Frage von sandyhh88, 50

Alles ist relativ und was ist zu 100% bewiesen Zusammenhang?

Hallo ein Teil meiner Hausarbeit ist es zusammenzufassen, wie die Aussage von Einstein " alles ist relativ " und " es gibt keine 100% Igen Beweise " Zusammenhängt. Alles ist standpunktabhängig will Einstein sagen, schon verstanden :-) ist damit dann auch gemeint weil nichts richtig bewiesen ish man auch hier seinen eigenen Standpunkt vertreten kann ?? Den Zusammenhang verstehe ich nur echt nicht und verzweifel langsam echt ... Vielen Dank im Vorraus !

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 15

Vom Hintergrund der Bemerkungen haben die eigentlich gar nichts zu tun, sondern beziehen sich auf völlig unterschiedliche Gegenstände.

Ende des 19. Jhdt. hatte die Newtonsche Physik ihren Höhepunkt. Die Physiker bedauerten die Nachfolgegeneration, weil sie der Meinung waren, alle Physik sei entdeckt, es gibt nichts neues mehr. Naturgesetze und Naturkonstanten legten nahe, dass alles im Universum berechenbar ist (-> Laplacscher Dämon). Über Bezugssysteme hatte man sich gar keine Gedanken gemacht und die Erkenntnisse der Thermodynamik wurden auch so gut wie nicht berücksichtigt. Alles war fest und determiniert. Die Allwissenheit und Allmacht Gottes wurde durch die Allwissenheit und Allmacht der Physik abgelöst.

Dann kam der junge Einstein, führte verschiedenen Bezugssysteme ein, wendete die Thermodynamik an und erhielt die RT. Anfangs musste er heftigen Widerspruch erdulden, bis bei einer Sonnenfinsternis die Krümmung des Lichtes bewiesen werden konnte. Das war nach Newton nicht möglich und Einstein wurde mit einem Schlag berühmt. Einstein war auch sehr wortgewandt und witzig und hatte Spass daran, "knackige Sprüche rauszuhauen". Die sollten so kurz wie möglich sein und den Kern benennen. Bei "Alles ist relativ" fasst er in drei Wörtern seinen Standpunkt zum Streit mit den Newtonschen Physikern zusammen. Die Präzision geht dabei natürlich verloren und insofern ist die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit kein Widerspruch. Das ist die Ausnahme von der Regel.

Die Riesenschlappe, die die Newtonschen Physiker durch Einstein erlitten hatten, löste eine Diskussion zur Wissenschaftstheorie aus und man beschäftigte sich intensiv mit der Frage, ob es innerhalb der Naturwissenschaften überhaupt möglich sei, eine Theorie insofern zu beweisen, dass sie die absolute und letztgültige Wahrheit darstellt. Einstein war der Meinung, das geht nicht. Er sah eine Theorie immer "relativ zum Bezugssystem", wobei das Bezugssystem hier das jeweilige Wissen der Zeit ist. Erweitert sich das Wissen, erweitern sich auch die Theorien. Jede Theorie ist aber immer nur eine Näherungslösung relativ zur Wirklichkeit. Das Entwickeln erweiterter oder neuer Theorien bringt uns der Wirklichkeit ein Stück näher, ohne sie aber jemals völlig fehlerfrei beschreiben zu können. Daher wird es für künftige Forscher auch nie an Stoff mangeln, auf dem sie rumforschen können.

Kommentar von sandyhh88 ,

vielen vielen dank !!!!

Antwort
von sgn18blk, 26

Alles ist !nicht! relativ.

Was ist denn mit der Lichtgeschwindigkeit..? Sie bleibt doch immer konstant, oder etwa nicht?

Meines Wissens hat Einstein nie "Alles ist relativ" gesagt. Und wenn es von Ihm kommt, dann bezieht sich die Aussage sicherlich auf Seine Relativitätstheorie.

Damit meint Er viel mehr, dass alles vom Standpunkt abhängig ist.

Stell es Dir so vor:
Ein bewegter Körper kann von einem Bezugssystem (1) aus gemessen eine bestimmte Geschwindigkeit haben. Angenommen genau derselbe Körper wird von einem ANDEREN Bezugssystem (2) aus gemessen.. was passiert?

Der Körper hat vom Bezugssystem (2) ausgesehen eine andere Geschwindigkeit.

Warum?

Weil es auf den Standpunkt ankommt.

Beides ist also richtig. Es hängt immer vom Bezugssystem ab. Man könnte also sagen, dass alles verschieden ist, aber jedes System hat sein "eigenes" richtig.

Einstein sagt auch..

Jeder Beobachter hat sein eigenes Zeitmaß.

Antwort
von Ottavio, 11

Es ist ein ganz großes Missverständnis, zu meinen, Inhalt der (speziellen) Relativitätstheorie sei die Aussage, "Alles ist relativ". Es geht viel mehr darum, ein (Schein-) Problem zu klären, das man auf den ersten Blick so formulieren könnte: "Hinsichtlich welchen Bezugssystems hat Licht die Geschwindigkeit c ?" Nach der klassischen Physik hat ein gleichmäßig geradlinig bewegter Gegenstand eine bestimmte Geschwindigkeit nur relativ zu einem bestimmten Bezugssystem. Licht hat aber dieselbe Geschwindigkeit relativ zu jedem Bezugssystem. Diesen (Schein-) Widerpruch löst Einstein in seiner speziellen Relativitätstheorie.

Antwort
von Usedefault, 10

Womöglich ist Zusammenhang der, dass unsere Vorstellung der Wirklichkeit auf Relationen basiert.

Wir erleben einen Meter als die Länge, welche wir eingelernt haben, aber was ein Meter ist bewahrheitet nur durch den Bezug selbst.

Antwort
von oxygenium, 16

alles ist relativ stimmt.Die absolute Wahrheit ist eine, während relative Wahrheiten unterschiedlich sind. 

http://www.zeit.de/wissen/2016-02/gravitationswellen-entdeckung-physik-einstein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten