Frage von AmiDragon, 62

Alleiniges Sorgerecht beantragt, muss ich das Jugendamt in die Wohnung lassen?

Hallo alle miteinander

Ich habe folgendes Problem.

Ich habe das alleinige Sorgerecht beantragt und wie es nunmal so ist, wurde das Jugendamt ebendfals eingeschaltet.

Die person ist mir bislang mehr als nur unsymphatisch aus mehreren Gründen. Zudem hat sich das Jugendamt hier mehr als nur mist gebaut. Ich kann diesen Personen keinerlei vertrauen entgegen bringen und will sie erst recht nicht in der Wohnung haben,

Soweit ich weiss müsste jedoch für mein Sohn auch ne Gerichtspflege kommen. Da die soweit ich weiss vom Gericht sind würde ich dennen einlass gewähren, ich hab hier ja in der Wohnung nix zu verbergen oder mich zu schämen.

Reicht es also wenn ich dem Jugendamt Mitarbeiter ne absage verpasse und ihm mitteile das ich mcih wundere wieso sich die Rechtspflegerin noch nicht bei mir gemeldet hat und diese doch bitte die Wohnungsbesichtigung übernehmen möchte.

oder wird man mir da nen strick drauß machen???

Antwort
von turnmami, 34

Wenn du das Sorgerecht für dich haben möchtest, dann wäre es schon für dich von Vorteil, mit dem Jugendamt zusammen zuarbeiten.

Ansonsten musst du damit leben, dass das Jugendamt dann eine negative Einschätzung für dich abgibt!

Ein Mitarbeiter vom Gericht kommt nicht persönlich zu dir. Das ist die Aufgabe des Jugendamtes, das dann einen Bericht an das Gericht schickt!

Kommentar von AmiDragon ,

Hatte es das letzte mal, (das thema gabs schoneinmal) das die Rechtspflegerin kam, aber das JuAmt nicht zu mir. Deswegen die frage

Antwort
von Meloenchen4ever, 27

Also prinzipiell muss man das Jugendamt da nicht in seine Wohnung lassen, da es aber bei einem Sorgerechtsstreit um das Wohl des Kindes geht, muss sich das Jugendamt natürlich ein Bild von dem Lebensumfeld des Kindes machen, um den bestmöglichen Eindruck davon zubekommen, wo das Kind am besten aufgehoben ist. Wenn es nun wirklich soweit kommt, dass ein Sorgerechtsstreit vor Gericht ausgetragen wird, dann ist es üblich, dass das Jugendamt dort eine Beurteilung darüber abgibt, wo das Kind am besten leben sollte. Diese Beurteilung ist für den Richter schon sehr entscheidend, auch wenn er natürlich sich nochmal selbst mit dem Kind alleine unterhalten wird-zumindest wenn das Kind noch jünger ist, wovon ich jetzt mal ausgehe. Lässt man das Jugendamt dann also nicht in seine Wohnung, entsteht da natürlich ein eher schlechter und unkooperativer Eindruck, der sich negativ auswirken kann. Einen besseren Eindruck macht es also eher, wenn man das Jugendamt herein lässt und den entsprechenden Mitarbeiter auch ohne etwas zu sagen, sich mit dem Kind allein unterhalten lässt. Das dieser danach fragt ist nämlich mehr als wahrscheinlich. Bezüglich der Gerichtspflege habe ich das eigentlich so in Erinnerung, dass diese auch vom Jugendamt ist und als sowas wie ein rechtlicher Vertreter des Kindes anzusehen ist. Weiß das jetzt aber auch nicht mehr ganz so genau, da ich das halt nur aus Sicht eines ,,Kindes'' beurteilen kann und nicht als Elternteil...

Antwort
von gri1su, 30

Wenn du das Sorgerecht möchtest, kommst du nicht umhin, mit dem Jugendamt zu kooperieren. Deren Gutachten ist nämlich maßgeblich bei der Entscheidung des Familiengerichts beteiligt.

Natürlich ist das Jugendamt verpflichtet, zu prüfen, ob das Kindeswohl gewährleistet bist - und dazu gehört eben auch u. A. die Wohnung, in dem es künftig leben soll.

Antwort
von Teddy42, 27

Daraus machst du dir einen Strick --- Das Jugendamt und das Gericht eintscheiden gemeinsam über deinen Antrag. Solltest du die Damen & Herren vom Jugendamt vor den Kopf stossen werden sie negativ entscheiden.

Kommentar von AmiDragon ,

Selbst wenn das kind siet der trennung bei mir lebt, die gebährende sich seit Januar letzten jahres nicht erkundigt hat oder interese am kind gezeigt hat?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community