Frage von Lapushish, 84

Als Azubi Nebenjob - was ist mit Unterhalt und Kindergeld?

Huhu,
Ich (19) bin Azubi und werde bald parallel zu meiner Arbeit einen Minijob aufnehmen.
Mein Vater zahlt Unterhalt und ich bekomme noch Kindergeld. Wird sich das ändern? Verdiene momentan 319€ netto, der Minijob wird bei 300-400€ liegen. Wird das zusammen gerechnet? Oder bleibt einem das Geld beider Jobs?
Habe bereits darüber gegooglet, aber leider nichts hilfreiches gefunden, bzw nichts, was ich verstanden habe :D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rasperling1, 23

Von Deiner Ausbildungsvergütung bleiben 90,- Euro anrechnungsfrei, es werden also 229,- Euro als Einkommen angerechnet. Da Du neben Deiner Ausbildung nicht zu einem Nebenjob verpflichtet bist, werden Dir vom Nebenjob nur 50% angerechnet, also 150,- Euro. Insgesamt hast Du also ein Einkommen von 229,- Euro (Ausbildungsvergütung) + 150,- Euro (Nebenjob) + 190,- Euro (Kindergeld) = 569,- Euro. Zusätzlichen Unterhalt kannst Du dann verlangen, wenn Dein Unterhaltsbedarf höher ist als 569,- Euro. Falls Du noch bei einem Elternteil lebst, errechnet sich der Unterhaltsbedarf nach dem zusammenaddierten Nettoeinkommen beider Eltern. Sollte dies in der Summe höher als monatlich 2.300,- Euro sein, so hast Du einen zusätzlichen Unterhaltsanspruch. WIE hoch dieser zusätzliche Unterhaltsanspruch ist, richtet sich nach dem zusammenaddierten Nettoeinkommen Deiner Eltern und der daraus folgenden Einstufung in die Düsseldorfer Tabelle. Für einen etwa verbleibenden zusätzlichen Unterhaltsanspruch müssen beide Eltern anteilig nach ihrem Einkommen zahlen (also nicht etwa nur dein Vater), wenn beide ein Nettoeinkommen von jeweils über 1.300,- Euro haben. Im Gegenzug kann derjenige Elternteil, bei dem Du wohnst, natürlich Kostgeld von Dir verlangen.

Antwort
von DerHans, 26

Wenn du noch Unterhaltsanspruch hast, wird dein eigenes Einkommen diesem Anspruch entgegen gerechnet. Dabei hast du dann einen Ausbildungsfreibetrag von 90 €.

Es könnte also sein, dass du dann quasi "für nichts" zusätzlich arbeitest.

Übrigens könnte dein Ausbildungsbetrieb die Erlaubnis zum Nebenjob verweigern.

 Begründung: Du sollst dich auf die Ausbildung konzentrieren. Deine Freizeit dient dann zur Regeneration.

Kommentar von Lapushish ,

Nein, das kann der Betrieb mir nicht verweigern, außer:
Ich bin Beamter oder im öffentlichen Dienst tätig
Meine Leistung im Betrieb lässt nach
Ich arbeite bei konkurrierenden Betrieben

Darüber habe ich mich bereits schlau gemacht. Einfach 'so' verbieten kann mir mein Chef keinen Nebenjob. Das muss schon begründet sein - lediglich eine Mitteilungspflicht könnte vertraglich festgelegt sein, ist sie aber nicht

Danke für die Antwort :)

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung & Kindergeld, 19

Dein Vater kann dann beantragen das dein Zusatzeinkommen auf deinen Unterhaltsanspruch angerechnet wird bzw.beide Elternteile,denn ab dem 18 Lebensjahr sind beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet,nur kann deine Mutter ihren Verpflichtungen dann auch mit Naturalunterhalt nachkommen !

Du kannst von deinem Zusatzeinkommen eine Pauschale von sagen wir mal 60 € - 90 € abziehen,bei tatsächlich höheren Aufwendungen durch deine Nebenbeschäftigung müsste das nachweisbar sein.

Der Rest könnte dann theoretisch auf deinen Unterhaltsanspruch angerechnet werden.

Antwort
von berlina76, 35

Als Azubi stehen dir ca 650 € zu wenn du nicht mehr zuhause wohnst. Dies Geld setzt sich zusammen aus deinem Ausbildungsgehalt + Kindergeld+ Elternunterhalt. Verdienst du dir was dazu, wird dieser Betrag angerechnet und die Unterhaltspflicht kann dem entsprechend gekürzt werden. Ab einem bestimmten Betrag kann auch das Kindergeld gestrichen werden. 

Erkundige dich also auf jeden fall nach deinen Freibeträgen.

Kommentar von Lapushish ,

Ich wohne noch daheim. Meine Eltern sind getrennt, daher zahlt mein Vater Unterhalt

Kommentar von berlina76 ,

Auch dann kann der Unterhalt angepasst werden, und es ist sogar noch warscheinlicher. 

Denn deine Mutter kann ihre Unterhaltsverpflichtungen in Naturalien (Essen, Zimmer etc) an dich weitergeben, das Kindergeld für dich bleibt in Ihren Händen und kann sie für die Haushaltsausgaben mit verwenden. fällt das Kindergeld weg, weil du zuviel verdienst solltest du zudem einen Anteil deines Geldes deine Mutter als haushaltsgeld geben. 

Der Unterhalt deines Vater kann entsprechend deiner Einkünfte neu berechnet werden.

Antwort
von mirolPirol, 36

Solange du noch nicht 25 bist und deine Erstausbildung nicht abbrichst oder regulär beendet hast bekommen deine Eltern Kindergeld und du deine Alimente - und zwar von BEIDEN Eltern. Was deine Mutter dir in Form von Wohnung, Essen und Kleidung gibt muss dein Vater in Geld begleichen.

Kommentar von Lapushish ,

Hm, das hört sich zwar schön an aber ich habe jetzt 2 antworten bekommen. Einmal deine und einmal das Gegenteil :/ möchte halt keinen Job anfangen, wenn es sich gar nicht lohnt, dass ich nach der Arbeit noch weiter arbeite, weil ich das Geld sowieso als Unterhalt bekäme, der mir dann gekürzt wird und ich ihn durchs doppelt arbeiten quasi nur ausgleiche...

Kommentar von Lapushish ,

Mein gesamtes Einkommen läge dann bei circa 600-700€

Kommentar von sunnyhyde ,

aber nicht mehr wenn ein gewissen eigeneinkommen da ist..dann kann die mutter kostgeld verlangen und der vater muss nicht mehr zahlen...

Kommentar von Lapushish ,

Mama bekommt mein Kindergeld und teile meines Unterhaltes. die bekommt schon Kostgeld

Kommentar von claudialeitert ,

Du bekommt dann wohl kein Unterhalt mehr wenn du 300 oder 400 Euro verdienst.

Antwort
von Kleber007, 28

Da du in der Ausbildung bist, darfst du durch Erlaubnis deiner Firma natürlich einen Nebenjob/Minijob machen, soweit es nicht deine "Lernfähigkeit" beeinträchtigt und deine Noten schlecht werden. Das Geld wir jeweils parallel überwiesen, da es von verschiedenen "Firmen/unternehmen" kommt, also heißt das, du bekommst normal dein Gehalt + den Minijob verdienst :)
Dein Vater bekommt trotzdem das Kindergeld,da es nichts damit zu tun hat was du verdienst ;)

Kommentar von Lapushish ,

Mein Vater bekommt Kindergeld? Hä? Das bekomm ich, bzw gebe ich meiner Mama immer. 😄🤔 papa zahlt nur Unterhalt da er nicht mehr bei mir und Mama lebt. Würde der Unterhalt wegfallen durch meinen Job, würde ich den Job nicht annehmen

Kommentar von mirolPirol ,

Irrtum! Das Kindergeld bekommst nicht du, sondern deine Eltern! Die einigen sich, wem es ausgezahlt wird - in diesem Fall wohl deiner Mutter? Dein Vater muss Unterhalt zahlen, bis du deine erste Ausbildung abgeschlossen hast oder 25 bist - je nachdem, was zuerst eintritt.

Antwort
von sunnyhyde, 32

das wird zusammen gerechnet und dein vater kann dann weniger an dich zahlen

Kommentar von Lapushish ,

Okay, würde sich dann prinzipiell nicht für mich lohnen... Bekomme 270€ Unterhalt, würde ich in einem Monat dann nur 300€ verdienen (je nachdem wie viel ich arbeite) ist das ja kaum Differenz..

Kommentar von sunnyhyde ,

würde sich in dem sinne lohnen das du auf eigenen beinen stehst und nicht mehr von papa abhängig bist...selbstständigkeit ist ja auch nix schlechtes

Kommentar von Lapushish ,

Ich arbeite 9 Std, 5 Tage die Woche. Ich möchte das nicht auf 12 Std erhöhen, nur um auf eigenen Beinen zu stehen :D Azubi Gehälter sind für die Arbeitszeiten teilweise ganz schön knapp, deshalb finde ich schön dass ich das Geld irgendwo verdient habe. mein Vater verdient sehr gut. Klingt irgendwie Assi, aber 319€ für 9std am Tag finde ich halt wenig - bei Azubis normal - aber für 30€ Differenz arbeite ich dann keine 40 Std mehr im Monat

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community