Frage von Unbekannt62, 132

Als azubi steuer zahlen?

Ich zahle ja als azubi keine steuer. Jetzt mache ich ja mein Führerschein und habe eine rechung bekommen da wo unten steht 19% Steuer ungefähr 300€

das ist ja nicht wenig geld für ein azubi.

kann man das vom Finanzamt zurück bekommen??

vielen dank lg

Antwort
von PatrickLassan, 103

Ich zahle ja als azubi keine steuer.

Eine Steuerbefreiung für Auszubildende gibt es nicht, du zahlst nur
deshalb keine Lohnsteuer, weil die Ausbildungsvergütung so niedrig ist,
dass deshalb keine anfällt.

habe eine rechung bekommen da wo unten steht 19% Steuer ungefähr 300€

Das ist die Umsatzsteuer, und die zahlst du z.B. auch, wenn du im Laden etwas kaufst.

Kommentar von Kathyli88 ,

Völlig korrekt. Ich habe als azubi im ersten lehrjahr bereits lohnsteuer bezahlt. Es kommt rein auf die höhe der ausbildungsvergütung an. Die 19% sind mehrwertsteuer, die zahlt auch ein kind wenn es sich im supermarkt etwas kauft. 

Antwort
von schleudermaxe, 47

Das verstehe ich nicht, wieso denn keine Steuern? Natürlich, bei jedem Einkauf doch, oder?

Antwort
von Messkreisfehler, 69

Als Azubi ist das Einkommen meist so gering, dass keine Lohnsteuer anfällt, das wars aber auch schon. Selbstverständlich musst Du aber alle anderen Arten von Steuern zahlen, unter anderem die 19% Mehrwertsteuer.

Antwort
von EdnaImmers, 49

Da hoffen wir mal, dass Du in der Ausbildung den Unterschied zwischen den einzelnen Steuern erklärt bekommst -


 Mehrwertsteuer kann erstattet werden, aber nicht " wegen" Azubi-Status

Antwort
von meini77, 36

Du zahlst zwar keine Lohnsteuer, aber wie jeder andere Mensch (egal, ob arbeitslos, ein Kind, ein Rentner etc) z.B. die Mehrwertsteuer. Die hast Du auch als 12-jähriger gezahlt, wenn Du Dir beim Bäcker ein Brötchen gekauft hast.

Ebenso zahlst Du z.B. Tabaksteuer (Zigaretten), KFZ-Steuer (Auto), Benzinsteuer (Kraftstoffe), Schaumweinsteuer (Sekt), Vergnügungssteuer (Kino), Versicherungssteuer (Haftpflichtversicherung)

Antwort
von Panazee, 41

Nein, die Mehrwertsteuer bekommt man nicht zurück. Die zahlt man auf alles was man kauft und auf jede Dienstleistung. Meistens wird sie nur nicht gesondert angegeben.

Kommentar von PatrickLassan ,

Vielleicht sollte der Fragesteller mal einen Blick auf einen Kassenbon werfen, dort steht die Umsatzsteuer ebenfalls.

Antwort
von Novos, 73

Nein, da Du Endverbraucher bist und Du die Fahrerlaubnis als Privatperson erhältst, kann Du werder die MwSt, noch die Kosten vom Staat (Finanzamt) erstattet bekommen

Antwort
von Kreidler51, 24

Da du keine Lohnsteuer bezahlst kannst du auch nichts zurück bekommen.

Antwort
von Gwynbleidd, 29

19% Umsatzsteuern hast du auf jedem Produkt was du kaufst. Die kannst du doch nicht zurück bekommen, was glaubst du denn?!

Kommentar von wurzlsepp668 ,

jein ......

für meine Leberkässemmel to go steht auf dem Beleg aber 7% ...

Kommentar von kevin1905 ,

Für eigenvermitteltes Geschäft als Versicherungsmakler zahlt auch keiner meiner Kunden Umsatzsteuer und ich muss daher auch keine hieraus abführen.

Kommentar von Gwynbleidd ,

Meine Güte! Stellt euch doch nicht so blöd an, ihr wisst genau was ich meine.

Antwort
von berlina76, 84

Gar nicht, da du keine Lohnsteuern zahlst, kannst du auch keine zurückbekommen. 

Gegenwerte werden immer mit der gezahlten Lohnsteuer gegengerechnet. 

Auch könntest du den Führerschein nur als außergewöhnliche Belastung absetzen, wenn er für dein weiterkommen in Betrieb notwendig währ(Kurierfahrer etc.)

Kommentar von PatrickLassan ,

Grundsätzlich richtig, aber die Frage bezieht sich auf die dem Fragesteller in Rechnung gestellte Umsatzsteuer,

Kommentar von berlina76 ,

Ja genau. 

Wenn etwas abzusetzen wär. in dem Fall die MWSt des Führerscheines wird es rechnerisch beim Finanzamt gegen die angefallene schon bezahlten Lohnsteuer verrechnet. Man bekommt nie mehr zurück als man an Lohnsteuern gezahlt hat. Da keine Lohnsteuern gezahlt wurden kann also der Wert nicht zurückgezahlt werden. 

Außerdem fehlt eben der Rückzahlungsgrund. Der Führerschein kann nicht ohne Grund abgesetzt werden.

Kommentar von PatrickLassan ,

Wenn der Erwerb des Führerscheins abzugsfähig wäre, dann wäre der gesamte Betrag abzugsfähig und nicht nur die darin enthaltene Umsatzsteuer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community