Frage von PersiaPrince, 200

Als Blinder Sehenden die Ängste oder Unsicherheit nehmen?

So ihr Lieben, eine Frage, die mich schon oft beschäftigt hat:
Ich kann selber nicht sehen, also blind. Und bevor hier Mitleidsantworten kommen, ich hasse sowas! Ich wohne alleine, mache alles selbst, bringe Geld nach Hause.
Aber was mich wirklich beschäftigt, wenn es darum geht, jemanden kennen zu lernen, ist es oft so, dass Frauen entweder unsicher sind, mich sofort als Kumpel ab tun oder schlichtweg arrogant. Auf das letzte wollte ich aber nicht eingehen, denn das ist einfach nur lächerlich und zeigt einfach ihre eigenen Schwächen.
Nun meine Frage an euch:
Was kann ich tun oder was kann man allgemein als Mensch mit Behinderung tun, dass ihr diese Ängste, Unsicherheiten, was auch immer es ist, nicht habt, wenn ihr uns begegnet.
Und speziell an die Frauen gefragt, was für Ängste habt ihr, wenn einer an euch Interesse zeigen würde, der nicht sehen kann. Hättet ihr überhaupt Ängste? Wie kann ich euch besser begegnen? Wäre es wirtlich so schlimm für euch, wenn ihr euch in einen blinden verlieben würdet? Könntet ihr dass überhaupt?
Sorry, sehr viele Fragen, aber dieses Portal hier ist bestens für sowas geeignet um endlich mal alles frei heraus zu fragen. Und seid bitte ehrlich mit euren Antworten, Lügen bringen mir nichts und sowas wie: "Du tust mir leid beantworte ich mit einem gedanklichen Fluch, der es in sich hat."
Schön sonnigen Nachmittag euch allen!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo PersiaPrince,

Schau mal bitte hier:
Liebe Beziehung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pudelwohl3, 77

Kennst Du von Klaus Hoffmann das Lied "Blinde Katharina"?

Oder von Herbert Grönemeyer "Sie mag Musik nur wenn sie laut ist"?

Es sind beides, finde ich, sehr einfühlsame Liebeslieder - an Menschen mit Beeinträchtigungen.

Sie zeichnen mit behutsamen und sensiblen Worten das Interessante, Besondere, Einzigartige und machen neugierig.

Sie beschreiben selbstbewusste, ein bisschen geheimnisvolle Menschen, die man irgendwie sofort kennenlernen möchte, die einem auf Anhieb sympathisch sind.

Auch Wolfgang Schäuble hat mich schwer beeindruckt mit dieser elementaren Wahrheit, die er einmal in einem Interview erzählt hat:

"Wenn ich in meinem Rollstuhl in einer Reharunde bin, dann wissen alle Teilnehmer, dass wir behindert sind. Das haben wir den Menschen da draußen voraus." 

Oder mit meinen Worten: 99,99% aller Menschen haben von 99,99% aller Wahrheiten keine Ahnung. Wer will da noch zu jemandem über dessen Behinderung urteilen?

Also - mach es einfach gut - so wie Du kannst - so, wie Du willst - alles wird sein, wie es soll ...

Kommentar von Pudelwohl3 ,

Ausnahmsweise will ich mal meinen eigenen Eintrag kommentieren.

Ich hätte mir nämlich eigentlich auch gewünscht, von Dir wenigstens eine klitzekleine Antwort zu bekommen, immerhin meine ich mir Mühe gegeben zu haben, Dir eine hilfreiche, substanzielle Antwort auf Deine Frage erarbeitet zu haben.

Es ist aber wirklich OK, wenn Dir das nicht wichtig war. Wirklich OK. Vielleicht habe ich ja auch die Fragestellung verfehlt ...

Ich wollte Dir  - mal mit anderen Worten gesagt - Mut machen.

Es ist eine Welt der Konfektion. Jeder versucht, die Standards zu schaffen.

Wirklich interessant sind dann aber am Ende die, die sich von den Standards lösen. Die einen eigenen Weg gehen. Die besonders sind.

Kommentar von PersiaPrince ,

Sorry, ich hab mir erst jetzt alles so wirklich durchlesen können. Durch deinen Kommentar habe ich es richtig verstanden, was du meinst. Die Lieder sagen mir was, vom Titel her, werde ich mir auf jeden Fall mal anhören. Was aber ein witziges Phänomen ist, blinde Frauen haben es nicht so schwer wie wir Männer. Woran das genau liegt, kann ich dir auch nicht sagen. Aber im Prinzip hast du recht, man kann einfach nur das machen, was einem liegt und wozu man eben die Kraft aufbringen kann, und was wird, das wird dann einfach.

Kommentar von saidJ ,

@persiaprince
(frage rein aus neugier heraus )
wie liest du als blinder die kommentare hier bzw antwortest darauf ?

Kommentar von saidJ ,

ok habs schon bei den anderen kommentaren gefunden

Antwort
von DeliriumTremens, 26

Hallo PersiaPrince :)  

Ich hätte keine Angst, wenn jemand nicht-Sehendes an mir Interesse zeigen würde. Eigentlich ist es in dieser Welt, in der selbst Kinder schon wie Erwachsene angezogen sind und jeder auf sein Äußeres bedacht ist, auf seine Außenwirkung, eine interessante Vorstellung, sich nur über das, was man vom Menschen hört, fühlt, zu verlieben.  :) ob ich mich in einen Mensch, der nicht sehen kann, verlieben könnte mag ich weder pauschal mit Ja oder Nein beantworten. Das hängt vom Menschen ab, um den es dann explizit geht. 

Das schönste Kompliment in diesem Leben habe ich mal von einer jungen Frau bekommen, die ebenfalls nichts sah. Sie hat in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen gearbeitet und ich habe dort ein FSJ gemacht. Sie fragte mich eines Tages, wie ich aussehe und ich habe versucht, es ihr zu beschreiben. Das ist aber sehr schwer, denn was hilft es, zu sagen, dass meine Augen grün-blau und meine Haare braun sind. Sie kennt keine Farben. Sie fragte, ob sie mein Gesicht anfassen dürfe... das war erstmal sehr komisch für mich, aber weil sie mir sympathisch war und ihr Interesse ehrlich, denn wir haben uns sehr oft und lange unterhalten, sagte ich schließlich ja. Jedenfalls hat sie wohl die Konturen meines Gesichtes ertastet, sehr gründlich, und meinte dann, ich sei eine hübsche Frau :) ich bin definitiv niemand, den Komplimente großartig tangieren oder verlegen machen, aber über dieses habe ich lange nachgedacht. Ich habe sie nicht gefragt, woran sie das festgemacht hat und sichrlich ist ihre Menung subjektiv, aber es hat für  mich einen höheren Stellenwert als wenn mir jemand "auf der Straße" so ein Kompliment macht. (Das ignoriere ich völlig, ich brauche sowas nicht). Eventuell lag es daran, dass sie einen so völlig anderen Bewertungsansatz hatte und ihr Kompliment einfach ehrlich war, da sie völlig unverblendet von einer Maske oder Illusion an "die Sache" ran ging und vorher nur meinen "Inhalt", nicht die Hülle kannte.

Was den Umgang, die Begegnung mit Menschen mit Behinderung betrifft:

Ich denke, die größten Unsicherheiten im Kontakt mit Menschen mit Behinderung sind, dass man erstmal davon ausgeht, der Mensch kann vieles nicht, ihm geht es schlecht und man muss sich um ihn kümmern. Bei manchen Behinderungen kommt auch noch Ekel hinzu und viele Menschen blenden ja auch Themen, wie Krankheit, Behinderung und Tod aus und sehen sich dann plötzlich mit der Verletzlichkeit des "Mensch-seins" und der Endlichkeit konfrontiert und sind hilflos. 

Ich weiß, dass das erstmal grundsätzlich so nicht ist, aber ich arbeite auch beruflich mit Menschen mit Behinderung. Meine Aufgabe ist es, die Kompetenzen und Chancen zu sehen, nicht die Defizite. Und ich empfinde erstmal grundsätzlich kein Mitleid für die Existenz von Menschen mit Behinderung.  

Das liegt aber daran, dass ich sehr viele Menschen mit Behinderung kenne und auch deren Möglichkeiten. Viele Menschen verbinden mit Behinderung Verzicht und wollen sich mit "so einem Partner" nicht selbst "behindern". Andere Menschen wiederum suchen sich gezielt Aufgaben, haben gerne einen Partner, den sie an sich binden können, den sie versorgen können, weil sie das Gefühl genießen, gebraucht zu werden. Dafür braucht es aber nicht zwingend eine Behinderung sondern eventuell nur einen Familienverdiener, der zwar das Geld heimbringt aber ohne seine Frau bei gefülltem Kühlschrank verhungern würde :D oder eben umgekehrt: Frauen, die sich von ihren Partnern aushalten lassen und nur ihren Körper, ihre Gesellschaft als Gegenleistung geben.Ich spreche von Abhängigkeitsbeziehungen. Menschen, die Beziehungen zu Menschen mit Behinderungen ablehnen, können sich vermutlich nicht vorstellen, dass dieser einem trotzdem ebenbürtig und eine Bereicherung sein kann und man sich nicht 24 Stunden um ihn kümmern muss.  

Resümierend würde ich dir empfehlen, im Kontakt mit deinen Mitmenschen selbstbewusst zu sein, unverstellt und auf eine Kombination aus bewusster Eigenständigkeit und Aufklärung zu setzen. Letztendlich ist ja auch hier bei den Antwortenden genau das passiert, was ich vermute. Die Leute haben keinerlei Vorstellung, wie du es schaffst, hier zu schreiben oder zu lesen. Viele denken bestimmt erstmal, du lügst wenn du sagst, du seist blind. Andere denken vielleicht sofort, du wohnst noch bei Mutti und die tippt dir hier die Frage ein und liest dir vor. Genau das meine ich. Du bist eben Niemand, um den man sich massiv kümmern muss, aber das müssen die Frauen in deinem Umfeld erstmal begreifen. Sicher hat alles, auch du, seine Grenzen, aber die sind viel weiter gesteckt, als in unwissenden Köpfen. 

Was kann ich dir noch empfehlen... nun.. ich persönlich finde immer, das Authentizität und Humor mehr zählt, als Aussehen. So als "Sehende". Damit will ich nicht sagen, dass du nicht eventuell auch optische Anreize bietest, aber was nützt die schönste Verpackung, wenn der Inhalt schlecht ist.... Zumindest empfinde ich das so. Und ferner habe ich noch die Erfahrung gemacht, dass man nicht findet, wenn man krampfhaft nach einem Partner sucht und man so die Leute eher verschreckt. ... also entspann dich ;)  

Ich wünsche dir, dass du jemanden triffst, der mit dem Herzen gut sieht, nicht mit den Augen. Die braucht man in der Liebe nicht. :)  

Liebe Grüße 🌞

Kommentar von PersiaPrince ,

Vielen Dank, dass du dir so viel Mühe gemacht hast. Deine Antwort spiegelt genau meine Gedanken wieder, geht auf das alles ein, worüber ich mir so Gedanken gemacht habe.
Daran merkt man aber auch, dass du dich mit dem Thema beschäftigt hast. Ich glaube, dass viele gar nichts dafür können, dass sie so wenig darüber wissen, es wird ja in Schulen, Medien, ETC. Wenig vermittelt.
Ich werde mir das auf jeden Fall für die Zukunft zu Herzen nehmen! Und nein, ich suche nicht krampfhaft, das ist nicht meins Deal und geht meistens auch daneben, da hast du völlig recht. Und so wie es aussieht, muss ich das auch gar nicht, denn da ist sich was am entwickeln. ;) ☺️
Ich wünsche dir für die Zukunft das, was du dir selber auch wünscht, und viel Kraft, für alles was du noch erreichen willst und viel Glück, damit du es am Ende auch erreichst! 😍

Kommentar von DeliriumTremens ,

Danke 😊

Antwort
von askaquestionx, 50

Hey! Ich bin ein junges Mädchen (also keine Frau) aber ich habe folgende Meinung dazu:
Persönlich finde ich es nicht schlimm, sogar irgendwie süß wenn Menschen deswegen schüchtern sind oder so, denn ich könnte demjenigen dann immer sagen wie toll er ist und ihm immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern (allgemein ob jetzt normal oder halt etwas beeinträchtigter). Also persönlich wäre es kein Problem.
Aber ich denke viele Frauen/junge Damen sehen das anders. Die meisten wollen einen Mann der sie beschützen kann und selbstbewusst ist.
Es tut mir leid das sagen zu müssen!
Aber natürlich gibt es auch Leute die den Menschen dahinter und nichts anderes sehen. Glaub mir irgendwann kommt jemand der dich schätzt und liebt!

PS: Wie hast du diesen langen Text denn geschrieben?

Kommentar von PersiaPrince ,

Sehr süß von dir, danke. Ich bin aber nicht schüchtern, das kommt noch dazu. Aber man merkt, dass du Weitblick hast, Gottes Segen für dein weiteres Leben und Pass gut auf dich auf! Man kann heutzutage eigentlich fast alles machen, außer Autofahren. Das Schreiben zum Beispiel mithilfe von einer Sprache, die einem alles sagt, was man macht auf dem Handy oder auf dem Laptop.

Antwort
von Ebony20, 35

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sich Frauen etwas schwer damit tun, weil sie Angst haben sich etwas aufzubürden, was sie vielleicht nicht tragen können.

Ich für meinen Teil habe nämlich keine Vorstellung davon, wie ein Leben mit einem blinden Menschen ablaufen würde und so geht es bestimmt auch vielen anderen Frauen. Von daher ist es für viele Frauen vielleicht eher abschreckend.

Ich denke, dass viel Unsicherheit und Unwissen eine große Rolle dabei spielen. Mir als Frau fallen schlagartig viele Dinge ein, die mir vom Platz weg sehr schwierig vorkommen wie z.b. ins Kino gehen, an die See fahren, ein Museum besuchen oder die Hausaufgaben der Kinder kontrollieren. Eben ein paar durchaus wichtige Dinge, über die sich eine Frau mit ernsten Absichten Gedanken machen würde.

Kommentar von PersiaPrince ,

Das verstehe ich auch alles. Sieht das nicht als Angriff, aber das ist eben auf das schlimme, dass man darüber nachdenkt, was vielleicht nicht geht, also dass man sofort das Negative im Kopf hat. Denn das Problem ist, vieles davon geht ohne Probleme. Eigentlich mache ich alles, was du so als Beispiel gesagt hast, außer das mit den Kindern, das kommt hoffentlich noch! Man muss halt überlegen, wie man darauf eine Lösung findet, zum Beispiel, sich von den Kindern die Hausaufgabe vorlesen lassen oder mittlerweile gibt es auch eine App, damit kann man ein Foto von geschriebenem Text machen und er liest das dann einem vor. Das ist kein Vorwurf, wollte dir nur erklären, wie es wirklich ist. ;)

Kommentar von PersiaPrince ,

Blöde AutoKorrektur! ☺️

Antwort
von JameS49, 21

Also ich behaupte, dass es deswegen nicht so gut funktioniert, da die Blinden damals zu nichts zu gebrauchen waren. Und heute  denken sie, dass es nicht anders ist. Aber von LPF, Mobitraining, JAWS, VoiceOver, Punktschrift, Blindenlangstock, Daisy Player, sprechende Termometer etc. haben sie noch nichts gehört. Also halten sie uns Blindis für nicht selbstständig und Schluss, aus, Ende. Naja und dann sehen sie vielleicht mich Blindi in Hamburg bei Grün trotzdem nicht über die Straße laufen und denken, dass ich hilflos bin. Aber dass die Ampel bei Grün nur dann tutet, wenn man vorher bei Rot den Knopf gedrückt hat, wissen sie nicht. Und jemand Blinder ist dann wohl automatisch hilflos, wenn er unglücklicherweise bei grün den Knopf drückt und dann kein Tuten bekommt und bei Grün steht, statt rüberzulaufen. Außerdem darf man sich als Blindi nie verlaufen, langsamer oder unsicher laufen, oder sonstiges, denn dann ist man ja schon wieder hilflos. Tja und daran kann man nicht viel ändern. Ich bin der Meinung, dass alle informiert werden müssen, wie es um uns Blindis steht. Dann wird so Manches anders laufen.
Und um konkret auf das Thema Liebe einzugehen... Ich habe keine äußerlichen Sachen, woran man festmachen könnte, dass ich blind bin. Dies liegt daran, dass meine Sehnerven schlappgemacht haben. Und daher liegt es schon mal nicht an der Optik. Und dennoch habe ich eher im Internat bessere Chancen gehabt, mich mit jemandem anzufreunden. Bei den Sehenden... Keine Chance! Tja... 😉 ich nehme es aber locker. Lieber keine Freundin, statt eine, mit der es nur zu 50% läuft. Aber... Was nicht ist, kann noch werden,.
Jo jetzt habe ich auch nichts mehr, was mir so dazu eingefallen ist.

Antwort
von Monstrus87, 3

Also ich habe hier mal aufmerksam gelesen und viele Leute haben dir sehr liebe Antworten geschrieben. Klar, die meisten wissen nicht viel über Blindheit und die ganzen Hilfsmittel. Ich bin selbst blind und habe auch schon seit der ersten Klasse mit Blinden zu tun. Du hattest auch gefragt, wieso blinde Frauen leichter einen Partner finden. Das liegt an der Geschlechterrolle. Klar, wir leben in einer Zeit, in der Frauen arbeiten gehen und so. Diese Rollen werden nicht mehr so hart wie früher gelebt. Ein Mädchen hat hier schon geschrieben, dass Frauen halt tendenziell den Beschützer suchen. Man sieht einem Blinden eigentlich immer irgendwie an, dass er nichts sehen kann. Viele sagen, dass sei nicht so. Die Sehenden sind oft auch freundlich und meinen es als Kompliment, wenn sie sagen, dass man das nicht sieht. Naja, und Blindheit zählt evolutionsmäßig als Schwäche. Klar, Frauen wissen im Kopf vielleicht sogar wieviele Hilfsmittel und Möglichkeiten es heutzutage gibt. Aber Liebe oder Verliebtheit kommt eher aus dem Herzen, um es mal symbolisch zu sagen. Wonach gehen Frauen im Einzelfall,? Das wissen sie selbst nicht und bei uns Männern ist es nicht anders. Ich habe sogar als Sehbehinderter damals mit dem gleichen Problem gehadert. Am Ende habe ich auch in dieser Blindenszene eine Freundin gefunden. Bei uns an der Schule gab es sogar Mädels, die ganz klar sagten, dass sie nie einen blinden Typen nehmen würden. Diese Tatsache ist insgesamt sehr traurig. Trotzdem weiß ich von einigen Beziehungen zwischen Blinden und Normalsehenden, in denen der Mann blind war bzw. ist. Aber sowas ist tendenziell selten. Mit diesem Problem bist du nicht allein. Trotz aller Aufklärung über die Stärken und Fähigkeiten der Blinden, wirst du das Gesetz des "starken Mannes" nicht so einfach überwinden. Das einzige, was ein wenig helfen kann ist ein starkes Selbstbewusstsein. Mit rein sexueller Anziehung ist es wahrscheinlich ähnlich, wenn nicht sogar extremer. Frauen haben es wie gesagt einfacher. Um ein Kind zu bekommen und zu nähren war das Sehen vielleicht nie so ausschlaggebend. Außerdem sehen sich Typen eh mehr in der Beschützerposition und bei einer blinden Frau wird das auch irgendwie bedient. Ich spreche hier hauptsächlich von unbewussten Vorgängen. Diese Dinge werden niemandem gefallen, das ist klar.

Kommentar von PersiaPrince ,

Tja, ich fürchte, du hast leider recht mit allem. Aber aufgeben ist eben nicht unser Ding, sonst wären wir schon längst verloren in dieser Welt. ☺️

Kommentar von Monstrus87 ,

Das stimmt! Aber zum Schluss hatte ich eine gewisse Gleichgültigkeit entwickelt.
. Um Sex zu bekommen gibt es Mittel und Wege, die an sich auch gar nicht so unbekannt sein solltenn und Liebe, da konnte ich nichts dran ändern. Traurig, aber ich musste ja mein Leben leben. Und dann kam das von ganz alleine. Aber damals war ich auch noch gar nicht blind. Gib nicht auf und versuche einfach weitestgehend ein zufriedenes Leben zu führen. Mehr kannst du nicht tun.

Antwort
von MaxNoir, 68

Mh, ich bin keine Frau aber ich hätte halt Angst, dass die Beziehung nicht auf Augenhöhe (sorry) stattfinden kann. Also, dass du vielleicht nicht Wandern gehst oder feiern gehst oder so. Da würde man mir die Angst nehmen in man meine "Vorurteile" widerlegt und zum Beispiel Dinge von sich erzählt, wo normale Menschen überrascht sind wenn es blinde tun. 

Und humor gehört auch dazu. Also ich merke zwar, dass du selbstbewusst damit umgehst aber es kommt leicht wütend rüber wenn du sagst, dass du kein Mitleid willst und es hasst. 

In meinem Studiengang ist einer dem ein Arm fehlt und er macht halt auch darüber Witze um anderen die Scheu zu nehmen. Zum Beispiel sagt er immer "Lieber Arm dran als Arm ab!" oder ich bot ihm mal an eine Bierflasche für ihn zu öffnen, dann sagte er "Das kann ich auch allein aber jetzt mach, Sklave!" Am Ende habe ich mich mit ihm sehr wohl gefühlt. 

Kommentar von PersiaPrince ,

Keine Sorge, daran mangelt es mir nicht. Ich sehe das mit dem Mitleid auch nicht so eng, wollte es nur mal gesagt haben.

Antwort
von sojosa, 37

Hattest du denn schon mal ne Freundin? Hast du entsprechende Erfahrungen gemacht die dich zu dieser Frage animieren?

Kommentar von PersiaPrince ,

Ja zu beiden Fragen. Und was mich dazu animiert hat, ich wollte es einfach Menschen leichter machen, die mit mir zu tun haben denn man muss auf einander zu gehen, jeder muss seinen Beitrag dafür leisten finde ich. Und da dachte ich, ich frag die Betroffenen hier gleich selbst.

Kommentar von sojosa ,

Okay find ich gut. Sehr gut. Hab aber auch mal eine Frage, völlig ohne Mitleidsbekundung. Dass es Tastaturen für Blinde gibt ist mir bewusst, aber wie liest du was andere schreiben?

Kommentar von sojosa ,

Ich weiß es inzwischen, mit Sprachausgabe. Ich wollte aber auch noch was zu deiner Frage sagen. Wenn ich mich verliebe, dann in das Wesen eines Menschen. Die Tatsache dass er blind ist, hat für mich damit nichts zu tun.

Kommentar von PersiaPrince ,

Dann sag ich dir auch mal was! ☺️ damit bist du eine große Ausnahme, denn so denken nicht viele. Tastaturen für blinde gibt es nicht. Das ist voll lustig, dass alle das glauben. Aber mit der Sprachausgabe hast du recht.

Kommentar von sojosa ,

Okay, dann erzähl mir, als große Ausnahme, mal wie das dann funktioniert, bitte. Klar man kann lernen "blind" zu schreiben, aber wie lernt das ein Blinder?

Antwort
von kugelgnu, 56

Ich bin zwar ein mann aber währe auch verunsichert, ich denke das wichtigste ist es offen damit umzugehen. Das würde mir zb die angst nehmen wen ich merke das du Spaß am Leben hast. lg angenehmen Abend ;)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community