Frage von zukaz, 81

Alleinerbin mit Vermächtnisnehmer, die Ausgleichsanspruch fordern - bitte dringend Hilfe!!?

Hallo zusammen,

folgende Ausgangssituation: 

Der Verstorbene hinterlässt ein Testament, welches besagt, dass seine Frau Alleinerbin ist und seine 4 Kinder Vermächtnisnehmer der Hälfte eines großen Grundstückes. Jetzt ist es so, dass die Kinder damit nicht zufrieden sind und das maximale herausholen möchten, gerne über Anwalt. Sie möchten das Vermächtnis gerne behalten und zusätzlich Geld haben, da sie der Meinung sind, das Grundstück sei zu wenig. 

Jetzt ist für mich die zentrale Frage, ob das so einfach geht. Auf der einen Seite ist man mit dem Vermächtnis nicht zufrieden, möchte es aber doch behalten. Wie wird da erfahrungsgemäß vor Gericht entschieden? Müsste nicht der Wert des gesamten Erbes quasi in einen Topf geworfen werden und der Pflichtteilsanspruch errechnet und ausgezahlt werden? (Ansprüche auf das Vermächtnis - Grundstück - verfallen) oder kann es wirklich sein, dass die Kinder beides bekommen?

Vielen Dank im Voraus! 

Antwort
von TrudiMeier, 55

So dringend kanns nicht sein, wenn du nicht einmal eine vernünftige Frage mit ausreichend Informationen stellen kannst.

Kommentar von zukaz ,

Entschuldigung. Ich bin neu in dem Forum und meinen ganzen Text hat es gelöscht. 

Hallo zusammen,

folgende Ausgangssituation:
Der Verstorbene hinterlässt ein Testament, welches besagt, dass seine Frau Alleinerbin ist und seine 4 Kinder Vermächtnisnehmer der Hälfte eines großen Grundstückes.

Jetzt ist es so, dass die Kinder damit nicht zufrieden sind und das maximale herausholen möchten, gerne über Anwalt. Sie möchten das Vermächtnis gerne behalten und zusätzlich Geld haben, da sie der Meinung sind, das Grundstück sei zu wenig.

Jetzt ist für mich die zentrale Frage, ob das so einfach geht. Auf der einen Seite ist man mit dem Vermächtnis nicht zufrieden, möchte es aber doch behalten. Wie wird da erfahrungsgemäß vor Gericht entschieden?

Müsste nicht der Wert des gesamten Erbes quasi in einen Topf geworfen werden und der Pflichtteilsanspruch errechnet und ausgezahlt werden? (Ansprüche auf das Vermächtnis - Grundstück - verfallen) oder kann es wirklich sein, dass die Kinder beides bekommen?

Vielen Dank im Voraus!

Kommentar von TrudiMeier ,

Meinem Rechtsempfinden nach müsste tatsächlich der Wert des gesamten Erbes errechnet werden und davon der Plichtteil ermittelt werden. Ist der Wert des Grundstückes höher als der Pflichtteil, gehen die Kinder leer aus. Ist der Wert niedriger, müsste die Differenz ausgezahlt werden.

Das ist aber nur mein Rechtsempfinden.

Antwort
von heide2012, 58

Geh zu einem Anwalt und lass dich von dem kompetent beraten.

Kommentar von zukaz ,

Auf diese Idee sind wir selbst gekommen, ist ja logischerweise auch das naheliegendste.

Da der Anwalt jedoch sich stets auf den Richter beruft mit der Info "ein Richter kann prinzipiell alles entschieden wie er möchte" ist mir leider auch nicht geholfen. Da inzwischen 6 Monaten keinerlei Klärung in Sicht ist, wollte ich mich anderweitig umhören, ob hier vielleicht Menschen sind, die eine ähnliche Geschichte hatten oder mir mit Fachwissen helfen können. 

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten