Frage von Nina2544, 51

Alles dreht sich nur noch ums abnehmen - wie komme ich davon wieder weg?

Ich bin jetzt seit ca. 1 Jahr beim Abnehmen. Ich habe mit einem Gewicht von 74 Kilo auf eine Größe von 1,69m gestartet. Ziel war anfangs unter die 70 Kilomarke zu kommen. Nach langem Kampf(mit Eiweißshakes, Kalorienzählen, low carb) hatte ich dies im Februar endlich geschafft und habe mein Ziel auf 65 Kilo runtergesetzt. Mit viel Sport(3-4 mal die Woche/ Fußball und Fitnessstudio) und viel gesunder Ernährung war ich jetzt Ende September bei 65,3 Kilo angekommen. Eigentlich Ziel erreicht! Doch das reicht mir nicht, ich will noch weiter runter und merke das Abnehmen meinen ganzen Tag bestimmt! Hab mich zwischenzeitlich 3-4 mal am Tag gewogen! Das konnte ich mir zum Glück aber wieder abgewöhnen - war schon mal ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.... Ich plane in der Früh alles durch, was ich essen kann/ wie viel. Habe sofort ein sehr schlechtes Gewissen wenn ich mal etwas mehr esse (z. B. mal 2-3 Schokobons) und überlege sofort wie ich es mit Sport wieder wettmachen kann. Komme da gerade einfach nicht raus und weis nicht was ich dagegen tun kann um das Thema essen und Diät wieder entspannter zu sehen. Habt ihr da ein paar Tipps für mich? Denn ich habe etwas Angst das es weiter in die Richtung geht und dann zu einer Essstörung werden kann....

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Diät, Kalorien, Körpergewicht, 18

Hallo!

Denn ich habe etwas Angst das es weiter in die Richtung geht und dann zu einer Essstörung werden kann....

Dein Text zeigt Dich da schon teilweise  drin. Magersucht läuft immer über den Kopf. Es gibt Magersüchtige die noch Normalgewicht haben und sogar welche mit Übergewicht und Untergewichtige - aus genetischen oder medizinischen Gründen - die nicht magersüchtig sind. 

Typisch für Magersucht ist eine Körperschemastörung.  Die eigene Körperform oder zumindest Teile des Körpers werden als zu dick wahrgenommen und geradezu massiv überschätzt. Ud dann kommt der Kontrollwahn.

Viele verpassen beim Abnehmen das Haltesignal, pass auf Dich auf.

Ich wünsche Dir einen schönen Feiertag.

Antwort
von Saisha, 13
  • Waage für einen Monat am Dachboden/im Keller verbuddeln, danach maximal 1x pro Woche verwenden (am Besten da lassen und eben nur über Wochenroutine hervorziehen)
  • Fitnesstudio-Einzeltraining umändern in spaßigen Gruppensport mit viel herzhaftem Lachen und launehebender Musik,
  • Sporttage auf max 3x pro Woche reduzieren
  • Jeden Tag mind 15 Minuten herzhaft lachen und Wellness
  • Mindesten einmal in der Woche so richtig gut gehen lassen und entspannen
  • Mehr unter gutgelaunte Leute, am Besten raus an die Frischluft
  • Imagetraining Selbstbild und Positive Einstellung:
    Morgens beim Aufstehen vorm Spiegel 5-10 Gute Sachen jeweils an deinem Charakter und deinem Aussehen finden - OHNE Wenn und Aber!
    Abends 5-10 gute Situationen des Tages finden, in denen du dich so richtig wohlgefühlt hast oder herzhaft lachen konntest
    Lautes Aufsagen hilft gegen die Aber-Gedanken
  • Falls noch im Kalorienzählen: Rechner verstecken, Apps runter, stattdessen Ernährungspyramide als Checkliste verwenden
  • Falls Ängste oder Zwang zu groß: bitte psychologischen Fachmann aufsuchen
  • Im Falle aufkeimender Ängste, Sorgen, Fragen bereits im Vorfeld einen Ansprechpartner finden
Antwort
von Nutzer757, 11

so hat das bei mir auch angefangen, ich bin mir nicht sicher ob dass die allerbeste Lösung ist aber ich hab mich einfach nicht mehr gewogen und nach ner Zeit wurde der "Drang" mein Gewicht zu wissen weniger.

Ich würde auch mal mit Freunden bzw Eltern darüber reden wie sie es sehen auch wenn des mega die Überwindung ist. War bei mir jedenfalls so....

wenn du Lust auf Süßes hast dann brauchst du nicht zu widerstehen und wenn du Lust auf Sport hast dann tu es, aber eben in maßen. Du scheinst echt ehrgeizig zu sein und ich glaub dran dass du des schaffst:)

Antwort
von Tessa1984, 24

9 kg in einem jahr? das klingt eigendlich nach einer gesunden diät... nur dass du dich dafür so anstrengen musstest, sagt mir, dass da irgendwas faul dran ist. versteh mich nicht falsch.

du brauchst jetzt jemanden, der oder die dich auf andere gedanken bringt. geh mal zu einem psychologen (nicht psychiater) und lass dich mal ein wenig beraten.

vereinsport, nicht unbedingt cheerleading wäre eine option, aus diesem teufelskreis heraus zu kommen.

lg, Tessa

Kommentar von Nina2544 ,

Ich hing knapp 2 Monate an der 70,5 marke! Kam einfach nicht drunter. Das war echt nervig und ich war kurz vor dem aufgeben Zudem ist mein Muskelanteil relativ gut. Liegt bei 38% - durch Fußball und Fitnessstudio. Gegen das langsame hab ich mittlerweile nichts mehr. Ist ja auch gesünder 

Expertenantwort
von GuenterLeipzig, Community-Experte für Sport, 16

Lerne zu begreifen, dass Abnehmen nicht gleichzusetzen ist mit Gewichtsverlust.

Viel wichtiger als das bloße Körpergewicht ist die Körperkomposition.

Laß Dich daher von der Waage nicht belügen.

Lektüre:

https://www.marathonfitness.de/10-kilo-abnehmen-in-4-wochen/

Günter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community