Als Anfänger mit Gitarre Lieder aus den Charts nachspielen. Wie fang ich an?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo! 

Die Songs in den Charts sind grundsätzlich nicht so schwer. Wenn du "nur" Rhythmus spielen und vielleicht singen willst ist das echt recht schnell gelernt.

Du kennst sicher jemanden der Gitarre spielt, erstmal egal welche Musikrichtung. Von demjenigen lässt du dir einfach mal so die Grundlegenden Dinge zeigen. Die Standardakkorde Dur Moll, vielleicht noch Power-Chords. 

Man muss dabei ein bisschen drauf achten, welcher Finger welche Seite greift und wie man die Hand dabei hält. Deshalb ist es ganz gut, wenn man anfangs jemanden an der Seite hat. Bei mir war es auch kein Lehrer, sondern "nur" ein Kumpel.

Mit diesen Akkorden geht schon ziemlich alles zu spielen und man ist dann soweit, dass man sich selber ein bisschen weiterbilden kann (Solos usw..)

Ansonsten kann ich dir nur raten: Nicht aufgeben! Besonders das Umgreifen zwischen den Akkorden und teilweise die Handhaltung ist Anfangs eine Katastrophe und die Koordination kommt nicht mit. Man denkt man ist zu bescheuert dafür. Ich garantiere dir aber, nach ein paar Wochen geht das schon automatisch.

Viel Spass!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trashtom
08.01.2016, 10:45

Achso und zu den Liedern: Jeder Chart Song wird ungefähr 1000 mal auf youtube gecovert. Wenn du besagte Akkorde kannst, sieht man das eigentlich recht schnell was die da spielen - oft geben sie das "Geheimnis" auch in der Beschreibung preis.

Es gibt auch so Seiten wie www.ulitmate-guitar.com 911tabs.com etc.. 

Einige Bands haben im Merch-Bestand auch ein Songbook mit Tabulatur und Noten der Songs.

1

"Aber ich möchte wirklich nur soviel wissen das ich Lieder aus den Charts als Solo spielen kann. Kann mir da jemand vielleicht eine Internetseite,Buch , online Gitarrenkurs empfehlen womit ich da hinkomme?"


Gitarrenbücher, die ich empfehle sind grundlegend Peter Bursch' Gitarrenschule und Schule der Rockgitarre von Andreas Scheinhütte.


"Vielleicht hat auch jemand für mich ein Tipp oder kann mir sagen was ich alles lern muss um zu meinem Ziel zu kommen. :) Und ja ich weis das dass nicht schnell schnell geht^^ mit ein Jahr rechne ich locker, ich weis nur nich wie ich weiter lern soll."


Setze dir keine zu starken zeitlichen Maßstäbe, denn jeder lernt an jedem Tag verschieden schnell auf der Gitarre. 


Was du lernen solltest, sind erst einmal Akkorde und dazu zu singen. Dazu geht es manchmal eben nicht, dass du alle Charts, die du gerne hättest, sofort spielen können wirst, doch die meisten haben relativ simple Akkordmuster, müsstest du also dadurch relativ schnell erlernen können.


Wenn du Rhythmusgitarrist sein willst, musst du lernen und üben, zu deinen Akkorden im Takt zu schlagen (kommt einfach so, wenn man's oft macht) und dazu zu singen, ohne aus dem Takt zu kommen. Hierfür empfehle ich einfache, aber gutklingende Lieder, wie z. B. Lady in Black von Uriah Heep. Das Lied hat genau zwei Akkorde, aber du kannst dazu singen und es sogar mit Westerngitarre authentisch nachspielen.


Das wichtigste also ist nicht nur, dass du erlernst, sondern, dass du Spaß an der Sache hast.


"Ein Lehrer find ich leider nicht in meiner Nähe, die die das hier anbieten machen nur klassische Gitarre und beschränken sich auf die eine Richtung."


Ziehe es trotzdem mal in Erwägung, denn wenn du klassische Gitarre beherrscht, beherrscht du akustisch nahezu alles und kriegst auch entsprechend Gehör, auf einem ganz anderen Niveau spielen zu können. Du könntest rein technisch besser werden, als die Gitarristen in den Charts und vor allem sehe ich einen Vorteil, wenn du es klassisch erlernst: Wenn du dich da durchgekämpft hast und dein Instrument beherrscht, kannst du nicht nur jeden Chart rein nach Gehör spielen, den du spielen willst, nein, du kannst auch jederzeit auf eine andere Musikrichtung umsteigen oder was anderes spielen, wenn die Charts keinen Bock mehr machen.


"Ich will ungerne irgendwas kaufen was mir nichts bringt aber dafür kenn ich mich zu wenig aus. "


Ob es dir was bringt, hängt alleine von dir ab. Dir kann z. B. die beste Gitarre nichts bringen, wenn du nicht darauf spielst. Dir kann allerdings ein einfaches Gitarrenbuch was bringen, wenn du alles, was da drinnen steht, lernst und es für dich übernimmst oder sogar rauskriegst, wie du es abwandeln und umfunktionieren kannst.


Gitarre ist nicht einfach starres Lernen, auch wenn man im Musikunterricht manchmal davor nicht bewahrt wird, sondern ein fröhliches Experimentieren, welches man bei sich daheim macht.


Mein Tipp ist von daher, dass du nicht einfach versuchst, nachzuspielen, sondern versuche mal, wenn du schon ein paar Akkorde kannst, das zu spielen, was du gerade fühlst. Improvisiere einfach mal mit deiner Gitarre, lasse deine Gefühle durch das Instrument fließen, denn die Gitarre ist nicht einfach nur Mittel zum Zweck, sie ist ein Multifunktionswerkzeug, mit dem du wirklich ALLES anstellen kannst.


Du kannst rein theoretisch sogar auf einer Akustik-Gitarre einen akustischen Black Metal Song oder dergleichen machen. Sogar Hip-Hop kann man theoretisch veranstalten, wenn die Gitarre Teil des Beates ist. Es gibt keine Musikrichtung, die irgendwie nicht gezwungen elektronisch ist, die du nicht auf der Gitarre spielen kannst.


"Aber die meisten Kurse sind nur bedingt kostenlos und man muss wenn man mehr wissen will sich kostenpflichtig an dem online Gitarrenkurs anmelden."


Auch, wenn Internetkurse gerne empfohlen werden: Ich empfehle sie nicht.


Du kannst so viel falsch machen, was technisch einfach nicht passt. Das wäre nicht weiter schlimm, würdest du die Fehler aufgrund autodidaktischen Lernens begehen.


Der Unterschied ist: Bei 'nem Tutorial hast du keinen Menschen, der dich auf Fehler aufmerksam macht und den du missverstehen kannst. Ein Fehler kann für dich unangenehm klingen, sogar in der Hand zusätzlich schmerzen, etc. Er kann dich zur Verzweiflung bringen.


Du kannst auch Fehler beim autodidaktischen Lernen machen, allerdings sind diese, wenn du so spielst, wie du dich wohl fühlst, nicht so gewichtig, weil du dann eine Art Alternativtechnik verwendest, die weder gegen deine Hand noch gegen deine Gitarre ist.


Wenn du also was lernen willst, empfehle ich entweder den Menschen oder das Buch, nicht jedoch irgendwelche Tutorials, bei denen man nur die Hälfte sieht oder nicht. Ist meine persönliche Meinung dazu.


Oder du lernst autodidaktisch, was du am besten mit Buch und mit sehr viel Selbstdisziplin machst. Dafür kannst du aber auch exakt so werden, wie du es dir vorstellst.


Die Auswahl ist groß, die Wahl hast du.


Ach, solltest du Fan von Milow sein: You don't know findest du auf ultimateguitar und zwar mit Chords :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An und für sich geht es nur um Anschlag und Zupftechniken dabei. Der Rest ist alles Griffarbeit. Also brauchst Du nur die verschiedenen Griffe versuchen zu greifen. Und wenn's nicht klappt und nicht klingt dann eben immer wieder nochmal und nochmal versuchen. Halt solange bis alle Saiten schön dabei klingen und nichts versehentlich abgedämpft wird oder gar scheppert. Anders machen es die anderen auch nicht.

Ok, die --> Barre-Technik ist etwas schwieriger - aber anfangs auch erst mal nur sekundär zu betrachten.

Was die Anschlagtechnik betrifft, so kannst Du doch anfangs einfach vier Viertelnoten mit dem Plektron runterschlagen. Auf diese Weise könntest Du schon mal 'ne Menge Stücke einfach so spielen.

Die Zupf- und Anschlagtechniken wären das Einzige, was Du irgendwo genauer beschrieben kennenlernen solltest oder Dir eben jemand zeigen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen kurs kann ich nicht empfehlen. Aber wenn du sonstige Fragen hast kannst du mich gern privat anschreiben. Hab 8 Jahre unterricht gehabt.
Zunächst solltest du die Noten kennen. Außer du spielst mit tabulatur. Dann brauchst du des nich. Die grundsachen, wie wechselschlag und so solltest du auch beherrschen können. Und ab dann heißt es üben üben üben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich lege dir den Kanal Gitarrentunes ans Herz da ist echt viel drauf. Starter Turotials und viele Turotials für Chart Songs. Ansonsten ist es wenn du es kostenlos willst viel Recherche bei verschiedenen Seiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung