Frage von Funkey69, 36

Alles folgen von stressbedingten Verspannungen?

Hi zusammen

Vorab schon mal zum klarstellen: Ich werde wegen meinem Problem sicher nächste Woche mal zum Arzt gehen, aber wollte vorab mal schauen ob jemand ähnliche Erfahrungen hat.

Es fing vor knapp 2 Wochen an, als ich sicher während 5 Tagen ziemlich üble Kopfschmerzen hatte. Diese fingen am Morgen beim erwachen leicht an und wurden dann stärker. Meist am Hinterkopf startend, dann aber in die Stirne gehend. Ich merkte auch dass ich aufgrund der momentanen hohen psychischen Belastung (Stress bei der Arbeit, momentan gerade viele Veränderungen in meinem Leben..) jeweils in Stress-Situationen den Schmerz noch mehr spürte. Und Mittel halfen nicht gross gegen das Kopfweh.

Am letzten Wochenende verschwanden dann diese Schmerzen, erwachte dann aber am nächsten Morgen mit Druckschmerzen im Brustbein, welche mit Moselkater-Schmerz zu vergleichen sind und z.b. beim tief Atmen oder Schlucken stärker wurden. Seit letzter Nacht habe ich nun auch noch Schmerzen in der Wirbelsäule.

Ich tippe selber echt auf Verspannungsschmerzen, die psychosomatischen Ursprungs sind. Hat jemand ähnliche Erfahrungen und was kann man kurzfristig dagegen machen?

Danke für eure Tipps/Hilfe

Antwort
von Modem1, 20

Könnte der Kreislauf sein.  Wie sieht es mit dem Blutdruck aus? Stress geht mit Sicherheit auf den Kreislauf.Kopfschmerzen,Nacken-schmerzen, Rückenschmerzen, Brustbein-schmerzen da warnt 

Visite(MDR) wegen Angina Pictores im Fernsehen davor.

Kommentar von Funkey69 ,

Danke für den Tipp, Modem1. Hab mir die Symptome betr. AP angeschaut. Wenns diese Schmerzen alleine wären würde es sicher Sinn machen. Ich bin aber schon ziemlich sicher bzw. spüre es auch, dass das alle Schmerzen (auch gefühlte Verspannungen in der Linken Schulter/Rücken) zusammenhängen, vor allem jetzt auch die im Rücken. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community