Frage von Elefant111, 10

Als Beamtin nach Frankreich ziehen?

Der Ort, an dem ich wohnen würde, liegt genau an der Grenze, ich würde weiterhin als Beamtin in Deutschland arbeiten. Könnt ihr mir sagen, was ich beachten muss? Ich finde auf Google nur Hilfestellungen für Angestellte, für Beamte gelten glaube ich andere Regeln in diesem Fall.

Antwort
von Jack98765, 6

§ 7 Voraussetzungen des Beamtenverhältnisses

(1) In das Beamtenverhältnis darf berufen werden, wer 1. Deutsche oder
Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes ist oder die
Staatsangehörigkeit a) eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen
Union oder

b) eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder

c) eines Drittstaates, dem die Bundesrepublik Deutschland und die
Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf
Anerkennung der Berufsqualifikationen eingeräumt haben,

besitzt,

2. die Gewähr dafür bietet, jederzeit für die freiheitliche
demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten, und

3. a) die für die entsprechende Laufbahn vorgeschriebene Vorbildung besitzt oder

b) die erforderliche Befähigung durch Lebens- und Berufserfahrung erworben hat.

(2) Wenn die Aufgaben es erfordern, darf nur eine Deutsche oder ein
Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes in ein
Beamtenverhältnis berufen werden.

(3) Das Bundesministerium des Innern kann Ausnahmen von Absatz 1 Nr. 1
und Absatz 2 zulassen, wenn für die Berufung der Beamtin oder des
Beamten ein dringendes dienstliches Bedürfnis besteht.

Also dürftes du sogar Französin werden, da du ja weiterhin EU-Bürger bist.

Antwort
von Schnoofy, 9

Eine sogenannte Residenzpflicht ist mir aus dem geltenden Beamtenrecht in Bund oder Ländern nicht bekannt.

Wenn Du Deine Dienststelle in angemessener Zeit erreichen kannst, dürfte Dir Dein Dienstherr keine Probleme machen.

Antwort
von joheipo, 10

Was sagt denn das Beamtengesetz? Wäre mit neu, daß für Beamte die Freizügigkeit eingeschränkt sein sollte. Die Verpflichtung, einer jederzeit möglichen Versetzung Folge zu leisten, hat ja mit dem Wohnsitz primär nichts zu tun.

Und der Eid (gibts den eigentlich noch?) gilt doch auch, wenn man außerhalb der deutschen Grenzen wohnt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten