Frage von MichaelN1987, 36

Alles über die Suchtgefahr Nikotin?

Wie schnell macht Nikotin abhängig und wie hoch ist die Suchtgefahr? Das alles sind Fragen die mich sehr interessieren. Wer kennt sich aus?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Sirias, 21

Du wirst nicht ab der ersten Zigarette abhängig. Die schmeckt nämlich ganz widerlich. Trotzdem sind die Menschen so konditioniert, dass sie diese Hürde überwinden udn dann weiterrauchen. Ab wann Suchtpotential besteht? Eben, wenn es nicht mehr ohne geht. Eine Suchtveranlagung ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ich habe in jungen Jahren mal eine Zeit lang geraucht, zumeist in Gesellschaft, somit eigentlich fast nur am Wochenende. Ich war also nie eine starke Raucherin. Als ich aber nach einer beendeten Partnerschaft begann auch unter der Woche sogar in meiner Wohnung zu rauchen, da hatte ich selbst relativ schnell die Nase voll von dem Gestank und hörte schließlich ganz auf. Und das hat auch sofort funktioniert. Es ist aber sicherlich bei jedem anders. Ich bin wirklich nicht sehr suchtanfällig.

Ich kann dir nur die Empfehlung geben: wenn du es bislang geschafft hast die Finger davon zu lassen, dann lass es auch zukünftig bleiben. Es ist im Grunde genommen ein Teufelszeug, aber der Staat verdient gut daran.


Kommentar von 2017th ,

ich bin auch nicht grade anfällig für sowas;)✋

Antwort
von 2017th, 16

Wie schnell kommt auf dich an! Der thc macht abhängig! Ich rauche z.b mit Freunden alle paar tage mal Shisha und habe nicht das Bedürfnis jetzt rauchen zu wollen etc: war jetzt 2 wochen im Urlaub und habe in der Zeit kein einziges mal das Gefühl gehabt jetzt rauchen zu müssen...

Antwort
von ZackNobody, 15

relativ hoch, weshalb glaubst werden soviele abhängig ohne es "zu wollen" 

" Die Freisetzung des Nikotins erfolgt sofort beim Anzünden des Tabaks. Es gelangt, gebunden an Teerteilchen, zuerst in die Lunge, von dort ins Blut und erreicht bereits nach 7 Sekunden das Gehirn, wo es Botenstoffe wie Adrenalin, Dopamin, Serotonin, Beta-Endorphin und Vasopressin freisetzt. Der Blutdruck und die Herzfrequenz werden erhöht. Nikotin hat eine psychoaktive Wirkung und steigert  kurzfristig die Gedächtnisleistung, die psychomotorischen  Fähigkeiten, die Aufmerksamkeit und die Stresstoleranz, dämpft Hungergefühle und wirkt anregend sowie stimulierend.

 Die erzielte Wirkung hängt stark von der Gewöhnung der Konsument_innen, der körperlichen und psychischen
Verfassung (aufgeregt, müde, gestresst etc.), der inhalierten Nikotindosis und der Rauchgeschwindigkeit ab. Mit zunehmender Gewöhnung werden die Rezeptoren unempfindlicher, wodurch der Konsum erhöht werden muss, um die gleiche Wirkung erzielen zu können (Toleranzbildung)
"


Kommentar von 2017th ,

kann man dagegen immun sein? ich werde nicht davon abhängig und stress etc: mindert es bei mir auch nich!;)

Kommentar von ZackNobody ,

Immun, nein.

die meisten wissen zwar das sie abhängig sind, aber nicht mal weshalb oder geschweige denn überhaupt die wirkung zu kennen :D

du kannst von allem abhängig werden, sei froh das du es nicht bist und versuchs erst gar nicht ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community