Frage von LadyLiddell, 22

Alptraum, Von Geisterschloss oder psychischen Problemen verfolgt?

Hallo erstmal,

Ich wollte fragen ob mir wer mit meinen Traum Problem helfen kann und von vornherein Klar stellen das ich an gewissen psychischen Problemen Leide, mit unter Depressionen, Soziale Angst und ab und zu leide ich an Schlafparalyse weswegen ich seid klein auf an Geister glaube.

Nun zu meinem Traum. Er hat sich wirklich Real angefühlt und es schien alles auch ziemlich normal. Ich war auf Klassenfahrt und wir waren aus irgendeinem seltsamen Grund in einem Nobelhotel, dort richteten wir unsere Zimmer ein aßen und es waren auch eine Menge anderer Verschiedener Leute, vorwiegend Schüler zum Teil aus anderen Kulturen da, kurz es war absolut nichts seltsam. Mir viel nur auf das meine Haare um einiges länger waren als sie sind, dazu trug ich sie zu zwei Zöpfen, obwohl ich sie immer offen trage und wirklich immer eine Mütze trage, ohne würde ich nicht raus gehen. Wir waren am Essen und bekamen etwas Freizeit für uns, so verließen wir das Hotel, (okay das ist etwas was es als traum identifiziert jetzt) die Aufzüge waren sowas wie mehrere Reifen aneinander gereiht und konnten schweben, irgendwie hab ich mir einen einzelnen Abgemacht und bin damit durch die Gegend geschwebt, mir hat eine Klassenkameradin das erklärt das es geht, ich wunderte mich zwar warum niemand anders dies tat, dachte mir aber nur "hey die dinger sind sicher sehr teuer und haben neueste technologie, die hat bestimmt deshalb niemand" und das teil brachte mich überall hin wo ich auch hin wollte. Ich sah mir also die Stadt an, es war wie in einer normalen, verschiedene normale Läden mit normaler Ware, verschiedene Menschen, Gebäude. Jetzt kommen wir zum seltsamen Teil. die Stadt war dafür bekannt viele Burgen zu besitzen und ich war ein wenig Stadtgrenze als mir von der Ferne ein seltsamer Umriss in mitte der Stadt auf einem etwas höher gelegten Platz auffiel, deshalb begab ich mich dort hin und desto näher ich kam, desto ,mehr erkannte ich die Umrisse einer Burg und wunderte mich warum niemand das als Touristenziel vorschlug und warum ich sie vorher als ich im Hotel war oder so in der Stadt sie nicht sah. ich ging näher hin, es stand am anfang des weges ein altes Haus mit einer Warnung: "Vorsicht ab hier nur Schotterweg, begehen auf eigene Gefahr". Ich sah weiter vorne auf dem Weg die Umrisse dreier Personen, zwei größerer und eine etwas kleinere die allen anscheinens nach auch das Schloss besichtigen wollten. ich schwebte mit voller Geschwindigkeit und neugierde auf das Schloss zu, doch bekam mit einem mal ein grausames Gefühl, ich wurde Ängstelich und konnte mich nicht mehr rühren doch da ich das Schloss als Ziel eingab, flog das Ding immer näher, ich war gelähmt mit Angst, die Sonne war mit einem mal verschwunden und es wurde Eiskalt. in meiner Verzweiflung dort nicht hinzu wollen und das Flugkissen unter mir anzuhalten, krallte ich mich rein so dass es explodierte und alle luft raus war. Ich drehte mich sofort um und fragte mich wo denn die anderen Leute waren.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo LadyLiddell,

Schau mal bitte hier:
Traumdeutung Alptraum

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kirasque, 11

Wie ich das sehe scheinst du Angst vor dem Alleisein zu haben... Ich bin kein Experte, deute aber meine eigenen und die Träume von Familie/Bekannten.
Ich würde sagen, da spielt auch die Evolution mit eine Rolle. Menschenaffen waren in gruppen, weil sie, auf sich allein gestellt, größeren Gefahren ausgesetzt waren und eine geringere Überlebenschance hatten. Es kann sein, dass dieser Instinkt noch in deinem Unterbewusstsein tief verankert ist.

Antwort
von LadyLiddell, 7

Doch diese rannten nur allen anscheinen nach weg.

Ich atmete Schwer und begann auch weg zu laufen. auch wen es kaputt war, sprang ich auf das Bord und konnte weg schweben. nun fiel mir auf das dass Schloss auf einen großen Berg stand. ich befehligte das Bord zu dem seinen zu fahren weil ich ein neues Brauchte doch anstatt zurück ins Hotel zu gehen, flog es auf die Autobahn. ich war schnell genug und als ich weit genug weg war, merkte ich langsam wie das Sonnenlicht und alles zurück kam, als ich aus der Stadt raus fuhr, fielen mir mit einen mal eine Menge Flugzeuge über der Stadt auf. Ich begann wieder zu denken und merkte das ich mich immer mehr von der Stadt entfernte und ich da ja nicht einfach so abhauen konnte. ich drehte um in Richtung Stadt. Ich war weiter gekommen als gedacht, der Rückweg war mit einem mal viel länger. und ich war immer noch auf der Autobahn  als mit einen mal eine rießen art Staubwolke und Dunkelheit auf mich zukam. ich blieb stehen und krallte mich auf dem Bord noch an ein Verkehrsschild fest, im Glauben das dass der Aufgewirbelte Staub einer Bombe die abgeworfen wurde war. Ich hatte Angst um meine Freunde und um mein eigenes Leben. doch komischerweise machte die Wolke ein Bogen um mich, links und rechts sah ich sie an mir vorbei ziehen nach dem ich verwundert langsam die Augen öffnete. Alles war dunkel um mich herum und mir wurde wieder kalt. ich drehte mich um und da stand es. das Schloss, vor dem ich versuchte zu fliehen. Ich hatte das Gefühl es ruft mich. Doch Ängstlich und Vorsichtig wie ich bin. floh ich durch den dichten Rauch. Ich war wieder im Hotel und erzählte alles meinen Freunden, doch niemand glaubte mir. Das bord das ich hatte funktionierte nicht mehr und die anderen wussten nichts von schwebenden Aufzügen. sie erzählten mir Dinge die ich nicht tat und mich nicht erinnerte. eine Angestellte sprach mich an und erzählte mir die Legende des Schlosses. das es heimgesucht sei und nur alle paar Jahre gesehen werden kann. doch dies nur von bestimmten Leuten gesehen wird die das Haus auserwählt um sie zu sich zu locken und sie dann für immer verschwinden zu lassen, die Leute dort glaubten daran und hielten es geheim, schließlich war es unsichtbar und es sahen nur die Auserwählten und Einheimischen das Schloss während dieser Zeit. Niemand sprach darüber, niemand konnte Leuten wie mir, die das Schloss zu sich ruften helfen. es gab kein Entrinnen. in Panik rannte ich in die Stadt und fragte über all die Einheimischen, ich wollte nicht hin, doch niemand sprach ein Wort mit mir. Irgendwann fand ich ein Bibliothekar der mir helfen wollte, wir redeten sehr lange und er erzählte mich die ganze Geschichte, als ich mit einem Talisman zurück zum Hotel kehrte, merkte ich das etwas anders war. Meine Klassenkameradinnen schienen mich beinah ganz vergessen zu haben, selbst meine Lehrer. ich schien langsam aus jedermanns Gedächtnis zu verschwinden und selbst im Traum meines Traumes, wurde ich vom Schloss heimgesucht, wie es mich zu sich rief und immer näher kam. ich versuchte selbst dort weg zu laufen doch war es immer hinter mir.

Ich hoffe mir kann irgendwer sagen was es damit auf sich hat, ich hab nun lange recherchiert und gruseliger Weise sogar ein Schloss gefunden das auf das meiner Traum Version tauschend gut passt. "Arundel Castel" in England. Es ist Anscheinend heimgesucht und passt vom äusserlichen genau auf meinen Traum. Ich hoffe jemand kann mir helfen und mir sagen was es damit auf sich hat, es lässt mir keine Ruhe und ich schwöre das ich dieses Schloss noch nie in meinem Leben jemals zuvor gesehen habe.

Vielen Dank fürs Lesen und schon mal Danke für eure Hilfe.

LG Lady Liddell

Antwort
von AliceGoesAcid, 13

Was genau ist denn jetzt dein Problem? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten