Frage von Anyanca, 53

ALs ALG2 Empfänger die Schulden vom Erbe tilgen?

Hallo, ich habe folgendes Problem. Ich selbst bin ALG2 empfänger und bekam einen Brief von ENTEGA das ein Verwandter von mir verstorben ist und das dieser noch Schulden in Höhe von 4000€ hat die ich und andere aus der Erbengemeinschaft nun tilgen sollen. Ich weiß aber beim besten Willen nicht wie ich das machen soll geschweige denn wie ich Kontakt zu den anderen aufnehmen soll. Ich ahbe diese Menschen einmal in meinem Leben gesehen, danach nie wieder. Muss ich das überhaupt zahlen als ALG2 Empfänger? Das Erbe ausschlagen kann ich wohl nicht mehr da er schon seit Juni tot ist und das zu spät wäre.

Antwort
von mepeisen, 8

Davon, dass dir irgendein Unternehmen so einen Blödsinn schreibt, musst du gar nichts.

Hier ist teilweise schon richtig, was steht. Es empfiehlt sich, das Erbe auszuschlagen. Also ab zum zuständigen Gericht und dann ggf. zu einem Notar, um das Erbe auszuschlagen.

Dem Unternehmen würde ich folgendes schicken: "Wertes Unternehmen. Haben Sie einen Erbschein, der mich als erben ausweist? Erstens habe ich keine Kenntnis von dem Tot der Person XYZ, zweitens habe ich keinerlei Erbe angetreten und drittens werde ein verschuldetes Erbe sowieso ablehnen bzw. zu einer Nachlassinsolvenz tendieren, sollte das nicht mehr möglich sein. Sie werden daher aufgefordert, binnen 14 Tagen schriftlich zu erklären, dass sich der Fall erledigt hat und sie das nicht weiter verfolgen."

Antwort
von Xipolis, 4

1. Welches Verwandschaftliches Verhältnis hattest Du zum Verstorbenen?

2. Gibt es ein Testament und/oder Vermächtnis?

3. Wann hast Du vom Tod des Erblassers erfahren und das Du Erbe geworden bist?

4. Wer sind die Miterben?

5. Was ist an Erbmasse vorhanden?

6. Hast Du Dich an das Nachlassgericht gewendet?

Antwort
von isomatte, 14

Ab dieser Mitteilung hast du nach meinem Wissen jetzt 6 Wochen Zeit beim Nachlassgericht das Erbe auszuschlagen,dann solltest du die Schulden los sein,machst du das nicht,dann gilt das Erbe als angenommen und somit auch die Schulden !

Keine Garantie für diese Auskunft.

Antwort
von AntwortMarkus, 33

Es empfiehlt sich hier, das Erbe gar nicht erst anzunehmen. 

Jeder, der von Gesetzes wegen (also aufgrund von gesetzlicher Erbfolge) oder durch Verfügung von Todes wegen (Testament oder Erbvertrag) zum Erben berufen ist, hat die Möglichkeit, die Erbschaft entweder anzunehmen oder auszuschlagen. 

Will er die Erbschaft nicht annehmen, muss er sie innerhalb einer Frist von 6 Wochen ausschlagen, § 1944 BGB. Die 6-wöchige Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, indem der Erbe vom Anfall und dem Grunde der Berufung Kenntnis erlangt hat. Das in aller Regel immer der Zeitpunkt, ab dem der Erbe weiß, dass er Erbe geworden ist. 

Zu empfehlen ist hier der Weg der Ausschlagung. Sie sollten also unter Beachtung der genannten Frist das Erbe ausschlagen. 

Dazu müssen Sie beim zuständigen Nachlassgericht ausdrücklich zu Protokoll erklären, dass das Erbe ausgeschlagen wird, § 1945 BGB. 

Sie können die Ausschlagung auch vor einem Notar erklären, der die Erklärung dann an das Nachlassgericht weiterleitet. Allerdings ist dies mit weiteren nicht unerheblichen Kosten verbunden, die Sie hier durchaus vermeiden können, wenn Sie direkt zum Nachlassgericht gehen. 

Kommentar von Anyanca ,

Danke für die Antwort. Nur mal angenommen ich kann es nciht mehr ausschlagen, Was würde dann passieren?

Kommentar von isomatte ,

Dann sitzt du auf Schulden,denn dann gilt das Erbe und somit dann die Schulden als angenommen,es sei denn du würdest einen Dummen Verwandten der die Schulden ( Erbe ) als Schenkung annehmen würde !

Denn wenn die 6 Wochen zur Ausschlagung des Erbes verstrichen sind,dann kann nur noch eine Schenkung gemacht werden,so zumindest wurde es uns mal von einem Notar erklärt.

Kommentar von mepeisen ,

der die Schulden ( Erbe ) als Schenkung annehmen würde

Ich wunder mich immer wieder, auf was für merkwürdige Ideen die Leute kommen.

Schulden können nicht verschenkt werden.

Kommentar von isomatte ,

Man muss ein Erbe nicht annehmen !

Wenn man Kenntnis vom Erbfall erlangt hat und das Erbe innerhalb von 6 Wochen beim Nachlassgericht nicht ausschlägt,dann hat man das Erbe oder in dem Fall die Schulden automatisch geerbt,dann gilt das Erbe als angenommen.

Kommentar von Xipolis ,

Es macht aber vorher mal Sinn zu prüfen ob es ein Testament gibt und sich mit dem Nachlaßgericht in Verbindung zu setzten, denn neben den Schulden kann ja auch Vermögen vorhanden sein.

Antwort
von CaptainHookii, 28

Ab dem Tag als Du es erfahren hast hast du 4 Wochen Zeit es auszuschlagen! Erkläre den das so und alles gut

Kommentar von AntwortMarkus ,

Falsch. 6 Wochen laut  § 1944 BGB. 

Kommentar von CaptainHookii ,

dann eben 6 :)

Antwort
von wilees, 25

Wann hast Du von dessen Tod erfahren und durch wen oder was?

Antwort
von webya, 5

Bist du vom Gericht angeschrieben worden, dass du Erbe bist???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten