Frage von Addaum, 48

Als Azubi 9:30h im Betrieb legal?

Ein Freund von mir arbeitet 5 Tage die Woche von 4:00 bis 01:45 Uhr, 30min Pause. Er muss immer Überstunden machen. Er ist Volljährig und im 1. Lehrjahr. Hinzu kommen 90min Fahrtweg am Tag. Er ist also mindestens 10:45h am Tag unterwegs. Muss er das hinnehmen?

Antwort
von Napolipersempre, 29

Er kann sich die Überstunden irgendwann auf jeden Fall auszahlen lassen, indem er am Freitag nicht erscheint. Es ist ganz wichtig, dass er seine eigenen Rechten und Pflichten kennen lernt. 

Kommentar von Napolipersempre ,

Vor allem wenn es unbezahlte Überstunden sind. Ich würde mir nicht auf der Nase rumtanzen lassen.

Kommentar von Addaum ,

Der Betrieb sagte den Azubis bereits, dass sie damit leben müssen, und der Beruf nunmal am wichtigsten zu sein hat. Wem das nicht passt, soll gehen.

Kommentar von Napolipersempre ,

Auch wenn sie dazu gezwungen werden die Toiletten zu putzen? Komm, das ist doch allen bekannt, wie mit den Azubis umgegangen wird.

Punkt 1: 

Bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden haben Volljährige Anspruch auf eine halbe Stunde Pause.
Bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden haben Volljährige Anspruch auf 45 Minuten Pause.

Punkt 2:

Volljährige dürfen acht Stunden täglich und an sechs Tagen in der Woche beschäftigt werden, insgesamt also 48 Stunden wöchentlich. Die Arbeitszeit kann sogar auf zehn Stunden täglich und 60 Stunden wöchentlich verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Monaten im Schnitt nicht mehr als acht Stunden gearbeitet wird.
Im Arbeitsvertrag darf bei Volljährigen, die Vollzeit arbeiten, also nur eine tägliche Arbeitszeit von acht Stunden und eine wöchentliche Arbeitszeit von 48 Stunden vermerkt werden.
Auch wenn Überstunden geleistet werden, dürfen die maximalen Arbeitszeiten auf keinen Fall überschritten werden - das wäre ein Verstoß gegen das Arbeitsrecht!
Wenn im Ausbildungsvertrag eine geringere Arbeitszeit als 48 Stunden und eine Fünf-Tage-Woche angegeben sind, gilt laut Günstigkeitsprinzip diese Regelung.

Kommentar von buma1978 ,

Bezahlung und absetzen von Überstunden haben zwar die gleiche Ursache, aber entweder eine Überstunde wird bezahlt (ggf. mit Zuschlägen) oder abgesetzt. Beides geht nicht. Die Handhabung steht im Arbeits- bzw. Ausbildungsvertrag.

Das Absetzen von Überstunden muss wie Urlaub abgesprochen und genehmigt werden. Einfach zu Hause zu bleiben führt mindestens zu einer Abmahnung.

Aber lt. Arbeitszeitgesetz muss der Arbeitnehmer nach Beendigung der täglichen Arbeitszeit eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens elf Stunden haben(Wegezeit zählt hier zur Ruhezeit).

Außerdem ist die Wochenarbeitszeit begrenzt: http://www.welt.de/print-welt/article515149/Gesetz-erlaubt-Wochenarbeitszeit-von...

Antwort
von NilsNals, 32

Ja hinweg und rueckweg zaehlen nicht als arbeitszeit
Pause ist 1h vorgeschrieben

Antwort
von DuskyNight, 27

schau dir mal das Arbeitsschutzgesetz an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community