Frage von Humorietes97, 42

Allgemeines Abitur oder Fachabitur - wie wichtig fürs Studium?

Hallo,

ich habe mal folgendes Anliegen:

Ich komme jetzt in die zwölfte Klasse und mache gerade Abitur. Ich habe von der elften Klasse einen Durchschnitt von 1,8, also ich denke schon, dass ich mit dem Abitur relativ gut klar komme. Jetzt habe ich aber ein Anliegen: Ich will ja nach dem Abitur studieren und ich mache mir auch so langsam endlich mal Gedanken darüber. Meine Frage ist jetzt: Angenommen ich habe mich jetzt darüber informiert, was ich studieren möchte und habe genau das Passende für mich gefunden.

Wie sehr schränkt mich ein Fachabi im Vergleich zu einem allgemeinen Abi ein? Weil vielleicht mache ich ja einfach jetzt die zwölfte Klasse fertig und mache mein Fachabi fertig und dann fange ich an zu studieren.

Ich weiß nur, dass man mit einem Fachabi nicht an Universitäten studieren kann. Aber wo genau liegt der Unterschied zwischen Hochschulen und Universitäten usw.? Welche Bedenken muss ich haben? Gibt es Websites, wo ich mich gut drüber informieren kann? Hat jemand allgemeine Tipps, wie ich das Ganze angehen sollte? Weil ich meine, wenn ich ja jetzt eh schon wissen würde, was ich studieren möchte, warum soll ich denn dann noch umsonst ein Jahr Abi länger machen? Denn soweit ich weiß, liegt die einzige Einschränkung ja darin, dass ich mit einem Fachabi nur in eine bestimmte Richtung studieren kann, richtig? Und mit einem allgemeinen habe ich ja kompletten Freiraum...

Ich besuche ja momentan ein berufliches Gymnasium, in der Richtung Medien- und Gestaltungstechnik. Aber Allgemein läuft es 3 Jahre, und am Ende habe ich dann mein ALLGEMEINES Abi. Heißt das für mich, dass ich gar nicht in andere Richtungen studieren kann, wenn ich mit Fachabi aufhöre, außer in die Richtung Medien- und Gestaltungstechnik? Oder kann ich trotzdem in die Richtung Wirtschaft usw. gehen? Rechtswissenschaften, Sozialwissenschaften und so?

Danke schonmal für die Antworten! :-)

MFG

Antwort
von PhotonX, 19

Heißt das für mich, dass ich gar nicht in andere Richtungen studieren
kann, wenn ich mit Fachabi aufhöre, außer in die Richtung Medien- und
Gestaltungstechnik?

Soweit ich weiß, ist es genau so.

Der Unterschied zwischen FH und Uni ist, dass an der FH praxisnäher unterrichtet wird, an der Uni dafür tiefer in die Theorie geschaut wird.

Antwort
von Fortuna1234, 25

Hi,

oftmals werden Fachhochschulen nicht so gut angesehen wie Universitäten. Der Ruf ist da, dass an FHs den Leuten alles vorgekaut wird, noch verschulter als Uni mit Bachelor/Master ist, gute Noten hinterhergeworfen werden und es eben nicht "richtig" studieren ist. Ob das der Fall ist, weiß ich nicht. Es ist aber das, was oft in den Köpfen der Leuten ist. Wenn dein späterer Vorgesetzter an einer FH war, wird er das aber wohl nicht schlechter ansehen.

An FHs wird man meist besser betreut, da es eben doch schulischer zugeht. Es ist meist auch praktischer orientiert und nicht an der Forschung orientiert.

Wenn du später doch was anderes machen willst, dann kannst du eben nicht an einer Uni studieren.

 Mit einem normalen Fachabitur kannst du ALLES an einer FH studieren.

Antwort
von Almalexian, 22

Mti einem fachabi kannst du auch an Unsi studieren.

Aber ein Fachabi schränkt dich in der Form ein dass du nur Studiengänge studieren kannst, die mit dem Fachabi zutun haben. Mit einem allgemeinen Abitur kannst du alles studieren. Da ist es auch egal wenn die Schule ne Ausrichtung hatte.

Und der Unterschied zwischen Universitäten und Fachhoschulen (gibt noch andere, aber das sind die häufigsten) ist dass Fachhochschulen nicht über das Promotionsrecht verfügen und normalerweise praktischer orientiert sind.

Antwort
von DerDudude, 14

1,8 spricht definitiv dafür, dass du dein allgemeines Abi schaffen wirst.

Wenn du nach der 12. aufhörst um ein einjähriges Praktikum zu machen, damit du am Ende Fachabi hast, kann man als Lösung dafür sehen, wenn man voraussichtlich sein Abi nicht normal schaffen würde.

Hat man aber die Aussicht darauf, das Ganze quasi mit Links zu machen, wie bei dir, dann empfehle ich definitiv das normale Abitur. Zeit gespart hast du durch das Fachabi nämlich auch nicht und schränkst dich nur unnötig ein.

Ob Uni oder FH ist mittlerweile Jacke wie Hose. Der Bachelor und Master ist der gleiche. Die Frage ist nur, ob der zukünftige Arbeitgeber das auch so sieht.

Mach dein allgemeines Abitur. Dann stellen sich diese Fragen nicht.

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur, 4

Mit FHR (Fachabi) kannst Du meist nur an (Fach-) Hochschulen studieren. Dort kann man aber weder Lehramt, Jura noch Medizin studieren und auch nicht promovieren.

Mit Abitur kannst Du alles an allen Hochschulen studieren.

Antwort
von HaGue60, 16

Die Unterschiede zwischen FH und Uni verschwimmen gerade durch den Bologna-Prozess (Europa lässt grüßen und will vergleichbare Abschlüsse!)

Ich schließe mich @DerDudude an:

Mach Dein reguläres Abi! Es gibt viele Studenten, die in den ersten Semestern merken, dass das ursprüngliche Ziel doch nicht dem entspricht, was man gerne machen möchte. Wozu bei einem solchen Durchschnitt sich einschränken, zumal Du an Zeit doch nichts gewinnst!

Und so ein Abitur ist eben auch nur was wert, wenn man auch was leistet - auch mit den Prüfungen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten