dort gesprächspartner finden. Diese werden allesdings oft sehr eingenommen sein. 

viel glück auf allen deinen wegen 

Antwort
von Starjuice, 180

und was eure meinung zu mir ist?

Du kannst das nicht so pauschalisieren, an einigen punkten magst du Recht haben das es viele gibt die sowas wie Weihnachten nur Konsumbedingt betrachten und den Sinn damit total verfehlen. Aber nicht alle sind so.

Es gibt auch genau so gut viele Christen die Wissen warum man sowas feiert. Genauso kann ich dir sagen läuft es bei den meisten Muslimen auch nicht anders ab und glaub mir ich kenne ne menge und bin teilweise mit den aufgewachsen. Respekt und Tolleranz ja, aber die meisten von denen Schwören auch auf Koran und Allah und leben selbst wie heuchler, wiedersprechen sich oft.

Also, tue was du willst und glaub an das woran du meinst es sei richtig. Wenn du damit Glücklich bist/wirst dann ist es doch gut.

Ich persönlich würde nie zum Koran konvertieren, glaube ist Herzenssache und nicht abhängig von irgendeiner Religion.

Antwort
von maxim65, 183

Tu was du für richtig hälst. Für mich ist das wie vom Regen in die Traufe wechseln oder die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Kommentar von qoqoqqoo ,

findest du nicht dass religion wichtig ist? was für eine perspektive hast du denn als atheist nach dem leben?

Kommentar von maxim65 ,

Religion ist die Quelle allen Übels auf dieser Welt. Die Perspektive für ein Leben nach dem Tod ist für alle gleich. Egal ob Christ, Jude, Moslem .usw. Es gibt keins. Man ist tot. Klappe zu Affe tot. Das Leben findet jetzt statt, das soll man so gut führen wie es eben geht. Das Leben ist kein Vorspiel für das was nach dem Tod kommt. Da gibt es weder Paradis mit 72 Jungfrauen oder Harfe spielenden Engel noch eine Hölle. 

Kommentar von greendayXXL1 ,

Meiner Meinung nach ist Religion sehr wichtig!

Es gibt dem Menschen ein Gefühl, dass immer jemand für dich da ist, mit dem du sprechen kannst.

Jedoch wurde die Religion damals erfunden, um zu bestimmen wo wir her kommen. Ergo glaube ich fest an Gott, aber auch an die Evolutionstheorie 

Kommentar von Agentpony ,

Man "glaubt" nicnt an die Evolutionstheorie. Man weiß oder weiß nicht.

Antwort
von ArbeitsFreude, 43

Mir fällt bei Dir folgendes auf, lieber  qoqoqqoo,

Du schreibst: !"besessen sind von ihrer religion und christen meist einfach nur christen..."

... Du möchtest also gerne besessen werden - Du möchtest Dich nicht selbt besitzen - Du möchtest nicht Herr Deiner selbst sein - Du möchtest, dass Allah Dein Herr ist.

Schön und Recht - Hast Du Allahs Handynummer??????

Die Frage war ernst gemeint: Woraus das hinausläuft ist: Du tust was MENSCHEN sagen, dass Allah angeblich von Dir will...

Weißt Du was: Du bist jung genug, probier's einfach aus!

Aber bitte, BITTE nimm Rücksicht auf Deine Mitmenschen: Vermeide diesen unsäglichen Flattersatz ohne Abschnitte und Gliederung und Struktur hier auf GF!

Schon da durchzulesen ist ein Martyrium und mindestens 1 Jungfrau im Paradies wert!

Nix für ungut - ich komme Nicht ins paradies, ich kann Dir meine Jungfrau nicht abtreten - ich lege auch keinen Wert darauf...

Hör bitte nicht auf zu denken, bevor der Glaube überhand nimmt!!!!

Antwort
von Dhalwim, 29

ich bin deutscher und wurde als katholik geboren aber ich halte nicht
sonderlich viel vom christentum weil ich nichts von schweinefleisch
essen,alkohol trinken usw halte mir passen die ansichten des islams
einfach viel besser meine eltern sind zwar christen aber nicht
sonderlich religiös

Du willst Moslem werden, nur weil die Ansichten und Ernährungsgewohnheiten besser zu dir passen würden, und nicht wegen der Ehrfurcht vor einer (angebliche existierenden) Gottheit? Ok?

...als ich ihnen gesagt habe dass ich lieber muslim sein will fanden
sie das überhaupt nicht gut wahrscheinlich weil das zu erst einmal etwas
bizarr klingt....ich meine ein araber der plötzlich jude ist (nur als
beispiel) würde ja wahrscheinlich auch für verrückt gehalten
werden...meine eltern hätten es wahrscheinlich besser gefunden wenn ich
beim christentum geblieben wäre aber ich halte vom islam einfach mehr

Natürlich klingt das bizarr, und außerdem, ein Jude kann man nicht werden, als Jude wird man geboren. Und du haltest es besser vom einen religiösen Wahnsinn zu nächsten zu gehen? (wobei das Christentum noch das geringere übel ist)

auch dass frauen nicht so freizügig rumlaufen und dass man jeden tag
fünf mal betet oder fastet um mit hungernden mitzufühlen mir ist schon
als ich noch nichts mit dem islam zu tun hatte aufgefallen dass muslime
nahezu besessen sind von ihrer religion und christen meist einfach nur
christen auf dem papier sind und nicht mal wissen warum sie überhaupt
feste wie weihnachten oder ostern feiern

Das ist lediglich eine Sichtweise von dir, in den USA gibt es fanatische Christen, bei uns in Europa nehmen Menschen Religion eh weniger ernst (warum auch, widersprüchlich hallo?)

Abgesehen davon, sind dann das Taufscheinchristen oder wie das hieß.

seitdem war mir klar dass ich muslim sein will weil das (aus meiner
sicht) der richtige weg ist.... was sagen z.B. die muslime hier dazu?
findet ihr mich merkwürdig oder findet ihr es gut von mir dass ich meine
eigene meinung habe und nicht eine religion ausübe ( auch wenn dass
meine wurzeln sind) von der mir gesagt wird dass das meine religion ist
nur weil ich so aufgewachsen bin (jedenfalls als kind) ich bin mal auf
eure antworten gespannt

Ich finde es zwar gut, dass du deine eigene Meinung hast, aber dass du generell mit Religion zu tun hast, finde Ich allein schon idiotisch. Du solltest aufgeklärt werden. Und auf DEINE Antwort bin Ich auch mal gespannt.

...ich fände es auch interessant wie überzeugte christen,juden...(oder
leute mit einer anderen religion z.B. bhuddisten) oder auch atheisten
das sehen und was eure meinung zu mir ist? danke schonmal

Als Atheist sehe Ich das erstmal als garnichts. Du gehörst einer Religion an, aber auch rationaler Ebene, ist das doch ziemlich fragwürdig. Wieso solltest du einer Religion angehören, um ein imaginäres Wesen anzubeten, welches vielleicht garnicht existiert?

Ich wusste, warum die Kirche im Mittelalter Wissenschaft als Blasphemie abtat, weil sie wahrscheinlich "wusste", dass das mal ihr untergang sein würde. Und Ich hoffe, dass es dem Islam jetzt an den Kragen gehen wird!

LG Dhalwim

Antwort
von Jogi57L, 33

auch dass frauen nicht so freizügig rumlaufen

äh sorry...

WAS geht es DICH an, wie Frauen herumlaufen ?

Wenn du stark in Deinem Glauben bist... sollte es Dich wenig interessieren...

WENN Du schwach in Deinem Glauben bist....

.. dann magst Du durchaus "die Versuchung" auf solche Frauen zurückführen.....

JAAAA...

sowas ist mir bekannt... von einem katholischen Priester.... der mir vor rund 40 Jahren allen Ernstes zu erklären versuchte... dass der Satan ihn fast jeden Sonntag in Versuchung führt.....

... dabei war es nur eine Frau, die im relativ kurzen Rock immer mal wieder den Gottesdienst besuchte.....

(der Rock war aber m.E. gar nicht kurz... er zeigte grad mal die Knie....)

UND:

"wenn ein Mann damit nicht klar kommt, dann ist ER der vom Satan versuchte....aber nicht die Frau.. als "Gesandte" des Satans..."

_____________________________________________________________

OK, sorry, das war NICHT die Frage, sondern, was ich davon halte....

... ich halte davon, dass es Menschen gibt, die von sich aus eine hohe Ethik, Moral, Sittlichkeit und Anstand haben.... egal welcher Religion sie angehören... ( auch wenn sie keiner Religion angehören ...)

und:

..dass es andere menschen gibt, die einen maßstab brauchen, an dem sie sich orientieren können, und der ihnen sagt....

"Was gut und richtig ist...."-- UND--... "was schlecht und falsch ist..."

....manche Menschen können einfach aufrecht gehen..... andere brauchen eine Krücke( Religion/Glaube..)  um überhaupt zu gehen.....auch wenn es gebückt ist....

Antwort
von auchmama, 43

JEDE Religion ist weltlich. Die Regeln wurden und werden alle und ausnahmslos von Menschen vorgegeben!

Wenn man sich das mal deutlich vor Augen führt, kann man eigentlich sämtliche Ausübungen nur in Frage stellen!

Was hindert Dich denn daran, Dich einfach menschlich zu benehmen, Deine Mitmenschen zu achten und zu helfen wenn es nötig ist. Was Du an Nahrung zu Dir nimmt, ist auch ganz allein Dir selbst überlassen!

Praktiziere Nächstenliebe und lass die Kirche einfach im Dorf ;-)

Antwort
von DerTroll, 110

Du mußt es selber wissen. Allerdings finde ich den jetzigen Zeitpunnkt sehr unpassend. Es ist so, daß man da Islamisierung aus nachvollziehbaren gründen auch mit Radikalisierung assoziiert. Es ist halt so, daß der IS viele Leute mit dem Hintergrund der islamischen Religion rekurtiert und zu Terroristen macht. Oder viele gelangen zum Islam, weil sie den Einflüssen von Salafisten unterlegen sind usw. Deshalb wäre ich momentan auch kritisch, wenn jemand sagt, daß er plötzlich zum Islam konvertieren möchte. Aber grundsätzlich haben wir schon Religionsfreiheit. Und wenn du der Überzeugung bist, daß der Islam das ist, wonach sich dein Glauben richtet, dann ist das deine persönliche Entscheidung. Dann solltest du es auch tun. Vielleicht nicht gleich überstürzen, sondern dir wirklich Zeit lassen. Aber wenn du über mehrere Jahre davon überzeugt bist, daß es das richtige für dich ist, dann konvertier.

Antwort
von Bijahahajbs, 42

Wenn du zum Islam konvertierst ,dann musst du dich auch entscheiden in welche ,,Gruppe " es gibt einmal das sunnitentum ,Alevitentum (wenn du dich über diese Gruppe informierst ,dann bitte nicht bei Wikepedia ,oder was ist was : da fehlt vieles und die Aleviten ,gehören nicht zu den Shiiten .Informiere dich lieber auf einer großen alevitischen Seite oder gehe in ein Cem Haus : Frauen und Männer werden im Alevitentum gleichbehandelt ) und die Shiiten sind eine Mischung aus Sunniten und Aleviten . 

Mit freundlichen grüßen 

Bij 

Kommentar von Bijahahajbs ,

Kannst mal hier über das Alevitentum lernen http://www.alevitentum.de 

Kommentar von SibTiger ,

Die Mehrzahl der Aleviten ist tatsächlich im Gegensatz zu vielen Sunniten ganz gut im 21. Jahrhundert angekommen und ich kann sie sogar als "Ungläubiger" meistens nicht nur tolerieren, sondern auch akzeptieren.

Kommentar von Bijahahajbs ,

Dankeschön ! Ich finde es toll das es auch Menschen wie Sie gibt . Ich selber habe damit natürlich zu kämpfen von den sunniten als nicht Muslime  bezeichnet  zu werden . Ich selber bin der Meinung  ,das man alle Religionen und Religionsgruppen akzeptieren sollte ,den Gott hat nicht umsonst soviele Religionen  erschaffen .Menschen sollen akzeptieren. 

Danke für deinen Beitrag 

M.F.G. Bij

Kommentar von Dhalwim ,

Dankeschön ! Ich finde es toll das es auch Menschen wie Sie gibt.

Was? Damit die religiöse Indoktrination den gesunden Menschenverstand vergiften kann um selbstständiges denken zu blockieren?

Ich selber bin der Meinung  ,das man alle Religionen und
Religionsgruppen akzeptieren sollte ,den Gott hat nicht umsonst soviele
Religionen  erschaffen .Menschen sollen akzeptieren.

Gott hat nicht umsonst soviele Religionen erschaffen? Warum sollte er nicht eine einzige erschaffen? Warum überhaupt Religion, wenn er sich doch einfach zeigen könnte, hier, jetzt und sofort!

Abgesehen davon, behauptet jede Religion von sich aus "die einzig" wahre zu sein, aber wenn's soviele gibt, ja WELCHE ist denn nun die wahre?

LG Dhalwim

Kommentar von Bijahahajbs ,

Ich habe doch geschrieben ,warum es soviele Religionen meiner Meinung gibt .Es hat viele gründe weshalb er sich nicht zeigt .Überlegen Sie sich eins. Bitte hören Sie auch mein Profil zu stalken und sich in jede Diskussion  einzumischen in der ich bin, sonst muss ich eine Beschwerde abgeben  . Sie sind wahrscheinlich  Atheist ? Ich akzeptiere  ihre Meinung  und habe sie zur Kenntnis  genommen. Jeder Mensch ist anders .Jeder hat eine andere bzw.verschiedene Meinungen .Ich habe Ihnen nichts getan das sie auf alles antworten und  versuchen zu Wiederlegen ,was ich auf dieser Plattform  veröffenliche .

Guten abend! 

Kommentar von Dhalwim ,

Ich habe doch geschrieben ,warum es soviele Religionen meiner Meinung
gibt .Es hat viele gründe weshalb er sich nicht zeigt .Überlegen Sie
sich eins. Bitte hören Sie auch mein Profil zu stalken und sich in jede
Diskussion  einzumischen in der ich bin, sonst muss ich eine Beschwerde
abgeben  .

Nun, wenn dies ihre Meinung ist. Kein Problem, Ich lasse sie und ihre Illusionen in ruhe, damit sie auch weiterhin an falsche Tatsachen glauben.

Sie sind wahrscheinlich  Atheist ? Ich akzeptiere  ihre Meinung  und
habe sie zur Kenntnis  genommen. Jeder Mensch ist anders .Jeder hat eine
andere bzw.verschiedene Meinungen .Ich habe Ihnen nichts getan das sie
auf alles antworten und  versuchen zu Wiederlegen ,was ich auf dieser
Plattform  veröffenliche

Ja Ich wurde erst vor kurzem Atheist, und schön, dass sie meine Meinung akzeptieren, und ja jeder Mensch ist anders sowie auch verschiedene Meinungen. Sie haben mir zwar nichts getan, aber sie verbreiten LÜGEN! Das stört mich auf's übelste.

Guten abend!

Nein guten Morgen, es sei denn sie wollen weiterhin in ihrer Traumwelt bleiben, von einer imaginären Gottheit. Aber Ich kann gerne damit aufhören wenn sie möchten.

(Und oh ja, melden sie mich ruhig, das wird ihnen nichts bringen, denn das würde nur heißen, dass sie ein IGNORANT sind!)

LG Dhalwim

Antwort
von greendayXXL1, 120

Es geht ja nicht nur darum diese Gebote in dem Glauben auszuleben... 

Es geht ja viel mehr darum an den Gott (Allah) zu glauben. 

Aber es ist deine eigene Entscheidung. Jeder darf das glauben was er will und sich von niemanden beeinflussen lassen :)

Kommentar von qoqoqqoo ,

ich habe das wohl etwas falsch formuliert ...ich glaube zu 100% an gott

Kommentar von greendayXXL1 ,

An welchen Gott? 

An den Gott der Muslime, Christen, Buddhisten,...? 

Kommentar von qoqoqqoo ,

an den der muslime aber im endeffekt heißt allah doch auch gott...also es ist natürlich so dass jesus der prophet des gottes (der christlichen sicht) und mohammed der prophet der islamischen ansicht ist

Kommentar von WALDFROSCH1 ,
  • Unter der Voraussetzung das Gott allmächtig und Schöpfer auch Richter ist  ist kann es Tatsächlichnur einen Gott geben .Damit ist aber  nichts darüber ausgesagt ob die 2 monotheistischen Religionen Christentum  und Islam tatsächlich  an diesen einzig existierenden Gott glauben ..Um das zuergründen müssen wir uns mit den jeweiligen Gottesvorstellungen näher befassenund diese vergleichen .
  • So muss man zu Kenntnis nehmen das dieChristliche Offenbarungs- wahrheit der heiligstenDreifaltigkeit  vonAnfang an der Urgrund unseres Glaubens beschreibt . (siehe Katechismus der katholischen Kirche 249 )Dieser Glaube  beschreibt das innere  Leben des einen und einzigen Gottes als : Vater und Sohn  vereintim Heiligen Geist. (Liebe)
  • Der Koran hält die Trinitätslehre fürPolytheismus  undHält Gottvater ,Jesusund Maria für die drei Götter der Christen . (sure 5,116)Diese Polemische Aussage des Korans wird  als die Koranische Trias bezeichnet ...und siebildet den Höhepunkt  der Polemik im Koran gegen die Gottheit Jesu ,gegendie  christliche Trinitätslehre und gegen jede Marien Verehrung .(Sure4,171 / Sure 5,116/ Sure112,3-4 )
  • Der Islam distanziert sich im Koran explizit von Christentum .·   Bei Johannes 1 Joh,4,8 .16  steht: "Gott ist die Liebe " Liebe ist laut Christen das Wesen Gottes .
  • Als Gott in der Fülle der Zeit seinen  einzigen Sohn  un den Geistder Liebe  sendet ,offenbart er uns so sein innerstes Geheimnis.(siehe auch  : KKK 218)
  • Allah trägt zwar 99 der schönsten Namenund wird auch der Liebevolle genannt . Was Ehrentitel und auchEigenschaft sein kann. Es ist jedoch nur sein 47 Name und steht neben dem : "derSchaden zufügende" ..."der zu allem fähige" ... "der  von allem und jedem Unabhängige" .DieLiebe ist als keinesfalls die Hauteigenschaft Allahs   und es käm einerBegrenzung  Allahs gleich ,ihn darauf festzulegen..Zumal der Koran auchsagt : Dass Allah den Sünder nicht liebt .(Sure 3,32  auch Sure 3.57 undSure 3,140)
  • Gott ist Vater ...bei den Gott ist treu,Gott will die rettung aller Menschen ,Gott ist wahrheit ,Gott hatsich gezeigt in der Welt /Gott ost auferstanden /Got sendet den heiligen Geist...die Offenbarung ist abgeschlossen .All diese Aussagen des ChristlichenGottesbildes   müssten und könnten hier seitenlang und stundenlang ausgeführtwerden .diese  zu kurze Aufstellung, zeigt das all diesnicht durch den Islam nicht geteilt wird .Der Koran und derIslam negiert und greift all dies durch den Koran an  .Bis dahin dass erdie Christen beschuldigt, zusammen mit den Juden die Schriftengefälscht zu haben .Wofür sie leider jeden Beleg schuldig bleiben .
  • Die Juden machenkeine Aussagen die dem Islam gleich kämen in seinen Schriften ,die der Islamteilweise übernommen hat .Aber den Protagonisten wie Abraham andere Taten undvöllig anderen Namen und auch Stammbaum  zu ordnet.Juden erkenne in denSchriften ein Heilwirken Gottes ,das setzt derIslam ausser kraft .ImIslam werden den jüdischen Protagonisten Aussagen in denMund gelegt die dortnicht zu finden sind ,in der jüdischen Tradition .auch ist das alteTestament bei weitem nicht identisch ..mit dem Koran während das Alte Testamentin seinen Aussegen damit klar übereinstimmt .(kann jeder nachprüfen )
  • der Koran hatauch einen Schöpfungsbericht ,aber dort ist der Mensch nicht dieKrone derschöpfung ,sondern die Erschaffung von Himmel und Erde istdort grossartiger als die Erschaffung des Menschen .(so gibt es etwa,imKoran keinen  7.Tag ,an dem Gott ruhte .(dieSchöpfunggeschah aber im Hinnblick  auf den Sabbat und somit auf dieVerehrung und Anbetung Gottes .
  • Das Christentum definiert einenGott derliebe der in JesusChristus als eine derExistenzweisen Gottes sichtbar wird .Solches bezeichnen dieMuslime im Koran als Götzendienst .Der Islamische Gott  den unsder Koran aufzeigt ,ist einGott der Willkür Zwarfinden sich hier gleiche Begriffe ,aber mit unterschiedlichen Inhalten
  • So strebt das Christentum Friedenunterallen Menschen an,auch mit den Feinden .ES geht umdenfrieden zwischen Gott und Mensch .Gott wird ein Gott des Friedens genannt:(Römer15,33) und Christus hat als "Fürst des Friedens " 8Jesaja9,5 den Frieden  mit Gott  durch seinen erlösenden Kreuzestod in die Welt gebracht .
  • Wenn im Islam von Frieden die Rede ist dann istzunächst die Abwesenheit  von Krieg unter den Gläubigen gemeint.-diese sollen friedfertig  miteinander umgehen .Frieden unter allenMenschen ,wird es erst geben  ,wenn alle der Scharia unterworfen sind,wenn also nur noch das Haus des ISlams existiert und das Haus desKrieges erfolgreich bekämpft worden ist .
  • Abschliessend kann und muss man  also sagen, DasAlte Testamente der Juden und das neue Testament der Christen ,sprechen vom gleichen Gott ,in einer unterschiedlichen Offenbarungsphase Gottes in der Welt.Während der Islam einen Gott aufzeigt den weder die Juden noch die Christen kennen .
Kommentar von Susii01 ,

es gibt nur einen gott :-) der gott der juden, christen und muslime ist ein und der selbe...die thora, bibel und den koran kann man grob betrachtet als drei Bände betrachten die nach einander offenbart wurden.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Keinesfalls ich muss deinen Aussagen nach entnehmen das du die Schriften der Religionen nicht kennst ...ansosten Behauptungen sind noch keine Begründungen und daher nichtig..

Antwort
von Weinberg, 50

Wo ist im Christentum vorgeschrieben, Schweinebraten zu essen und Alkohol zu trinken?? 

Kommentar von Aktzeptieren ,

frag ich mich auch, ich bin muslime :)

Kommentar von scatha ,

Nirgendwo, wenn sie das Alte Testament ernst nehmen würden, dürften sie's genauso wenig wie die Juden -
Auch wenn Jesus diese Vorschriften aufgelockert hat mit "Den Menschen vergiftet nicht, was in seinen Mund hineingeht, sondern was aus seinem Mund herausgeht." Aber das ist im Grunde strenger- ganz im "Ich aber sage euch" -Stil.

Ich habe tatsächlich schon Fundy-Christen erlebt, die bitterböse wurden, als ich ihnen sagte, daß ich normalerweise kein Schweinefleisch esse-
Kann mir vorstellen, daß manche es nötig haben sich durch solche Sitten von ihren Konkurrenten abzuheben.

Antwort
von marylinjackson, 31

Als Konvertit solltest Du wissen, dass Du den Kontakt zu Deinen katholischen Eltern abbrechen musst.

Deine Herkunft, Deine Bildung, Deine Kultur alles kannst Du vergessen.

Mit 14 Jahren bist Du religionsmündig und weißt, was Du tust.

Warum Du hier uns fragst, ist überhaupt nicht wichtig. 

Also gehab Dich wohl.

Antwort
von WALDFROSCH1, 89

Grundsätzlich ist jeder Mensch frei zu der Religion zu konvertieren zu welcher er gerne nach seinem Erkenntnisstand gehören möchte .Denn da der Mensch nach Gottes ebenbild erschaffen worden ist ,muss er folgisch auch frei sein wie Gott und auch ewig sein wie Gott.

Ich halte auch nichts vom Schweine fleisch essen,auch nichts von Alkohol trinken ,ich würde ersteres nicht tun und das 2 nur Abslout selten .

bin ich deshalb Muslimin ?Nein ich bin bekennende Christin ,wieso ? 

Weil ich den  Christlichen Glauben gründlich studiert habe und auch den Islam .

Deine Eltern sagst du sind nicht sonderlich religiös ,da ist es kein Wunder dass dich der Islam mit seinem öffentlich zur schau gestellen Gebet fasziniert ,denn ein Mensch kann weder ohne echte Werte noch ohne echte Gemeinschaft existieren .Das lässt ihn vereinsamen .

Denn es steht ja schon in der Bibel dass der Mensch nicht alleine sein soll .

Die Frage stellt sich mir nun was weisst du konkret von Islam ? 

  • Bist du dir bewusst dass nach Islamischer Lehre der Mensch kein Gewissen hat indem er Gut und Böse erkennen kann wir wir das als Christen kennen ?
  • Der Muslim kann das laut Islam nicht selber beurteilen er muss daher in allem dem Koran und Sunnah folgen ,also Hadit und der Scharia Gesetzgebung . 
  • Das bedeutet dass du im islam nicht deinem inneren folgen wirst können sondern eben dem was ich gerade oben angeführt haben .
  • Der Islam ist ein soziopolitisches System das jeden Bereich des Menschen bestimmt angefangen mit der Art wie du auf die Toilette zu gehen hast ,darüber wie und wann du mit deinem Ehepartner zu schlafen hast ,und wie du dich zu jeder stunde des Tages und in allen Lebensbereichen nach Vorschrift zu verhalten hast.
  • Der Islam ist nicht wie viele fälschlich meinen ein etwas anderes Christentum, sondern der Islam stellt alles als falsch dar was Christen heilige ist .Einfach weil sie gar nicht sich mit dem Christlchen Glauben befassen wollen und dürfen ..
  • Bevor du hier irgendetwas überstürzten wirst ,solltest du dringend dich einmal mit den Schriften des Islams befassen und vielleicht vorher noch mit den Inhalten des Christlichen Glauben.
  • Denn ich habe den Eindruck dass du etwas verlasen willst das du gar niemals wirklich kennengelernt hast ..so wie ich übrigens in meiner Jugend auch es getan habe .Daher verstehe ich dich auch sehr gut und ich finde es sehr gut dass du diese Frage stellst .
  • Also erst studieren und danach handeln ,denn aus den Islam gibt es keine Zurück  mehr ,darauf steht nach der Scharia Gesetzgebung der Tod.

http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_INDEX.HTM

https://www.youtube.com/playlist?list=PL67E4023D87E27287

Kommentar von WALDFROSCH1 ,
Kommentar von WALDFROSCH1 ,
  • Der Muslim folgt in allen seinen Handlungen dem Koran ,den Haditen und  der Scharia .Du musst bedenken dass der Koran das unveränderliche Wort wörtliche Wort Gottes ist .Das 1:1 umgesetzt werden muss .
  • Im Christlichen Glauben ist das ganz  anders hier wird vom inspirierten Wort Gottes gesprochen .Und hier hat man eine ganz anderes Schriftverständnis ,daher steinigen wir auf dem Petersplatz in Rom auch keine Ehebrecher ,obwohl darüber sehr wohl auch im Alten Testament berichtet wird ,das sehen wir aber als Historische Buch der Juden an und nicht als befehl Gottes an uns ..


Einige Kostbroben aus den Haditen :



Über den Dschihad (Sahih Bukhari 1:2:35)

Abu Huraira berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Allah hat demjenigen, der auf Seinem Weg ausrückt, folgendes verheißen: "Wer zum Kampf ausrückt, nur weil er an Mich glaubt und die Botschaft Meiner Gesandten bestätigt, den werde Ich mit dem zurückkehren lassen, was er an Lohn oder Beute errungen hat oder Ich lasse ihn ins Paradies eingehen."Würde es meiner Umma nicht schwerfallen, so würde ich niemals hinter einer Truppe daheimbleiben und ich würde mir stets wünschen, auf dem Weg Allahs getötet, dann wieder zum Leben erweckt, dann wieder getötet, dann wieder zum Leben erweckt, dann wieder getötet zu werden."



Über den Abfall vom Glauben (Sahih Bukhari 1:4:234 - vgl. auch Sahih Bukhari 8:82:794)

Anas sagte: "Einige Leute aus dem Stamm der 'Ukl oder der 'Uraina kamen nach Medina, doch das Klimas paßte ihnen nicht. Da befahl ihnen der Prophet, zu der Kamelherde zu gehen und ihre Milch und ihren Urin (als Medikament) zu trinken. Sie gingen, wie sie angewiesen worden waren, doch nachdem sie gesund geworden waren, töten sie den Hirten und jagten die Kamele fort. Die Nachricht erreichte den Propheten in den frühen Morgenstunden. Da sandte er (Männer) zu ihrer Verfolgung und sie nahmen sie gefangen und brachten sie am Mittag zu ihm. Er befahl dann, ihnen die Hände und die Füße abzuhacken (und es geschah so), und ihre Augen wurden mit einem heißen Stück Eisen geblendet. Sie wurden in den 'Al-Harra' gesetzt und als sie um Wasser baten, wurde ihnen kein Wasser gegeben." Abu Qilaba, sagte, "Die Menschen begingen Diebstahl und Mord, wurden Ungläubige, nachdem sie den Islam angenommen hatten, und sie kämpften gegen Allah und seinen Apostel."




Kommentar von Agentpony ,

...denn ein Mensch kann weder ohne echte Werte noch ohne echte Gemeinschaft existieren .

Und seit wann können das nur Religionen liefern, wie du implizierst?

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Ich impliziere  gar nichts sondern du tust das .

Stelle dazu bitte  eine eigene  Frage ,ich werde das an der Stelle nicht mit dir erörtern .

Kommentar von Benadino ,

ich erlebe immer wieder diese Leute die alles in fett oder kursiv schreiben  um Ihrem Schreiben Betonung zu verleihen,  leider ändert es nichts am Inhalt totaler Bullshit

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Benadino

Der Inhalt von Hadit und Koran ist also deiner Ansicht nach Schwachsinn ? 

Antwort
von Bijahahajbs, 43

Gruppen : sunnitentum , Alevitentum,Shiitentum

Antwort
von Sims3Suchti16, 10

Ich glaub, solange du niemanden damit nervst, ist das so ziemlich jedem egal. Ich weiß nicht genau, was du jetzt hören willst. 

Antwort
von Jewi14, 128

Ich als Atheist sage: Es ist deine freie Entscheidung, ob du gläubig bist oder nicht und wenn ja, an welche Religion du glaubst. Es ist deine Sache und niemand hat da reinzufunken.

Wenn du überzeugt bist, der Islam ist die richtige Religion für dich, so tue es und frage nicht andere, ob es richtig ist. Du allein entscheidest über dein Leben, nicht wir.

Antwort
von Schatten141216, 102

Ich halte von Religionen nicht besonders viel da meiner Meinung nach aus Religionen meist Kriege entstehen, weil immer einer sagen würde das IHRE Religion der wahre Glaube ist usw. ich für meinen Teil bin Atheist, ich glaube nicht an Gott und ich glaube auch nicht das es ein Leben nach dem Tod gibt, aber naja solange beide Seiten die Gläubiger und die Atheisten keinen Beweis liefern können für die Existenz eines Gottes oder die Nicht-Existenz solange werden die Diskussionen hier immer weiter gehen.

Antwort
von josef050153, 31

Warum fährst du nicht nach Syrien?

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 60

Ich bin Atheistin,weil ich nicht an Gott glaube.Ich glaube Gott existiert einfach nicht.

Jedenfalls bin ich strickt gegen das Christentum.Immerhin haben die Christen früher körperlich wie geistig Behinderte sowie auch Menschen mit psychischen Störungen (Schizophrenie;Demenz;jegliche Art von Psychosen)verbrannt.

Zum Islam:Ich finde es schade , dass der Islam von vielen Missbraucht wird um Frauen zu unterdrücken.Darüber , dass man ein Kopftuch tragen soll , steht kein Wort im Koran.

Im allgemeinen sehe ich den Islam als kleineres "Übel" an.

Kommentar von SibTiger ,



Im allgemeinen sehe ich den Islam als kleineres "Übel" an.


Da würde ich mal glatt das Gegenteil behaupten. Das Christentum hat ein Zeitalter der Aufklärung hinter sich gebracht (mehr oder weniger zwangsläufig). Dem Islam steht das noch bevor.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Es ist beides halt nicht so toll..

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

______Jedenfalls bin ich strickt gegen das Christentum.Immerhin haben die Christen früher körperlich wie geistig Behinderte sowie auch Menschen mit psychischen Störungen (Schizophrenie;Demenz;jegliche Art von Psychosen)verbrannt._____

So wo und wann ist das denn passiert? bitte mit Quellenangabe .Danke  und mit den Schriftstellen der Bibel welches solches verhalten legitimieren könnten .

Kommentar von WALDFROSCH1 ,



Und das ist wirklich das kleinere übel, als wenn Jesus Christus  und Christen sagen  :

 "Wer ohne Schuld ist der werfe den ersten Stein??...

https://www.youtube.com/watch?v=NTzRghoA8hU



Kommentar von Zicke52 ,

@DUHMHAITTUHTWEE: Auch ich glaube nicht an Gott. Aber  inhaltlich ist das Christentum ganz eindeutig die weitaus menschenfreundlichste Religion unter den 3 bekanntesten Monotheismen. Es war für seine Zeit erstaunlich modern, man denke nur an das "wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein" - wenn man bedenkt, dass heute, 2000 Jahre später, grosse Teile der Welt noch nicht soweit sind.

Natürlich weist auch das Christentum Mängel auf (ich spare nicht mit Kritik am Christentum!) und ist heute global von der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte übertroffen. Aber in gewissen Punkten ist es zeitgemäß und ich würde sogar sagen, zeitlos. Es (das NT) ruft auch an keiner Stelle zur Tötung Ungläubiger oder zum Krieg aus. So stellt kein Christ, wenn er dem NT folgt, eine Gefahr für seine Mitmenschen dar.

Ein Moslem hingegen MUSS den Islam missbrauchen, wenn er keine Gefahr für seine Mitmenschen darstellen will. Zum Glück tun das die meisten, indem sie die Gewaltaufrufe und sadistischen Spinnereien aus dem Koran herausfiltern. Die Minderheit, die dem "Propheten" sklavisch folgt, richtet ohnehin genug Unheil an.

Darum kann ich deinen Entschluss, das Christentum strikt abzulehnen und den Islam als das kleinere Übel zu betrachten, nicht mal ansatzweise verstehen. Für mich ist der Islam das größte Übel, das die Menschheit bis jetzt getroffen hat.

Für mich ist das Christentum inhaltlich der Einäugige unter den Blinden der anderen mir bekannten Religionen. Und vor allem absolut ungefährlich, was ja das Wichtigste ist (in diesem Punkt würde ich es sogar als "Sehenden" bezeichnen).

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Naja was da so in der Bibel steht ist schon ziemlich naja,die Bibel meint wer seinen Vater schlage soll des Todes sterben..
Außerdem haben die Christen viele Feldzüge geführt&ungläubige (Heiden) verbrannt..
Natürlich steht in der Bibel nicht , dass man irgendwen verbrennen soll aber es wurde trotzdem gemacht.
Ich will gar nicht erst mit der "Teufelsaustreibung"anfangen.
Übrigens IST der Koran das kleinere Übel , immerhin besagt er "schwarz & weiß sind gleich" ..das steht nicht in der Bibel aber hey Bibel soll ja so viel besser sein ..

Kommentar von Zicke52 ,

@DUHMHAITTUHTWEE: 

"die Bibel meint, wer seinen Vater schlage soll des Todes sterben"

Ich habe mich ausdrücklich auf das Christentum/NT bezogen.

"Ausserdem haben die Christen viele Feldzüge geführt"

Womit sie gegen die Lehren des NT verstossen haben. Es waren also rein menschliche Entscheidungen, die von Menschen wieder aufgehoben werden können, und nicht ewig gültige göttliche Gebote wie die Kampfaufrufe im Koran.

"Natürlich steht nicht in der Bibel...."

Warum gibst du dann der Religion die Schuld?

"Der Koran IST das kleinere Übel, immerhin besagt er "schwarz&weiss sind gleich"

Dafür ist der Ungläubige niedriger als ein Tier. 

Und weil im Koran steht "schwarz und weiss sind gleich" (falls es überhaupt drin steht)  ist es nicht schlimm, dass Menschen in islamischen Staaten keine Religionsfreiheit und andere Menschenrechte haben, dass (angeblichen) Dieben die Hand abgehackt wird, dass auf Apostasie, Religionskritik, (angebliche) Unzucht Gefängnis, Folter und/oder Todesstrafe stehen? 

Du hast ja eine schräge Moral.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Beides ist nicht so toll , da es zu abstrakt ist & man sich alles nach seinen Ansichten richtig kann.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Ja natürlich ist es schlimm , aber im koran steht nichts davon irgendwen zu unterdrücken oder weiteres.Das alles ist Interpretation von irgendwelchen reichen , die sich das ausgedacht haben.
Ich hab Bibel & koran beide zuhause aber in der Bibel steht mehr scheiß drinn glaub mir :)

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@dummhaittuhtwee

Du hast Koran und Bibel zu Hause ? 

Aber offensichtlich niemals gelesen ,zumal hier auch das Studium von Hadit und Kenntnisse zur Scharia  nur ein realistisches Bild des Islam ergeben könnten .

Du redest von Materien, die sich völlig deiner Kenntnisse entziehen ..

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Aha gut dann können wir ja endlich diese Konversation beenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten