Frage von heidegam, 13

ALS als Diagnose?

Mein guter Bekannter hat vor knapp 6 Monaten die Diagnose ALS bekommen. Es folgte Reha, dann noch ein termin In Uni Klinik Münster, wo die Diagnose bestätigt wurde. Es fing mit Muskelschwäche im linkem Oberschenkel an. Bis gestern war ja soweit noch alles irgendwie ok. Er lebt alleine und ist erst letzte Woche aus Polen gekommen, wo der Rest seiner Familie lebt. Gestern habe ich Ihn besucht und er erzählte mir, daß er gefallen ist und merkt, daß as andere Bein auch nicht mehr "will" Ich habe viel über diese Erkrankung gelesen und weiss, daß es keine Heilung gibt. Nun möchte ich Ihm helfen.Ich glaube nicht mehr dran, daß er alleine in der Wohnung leben kann. Auch eine Berierefreie Wohnung kommt bestimmt nicht in Frage. Habe mir vorgenommen als erstes die Krankenkasse anzurufen....helfen die? Es muss doch für den Menschen weiter gehen. Je nachdem wie schnell die Erkrankung sich ausbreitet....manchmal handelt es sich nur um Monate. Wie kann ich Ihm helfen, welche Stellen muß man(n) anrufen?

Antwort
von heidemarie510, 10

Das tut mir sehr, sehr leid! Ich würde Dir raten, informiere Dich ganz genau bei der (seiner) Krankenkasse! was sagen denn die Ärzte? Kannst Du Dich mal im Internet über ALS oder Selbsthilfegruppen oder Ähnliches informieren?

Kommentar von heidegam ,

Vielen Dank für deine Antwort Heidemarie......so lautet auch mein Vorname ;-). Das ALS ein sehr seltene Erkrankung ist, kann man(n) eine Selbsthilfegruppe vergessen.....wo sollten wir den hin, nach Bayern oder Tecklenburg? Über ALS haabe ich im Internet sehr viel gelesen, deswegen hier meine Frage. Danke nochmal.

Kommentar von heidemarie510 ,

ALS, darüber habe ich vor Wochen ei nen Film gesehen. Ich glaube, er lief im ZDF...ich meine natürlich keine Selbsthilfe gruppe. Was hat man ihm denn gesagt? Es ist wirklich sehr schwer, Euch hier etwas hilfreiches zu antworten. Hier hat ja noch niemand geantwortet....Schreibst Du mal, was Du erreicht hast? Alles Liebe Euch beiden...

Kommentar von heidegam ,

Habe heute bei der BKK angerufen. Wurde von einem bis zum nächsten Berater geleitet aber die Antworten waren schon hilfreich. Erst wird ein Antrag auf Behinderung gestellt.....warum dass nicht in der Reha  gemacht worden ist....keine Ahnung?! Und der Antrag auf eine Pflegestufe ist auch schon unterwegs. Dann sehen wir weiter. Danke für die netten Grüße, ich grüße zurück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community