Frage von EneBoom, 54

Allergenen Hund anschaffen trotz Allergie Test Stufe 4?

Guten Tag. Wir waren heute bei einem Allergie Test, und es wurde festgestellt dass ich eine starke Hunde und vorallem Milben und Katzen Allergie besitze (Milben Stufe 6, Katze Stufe 6, Hunde Stufe 4) Wir wollten uns einen Hund anschaffen, der Allergiker geeignet ist, nämlich einen Coton de Tulear (Malteser, Havaneser ähnlich). Wir haben ausführlich mit der Ärztin gesprochen und sie meinte, dass sie wegen der Stufe sagen muss, dass wir uns lieber kein fellhabendes Tier holen sollten, anderer seits meint sie dass wir es probieren könnten, da es ja ein Allergenen Hund ist. Zudem kommt noch dazu dass ich seit meiner Geburt an einen Yorkshire Terrier hatte, mit dem ich immer klar kam, obwohl ich ja eine Hunde Allergie habe. Auch wenn noch der Yorkshire Terrier unserer Großeltern vorbei kommt und ich mit diesem Hund 8, 9 Stunden aktiv im Kontakt bin weisen keinerlei Symptome auf. Wir wissen nun nicht so richtig was wir machen sollen, die Ärztin meinte, ich sollte bevor wir einen Welpen vom Züchter holen mich erst mindestens eine halbe Stunde lang mit ihnen beschäftigen, und wenn keine Symptome auftauchen könnten wir es versuchen, wobei sie meinte dass eine Chance zu 40, 50% besteht, dass ich später allergisch reagiere, da mein Körper zumindest "Reaktionsbereit" sei, wobei der Test auch nur zeigt, dass mein Körper "Reaktionsbereit" ist. Außerdem sollen wir mit den Haaren des Tieres nochmal wieder kommen und bla.

Anmerkung: Es war schon vorher bekannt dass ich eine starke Hunde Allergie habe, allerdings haben wir nichts weiter unternommen, da nichts passiert ist. Der Grund warum wir zu einem neuen Allergie Test gingen war der, dass uns eine Katze zu gelaufen ist, und ich einige Monate später einen Asthmaanfall bekam. (Katzenallergie Stufe 6, das damals nicht geprüft worde)

Jetzt zu meiner Frage: Ist die Wahrscheinlichkeit allgemein geringer, dass man allergisch reagiert, wenn man sich einen Allergenen Hund holt + Maßnahmen vornimmt, die einem empfohlen werden? (Also zB jeden Tag Bürsten, damit die Haare mit dem Speichel weniger werden oder mindestens 1x in der Woche oder so den Hund waschen und vermeiden dass der Hund nachts bei einem auf dem Bauch liegt, wie mein Kater damals ^^)

Was mich halt überzeugt, ist dass nie etwas bei einem "Allergenen" Hund passiert ist. Selbst nach 15 Jahren aktiver Hunde Haltung..

Freue mich auf eure Meinungen LG

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von michi57319, 26

Es ist immer ein immenses Risiko. Nicht für dich, sondern für das Tier. Du weißt, was ich damit sagen will.

Meine Mutter ist hochgradig allergisch, gegen nahezu alles. Ihr Allergieausweis ist für andere eine Tapetenbahn. Wenn sie reagiert, dann mit einem Asthmaanfall.

Als wir Mädels noch zu Hause wohnten, bekam eine Schulkameradin meiner Schwester einen üblen Asthmaanfall. Zu dieser Zeit wohnte ein Dackelmix in dieser Familie. Alle hingen natürlich an ihm. Wir erklärten uns bereit, den Hund kurzzeitig aufzunehmen. Es ging 1,5 Wochen gut. Mama hatte kaum Kontakt zum Hund, wir Mädchen waren damals natürlich Feuer und Flamme. Eines Morgens passierte es: Asthmaanfall, Notarzt, das Hundeleben bei uns war beschlossene Geschichte.

20 Jahre später, ich wohnte lange schon nicht mehr zu Hause, holten mein Mann und ich uns eine Schäferhündin. Erstkontakt mit Eltern mit doppelter Planung, sollte meine Mutter reagieren, würden wir essen gehen. Aushäusig untergebracht waren sie sowieso.

Jetzt ist mein Hundemädchen leider schon im Himmel, sie war die beste Freundin meiner Ma. Die beiden haben sich geliebt und für meine Mama war es der Himmel auf Erden, mit unserem Mädchen kuscheln zu können. Es gab absolut keine Reaktion auf unseren Hund.

Niemand kann dir eine Garantie geben. Niemand wird dir sicher sagen können, dieser, oder jener Hund wird dich nicht krank machen.

Denk bei allem aber bitte immer in erster Linie an das Tier. Was es ausmacht, sich gerade gewöhnt zu haben und dann weitervermittelt zu werden.

Du hast viele Jahre mit einem Hund verbracht, aber das alleine ist keine Garantie dafür, dass es wieder problemlos laufen wird.

Solltest du dich für einen Hund entscheiden: Ein Hund duscht im Regen! Waschen mit Shampoo ist tabu, sofern es keine im Hund liegenden, medizinischen Begründungen dafür gibt.

Wenn du den Körperkontakt zum Tier auf ein Minimum reduzieren müßtest, um ihn halten zu können, sollte die Entscheidung besser gegen einen ausfallen.

Wähle weise.

Antwort
von konzato1, 28

Für mich ist es unverantwortlich, mit einer starken Hundeallergie sich einen Hund anzuschaffen.

Punkt. Schluß. Aus. Ende.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community