Frage von hexe777abc, 37

Als Bürokauffrau Mietschulden eintreiben?

Bin angestellte Bürokauffrau bei einer Wohnungsverw. Laut Vorstellungsgespräch nur zuständig für Neuvermietung, da die eig. Verwaltung von einem anderen Unternehmen gemacht wird und wir nur Teilhaber sind.

Jetz müssen wir immer mehr Verwaltertätigkeiten mit übernehmen, u.a. sollen wir bei den Mietern klingeln und Schulden eintreiben.

Ist das so überhaupt rechtens? Ich kann mich ja vor dem Mieter garnicht groß ausweisen..

Ich möchte das nicht machen, was ist, wenn einer ausrastet und mir was passiert?

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 31

Für was bist Du zuständig:

Laut Vorstellungsgespräch nur zuständig für Neuvermietung

Entscheidend ist, was in Deinem Anstellungsvertrag steht.

Wo ist Dein Arbeitsort? Sind Auswärtstätigkeiten vorgesehen?

Welche Tätigkeiten genau?

Wenn das eher allgemein gefaßt ist, kann es durchaus sein, dass solche Tätigkeiten auch zu Deinem Job gehören. Erfolgreich Geld eintreiben bedeutet aber, dass man dafür auch geschult sein müßte. Ohne Schulung wirst Du kaum Erfolg haben und es könnte sogar gefährlich werden. Wenn Dein Chef sieht, dass Deine Aktionen keinen Erfolg bringen, wird er wieder davon ablassen.

Wie gehst Du vor, wenn Du zu dem Schluss kommst, dass Du nicht nein sagen kannst? Gehe hin, teile den Mietern mit, warum Du da bist und ob sie bitte jetzt direkt zahlen könnten. Das schön höflich und freundlich und wenn sie dann sagen, nein, jetzt gerade nicht, kein Geld oder was auch immer, dann verabschiedest Du Dich wieder genauso freundlich und Dir wird nichts passieren.

Antwort
von TrudiMeier, 32

Ich würde mich an deiner Stelle auch weigern. Anstelle des Mieters würde ich dich gepflegt rauswerfen. Wenn du eine freundliche Zahlungserinnerung oder Abmahnung oder fristlose Kündigung schreiben und die in den entsprechenden Briefkasten werfen solltest - ok. Aber an der Tür klingeln und Mietschulden zu fordern geht zu weit. Das ist außerdem auch nicht üblich. Da wird bei 2 MM Rückstand fristlos gekündigt.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 34

Unrechtens ist es nicht Mitarbeiter zu den Mietern zu schicken um Mietschulden einzutreiben.

Aber eher unüblich.

Die Mitarbeiter sollten schon mit entsprechenden Vollmachten ausgestattet sein.

Ich als Mieter bzw. überhaupt würde jeden der behauptet von Firma xyz zu kommen um Geld einzutreiben vom Hof Jagen wenn der sich nicht ausweisen kann.

Weiteres Problem, was ist wenn Mieter Mayer Dir bar auf die Hand seine 1000 € Mietschulden zahlt?

OK, Mayer bekommt eine Quittung, aber Du läufst mit 1000 € Bargeld rum.

Aber vielleicht hast Du das auch nur falsch verstanden.




Antwort
von ghasib, 37

So läuft das auch nicht. Dein Chef kann dich da nicht einfach so hinschicken. Da muß angemahnt werden, dann kommt der Gerichtsvollzieher und dann die Räumungsklage da kann er dich nicht einfach hinschicken

Kommentar von DarthMario72 ,

Da muß angemahnt werden

Mietschulden anmahnen? Seit wann?

Kommentar von bwhoch2 ,

1. Es muss nicht angemahnt werden

2. Erst die Räumungsklage, dann der Gerichtsvollzieher

3. Vor der Räumungsklage noch die fristlose Kündigung

Bitte nur antworten, wenn Du was weißt.

Kommentar von ghasib ,

In der Regel wird erst angemahnt

Kommentar von Gerhart ,

Du stehst mit dieser Regel nicht im Stoff. Miete nicht am 3. Werktag des lfd. Monats bezahlt = Mieter befindet sich im Verzug ab dem 4. WT >> Zahlungsklage kann sofort und OHNE MAHNUNG auf den Weg gebracht werden. Von welcher Regel träumst du?

Kommentar von Wuestenamazone ,

Du solltest vielleicht auch mal antworten und nicht nur überall deinen Senf dazugeben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten