Frage von MaBlume,

Alleine wohnen ist das möglich !!!

ich bin 18 jahre alt und habe probleme zuhause. Ich bin im 3. lehrjahr verdiene aber kein Geld, weil es eine schulische Ausbildung ist. Jetzt wollte ich mal fragen was ich da für Rechte habe?? Wie ich weiss bekomme ich BaFög falss ich ausziehe

Hilfreichste Antwort von comedyla,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja du kannst schüler-Bafög bekommen wenn du ausziehst. das sind 465€ (maximal) je nach einkommen deiner eltern eben.. (wird ja angerechnet)

http://www.bafoeg-aktuell.de/bafoeg/schueler-bafoeg.html

Kindergeld bekommst du dann auch (184€) wenn du alleine wohnst.

und du kannst 400€ im Monat (bzw. 4800€ gesamt in 12 Monaten) anrechenfrei verdienen.

da kommt also gut Geld zusammen.

wenn deine eltern zahlen müssten und tun es nicht, gibt es einen Umweg (Vorausleistung) udn das amt zahlt dir geld und holt sich das ggf. von deinen eltern wieder. also wird das schlechte verhältnis zu deinen eltern nicht zu deinem nachteil sein, also was bafög angeht.

welche Rechte meinst du denn sonst noch?

Kommentar von MaBlume,

Danke :) ne mehr brauch ich nicht :) ehm wie ist es eigentlich mit den kosten die auf mich zu kommen ???

Kommentar von comedyla,

das ist schwierig zu beantworten, da ich nicht die mietpreise etc kenne bzw dein einkaufsverhalten.

ich habe jetzt an 5 verschiedenen Orten gewohnt und immer ein billiges Zimmer gefunden (200€ bis 230€). in dieser Miete war alles drin (strom, wasser etc). wenn du billig wohnst ist das schlimmste schon geschafft. such nach WGs, wohnheimen etc.

also mit schülerbafög + Kindergeld und nebenher mal etwas jobben bin ich bei meiner schulischen Ausbildung sehr gut klargekommen.

das schwierigste ist eine billige bleibe zu finden.

Große Sprünge kann man nicht machen (kein Urlaub, kein auto, bei klamotten selten bzw auf den Preis achten), aber ich habe nie in Armut gelebt, aber auch nie in Reichtum.

es geht schon. wenn du zwischen 200-230€ für Miete inkl. Nebenkosten was findest (und da ist WG am besten und billigsten) und etwas sparsam bist kannst du gut über die Runden kommen.

Antwort von Steeler,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Auf die wesentlichen Ansprüche hat comedyla ja bereits hingewiesen.

Wenn Du ausziehst, könnte evtl. noch eine Art Zuschuss zu den Unterkunftskosten nach § 27 Abs. 3 SGB II möglich sein (JobCenter oder Arge).

Antwort von quasi811,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Sollte das Jugendamt bestätigen, dass die Probeme zu Hause unüberwindbar sind (z. Bsp. zu wenig Platz usw...), kannst du eine eigene Wohnung beziehen. Sofern deine Eltern das nicht zahlen können, bekommst du Hilfe vom Amt (Wohngeld, Hartz 4 ... )

Kommentar von comedyla,

als schüler einer schulischen ausbildung (mit erlangung einer berufsqualifikation) gibt es schüler-bafög und kein hartz4 und kein wohngeld.

man kann auch einfach ausziehen, es wird nichtmal ein grund gebraucht. also den umweg über jugendamt kann man sich sparen...

Kommentar von quasi811,

Das mit dem BaföG mag stimmen ... das mit dem Jugendamt ist aber ein Weg! Der Anspruch auf eigenen Wohnraum muss ja irgendwo herrühren ...

Kommentar von comedyla,

das ist die schulische ausbildung zurzeit, für bafög (also ich rede nur von bafög) muss man keinerlei Gründe angeben warum man nicht mehr daheim wohnt bei einer schulischen ausbildung

Antwort von SupraX,

ich bin 18 jahre alt und habe probleme zuhause.

Wer hatte die in dem Alter nicht? Vielleicht ein bischen übertrieben, dass jetzt wieder der Staat einspringen soll um dir eine Wohnung zu finanzieren, wo du doch schon komplett gratis eine Ausbildung bekommst.

Wenn deine Eltern nicht bürgen bekommst du keine Wohnung, kein Vermieter wird an Schüler ohne Einkommen vermieten .- und mit Kindergeld und Bafög alleine kommst auch nicht weit. Was ist mit Kaution, Einrichtung, Rücklagen?

Reis dich zusammen das eine Lehrjahr noch oder such dir eine WG und ggf. einen Nebenjob, wenn es denn überhaupt nicht mehr zu ertragen ist.

Kommentar von comedyla,

ich habe auchohne einkommen wo gewohnt (sogar in 5 verschiedenen orten) und meine eltern mussten nie für mich bürgen.

man zieht dann eben in möbilierte Zimmer (zb wohnheim). Küche, waschmaschine, trockner und möbel - alles da. sogar Schreibtischlampen. ich habe noch nie Möbel gehabt und wohne seit 6 Jahren alleine und bin oft umgezogen.

also es ist jetzt nicht so, als würden alle schüler nur mit eltern als Bürge (und was bringen Eltern die Hartz4 bekommen als Bürge??) ausziehen kann.

natürlich sollte man vorher sich was verdienen um Reserven zu haben, aber so unmöglich wie du es gerade darstellst ist es wirklich nicht.

Kommentar von SupraX,

Ein Wohnheim fällt für mich aber nicht unter alleine wohnen. Ich bin mal davon ausgegangen, dass sie eine Wohnung möchte. Deshalb habe ich ja auch eine Alternative wie eine WG vorgeschlagen.

Wenn die Eltern als Bürge ausscheiden und man sonst keinen kennt der das macht, dann bekommt man halt keine Wohnung, ist doch simpel.

Wenn dir dein Lebensstil so gefällt wie er ist, dann ist das natürlich schön für dich. Aber, ob man wirklich von zuhause ausziehen will, im letzten Lehrjahr, und in diversen Wohnheimen leben möchte, nur weil es in der Pubertät mal mit den Eltern etwas schwierig wird (auf die Fragestellerin bezogen)? Ich weis ja nicht... mit alleine wohnen hat das ja, wie gesagt, für mich nichts zu tun. In einer WG oder einem Wohnheim weis ich auch nie, ob ich mit den Leuten dort gut auskomme oder nicht.

Vor allem finde ich es schlimm, dass keiner mal versucht sich einfach mal mit den Eltern zusammenzusetzen und sich zusammenzureisen - und wenn das nicht geht, dann sich mal wenigstens Gedanken macht über Alternativlösungen die sich aus eigener Kraft bewerkstelligen lassen. Echt jeden Tag kommen hier die selben Fragen... Bin 16-18 Jahre alt, habe keine Kohle, aber meine Eltern nerven, was steht mir an staatlichem Geld zu, damit ich ausziehen kann...

Kommentar von comedyla,

okay ja ich meine viele MÜSSEN ausziehen weil die schule eben weit weg ist (sonst wäre ich auch daheim wohnen geblieben, nichts geht über Hotel Mama) aber es ist auch oft so, wenn man etwas distanz hat und sich nicht mehr täglich auf die Pelle rückt, dann ist die beziehung meist besser.

wohnheime, wgs sind super für schüler und studenten.

"probleme zuhause" wurden ja hier nicht weiter erörtert. ich kenne leute die alkoholiker als eltern haben, geprügelt wurden und selbstmordversuche hinter sich haben. natürlich kann das auch nur heißen "meine mama räumt mein zimmer nicht auf". wurde hier nicht näher erläutert.

es gibt die Gesetzte, Bafög zahlt bei einer schulischen ausbildung auch wenn man nicht bei den eltern wohnt. das ist das was ich sage.

und die 16jährigen die "alleine" wohnen wollen und noch zur schule gehen, bekommen ja auch nichts von bafög. aber hier liegt das Gesetz eben anders.

Antwort von HansBildacker,

Ja ,Bafög und evtl Wohngeld und Kindergeld stehen Dir zu.Früher gab es 'Lehrlingsheime' in denen Azubis usw WG-ähnlich untergekommen sind bis zu ihrem Abschluss. Wie die Heime heute bezeichnet werden, weiß ich nicht. Als Begründung für den Auszug konnte man 'unüberbrückbare Verhältnisse zu Hause' geltend machen.;-) Viel Erfolg!!

Kommentar von comedyla,

bafög und wohngeld schließen sich gegenseitig aus. der fragesteller hat voraussetzungen für schüler-bafög und demnach keine für wohngeld.

bei einer schulischen ausbildung gibt es auch keine lehrlingsheime, da kein Betrieb da ist.

Gründe für den auzug müssen nicht mal genannt werden.

Antwort von Reanne,

Du kannst nur ausziehen, wenn Deine Eltern die Wohnungsmiete und Deinen Unterhalt bezahlen. Bafög hängt vom Einkommen Deiner Eltern ab.

Kommentar von comedyla,

sie kann auch ausziehen und sich selbst finanzieren...

mit 18 kann man mietvertrag alleine unterschrieben und sich auch mit kindergeld, bafög unterstützen lassen...

Antwort von anjanni,

Bis zum Ende Deiner Ausbildung sind Deine Eltern Dir zu Unterhalt verpflichtet. Den kannst Du jedoch nicht zwingend als Barunterhalt verlangen.

Wenn auch Deine Eltern eine Problematik sehen, sind sie vielleicht bereit, Dich zu unterstützen.

Ob und wieviel BAFöG Du bekommst, hängt davon ab, wieviel Deine Eltern verdienen. Endgültig wirst Du das nur erfahren, wenn Du einen Antrag stellst. Du solltest Dich aber auch erkundigen, wie hoch der Darlehensanteil beim BAFöG ist - und ob es nicht doch sinnvoller ist, dieses kurze Zeit noch durchzustehen und Dich mit Deinen Eltern zu arrangieren. Du stehst ja sonst erst mal mit einem mehr oder weniger großen Berg Schulden da, wenn die Ausbildung zu Ende ist.

Kommentar von comedyla,

beim schüler-bafög (was in diesem fall so ist) ist es kein darlehen. es ist ein 100%ige Zuschuss und muss NICHT zurückgezahlt werden.

Kommentar von anjanni,

Okay, kann sein.

Und man kann natürlich auch die Höhe von einem BAFöG-Rechner ausrechnen lassen, falls man das Einkommen der Eltern kennt. Aber da gehen dann noch so viele verschiedene Dinge ein, daß man damit auch bös auf die Nase fallen kann...

Antwort von Jill03,

solange du in ausbildung bist würde die das arbeitsamt keine wohnung zahlen! weil deine eltern für dich aufkommen müssen... sei denn du hattest mal ne wohnungs hcon...

ansonsten was machste nach der ausbildung? wenn verdienst kannste dir eine nehmen, ansonsten mal mit dem amt reden oder eltern,weil die fürd ich aufkommen müssen halt.... wohngeld geht nach ausbildung aber is nich so viel und berufsausbildungsbeihilfe auch wenig

Kommentar von comedyla,

bei einer schulischen ausbildung gibt es bafög, kein BAB

Kommentar von Jill03,

ja ok... aber ob das dann reicht is eben was anderes

Kommentar von comedyla,

mir reicht es und vielen anderen auch. man darf keine großen ansprüche haben (das stimmt) aber man lebt ganz gut damit. und das ist ja nur in der zeit der ausbildung. da muss man eben auf kleinem Fuß leben.

Antwort von DerDrMisi,

Du kannst dir eine Wohnung suchen, und dir Ausbildungsbeihilfe (bei der Arbeitsagentur) beantragen. Die übernehmen dann die Mietkosten.

Sollten deine Eltern ein Einkommen über einen bestimmten Wert haben, sind sie verpflichtet die Mietkosten zu übernehmen. Vorausgesetzt du gibts an das es häusliche Probleme gibt.

Kommentar von comedyla,

bei einer schulischen ausbildung gibt es bafög, kein BAB. die miete wird auch nicht übernommen, es gibt einfach einen monatlichen betrag.

die eltern (wenn sie genug einkommen haben) müssen zahlen. da sind häusliche Probleme nicht mal als Grund anzugeben.

Antwort von WissenMonster,

Ein Traum ist das aber besser mit jemanden zusammen das macht dann richtig spass...

Antwort von werchan,

bafög, das kommt auf das einkommen deiner eltern an...

ansonsten darfst du nichts erwarten, ok unterhalt deiner eltern

Antwort von ErsterSchnee,

BAFöG hängt davon ab, was Deine Eltern verdienen. Und ansonsten hast Du das Recht, Unterhalt von Deinen Eltern zu bekommen und/oder selber Geld zu verdienen. Geld vom Staat gibt es vorerst nicht.

Antwort von MagicHH,

Deine Eltern sind UNterhaltspflichtig bis du eine Ausbildung abgeschlossen hast, oder das 25. Lebensjahr erreicht hast. Ausserdem steht dir dann dein Kindergeld zu

Kommentar von Borstian,

Ja, aber wenn sie dir die Möglichkeit bieten, bei ihnen zu wohnen, und du die bloß nicht warnimmst, hast du pech und musst dir selber was überlegen, wie du an die flocken dafür drankommst.

Kommentar von MaBlume,

wahrnehmen würde ich sie gerne nur will ich respektiert werden und meine Freiheit haben und meine entscheidungen selber treffen können!!!

Kommentar von MagicHH,

Nicht ganz, es ist auch möglich trotz der gegebenen Möglichkeit auf das Geld zu klagen

Kommentar von MaBlume,

ein klassenkamerade bekommt auch Bafög und lebt allein

Kommentar von comedyla,

Ja, aber wenn sie dir die Möglichkeit bieten, bei ihnen zu wohnen, und du die bloß nicht warnimmst, hast du pech und musst dir selber was überlegen, wie du an die flocken dafür drankommst.

in diesem fall falsch. bei einer schulischen ausbildung kann man ausziehen und muss keine gründe nennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten