Frage von Choclatelover12, 75

Als Deutsche auswandern in die Schweiz?

Hallo :)

Ich mache gerade mein Abi und will danach entweder Sonderpädagogin oder Grundschullehrerin werden. Tatsächlich ist ein "kleiner Traum" von mir später irgendwann einmal in die Schweiz (oder wahlweise falls das nicht klappen sollte nach Österreich) auszuwandern... Aber ehrlichgesagt habe ich von sehr Vielen schon ziemlich geteilte Meinungen darüber gehört, was Deutsche in der Schweiz angeht. Unter anderem habe ich schon gehört, dass Deutsche sich nicht unbedingt immer freundlich gegenüber den Schweizern verhalten...(warum auch immer...ich habs nicht verstanden ) Jedenfalls habe ich auch noch gehört, dass viele Schweizer die Deutschen nicht mögen... Ich will da jetzt nicht weiter irgendwelche Vermutungen oder so anstellen, weil selbstverständlich habe ich auch sehr sehr viel Gutes über die Schweiz gehört und außerdem kann man ja schlecht alles verallgemeinern, was man hört... Aber tatsächlich sind mir solche Sachen schon sehr oft zu Ohren gekommen, wo ich mir dann nur so dachte "Upps... Vielleicht sollte ich mir das doch noch mal überlegen mit dem Auswandern..."

Ich frage mich einfach gerade die ganze Zeit ob das wirklich so eine gute Idee mit meinem Plan ist, in die Schweiz zu gehen... Aber ich will ganz ehrlich sein.... Ich habe mich schon ein bisschen in die Schweiz verliebt :) Ich finde das ist so ein schönes Land und ich mag die schweizer Mentalität ganz arg, mal abgesehen davon dass ich den Akzent und die bekanntlich sehr leckere Schokolade liebe... Ich schätze mal das hört sich alles sehr naiv an, aber ich würde am liebsten sofort dort hin!

Mich würde einfach mal generell generell interessieren, wie das ist als Deutscher in der Schweiz zu leben...und vor allem, welche Voraussetzungen man dann erfüllen muss?

Antwort
von lucyyaA, 40

Ich hoffe, ich kann dir als Schweizerin etwas weiterhelfen :)

Zuerst mal, schön das dir die Schweiz si gefällt, das freut mich :)

Jaja wir sind ein etwas komisches Volk ;) Ich denke das Problem, zwischen Deutschland und der Schweiz, ist die Mentalität.

In Deutschen Ohren klingt etwas total freundlich und anständig, während man als Schweizer denkt: "wer hat den denn erzogen?"

Dazu ist die Schweiz halt ziemlich klein. Es gibt manchmal Schulklassen mit 2 Schweizern. Der Rest ist ausländischer Herkunft. Da hat man schon mal Angst vor überfremdung. Ich glaube die meisten haben nicht mit "dem Deutschen" ein Problem, sondern mit der Menge. Ich hoffe du verstehst was ich meine ;)

Wenn du aber so freundlich bist, wie du dich anhörst, wirst du bestimmt keine grossen Probleme haben. Idioten die dich wegen deiner Herkunft belästigen gibt es aber sicher auch bei uns ;)

Ah ja XD mit Schweizern musst du einfach Geduld haben.

Jemand sagte Mal: "Schweizer sind wie Kokosnüsse. Schwer zu knacken aber dann durchaus sehr geniessbar"

Bei Fragen, melde dich doch einfach :)

Kommentar von Choclatelover12 ,

Hey :)

Erst mal vielen Dank dafür dass du so nett und lieb geantwortet hast!

Dass mit der Überfremdung und der Mentalität kann ich ziemlich gut nachvollziehen...Da würd ich vermutlich auch nicht anders denken XD

Und dass mit dem Geduld haben bei den Schweizern ... - ich sags mal so ich bin Schwabe, ich glaube wir sind da auf dem Gebiet auch nicht wirklich anders xD

Und vielen Dank nochmal!  Deine Antwort hat mir wirklich sehr geholfen :D

Antwort
von TheDave21, 31

Hallo :D

Lass dich von anderen nicht einschüchtern. Ich bin selbst Deutscher (mittlerweile auch Schweizer) und es gab überhaupt keine Probleme mit den Einheimischen. Natürlich muss man sich in gewissen Dingen anpassen, aber das kommt von alleine mit der Zeit.

Auch wegen dem Dialekt musst du dir keine Sorgen machen. Viele Schweizer bezeichnen Schwiizerdütsch selber als Mondart oder Dialekt. Ich selber habe lange Zeit auch nur Hochdeutsch gesprochen und bin nie wirklich angeeckt. Es war eher ein Gesprächseröffner, da die Leute immer wissen wollte wo ich herkomme und wie lange ich schon in der Schweiz lebe etc.

Aber auch ich empfehle dir zuerst mal ein Praktikum zu absolvieren bevor du endgültig in die Schweiz ziehst. Damit du einen genaueren Einblick in das hiesige Leben bekommst.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :D

Für Fragen stehe ich gerne in den Kommentaren zur Verfügung

Kommentar von Choclatelover12 ,

Hi :D

Ich denke/hoffe das mit dem Anpassen sollte zumindest aus meiner Sicht kein Problem darstellen... ich bin da eigentlich recht offen und ich will ja auch wirklich in die Schweiz :)

Dass was mir eher Sorgen bereitet hat, ist dass man als Deutscher generell unerwünscht ist... Aber wenn du sagt, du hattest da  keine Probleme, als Deutscher in die Schweiz zu ziehen, dann beruhigt mich das wirklich sehr! :D  

Dass du auch keine Probleme mit dem Sprechen hattest...macht mir das ganze natürlich auch noch sympathischer :) ...aber ein bisschen schwiizerdütsch lernen, fände ich auch vollkommen okay  ;)

Ich habe tatsächlich vor nach meinem Abi ein Jahr in der Schweiz zu verbringen :D

Du konntest mir auf jeden Fall weiterhelfen! :D  

Dankeschön! :)



Kommentar von TheDave21 ,

Bitte bitte, helfe immer gerne wenns geht :D

und eben falls noch Fragen offen sind kannst du mir gerne schreiben/kommentieren

Antwort
von swissss, 32

Hat es euch in die Schweiz verschlagen oder spielt ihr mit dem Gedanken, dorthin zu ziehen? 
Und ihr fragt euch, was euch in der Eidgenossenschaft so alles erwartet?

http://www.hallo-schweiz.ch/

Kommentar von swissss ,

ich als Schweizer kann nur für mich reden und werde nicht verallgemeinen. Ich habe mit sehr vielen Deutschen zusammengearbeitet und habe gelernt dass es auch unter den Deutschen viele  liebe, nette, freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter gibt mit denen man gerne zusammenarbeitet und ein Feierabendbier trinken geht. Es gibt aber auch die anderen, die aroganten, überheblichen unfreundlichen Idioten mit denen man am liebsten nichts zu tun haben will.



ich habe auch  mit sehr vielen Schweizern  zusammengearbeitet und habe gelernt dass es auch unter den Schweizern viele  liebe, nette, freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter gibt mit denen man gerne zusammenarbeitet und ein Feierabendbier trinken geht. Es gibt aber auch die anderen, die aroganten, überheblichen unfreundlichen Idioten mit denen man am liebsten nichts zu tun haben will.


Antwort
von schweizerr, 45

Wenn du natürlich nach 5 Jahren in der Schweiz kein Wort schweizerdeutsch kannst macht sich das schon unbeliebt darum rate ich dir Schweizerdeutsch zu lernen.wenn nicht kannst du auch in den Kanton Schaffhausen ziehen wo viele Deutsche leben

Antwort
von hutten52, 37

Du scheinst relativ wenig Kenntnisse zu haben. Wenn du z. B. das Schwyzerdütsch als "Akzent" bezeichnest, landest du bei keinem Schweizer. Du müsstest erstmal längere Zeit im Land verbringen, ein Praktikum machen oder so etwas. Die Schweizer haben eine klare Identität als Nation und sind zurecht stolz darauf. Der "große Kanton" im Norden wird kritisch gesehen, gerade weil Schweizer und Deutsche sich in vielem natürlich auch ähnlich sind.

Du musst auch auswandern unterscheiden von Arbeiten in der Schweiz. Auswandern und Schweizer werden: Da brauchst du enge Bindungen an die Schweiz (z. B. durch ein Studium in der CH oder Verwandte in der CH) und sehr viel Geld.

Dass die Lebenshaltungskosten in der CH extrem hoch sind, ist dir klar? Mein Sohn studiert z. B. in Basel, könnte da aber nie wohnen, wohnt in Frankreich oder in Deutschland.

Kommentar von Choclatelover12 ,

Hallo :)

Okay das mit dem Akzent wusste ich nicht... - aber gut zu wissen :)

Ich habe tatsächlich vor nach meinem Abi ein freiwilliges soziales Jahr in der Schweiz zu machen... ob das klappt ist natürlich eine andere Sache.

Mein Plan wäre jetzt sowieso gewesen erst wenn ich Studium, Ausbildung etc. alles hinter mir habe und zusätzlich ein paar Jahre in Deutschland gearbeitet habe in die Schweiz zu gehen...

Dass die Schweiz ein wirklich sehr teures Land ist mir natürlich bewusst, wobei man da auch noch bedenken muss, dass man in der Schweiz mehr Geld als in Deutschland verdient, wenn man dort arbeitet.

Ich fände es natürlich schon am tollsten in die Schweiz ganz auszuwandern, obwohl ich gestehen muss, dass ich da keine wirklich Bindung , wie Verwandte oder so hätte. Aber ich sags mal so, ich wohne in BW...falls es natürlich gar nicht ginge (was ich nicht hoffe) wäre Pendeln oder an der Grenze leben für mich auch eine Option...

Danke für deine Antwort! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community