Frage von najadann, 144

allāhu akbar /Gott ist am größten?

Ich verstehe nicht wie man negativ belastete Taten wie Ehren-Mord und Terror Aktivitäten durch die Worte "allāhu akbar" mit Allah in Verbindung bringen kann.

Beim Judentum, Christentum und anderen großen Religionen wird Mord und Terror, als absolut inakzeptabel, als Sündenfall und Teufelswerk degradiert.

Es gibt heute so gut wie keine Terroristen die unter christlichen Ideologien fehlbare Handlungen durchführen, oder es sei denn ein Volltrottel aus dem Irrenhaus.

Warum nicht beim Islam?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 1988Ritter, 52

Die Antwort Deiner Frage ist so einfach wie kompliziert.

Der Islam ist keine Religion in unserem Verständnis.

Der Islam ist nach meiner Ansicht eine faschistische Religionsideolgie, so wie zum Beispiel die Ideologie der Nazis.

Wenn man sich nun fragt, wie ich zu einer solchen Ansicht gelange, der möchte sich doch bitte nachfolgende Suren anschauen, und vor allem:

selbst auf Richtigkeit überprüfen

1. Aufruf zu Mord, Totschlag, Körperverletzung, Krieg

Sure 2,178
Ihr Gläubigen! Bei Totschlag ist euch die
Vergeltung vorgeschrieben: ein Freier für einen Freien, ein Sklave
für einen Sklaven und ein weibliches Wesen für ein weibliches
Wesen.

Sure 2,191
Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo
(immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch
vertrieben haben!

Sure 2,193
Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht,
(Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch
Allah verehrt wird!

Sure 2,216
Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu
kämpfen, obwohl es euch zuwider ist.

Sure 2,244
Und kämpft um Allahs willen!

Sure 4,74
Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird
getötet – oder er siegt -, werden wir ihm (im Jenseits) gewaltigen
Lohn geben.

Sure 4,76
Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Allahs
willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen willen.
Kämpft nun gegen die Freunde des Satans!

Sure 4,104
Und lasst nicht nach in eurer Bereitschaft, den
Feind aufzusuchen und zum Kampf zu stellen.

Sure 5,35
Ihr Gläubigen! Fürchtet Allah und trachtet danach,
ihm nahe zu kommen, und führet um seinetwillen Krieg.

Sure 8,12
Haut (ihnen [ den Ungläubigen ] mit dem Schwert) auf
den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!

Sure 8,39 [textgleich mit Sure 2,193]
Und kämpft gegen sie,
bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu
verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

Sure 9,5
Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann
tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und
lauert ihnen überall auf.

Sure 9,36
Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie
allesamt gegen euch kämpfen.

Sure 9,111
Nun müssen sie (die Gläubigen) um Allahs willen
kämpfen und dabei töten oder den Tod erleiden.

Sure 9,123
Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den
Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, dass ihr hart
sein könnt.

Sure 47,35
Lasst nun (in eurem Kampfeswillen) nicht nach und
ruft (die Gegner) nicht (vorzeitig) zum Frieden, wo ihr doch (letzten
Endes) die Oberhand haben werdet!

2. Volksverhetzung, Beschimpfung von Bekenntnissen

Sure 8,55
Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah
diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden
(?).
Die Ungläubigen aber genießen (ihr kurz befristetes Dasein)
und verleiben sich (gedankenlos) ihre Nahrung ein (wörtlich: essen),
wie das Vieh es tut. Sie werden ihr Quartier im Höllenfeuer
haben.
Sie [die zuerst gläubig waren, dann aber wieder abgefallen
sind] sind die (wahren) Feinde. Darum nimm dich vor ihnen in Acht!
Diese Allah verfluchten (Leute) (wörtlich: Allah bekämpfe sie)!

Sure 98,6:
Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden
und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten.

3. Aufforderung zu Verstümmelungen und Züchtigungen

Sure 5,38
Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen
hat, dann haut ihnen die Hand ab.

Sure 24,2
Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann
verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!

Sure 24,4
Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und
hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe

Sure 4,34
Die Männer stehen über den Frauen … Und wenn ihr
fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie
im Ehebett und schlagt sie.

4. Billigung von Hausfriedensbruch und Diebstahl

Sure 24,29
Es ist (aber) keine Sünde für euch, Häuser zu
betreten, die nicht (eigentlich) bewohnt sind, und in denen etwas
ist, das ihr benötigt.

5. Verstoß gegen den Gleichheitssatz

Sure 2,228
Und die Männer stehen (bei alledem) eine Stufe über
ihnen [den Frauen]

Sure 4,11
Auf (ein Kind) männlichen Geschlechts kommt (bei der
Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts.

Sure 9,29
Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den
jüngsten Tag glauben und nicht verbieten (oder: für verboten
erklären), was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht
der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift
erhalten
haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der
Hand (?) Tribut entrichten!

6. Verstoß gegen allgemeine Persönlichkeitsrechte

Sure 2,223
Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu (diesem)
eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt.

Sure 4,15
Und wenn welche von euren Frauen etwas Abscheuliches
begehen, so verlangt, daß vier von euch (Männern) gegen sie zeugen!
Wenn sie (tatsächlich) zeugen, dann haltet sie im Haus fest, bis der
Tod sie abberuft oder Allah ihnen eine Möglichkeit schafft, (ins
normale Leben zurückzukehren)!

Sure 33,36
Und weder ein gläubiger Mann noch eine gläubige
Frau dürfen, wenn Allah und sein Gesandter eine Angelegenheit (die
sie betrifft) entschieden haben, in (dieser) ihrer Angelegenheit
(frei) wählen.

Sure 33,50
Prophet! Wir haben dir zur Ehe erlaubt: deine
Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast; was du (an Sklavinnen)
besitzt, (ein Besitz, der) dir von Allah (als Beute) zugewiesen
(worden ist); die Töchter deines Onkels und deiner Tanten
väterlicherseits und deines Onkels und deiner Tanten
mütterlicherseits, die mit dir ausgewandert sind; (weiter) eine
(jede) gläubige Frau, wenn sie sich dem Propheten schenkt und er
(seinerseits) sie heiraten will. Das (letztere?) gilt in Sonderheit
für dich im Gegensatz zu den (anderen) Gläubigen.

Sure 60,10
Die gläubigen Frauen (wörtlich: Sie) sind diesen
(wörtlich: ihnen, d.h.den ungläubigen Männern) nicht (zur Ehe)
erlaubt, und umgekehrt.

7. Verweigern der Glaubensfreiheit

Sure 2,191
Der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu
verführen, ist schlimmer als Töten.

Sure 2,217
Und der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu
verführen, wiegt schwerer als Töten.

Sure 47,8
Diejenigen aber, die ungläubig sind, – nieder mit
ihnen!

8. Diverse Suren

Sure 47, 4-5: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann
herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet
habt; dann schnüret die Bande!“

Sure 48, 28: “Er ist es, der seinen Gesandten (Mohammed)
geschickt hat mit der Führung und der Religion der Wahrheit, daß er
sie siegreich mache über jede andere Religion. Und Allah genügt als
Bezeuger.” (siehe auch 5.34)

Sure 66, 9: “Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und
die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird
sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende!“

Sure 9, 123: “O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der
Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte
finden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.“

Sure 8, 39: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr
ist und bis alles an Allah glaubt..“

Sure 4, 89: “Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie
ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher
keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg.
Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und
tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von
ihnen zum Freunde oder zum Helfer.“

Sure 4, 74: “Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das
irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in
Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich dem geben wir gewaltigen
Lohn.”

Sure 9, 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so
erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und
belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch
bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst
sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“

Sure 9: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann
tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt
sie und lauert ihnen überall auf! …“

Sure 9, 52: “Erwartet ihr (die Ungläubigen) etwa, dass uns
nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird (Sieg oder
Märtyrertod)?’ Und wir erwarten von euch (den Ungläubigen), dass
euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch
unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.“

Sure 2,193: ´Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum
Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist….´

Sure 9, 111: „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und
ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg
und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts,
das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“

Sure 5,17: „Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen:
Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“

Sure 4, 104: „Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes
(der Ungläubigen); leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet. …“

Sure 47, 35: „Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein
zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; …“

Sure 5, 38 (42): „Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen
ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. (Dies ist) ein Exempel von
Allah, und Allah ist mächtig und weise.“

Sure4, 89: “Wenn sie sich abkehren, dann greift sie und tötet
sie, wo immer ihr sie findet.”

Kommentar von Kenfmisttoll ,

"Und

Mose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres, die Hauptleute über

tausend und über hundert, die aus dem Feldzug kamen, und sprach zu

ihnen: Warum habt ihr alle Frauen leben lassen?"

(4. Mose 31,14-15)

"So
tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen,
die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind,
die lasst für euch leben."

(4. Mose 31,17-18)

"Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen
Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht
und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen
ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und
zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser
Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht
und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute
seiner Stadt, dass er sterbe, ..."

(5. Mose 21,18-21)

"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie
innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum
Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben,
die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt
war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..."

(5. Mose 22,23-24)

"Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau,
so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes
sterben; ..."

(3.Mose 20,13)

"Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."

(2. Mose 22,17)

"Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! ..."

(Psalm 139,19)

<Hes 9,6: Erwürgt Alte, Jünglinge, Jungfrauen, Kinder und Weiber. Wer
aber das Zeichen an sich hat (wer an Gott glaubt), sollt ihr nicht
anrühren. Fangt aber bei meinem Heiligtum an! Und sie begannen bei den
alten Leuten, die vor dem Hause waren.

 

<Gal 6,10: ...Lasst uns Gutes tun an jedermann, bevorzugt aber unsere Glaubensgenossen.

 

<2Kor 6,14: Arbeitet
nicht mit Ungläubigen zusammen. Denn was hat die Gerechtigkeit mit der
Ungerechtigkeit zu tun? Was hat das Licht mit der Finsternis gemeinsam?

 

<2Kor 6,17: Meidet sie
(die Ungläubigen) und sondert euch ab, spricht der HERR, und rührt
nichts Unreines an. Dann will ich euch annehmen...

 

<2Thes 3,6: Wir
befehlen euch, liebe Brüder, im Namen unseres Herrn Jesus Christus, dass
ihr euch von jedem Bruder zurück zieht, der unordentlich lebt und nicht
nach den Anweisungen, die er von uns erhalten hat.

 

<2Jo 1,10-11: Wenn
jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht (wenn er nicht Christ
ist), den nehmt nicht ins Haus und grüsst ihn auch nicht. Denn wer ihn
grüsst, der macht sich teilhaftig an seinen bösen Werken.

 

<Offb 3,19: Ich strafe und züchtige diejenigen, die ich lieb habe. So sei nun fleissig und tue Busse!

 

<Mt 10,34-39 (Jesus
sagt): Viele glauben, dass ich als Friedensbringer gekommen bin. Ich
bringe aber nicht Frieden sondern das Schwert. Ich werde die Kinder
gegen ihre Eltern aufwiegeln (und die Familien spalten), so dass die
eigenen Hausgenossen zu Feinden werden. Wer seine Eltern oder seine
Kinder mehr liebt als mich, kann nicht zu mir gehören. Wer nicht bereit
ist, sein Kreuz auf sich zu nehmen und mir zu folgen, der ist meiner
nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird es verlieren; und wer sein
Leben wegen mir verliert, der wird es finden.

 

<Mt 13,37-42 (Jesus
sagt): Der Menschensohn (Jesus selbst) sät nur guten Samen. Dies sind
die Gläubigen. Das Unkraut sind die Kinder der Bosheit (Ungläubige),
deren Samen der Teufel gesät hat. Die Ernte ist das Ende der Welt, und
die Schnitter sind die Engel. So wie man das Unkraut jätet und
verbrennt, so wird es auch am Ende der Welt geschehen: Der Menschensohn
(Jesus selber) wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem
Reich alle sammeln, die Unrecht tun, und werden sie in den
Verbrennungsofen werfen, da wird Heulen und Zähneklappern sein.

 

<Mt 13,47-50 (Jesus
sagt): Mit dem Reich Gottes ist es wie mit einem Fischernetz, womit man
man allerlei Fische fängt. Wenn es voll ist, ziehen sie es an das Ufer
und sortieren den Fang. Die guten Fische landen in Körben, und die
schlechten werfen sie weg. So wird es auch am Ende der Welt geschehen:
Die Engel werden ausgehen und die Bösen von den Gerechten (die die
Vorschriften Gottes befolgt haben), trennen und in den Feuerofenofen
werfen. Da wird Heulen und Zähneklappern sein.

 

<Mt 15,22-24: Da kam
eine fremde Frau rief: Herr, erbarme dich meiner! Meine Tochter wird vom
Teufel geplagt. Aber Jesus antwortete nicht. Da traten seine Jünger zu
ihm, baten ihn und sprachen: Lass sie doch ...., denn sie schreit uns
nach. Er wollte aber nicht und sprach: Ich bin nur zu den verlorenen
Schafen von dem Hause Israel gesandt (ich bin nur für die Juden
gekommen).

 

<Mt 18,6 (Jesus
spricht): Wer einen einfachen Gläubigen ärgert, sollte mit einem
Mühlstein am Hals im tiefsten Meer ersäuft werden.

 

 

Kommentar von KaeteK ,

Flache Übersetzung und falscher Kontext...

Nur mal ein Beispiel rausgepickt:

Zu Matthäus 18 1
In jener Stunde traten die Jünger zu Jesu und sprachen: Wer ist denn der Größte im Reiche der Himmel? 2 Und als Jesus ein Kindlein herzugerufen hatte, stellte er es in ihre Mitte 3 und sprach: Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr nicht umkehret und werdet wie die Kindlein, so werdet ihr nicht in das Reich der Himmel eingehen.4 Darum, wer irgend sich selbst erniedrigen wird wie dieses Kindlein, dieser ist der Größte im Reiche der Himmel;5 und wer irgend ein solches Kindlein aufnehmen wird in meinem Namen, nimmt mich auf.6 Wer aber irgend eines dieser Kleinen, die an mich glauben, ärgern wird, dem wäre nütze, daß ein Mühlstein an seinen Hals gehängt, und er in die Tiefe des Meeres versenkt würde.

Liest sich schon ganz anders...

Einfach selber Gottes Wort lesen und sich nicht nicht von "Blinden" Gottes Wort erklären lassen.

lg

Kommentar von 1988Ritter ,

.....und.....wo auf der Welt wird das praktiziert.

Limitierte Aufrechnung islamischer Unerfreulichkeiten mit jahrtausend alten Schriften die keinerlei Anwendungen finden sind müssig und langweilig.

Jede einzelne von mir zitierte Sure ist aktuelle Praktik weltweit.

Kommentar von 1988Ritter ,

Vielen Danke für die Auszeichnung.

Antwort
von Andrastor, 49

Auch in allen anderen Religionen gibt es Schandtaten, Kriege und Terror im Namen der jeweiligen Götter. In Zentralafrika tobt seit Jahrzehnten ein Terrorkrieg wo sich sogar verschiedene christliche Abspaltungen gegenseitig bekämpfen (also Katholiken und Protestanten zum Beispiel).

Aber diese Regionen, sowie die Regionen in denen der Islam am weitesten Verbreitet ist, sind, wie Almalexian richtig gesagt hat, unterentwickelt. Zumindest vom gesellschaftlichen Standpunkt her.

Der Islam selbst versucht offenbar in vielen Gebieten diesen anachronistischen Stand der Dinge beizubehalten, wenn man sich die Aussagen gewisser Vertreter anhört...

Zusätzlich kommen die Suren des Korans die das Verhalten im Kriegsfall beschreiben, welche natürlich so ausgelegt werden können, dass sie einer Terrorgruppe zum Vorteil gereichen.

Kommentar von KaeteK ,

Es zählt für uns Christen immer das, was in Gottes Wort steht - dazu das Neue Testament - einfach mal darin lesen.

Matthäus 5 43Ihr habt gehört, daß gesagt ist: "Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen." 44Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen,45auf daß ihr Kinder seid eures Vater im Himmel;

Also kann da was nicht stimmen, denn was einen Christen ausmacht, bestimmt allein Gottes Wort. lg

Kommentar von Andrastor ,

Auch in der Bibel finden sich Anleitungen zur Misshandlung von Feinden in Kriegszeiten. Zwar nicht im Neuen, aber im Alten Testament, welches genauso ein Teil der Bibel ist wie das Neue Testament.

Und das Alte Testament behauptet von sich selbst an mehrfacher Stelle das direkte Wort Gottes zu sein, während das Neue Testament das unmissverständliche Statement abgibt von Menschen verfasst worden zu sein.

Desweiteren benutzt du hier den "Wahrer-Schotte-Trugschluss".

Denn das Problem mit den Religionen ist, dass sich die Anhänger selber nicht einig sind was denn nun einen Christen ausmacht und was nicht.

Einige sagen, wie du das Wort Gottes zählte, blenden aber das Alte Testament aus. Andere inkludieren es, wieder andere pfeifen auf die Bibel und behaupten die Kirche und ihre Gebote und Verbote wären der Kern der Christenheit.

Entscheidet euch mal!

Kommentar von joergbauer ,

Ja, das Neue Testament ist (wie übrigends auch das Alte Testament) von Menschen verfasst worden. Gott hat nicht selbst den Kugelschreiber in die Hand genommen, sondern durch seine Propheten, Apostel und Jünger (durch das Wirken des Heiligen Geistes) die Schriften, die wir heute Bibel nennen, verfassen lassen. Das Neue Testament erwähnt das explizit wie alles zustande kam. Jesus hat sich oft auf das Alte Testament berufen, ebenso wie Paulus und andere.

Kommentar von Andrastor ,

Nur wie gesagt, meint das Alte Testament von sich selbst das wortwörtliche Wort Gottes zu sein davon dass es von Menschen verfasst wurde, steht da nichts.

Antwort
von Sveenjjjaa, 66

Auch wenn es in der Tat so ist, dass im Islam auffällig viele Terroraktivitäten vorhanden sind, ist die Aussage, dass es das in anderen Religionen nicht gibt beziehungsweise gab nicht ganz richtig. Auch wenn das schon eine ganze Weile vorbei ist: man denke nur mal an die Kreuzzüge, bei denen im Namen Gottes Blut ohne Ende floss.
Ich denke, dass Propaganda oftmals mit zu den wichtigsten Dingen gehört. Menschen wird propagiert, dass sie sich in einer negativen Lage befinden und dass sie in Terrororganisationen auf Verständnis und Unterstützung treffen. Oftmals werden Außenseiter angesprochen, welche dort erstmals das Gefühl einer Gemeinschaft zu spüren bekommen. Insgesamt lässt sich meiner Meinung nach sagen, dass das nicht mit der Religion an sich, mit der Auslegung oder ähnlichem zutun hat, sondern mit der Situation der religiösen Personen und der entsprechenden Propaganda.

Kommentar von najadann ,

Ich habe geschrieben heute,   /...

Es gibt heute so gut wie keine Terroristen die unter christlichen Ideologien fehlbare Handlungen durchführen....

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Doch, in Amerika z.B

Kommentar von KaeteK ,

Die Frage dich ich mir dann als Christ stelle ist die: Sind das wirklich Christen?

An den Früchten sollte ihr sie erkennen...

Kommentar von Sveenjjjaa ,

Stimme dir absolut zu, genauso ist es ja beim Islam und anderen Religionen auch. Aber trotzdem legitimieren diese Menschen selbst ihre Taten auf den Glauben.

Antwort
von nowka20, 12

Suren gegenüber Ungläubigen

1.Sure,90 …. Sie wünschen, dass ihr Ungläubige werdet, so wie sie Ungläubige sind, und ebensolche Bösewichte wie sie. Schließt daher kein Freundschaftsbündnis mit ihnen, als bis sie für die Religion Allahs auswandern (Allahs Weg einschlagen). Weichen sie aber ab, so ergreift und tötet sie, wo ihr sie auch finden könnt.
.
2.Sure,165 Wozu ein Volk verwarnen, welches Allah mit schwerer Strafe heimsuchen will?
.
3.Sure,8 Allah wollte – um die Wahrheit seiner Worte zu bestätigen – die Wurzel der Ungläubigen ausrotten
.
4.Sure,40 Bekämpft sie, bis alle Versuchung aufhört und die Religion Allahs allgemein verbreitet ist.
.
5.Sure, 66 Rege, o Prophet, die Gläubigen zum Kampf an.
.
6.Sure, 52 Wir erwarten für euch (Ungläubige), dass euch Allah mit Strafe heimsucht. Sei es unmittelbar durch ihn selbst oder durch unsere Hand.
.
7.Sure,73 Du, o Prophet, kämpfe gegen die Ungläubigen und die Heuchler. Sei streng gegen sie. Ihre Wohnung wird die Hölle sein. Eine schlimme Reise ist es dorthin.
.
8.Sure,123 O Gläubige, bekämpft die Ungläubigen, die in eurer Nachbarschaft wohnen, lasst sie eure ganze Strenge fühlen.

Antwort
von joergbauer, 13

Gute Frage! Der Gott des Koran kann nicht der Gott der Bibel sein - zu unterschiedlich. Und zudem leugnet der Koran die Grundlagen des christlichen Glaubens - da gibt es also keinen gemeinsamen Nenner. Außer vielleicht, daß der uneheliche Sohn Abrahams der Gründervater der Moslems wurde. Der verheißene Sohn von Abraham und seiner Frau Sara war aber Isaak. In dessen Blutlinie entstand das Volk der Israeliten, aus dem auch Jesus Christus hervorging. Abrahams Ungehorsam (und seiner Frau, die ihren Mann gedrängt hatte mit der Magd ein Kind zu zeugen, weil sie selbst schon alt war und Gottes Verheißung nicht glaubte) hatte also weitreichende Folgen.

Gewalt gab es im Alten Testament auch bei den Israeliten, die ihre Feinde hatten und gegen viel Ablehnung und Anfeindungen kämpfen mussten - bis auf den heutigen Tag. Das ist sicherlich kein Zufall! Und besonders der Islam kämpft gegen das jüdische Volk und terrorisiert auch alle, die nicht dem Koran angehören. Da steckt eben letztlich der Teufel dahinter. Menschen werden fanatisiert und für das Böse instrumentalisiert - so wie jetzt der 17jährige Junge mit dem Beil im Regionalexpress bei Würzburg.

Nur weil sich die Attentäter auf ihren (dämonischen) Gott berufen, legalisiert oder autorisiert dies nicht ihr Verbrechen oder entschuldigt ihre bösen Taten. Auch Christen die "im Namen Jesu" etwas Negatives tun, benutzen nur eine fromme Floskel und sind im Unrecht. Damit verunehren sie nur den Namen Jesu. Wer sich bei Mord und Totschlag auf "Allah" beruft, beruft sich also nicht zwangsläufig auf Gott. Es gibt auch friedliche Moslems. Als Christ weiß ich aber, daß es nur einen Weg in den Himmel  gibt - durch den gekreuzigten Sohn Gottes Jesus Christus (Johannes  3,16 und 14,6).

Antwort
von Almalexian, 46

Weil der Islam mehrheitlich in Gegenden verwurzelt ist die noch nicht soweit entwickelt sind.

Wobei es auch im christlichen namen Gewalt und Hass gibt.


Antwort
von DonkeyDerby, 38

Terroristen sind alle Volltrottel. Aber die befinden sich eben nicht im Irrenhaus, sondern draußen. Auch die christlichen Fanatiker, die Ärzte umbringen, sind solche Volltrottel. Auch die christliche IRA erzeugte Terroristen, deren Waffen schweigen erst seit 2005.

Und die RAF Terroristen hatten überhaupt keinen religiösen Hintergrund und haben dennoch gemordet.


Antwort
von Fabian222, 25

Natuerlich verurteilt der Islam Ehrenmord und Terror.

Der Islam von Muhammad und die Familie von Muhammad (Ahlul Bayt) zumindest.


Der Großgelehrte Sayyed Sistani sagte diesbezüglich:


Frage: Wenn eine muslimische Ehefrau Ehebruch begeht, ist es dann ihrem Ehemann gestattet, sie zu töten? 

Antwort: Der Regel von ahwat wudjūban folgend, ist es ihm nicht erlaubt, sie zu töten, sogar dann nicht, wenn er sie im Akt des Ehebruchs sieht.


Der Großgelerte Sayyed Fadlallah sagte: "Ich sehe Ehrenmorde als verabscheuungswürdige Handlungen an, die durch die Religion verurteilt und verboten sind…Bei sogenannten Ehrenmorden ermorden einige Männer ihre Töchter, Schwestern, Ehefrauen oder weiblichen Verwandten unter dem Vorwand, sie hätten Handlungen begangen, die Keuschheit und Ehre verletzten. Diese Verbrechen werden ohne jegliches religiöse Zeugnis und meistens auf der Basis von Verdächtigungen begangen.

Jetzt zum Terror. Terroristen gab es schon in der Zeit des Propheten Muhammad. Er sagte sich von ihnen los.

Ibn Hisham und Bukhari berichten in ihren Werken folgendes Ereignis: Der Prophet entsandte Khalid ibn Walid zur Sippe Banu Juzayma, um sie zum Islam einzuladen, ohne gegen sie zu kämpfen. Doch anstatt zu sagen “aslamna” ("wir bekennen uns zum Islam"), sagten sie “saba‘na, saba‘na” ("wir sind übergetreten oder konvertiert"). Sodann begann Khalid, sie zu töten und einige von ihnen gefangen zu nehmen. Die Gefangenen überließ er seinen Anhängern und wies sie an, sie ebenfalls zu töten. Ein Teil von ihnen weigerte sich, den Befehl auszuführen, da ihnen klar geworden war, dass die Opfer Muslime geworden waren. Als sie umkehrten und dem Propheten alles erzählten, sprach er zweimal: „O Allah, ich bin unschuldig an dem, was Khalid Ibn al-Walid getan hat!” Dann entsandte er Ali Ibn Abi Talib zur Banu Juzayma mit Geld, damit er ihnen das Blutgeld bezahle und sie für alles entschädige. Allahs Gesandter wandte sich gen Mekka, hob seine Hände in zu Himmel und sprach drei Mal: „O Allah, Du weißt, ich bin unschuldig an dem, was Khalid Ibn al-Walid getan hat!”
Sahih al-Bukhari, B. 4, S. 171


Al-Sira von Ibn Hisham, B. 4, S. 53; al-Tabaqat von Ibn Sa‘d; Usd al-Ghaba, B. 3, S. 102

Antwort
von josef050153, 11

Das ist halt eine gewisse Schizophrenie im Islam: Einerseits ist der Islam ja so friedlich andererseits werden Menschen in seinem Namen ermordet.

Ein Problem ist aber auch, dass es DEN Islam nicht gibt. Es gibt etwa acht verschiedene Rechtsschule, die sich in vielen Fragen (wie dieser) diametral widersprechen.

Antwort
von gromio, 29

Aber die Christen segnen regelmäßig die Waffen ihrer Armeen, und auf der Gürtelkoppel steht "Gott mit uns", wo ist da der Unterschied?

Soldaten dürfen, Terroristen nicht?

Kommentar von KaeteK ,

Merkwürdig, ich habe das noch nie mitbekommen - Ich kenne keine Christen, der Waffen segnet :-((( Wie kommt man auf sowas? So ein Unsinn!



Kommentar von Yankors ,

Auf der Guertelschnalle der SS, stand das nicht.Da stand  schlicht und  einfach:" Meine Ehre heisst Treue"

Tareq A.

Kommentar von gromio ,

Ich sprach nicht von der SS.

Wiki:

Meine Ehre heißt Treue war der Wahlspruch der Schutzstaffel (SS). Seit 1932 wurde der Wahlspruch in die Koppelschlösser der Allgemeinen SS und ihrer Nebenverbände (SS-Verfügungstruppe, SS-Totenkopfverbände und der später aus diesen bewaffneten SS-Verbänden entstandenen Waffen-SS) geprägt.

Bei der Wehrmacht lautete er hingegen Gott mit uns.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community