Frage von borntodie1, 115

Als Abiturient/Student alleine in Köln leben?

Hallo liebe Leute, ich (16,w) mache zurzeit mein hauptschulabschluss dann realabschluss. Und mein Abi will ich mit 18 in Köln machen, dann auch wahrscheinlich in Köln studieren. Aber wie ist das Leben dort als Studentin? Könnte man da alleine klar kommen? wie viel muss man ca verdienen um überhaupt klarzukommen, hat wer Erfahrungen von euch? Und welche Tipps könntet ihr mir geben? Es könnte sein dass ein Freund mit mir zieht, aber das ist noch unwahrscheinlich ...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mel1205, 18

Köln ist eine richtig tolle Stadt :)

Ich bin im August 2015 nach Köln gezogen, da ich hier eine Ausbildung zur Fachinformatikerin mache.

Klar kommen tut man da auf jeden Fall, du lernst ja auch direkt im Studium Leute kennen und kannst dir zusätzlich ein Hobby suchen. Auch beim feiern lernt man hier sooo schnell nette Leute kennen. Köln ist einfach eine mega offene Stadt, das habe ich noch nirgendwo anders erlebt.

Der Einzige Nachteil: Köln ist verdammt teuer. Such dir definitv ein WG Zimmer. Ich bezahle zum Beispiel im Stadtteil Zollstock 330 Euro. Für ein WG Zimmer.

Meine Freunde zahlen alle was sehr unterschiedlich, der eine 400, der andere bezahlt nur 260, wohnt dafür aber weiter außerhalb.

Grobe Rechnung, nur um eine Vorstellung zu haben: Sagen wir, Miete 350, Essen 150, KVB Ticket 60, Handy 30, mal da ein Oberteil oder was anderes gönnen 30 plus Hobby und feiern gehen 100 Euro. Ist so ca. das was ich an Ausgaben habe, plus minus, kommen wir schon auf 720 Euro.

Ich verdiene momentan 664 Euro und bekomme 185 Euro Kindergeld von meinen Eltern. Habe vor einem halben Jahr mit dem rauchen aufgehört damit ich miir mal mehr gönnen kann, da verzichte ich gerne aufs rauchen. Und ich komm klar und lebe echt nicht schlecht. Das was ich will oder brauche, kaufe ich auch. Klar, gibt es keine Markenschuhe mehr oder wenn dann zum Geburtstag aber braucht man das immer? Nee.. Geh ich lieber feiern und habe Spass im Leben.

Stadtteile die ich dir empfehlen würde wären: Ehrenfeld, Zollstock,  Sülz, Klettenberg, klar die Innenstadt, Rodenkirchen, Bayenthal, Deutz, Nippes, Weidenpesch.. wenn mir noch was einfällt, melde ich mich :D

Ich wünsch dir viel Glück das alles klappt :)
Köln ist eine sehr gute Wahl.

Kommentar von Mel1205 ,

Danke :)

Antwort
von Ottavio, 15

Meine Liebe, ich wünsche Dir erst mal viel Erfolg mit Deinem Wunsch, das Abitur nachzuholen. Das ist toll. Viel Erfolg! Wie lange Du dazu brauchst, ist unwichtig. Meine erste Frau hat ihr Studium mit 25 angefangen, meine zweite mit 40. Alles geht.

Ich kenne Köln nicht sehr gut, kann Dir aber bestätigen, dass es eine sehr schöne Stadt ist. Von seine  Hochschulen kenne ich nur die Sporthochschule. (Meine Frau ist Sportlerin.)  Die Universität Köln gilt bei Student_inn_en anderer Universitäten als Eliteuniversität; das heißt, dass es besonders schwer ist, dort einen Studienplatz zu bekommen, gerade weil Köln eine schöne Stadt ist.

Es ist heute nämlich nicht mehr so, dass man sich als Studienanfänger_in einfach aussuchen könnte, wo man denn studieren möchte. Ich gönne Dir gern, von Köln zu träumen. Aber wenn Du dann einmal Dein Abitur in der Tasche hast, musst Du Dich damit bei möglichst vielen Universitäten und Hochschulen bewerben um einen Studienplatz in der oder den Fachrichtung_en, die Du Dir dann gewählt hast. Dann musst Du abwarten, wo Du denn angenommen würdest, und unter den Studienorten kannst Du dann wählen. Wenn Köln dabei ist - o.k. Andere müssen halt mit Kiel vorlieb nehmen.

Studieren ist gut, und studieren ist auch schön. Ich habe das sieben Jahre lang gemacht, und das habe ich nie bereut. Es könnte wohl ganz nützlich sein, Dir jetzt schon Gedanken zu machen, was Du denn wohl studieren möchtest, damit Du Dich in Deiner weiteren Schullaufbahn schon mal auf die Anforderungen dieses Faches vorbereiten kannst, und Du solltest Dich schon mal erkundigen, welchen numerus clausus es jeweils in diesem Fach gibt, also welche Durchschnittsnote im Abi Du erreichen musst, um das Fach studieren zu dürfen. Das geht alles über google. Erschrick nicht, es gibt Wartesemester, die dann zu Deinen Gunsten angerechnet werden.

So weit erstmal. Ich werde mich wieder melden. In alter Treue und herzlich

Dein Ottavio

Antwort
von blackforestlady, 34

Köln ist nicht das Non plus ultra zum studieren, da gibt es schönere Städte. Du solltest Dir überlegen ob es sinnvoll ist nach Köln zu ziehen, zur Not kannst Du auch außerhalb von Köln wohnen. Dann lieber Heidelberg, Freiburg usw. studieren. Zu dem anderen wurde ja schon ausgiebig berichtet. 

Kommentar von borntodie1 ,

Welche Städte würdest du mir denn sonst empfehlen? Ich liebe Köln und finde es da wunderschön deshalb würde ich gern dort studieren... 

Kommentar von Dahika ,

Köln ist eine tolle Stadt ! Freiburg, Heidelberg... wären mir zu provinziell. Leider ist Köln teuer und der Wohnungsmarkt für Studenten ist SCHWIERIG. Da wäre eine WG weit besser oder sogar ein Zimmer in einem Studentenwohnheim. DArum muss man sich allerdings sehr frühzeitig kümmern.
Ein Tipp: bleibe auf jedenfall auf der linken Rheinseite wohnen.

Kommentar von Ottavio ,

Göttingen und Marburg sind auch sehr schöne Studienorte. Gerade weil sie klein sind und große Universitäten haben, bestimmen die Student_inn_en dort das Stadtbild. Aber auch Köln ist gut, ich habe den Eindruck bekommen, dass sie es da auch tun.

Antwort
von Tripper, 47

Je nachdem wo du jetzt lebst, wirst du erstmal erschlagen sein von den Möglichkeiten. Ich war es, als ich vor einem Jahr aus dem Dorf nach Köln zog. Ich mache hier übrigens auch mein Abi am KölnKolleg.

Man kann natürlich alleine klar kommen. Um gerade so auszukommen, sollte man ein Einkommen von... ja genau, da fängt es nämlich an. Prinzipiell sollte man Miete höchstens 50% des Einkommens rechnen. Realistisch wäre es, wenn du eine Wohnung im Preisbereich von 300-450 Euro Warm findest. Nehmen wir den Höchstwert von 450. Zu diesen 450 kommen Stromkosten (etwa 50 Euro), eine Fahrkarte für die KVB (ca. 60 Euro), Internet (ca 30 Euro.)

Essen und trinken für eine Person wird so ca. auf 150 Euro kommen, um großzügig zu rechnen. 

Damit sind wir Summa Sumarum bei knapp 600 Euro. Dann noch ein paar Euro die man für Anschaffungen und Freizeit benötigt. Sagen wir 100-150 Euro. 

Damit sind wir bei gut 750 Euro, was mit Bafög in Verbindung mit einem kleinen Nebenjob durchaus realistisch und machbar ist ohne sich kaputt zu machen.

Kommentar von Ottavio ,

 Wenn Du meinst, 300 Euro Warmmiete sei möglich, dann ist das wahr. Aber das ist selbst in Kiel schon günstig, und ich denke, Köln ist teurer. Bei 450 € Miete käme ich insgesamt auf fast 900€, und das wäre ganz 

schön happig.   Ich weiß jetzt nicht, wie hoch gerade der Baföghöchstsatz ist. Das weiß das Studentenwerk. Wenn es gerade 600€ sind, bleiben dann  300€, die dazuverdient werden müssen. Möglich ist das, aber borntodie müsste sich dann ganz schön querlegen. Abends in Kneipen mit besoffenen Studenten kellnern zu müssen, ist kein großes Vergnügen. Borntodie ist jung, zierlich und wunderschön. Leider muss sie damit rechnen, angetatscht zu werden. Das täte mir leid.
Meines Wissens gibt es auch Schülerbafög. Wer weiß darüber Genaueres ? Hat borntodie Anspruch auf Fortzahlung des Kindergeldes, wenn ihre Mutter nicht mehr in Deutschland lebt ? Vielleicht müsste die dafür einen Wohnsitz in Dtschl. behalten ?

Ich habe als Student nachts in der Druckerei gearbeitet und in den Semesterferien in der Uniklinik als Pflegehilfskraft. Zusammen mit Waisenrente und Bafög ging es mir damit ganz gut ... Aber das Studium ist heute so verschult, das ist Sxheiße für Werkestudent _inn_en.

Kommentar von Tripper ,

Es geht ja erstmal um Schule, also Schüler BaföG. Da bekommt man ohne besonderen Bedarf, so wie ich, 645 Euro, wovon man 80 Euro Krankenkasse zahlen muss. sonst bekommt man 570. Wie kommst du auf 900 Euro monatliche kosten? das habe ich kaum mit 2 Leuten.

Kommentar von borntodie1 ,

Meine Schwester ist 19, macht ihren Abi und ihr BaföG ist nur 250€ .... 

Kommentar von Ottavio ,

Ich habe nur Deiner Rechnung eine Miete von 450 € zugrunde gelegt.Wenn man sie zu zweit bewohnt, spart natürlich jede_r 225 €. Das wohnen in einer größeren WG ist natürlich noch billiger, und es macht Spaß. Ich habe als Student 5 Jahre mit sieben anderen zusammen gewohnt, es war halt eine Riesen-wohnung. Das war sehr gut; aber man muss halt eine WG finden, die einen nimmt. Aber wer mag nicht eine junge wunderschöne Frau in seiner/ihrer WG! Wenn borntodie sich traut...   Miete zahlt, reichen die. Wenn sie in einer WG dann vielleicht nur 175 € Miete zahlt, reichen 645 € Schülerbafög voll aus. Bei drei Personen ergeben sich 525€, dafür  könnte man ja vielleicht eine Dreizimmerwohnung bekommen. Wer das kleinste Zimmer bekommt, zahlt dann wohl etwas weniger und umgekehrt. Ich gehe davon aus, dass borntodie auch jetzt keinen Palast bewohnt.

Kommentar von Tripper ,

@Ottavio

Okay die Rechnung verstehe ich. Eine WG wäre eine sehr gute Idee, jedoch muss ich dazu sagen, das die Aufnahmebedingungen schon teilweise absurd aber zumindest streng geworden sind. 

Meine Freundin musste nämlich ein schon wegen ihrer Ausbildung vor mir nach Köln ziehen und war bei einigen WG's vorsprechen. Teilweise hingen die Leute da mit Exeltabellen und haben irgendwelche Kriterien eingetragen... man kann es versuchen aber das würde ich nicht als Plan A nehmen. Aus meiner Erfahrung heraus.

@borntodie1

Dann muss aber irgendetwas schief gelaufen sein beim BaföG amt, denn an einem Kolleg bzw. Schüler-BaföG allgemein ist Elternunabhängig. d.h. die Einkünfte deiner Eltern werden nicht berücksichtigt. Da würde ich dann am besten vorher mal genau nachhören, am besten anrufen. Mails warten dort ewig auf Beantwortung.

Antwort
von Katharsis036, 54

Hallo.
Wenn du gerade deinen HA machst, wird es kaum möglich sein mit 18 das Abitur zu machen. Du musst dafür zunächst die 10.,11.,12. Klasse besuchen, d.h. 3 Jahre stehen noch an.
Wenn du mit 19 dann dein Abitur gemacht hast, kannst du dir darüber Sorgen machen. Es reicht aus in dem Jahr wo man sein Abitur gemacht hat sich um Studienplätze zu kümmern, wenn man bereits eine Idee hat wo. Ansonsten ist das Zeitverschwendung.

Kommentar von borntodie1 ,

Die 11. und 12. klasse ist doch Abitur ? 

Meine Schwester hat das genau so wie ich gemacht, sie hat ihren Haupt und real Abschluss nachher gemacht (2 Jahre nicht 4 !) und dann mit 18 Abitur. Jetzt ist sie 19 und mit 20 hat sie das alles schon durch. Und wieso sollte es dann mit 20 zu spät sein um zu studieren? 

Kommentar von Katharsis036 ,

Ich habe nicht gesagt es zu spät zu studieren. Ich habe gesagt, dass man sich darum nicht drei Jahre vorher Sorgen machen braucht. Du kannst dir ja regelmäßig mal die Stadt ansehen oder Tage der offenen Tür besuchen.

Kommentar von Tripper ,

Allgemeines Abitur dauert 3 Jahre. Fachabi nur 2 jahre. Mit Fachabitur hast du allerdings nur die Möglichkeit an einer Fachhochschule zu studieren, soviel ich weiß. 

Kommentar von Katharsis036 ,

Nein das allgemeine Abitur dauert nicht 3 Jahre, wegen der G8-Änderung kann man das Abitur in 12 Jahren (nicht 13) abschließen.

Kommentar von borntodie1 ,

Ja aber wenn ich jetzt nicht anfange darüber nachzudenken wird es schwer für mich sein, da meine Eltern in 2 Jahren komplett in die Türkei ziehen also MUSS ich ja jetzt bisschen schon recherchieren 

Kommentar von Katharsis036 ,

Du redest völlig an dem vorbei, was ich sage.

Kommentar von borntodie1 ,

Du hast geschrieben das ich mir keine Sorgen machen muss da es noch zu früh ist und dann schreibe ich dir den Grund WIESO ich mir jetzt schon sorgen machen muss, wo rede ich da bitte völlig an dem vorbei was du sagst ?! Ergibt keinen Sinn 

Kommentar von Katharsis036 ,

Du hast geändert was da stand.

Kommentar von Tripper ,

Ich glaube er hat dich falsch verstanden, er denkt du willst dein ABI schon abgeschlossen haben wenn du mit 18 nach Köln ziehst. 

Zudem bin ich schon fast 26 und habe gerade mein Abitur begonnen und möchte danach studieren, also hast du selbstverständlich Recht, das man dafür nicht zu alt sein kann. Ich habe sogar Studenten in meiner Klasse, die sind schon 30+.

Kommentar von Tripper ,

"Das Abitur kann dann sogar schon in zwei Jahren nachgeholt werden. Realistisch ist dies für Inhaber der Fachhochschulreife mit ausreichenden Kenntnissen in einer zweiten Fremdsprache oder Schulabbrecher, die die gymnasiale Einführungsphase bereits erfolgreich durchlaufen haben."

Wenn du mit einem 1.0 Schnitt den Realschulabschluss machst, dürfte das Abitur in 2 Jahren also empfehlenswert sein. Andernfalls empfehle ich die dringend, dir noch das eine Jahr mehr Zeit zu nehmen und reguläres Abitur zu machen. Glaub mir, ich habe Hauptschule, Realschule und eine Ausbildung hinter mir und es fällt mir dennoch relativ schwer im Abi mitzuhalten. Es werden einem in 3 Jahren einfach soviel Inhalte mitgeteilt... wenn man das noch auf 2 Jahre quetscht, bzw. das erste Jahr komplett weglässt, wird es nicht einfacher. Und ein gutes Abitur ist die Grundlage für einen guten Studienplatz. 

Wenn du das Abitur so lala abschließt, wirst du kaum an einer guten Uni und noch unwahrscheinlicher bei deinem Wunschstudium angenommen.

Kommentar von borntodie1 ,

Also ich hatte bisher eigentlich immer 1,4 Durchschnitt ca. (Aufm Gymnasium und Grundschule) Aber da kamen eben Familien Probleme dies und das so dass ich eben später auf die Hauptschule kam und dort auch nichts erreicht hab als ein Abgangszeugnis. Das kann einen wirklich runterziehen, aber wenn ich mich wirklich anstrenge sind für mich sogar 1,0 zu schaffen ... 

Kommentar von Tripper ,

Das wünsche ich dir natürlich und glaub auch das du es schaffen kannst. Ich bleib aber dabei. Du bist noch jung und hast Zeit. sogar ich alter Knacker nehme mir die Zeit die Einführungsphase noch mitzumachen. 

Also cih schreibe nichts vor ich empfehle dir nur die 3 Jahre zu machen. Dann hast du auch noch ein zusätzliches Jahr, die weiteren Pläne zu schmieden, was nach dem Abi kommt. :)

Antwort
von OnePieceRuffy17, 44

Köln finde ich persönlich gut, da gibt es viele junge Leute, und die meisten sind wirklich nett, auch die Mieten sind nicht unbedingt teur.

Zumindest mal im Vergleich. Du kannst aber ja auch in eine WG ziehen was ich machen würde. Da solltest du insgesamt mit eienr Teilzeitstelle gut auskommen! Außerdem ist es ja so, dass auch andere Großstätte in der Nähe sind, außerdem kann man dort richtig gut shoppen gehen, die Stadt ist toll.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community