Frage von Tomata, 155

Alleinerziehende (sich ritzende) Mutter zweier Kinder versorgt diese zwar, aber können nicht behütet und in Liebe+Fürsorge aufwachsen. Wohin wende ich mich?

Die Kinder sind 4 und 7. Sie werden zwar ernährt, dies jedoch nicht gesund oder ausgewogen. (Nudeln mit Ketchup) Umarmungen gibt es nicht. Aus- und anziehen muss alleine geschehen, Zähne putzen ebenso. Mutter tut letzteres selbt nicht. Kinder (4!!! und 7!) bitten die Oma, die Nägel zu schneiden, die Ohren zu reinigen oder in den Arm genommen zu werden. Basteln, Beschäftigung, gemeinsame Unternehmungen gibt es nicht. 7jährige kümmert sich größtenteils um 4jährigen.

Traumatisiert sind beide definitiv schon, doch was kann ich tun.

Mutter schaut Horrofilme, wenn die Kinder im Bett sind. Große Tochter hat das schon mitbekommen beim Toilettengang und auch dass die Mama sich schneidet. Sie nimmt auch permanent Schmerztabletten in hoher Dosierung.

Wer kann mir etwas raten?? Jugendamt schwirrt mir natürlich auch im Kopf rum, aber WAS tun die denn wirklich??? Macht es Sinn oder werden ihr die Kids einfach nur weggenommen?

Antwort
von FragaAntworta, 106

Eigentlich einfach, wenn das alles stimmt, dann solltest Du Dich an das Jugendamt wenden, dieses kann dann entscheiden ob und wie weiter vorgegangen werden muss.

Kommentar von Tomata ,

WAS passiert dann? Sie muss die Leute ja nicht rein lassen und wenn sie mit Anmeldung kommen, dann wird man nichts sehen!!!

Kommentar von FragaAntworta ,

WIE gesagt, wenn es der Wahrheit entspricht hat das Amt Möglichkeiten, Nachbarn oder Freunde zu befragen, und wenn das Amt Gefahr sieht, kann es sich auch Einlass verschaffen.

Antwort
von lastgasp, 81

Woher hast Du diese Details, die bekommt man/frau ja nur mit, wenn man lange Zeit sehr engen Kontakt zu dieser Familie hat? Welche Rolle spielst Du? Gibt es einen Vater, gibt es Eltern dieser gestörten Frau? Wer hat das Sorgerecht? Wenn zu allen Fragen nur Gestammel und "Äh, weiß nicht" kommt, tue Dir einen Gefallen und überlasse die Angelegenheit dem Jugendamt.

Kommentar von Tomata ,

Mutter ist meine Nichte. Väter sind komplett ausgeschlossen. Sorgerecht hat nur sie. "ICH" könnte die Kinder nicht aufnehmen. Meine Mutter (71) auch nicht. Zu ihrer eigenen Mutter hat meine Nichte den Kontakt abgebrochen wegen ihrer eigenen Traumatisierung...

Kommentar von lastgasp ,

Ich gehe einmal davon aus, dass die Mutter maximal ahnt aber nicht weiß, dass irgendetwas schiefläuft. Andererseits fürchten solche Leute nichts mehr als die Veränderung. Deine Nichte wird vermutlich ihr Dasein um jeden Preis erhalten wollen.

Ich würde ihr anbieten, einen stationären Therapieplatz zu besorgen. Es gibt mittlerweile mehrere Kliniken, bei denen Borderlinerinnen und SVV-Patientinnen ihre Kinder mitnehmen dürfen. Die Kinder werden der Einfachheit halber gleich mittherapiert. Dürfte eine niedrigschwellige Lösung sein, ohne dass die Kinder gleich in eine Pflegefamilie kommen müssen.

http://www.borderline-muetter.de/cms/muettermitborderline/kliniken

Auch bei der Organisation einer Therapieplatzsuche unterstützt das Jugendamt, wenn Du entschlossen auftrittst. Wenn die Jugendsamts-Schnarchnasen eine Pflegschaft befürchten, kommen die vermutlich aus den Sträuchern. Dann haben sie nämlich mehr Arbeit als bei der Therapieplatzsuche.


Kommentar von Tomata ,

WOW!!! @
lastgasp - DANKE für diese Antwort!!! Du hast es genau richtig erkannt! DAS hilft mir jetzt weiter!!! Danke!!! Mache mich gleich dran!!! :-*

Kommentar von lastgasp ,

Zuletzt: Die Charité in Berlin sollte erste Anlaufstelle sein, selbst wenn Du vom Bodensee kommst. Viele Kliniken sind mittlerweile auf den Zug gesprungen, weil man gutes Geld mit solchen Patientinnen verdienen kann. Aus meiner Erfahrung sollte man alles meiden, wo Asklepios, Helios, Vitos oder Mediclin o.a. draufsteht. Diese privaten Träger kassieren die Kohle, beuten ihre Mitarbeiter aus und die Patienten stehen ganz unten in der Nahrungskette.

http://rotelinien.de/adressen.html

Wichtige Adressen...


Antwort
von Viviene22, 15

Das jugendamt einschalten aber so schnell wie möglich!!!

Antwort
von Luna1881, 79

zum jungenamt gehen am besten wäre es wenn du beweise dafür hättest

eine alternative gibt es da glaub ich nicht

ich finds gut das du nicht wegschaust ! :)

lg

Kommentar von Tomata ,

Danke dir. Ich vermute, die Große würde das schon in Worte fassen können... Aber Beweise? Wie sollten die aussehen?

Kommentar von Luna1881 ,

vileicht andre nachbarn die was gesehen und gehört haben, das ritzen beweist sich ja von allein

ich weis auch nicht genau aber ich hab einfach auch schon oft erlebt das die von Jugendamt garnichts machen

Kommentar von Tomata ,

Genau! Ich erwarte in jede Richtung das Schlimmste:

Nichtstun.

Kinder wegnehmen und Mutter ihrem Schicksal überlassen.

Deshalb möchte ich abklären, was ich tun kann.

Kommentar von Luna1881 ,

ich weis nicht innwie weit du der mutter helfen kannst ich glaube nicht das eine zwangs einweisung möglich wäre

man müsste ihr klar machen das sie hilfe braucht aber das ist meistens sehr schwierig

Kommentar von Tomata ,

Sie weiß es ja, aber sagt immer sie schaffe es alleine. Sie habe sich ja auch schon so und so lange nicht geschnitten...

Antwort
von MaggieSimpson91, 63

Flugblätter aufhängen......

Kommentar von Tomata ,

Danke. Das ist eine wunderbare Idee! ^^ (Versuchst du Punkte zu sammeln?!)

Kommentar von Luna1881 ,

damit die mutter sich dann umbring weil alle sie anfeinden oder was?  tolle idee

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

@Tomata Nein, das war versteckte Kritik. @Luna: Das war nicht ernst gemeint, schade, dass du das nicht begriffen hast...

Kommentar von Tomata ,

@MaggieSimpson91 - die Botschaft hinter deinem Post erschließt sich mir nicht. Sorry.

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Da sie genauso wenig Zweck hätte, wenn du sie verstehen würdest, brauche ich sie auch nicht offenzulegen. Renn ruhig zum Jugendamt.

Kommentar von Tomata ,

Jetzt hab ich dich verstanden. Warum nicht gleich klar? Warum diese Anfeindungen?

Genau auch DAS befürchte ich!!! Wenn das JA die Kids dort läßt, meine Nichte aber nun "gewarnt" ist und keinen Ausweg mehr sieht... WAS DANN???

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Im Prinzip kannst du ihr nur helfen, wenn du guten Kontakt zu ihr hast, lässt sich der in irgendeiner Form wiederherstellen? Bist du Vertrauensperson für die Kinder, bzw. hast du Kontakt zu den beiden? (habe deine Antworten bisher mitverfolgt)

Kommentar von Tomata ,

Kontakt zu den Kindern zu bekommen wäre kein Problem. Zur Mutter eher schwierig. Sie will nicht. Ist völlig verschlossen. Nahm mir vor 1 Jahr mal eine lockere Bemerkung beim Geburtstag feiern übel und brach sofort den Kontakt ab. Ist wieder hergestellt, das Vertrauen oder irgend eine Nähe eher nicht. Große hat im April Geburtstag! Wenn ich sie jetzt "verzinke", das Amt NICHTS tut - dann bin ich "KOMPLETT RAUS" ohne jedwede Chance auf Wieder- Annäherung. :-(

Antwort
von kokomi, 77

1. wende dich an sie selbst, 2. gib ihr tipps betreffs hilfe!

Kommentar von Luna1881 ,

leute die phychisch krank sind sind meistens beratungs resistend

Kommentar von kokomi ,

so ein blödsinn

Kommentar von Tomata ,

Sie ist jedenfalls selbst auch traumatisiert. DAS ist mir klar und sie braucht Hilfe! Sie versucht aber alles alleine hin zu bekommen und "zu überleben", weil sie glaubt, man nehme ihr dann die Kinder weg, wenn sie sich (psychologische) Hilfe holt. Alles schon erklärt! Sie versteht es einfach nicht. :-(

Kommentar von kokomi ,

ihre angst ist berechtigt, drum sollte man ihr sehr sensibel helfen, bist du befreundet mit ihr?

Kommentar von Tomata ,

Meine Nichte. Wir haben keinen Draht mehr zueinander. Die Kinder möchte ich ihrem Schicksal jedoch nicht überlassen...

Kommentar von kokomi ,

dann sprich mit anderen verwandten, such jemanden, der das nötige einfühlungsvermögen hat

Kommentar von Tomata ,

Es gibt nur MICH und meine MUTTER. Ihre eigene Schwester (meine andere Nichte demzufolge) hetzt gegen uns. Ansonsten gibt es eventuell noch Lehrer oder Kindergärtnerinnen?! TUN die denn was??? Ich hatte es so gehofft, dass jemand aufmerksam wird und etwas unternimmt. Kinder aßen sich im Kindergarten auch immer extrem voll. Zu Hause muss ja alles genehmigt werden und es muss "gerade passen".

Kommentar von kokomi ,

wenn du ernsthaft helfen willst - geh mal zum sozial-psychiatrischen dienst in deiner nähe, dort bekommst du rat - ohne das risiko, der mutter oder den kindern zu schaden, denn - gut gemeint ist oft nicht gut gemacht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community