Alleinfutter oder BARF für Welpen. Was findet Ihr besser?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi... oh gott du Arme;)

Das leidige Thema. Also, ich weiß hier schreien gleich ganz viele, weil ich das ach so tolle BARF auch nur wage in Frage stelle;)

Ich sage dir einfach was aus meiner Erfahrung. Ich habe momentan noch 3 Hunde (einer ist  letztes Jahr leider von mir gegangen).

Im Sommer ist bei uns auch wieder ein Welpe eingezogen. Und ich habe auch lange überlegt. Vorher habe ich meine beiden Großen mal eine Zeit lang gebarft...Aber von Trainern, und Tierärzten(ja schon klar, hier kann die Lobby hinter stecken) eher abgeraten bekommen. Ein Tierarzt den ich sehr schätze sagte zu mir mal, dass er eigentlich kaum einen gebarften Hund kennt, der KEINE Mangelerscheinungen hat. Allerdings sagt er auch, dass wenn jemand sich wirklich richtig viel Zeit nehmen kann und in Zusammenarbeit mit einem Tierarzt einen BARF Plan erstellt...er das BARFEN DANN für absolut gesund und eine der besten Ernährungsarten hält. Allerdings empfiehlt er trozdem regelmäßige Blutbilder.

Also ganz klar, barfen ist nicht einfach nur Fleisch in den Napf.. du musst dich richtig damit beschäftigen.

Nach vielem hin und her habe ich mich wieder für Trockenfutter entschieden. Und es gibt immer mal was , das über ist und regelmäßig ein bisschen Öl übers Futter. Ganz ehrlich...meine Älteste ist 11 und frisst seit ihrer Geburt Trockenfutter....die is ziemlich gut drauf:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PuzzlesChoice
10.11.2015, 17:00

Legga, das ganze Leben lang Trofu !

Hast du auch dein Leben lang Haferschleim bekommen ?

0

Also mein Hund wird auch von klein auf gebarft. Mein Tierarzt erzählte mir auch er würde keinen Hund kennen der gebarft wird und keine Mängel an irgendwas hat. Das erste Jahr hab ich ihm nicht erzählt das er gebarft wird, habe aber bei jeder Gelegenheit Blutproben machen lassen . Er hatte nie einen Mangel und war auch noch nie krank *toitoi* er ist jetzt 1,5 Jahre alt :) ich hab mich aber schon lange bevor wir ihn bekamen viel im Internet schlau gemacht, Bücher und Broschüren gelesen und und und
Also wenn du Barfen möchtest dann mach dich erst so viel schlau bis du dir wirklich sicher bist gerade bei Welpen ist die richtige Ernährung wichtig . Bis dahin würde ich ein hochwertiges nassfutter empfehlen bspw. Terra Canis  . Zum Barfen kann ich bspw die Broschüre Welpen Barfen von swanie Simon empfehlen ist nicht teuer (5€ ) aber danach bist du schon definitiv um einiges schlauer :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich wollte meinen welpen zuerst auch barfen, weil viele im hundesport wo ich war, gebarft haben. nach ein paar wochen habe ich dann die übung wieder abgebrochen. mein hund hat das überhaupt nicht vertragen und mit durchfall reagiert, was man ja gerade bei einem welpen gar nicht haben will. ich habe nicht einfach fleisch gefüttert, sondern mir von einer ernährungsberaterin für barf einen plan erstellen lassen. mein tierarzt fand, einen welpen gesund zu barfen sei schon ein kunststück, weil welpen eben eine besondere zusammensetzung des futters brauchen, weil sie im wachstum sind. bei meinem hund kam zusätzlich noch dazu, dass er mit so hochgradigen proteinen gar nicht zurecht kam. ich habe dann auf wolfsblut trockenfutter umgestellt und seitdem geht es meinem hund bestens. einige hundehalter die ich vom hundesport kenne, sind mit wolfsblut ebenfalls sehr zufrieden. als tipp: trockenfutter kannst du gut über nacht in viel wasser aufquellen lassen, dann ist es für den hund noch verträglicher. meinem hund gebe ich dann im anschluss immer noch ein hartes knabberli. büffelhaut etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChrisTina0827
11.11.2015, 11:06

ps:

von trockenfutter halte ich eigentlich nicht viel.... da es rein historisch gesehen, nicht artgerecht ist...

ach herje ich weiß doch auch nicht..... uaahhhh :D

0

Falsch machen kannst du nur etwas, wenn du Trockenfutter gibst.

Barfen ist prima, schließlich werden Wolfskinder auch mit "Rohen" gefüttert.

Natürlich braucht ein Welpe auch Vitamine, aber die sind in Obst und Gemüse drin. Für den Knochenaufbau Calcium, den haben auch Eierschalen. Einfach klein machen und unter das Futter mischen. Persönlich würde ich dazu raten den Hund von Anfang an sehr abwechslungsreich zu füttern, somit bekommst du keinen Mäkel-Heini, und die Gefahr, daß er Futter allergisch wird ist geringer.

Melde dich doch mal in einem Barf-Forum an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChrisTina0827
11.11.2015, 11:04

das ist eben mein Problem, wie oft hast du dem Welpi die Eierschalen denn gegeben und vorallem wie viel? ich finde dies ziemlich wichtig denn wenn ich zu viel bzw zu oft Calcium hinzugebe kann der Calcium Phosphor Haushalt  nicht stimmen... und das ist ja dann auch wieder schlecht

ich möchte einfach nur, dass mein Welpe gesund ernährt wird um Ihn gesund, fit und vorallem langfristig gesund zu halten!

ich habe mir schon ein Buch gekauft in dem Futterpläne drin sind..... aber irgendwie erschlagen mich diese infos

0
Kommentar von droggelbecherrr
04.12.2015, 01:20

Ich hab meinem Welpen jeden Tag Calcium gegeben mal Eierschalen mal putenhälse mal ganzen Fisch oder eintagsküken etc. wenn du deinen ersten barfplan erstellst oder erstellen lässt dann siehst du ja wieviel Calcium dein Welpe braucht und kannst mal schauen was er gerne frisst . Nicht jeder Hund friss schließlich alles . Meiner hat irgendwann die Eierschalen verweigert also gab es dann eher andere Sachen putenhälse liebt meiner zum Beispiel. Abwechslungsreich ich aber wie schon erwähnt wurde das a und o

0