Frage von Infoholiker, 131

Als Flüchtling getartnte Terroristen bereits im Lande?

Hallo liebe Gutefrage-Community,

wenn, wie in einer anderen Frage bereits festgestellt, Flüchtlinge teils ihre Ausweispapiere wegwerfen um besser durch die Asylverfahren zu gelangen, was hindert einen hochausgebildeten Terroristen auf demselben Weg zu uns zu gelangen? Ich spreche hier von Individuen deren Know-How unter Umständen so ausgeprägt ist dass sie auf wenig oder keine Unterstützung mehr angewiesen sind (vgl. Breivik). Welche Hürden könnte so jemand im Alleingang trotzdem nicht nehmen und was für eine Handhabe hätten unsere Geheimdienste hier? Wie wahrscheinlich ist es, dass wir nicht bereits so jemanden im Land haben und er in diesem Moment Deutsch lernt?

Vielen Dank für alles Hilfreiche.

Lg

Antwort
von Mondmayer, 50

Wenn man sich, bis auf den Axtmörder, die Personen anschaut welche Anschläge verübt haben, dann stellt man fest, dass es eigentlich immer Ansässige waren die ins Ausland gingen um sich ausbilden zu lassen oder unabhängige Aktionen starteten.

Asylsuchende haben nicht genügend Kenntnisse über die Kultur, Sprache und vor allem Infrastruktur um sicher einen Anschlag zu planen. Das ist alles eine logistische Frage:

  • Man muss sich "Einsatzmittel" beschaffen, darunter fallen Chemikalien, Waffen, Gelder, Sprengstoffe usw. und sich auch ein Unterstützungsnetzwerk aufbauen.
  • Zudem muss man sich auch sicher von A nach B bewegen können ohne auf Hilfe angewiesen zu sein. Man stelle sich vor, ein Terrorist mit einer Bombe müsse von Süden nach Norden um zu gegebener Zeit einen Anschlag zu verüben, aber er hat keine Ahnung wie in der westlichen Welt die Züge fahren, kann die Fahrpläne nicht lesen, ist der Sprache nicht kundig und fällt überall auf wo er entlangläuft.
  • Ein "gut Ausgebildeter Terrorist" müsste auch erst einmal die Überfahrt schaffen um nach Europa zu gelangen, aber die meisten schaffen das nicht. Viele sterben, noch mehr werden an den Grenzen abgewiesen.
  • Ein Asylsuchender kann sich nicht so frei bewegen wie jemand der z.B. in Europa aufgewachsen ist.

Es gibt noch ettliche Gründe weshalb ein Asylsuchender nicht so geeignet ist. Worauf die Organisationen aus sind, sind Personen die interkulturell aufgewachsen sind und multilinguistisch sind, mit einer europäischen Staatsbürgerschaft.

Diese Personen können sich frei bewegen und fallen weniger auf. Sie können sich einfach so in der gesellschaft eingliedern, einer Beschäftigung nachgehen und zu gegebener Zeit zuschlagen.

Es gibt auf Grund eines allgemeinen gesellschaftlichen Problemes leider sehr viele Personen die einen Groll auf ihre europäischen Heimaten haben, da sie eventuell Ausgrenzung und andere Formen der Diskriminierung erfahren haben wie insbesondere heftigen Rassismus. Dazu können Faktoren wie mangelnden Bildung und Perspektivlosigkeit verstärkend hinzukommen.

Größere Sorgen würde ich mir allerdings über den Terrorismus von den Rechten machen, denn dieser ist viel realer.

Kommentar von atzef ,

Leider kann man nur einmal DH geben, großes Tennis!

Kommentar von Infoholiker ,

Danke für die detailreiche Antwort. Glaubst du, es gibt "gangbare" oder "sichere" Routen auf denen Terroristische Vereinigungen jemanden einschleusen könnten der als Flüchtling getarnt ist, die aber "normalen" Flüchtlingen verschlossen bleiben weil sie die Schleuser nicht bezahlen können? Ich meine eine Route, die bis kurz vor EU-Grenzen anders/sicherer verläuft als solche auf denen Flüchtlinge zu Tode kommen. 

Kommentar von Mondmayer ,

Von der ganzen Theorie, dass sich unter Flüchtlingen Terroristen befinden halte ich nicht so viel. Vielleicht der eine oder andere radikale Muslim, aber keine Terroristen.

Wie gesagt, es ergibt überhaupt keinen Sinn jemanden einfach ohne Plan ins Nichts zu Schicken, zumal Geflüchtete Einschränkungen der Reisefreiheit haben, weshalb die Polizei häufiger mal Kontrollen durchführt. Ein Geflüchteter steht auch von Anfang an eher unter dem Prüfenden Auge des Gesetzes und kann ziemlich leicht in den Knast wandern oder abgeschoben werden.

Wahrscheinlicher ist es meiner Meinung nach, dass jemand per Visum eingeschleust wird oder man auf Personen zurückgreift die bereits in den jeweiligen Ländern aufgewachsen sind.

Geheime Ruten kann es nicht geben. Die Grenzüberwachung ist schon ziemlich massiv.

Kommentar von Infoholiker ,

Danke nochmal. Also die Grenze wird ja vermutlich gut überwacht, aber ich befürchte eben nur dass es kurz vor der Grenze möglich wäre jemanden einem "regulären" Flüchtlingsstrom hinzuzufügen. Ob das jetzt finanziell praktikabel/sinnvoll ist, weil man ja auch andere Quellen hat, das weiß ich nicht. Es wäre dann natürlich eher sowas wie ein Langzeitprojekt um potentielle Attentäter anzusiedeln. Die wären dann danach in dem Land "ansässig", was ich schon auch für ein wichtiges Merkmal halte. Bei millionen Menschen die reinkommen mache ich mir nämlich Sorgen, dass es vereinzelt solche Fälle geben könnte. 

Kommentar von Mondmayer ,

Warum kurz vor der Grenze? Da sind Menschenmassen die mit Tränengas beschossen werden usw.. Wenn dann doch eher irgendwen als iranischen Ingenieur einschleusen, damit der bei "seinem Onkel" wohnen kann und hier arbeitet.

Diese allgemeine Angst vor dem islamistischen Terror ist für mich absolut nicht nachvollziehbar. Die Aktivität von rechts ist weitaus erheblicher.

Antwort
von UserDortmund, 57

Hallo Infoholiker,

das wird bestimmt auch der Fall sein. Allerdings nicht nur in Deutschland. Die Möglichkeit besteht und wenn die Terroristen ein entsprechendes Netzwerk haben, werden sie diese Möglichkeit bestimmt nutzen.

Allerdings würde ich jetzt nicht mit noch mehr Angst rumlaufen. Passieren kann ja leider überall was.

Die Geheimdienste werden im Hintergrund bestimmt viel machen und "abfangen" allerdings wird dies nicht immer gelingen (siehe Würzburg)

Antwort
von Messkreisfehler, 78

Das ist mit Sicherheit schon der Fall, die Geheimdienste haben da gar keine Handhabe.

Antwort
von soissesPDF, 11

Möglich, nur verbietet ich ein Generalverdacht.
Theoretisch könnte der IS oder sonstwer "Schläfer" einschleusen und diese warten lassen bis sie integriert sind, bevor sie diese "erwecken" und es rumst.

Der Geheimdienst kann das sicher nicht zu 100% verhindern.

Dafür müssen es nicht Flüchtlinge sein, die AKP-Anhänger hier in Deutschland sind ebenso mit Vorsicht zu genießen.

Antwort
von Thelostboy342, 58

Da millionen Personen unkontrolliert reingekommen sind, ist die Wahrscheinlichkeit extrem hoch. Auch wenn mancher Gutmensch das nicht wahr haben will und abstreitet

Kommentar von atzef ,

Da haben wiir jetzt also einen Axtattentäter unter ca. 2 Millionen Flüchtlingen.

Damit wäre die Wahrscheinlichkeit zumindest x-fach höher, Opfer eines rechtsextremistisch motivierten Gewaltverbrechens zu werden.

Und was schlägt so ein Bösmensch wie du zur Lösung vor...?

Kommentar von Thelostboy342 ,

Ja. Bestimmt haben wir nur einen attentäter erwischt. Wers glaubt wirds seelig

Antwort
von berkersheim, 20

Natürlich war es eine Riesendummheit, soviele Menschen unkontrolliert ins Land zu lassen aus einer Kultur, die wir nicht verstehen, weil sie der unseren so fremd ist. Der von Würzburg ist ja nicht der Erste, der nachgewiesenerweise als Flüchtling getarnt ins Land kam. Die links-grün gefärbte Willkommenskultur hat ja schon Glaubenscharakter. Da wurde jeder, der sich das Etikett Flüchtling auf die Stirn geklebt hat, ungeprüft zum Heiligen erklärt. Wer auch nur zu fragen wagte, wieso die alle ihre Smartphones haben aber keine Papiere, war ja schon rechts und dunkeldeutsch. Auch die Lügen, dass da nur Ingenieure, Ärzte und Professoren kommen, sind inzwischen in der Wahrheit geendet, dass die meisten ohne jede Ausbildung sind. Und siehe da, die gleichen Fernsehjournalisten, die vor einem Jahr jeden in die rechte Ecke gestellt haben, der das Märchen von den toll qualifizierten Flüchtlingen angezweifelt hat, stellen jetzt Herrn Weise in die Ecke, weil er statistisch das Gegenteil feststellt und sagt, dass die schleppende Bearbeitung auch an den hohen Hürden hängt, die in Vorschriften gepackt eine schnelle Bearbeitung nicht möglich machen.

Wie dem auch sei: Unser Leben hat sich verändert und wir können es nicht ändern. Ausgerechnet die Linken und Grünen fordern jetzt mehr Polizei, weil sie in der Wählergunst nicht ganz abrutschen wollen. Statt für Alte, Kranke und eine Aufbesserung unserer maroden Infrastruktur stecken wir jetzt Geld in mehr Sicherheit. Kein Volksfest ohne massive Polizeibewachung. Ich bin jetzt persönlich nicht der ängstliche Typ. Aber Würzburg war erst am Anfang. Neulich hat, und das stand nur in der Lokalpresse, in Karben bei Frankfurt eine Flüchtlingsfamilie eine Kreuzung blockiert. Sie wollten endlich das ihnen versprochene Haus haben. Von wem versprochen? Im Irak! Ich dachte immer, die kommen, weil hier Frieden ist! Was wissen wir wirklich, mit welchen Erwartungen die alle hierher gekommen sind und ausgerechnet nach Deutschland wollten? Das gibt noch Knatsch!

http://ndp.fnp.de/lokales/wetterau/Sitzstreik-Fluechtlinge-fordern-eigenes-Haus;...

Antwort
von BTyker99, 16

Ich denke nicht, dass es irgendwelche Hürden gibt, die ein Terrorist überwinden müsste. Es gibt schlicht zu wenig Personal, um jeden "Flüchtling" unter die Lupe zu nehmen, und sich einmalig bei dem Einreise-Gespräch zu verstellen, dürfte kein Problem sein. Mitlerweile ist auch bekannt, dass man keinerlei Waffen braucht, um viele Ungläubige zu töten, daher fällt das Problem auch weg. Wir können nur abwarten bis das Töten anfängt, und dann schnell reagieren, bzw. in ferner Zukunft dafür sorgen, dass alle "Flüchtlinge" abgeschoben werden.

Kommentar von Infoholiker ,

Uuuuhhhh, da hat jemand aber richtig einen harten, weil er glaubt er weiß wie er jemanden trollen kann, ist das möglich? :DD

Kommentar von Infoholiker ,

was meinst n du genau mit Ungläubige ohne Gänsefüßchen?

Kommentar von BTyker99 ,

Ich meine die nicht-Moslems. Der vorherige Satz mit dem trollen, bezieht sich der auf einen mitlerweilen gelöschten Kommentar?

Kommentar von Infoholiker ,

ich weiß nicht, "Ungläubige" klingt nicht besonders tolerant gegenüber Atheisten. Und für alle die einen anderen glauben als Moslems haben ist es zudem eine Beleidigung weil es impliziert dass ihr glaube keiner sei und ich finde es sehr interessant dass die Moderation nicht darauf reagiert.

Kommentar von BTyker99 ,

Das stimmt, aber das ist doch der offizielle Begriff, der auch in Koran-Übersetzungen so verwendet wird? Ich bin auch eher so etwas wie ein Atheist, dennoch ist der Begriff ziehmlich in meinem Wortschatz verankert, da man ihn in den Medien so oft hört.

Kommentar von Infoholiker ,

du setzt halt flüchtlinge in gänsefüßchen, aber nicht ungläubige. das gibt mir das gefühl dass etwas nicht in ordnung ist mit dir.

Kommentar von BTyker99 ,

Ich habe "Ungläubige" doch gar nicht in Anführungszeichen gesetzt (ausser in diesem Satz natürlich) ;-D

Antwort
von Schwizz, 46

Da gibt es schon sehr viele,aber die Linken sagen immer schön "Einzelfall".Naja wir sehen dann die Auswirkungen

Kommentar von Jonas711 ,

Was war denn Würzburg sonst, wenn nicht ein Einzelfall?

Kommentar von Schwizz ,

Jaja immer mehr Anschläge durch Flüchtlinge aber ja immer ein Einzelfall hmm?

Antwort
von Jonas711, 22

Breivik tötete 77 Menschen, der Attentäter von Nizza mindestens 84. Man muss kein sonderliches Genie sein, um eine riesige Anzahl von Menschen zu töten, offensichtlich reicht ein Führerschein. Verhindern lässt sich das dann auch nicht.


Antwort
von atzef, 15

Offensichtlich ist das sehr unwahrscheinlich. In Deutschland gibt es bislang nur diesen Axtattentäter, in Frankreich und Belgen waren es keine Flüchtlinge.

Antwort
von 1988Ritter, 16

Das ist ja nun schon mehrfach belegt, dass Personen mit radikalisiertem Hintergrund in unserem Land sind.

Was mich aber bei der Sache immer wieder fuchst, wir wissen noch konkreter, dass aus konvertierten salafistischen Kreisen Deutsche in sogenannten Ausbildungscamps, insbesondere in Bosnien-Herzigowina waren. Warum hört man davon nichts ?

Na ja.....es ist zumindest mit einem hohen Grad an Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass wir hier Menschen, gleich welcher Herkunft haben, die gewaltbereit ihre ideologischen und religösen Vorstellungen durchsetzen möchten.

Antwort
von DesbaTop, 49

So jemanden kann niemand Aufhalten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass wir mitlerweile IS-Terroristen in unserem Land haben sehe ich bei 100%.

Antwort
von GNLS18, 11

Ja, ist scheinbar der Fall. Wurde auch offiziell bestätigt. Nur wollte es mal wieder keiner wahr haben. Terroristen würden sich diese Mühe ja nicht machen...

Antwort
von Fairy21, 51

Das mit dem Ausweis wegwerfen machen einige, nicht alle, damit sie nicht abgeschoben werden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community