Frage von Synthesia, 25

Alle sagen "Therapie"?

Okay, ich hab einfach mal eine ganz dumme Frage. Ich höre von mehreren Seiten wegen bestimmter Verhaltensweisen, die ich an den Tag lege, ich sollte vielleicht mal über eine Therapie nachdenken. Und irgendwie denke ich (manchmal) schon, dass die Idee vielleicht gar nicht so schlecht wäre.

Nur wie stelle ich das an? Ich brauche doch eine Überweisung, nicht? Sage ich einfach meinem Hausarzt (bei dem ich wegen einer anderen Krankheit sowieso öfter sitze), dass ich mal mit einem Therapeuten reden möchte oder wie? Ich hab mir schon öfter vorgenommen, das irgendwie mal anzusprechen und jedes mal gekniffen, weil ich irgendwie plötzlich Angst hatte, dass er mich für bekloppt erklärt. Und dann ist da immer noch der Gedanke, dass es andere gibt, die einen Therapieplatz viel nötiger haben als ich und ich denen ja dann praktisch die Chance nehme?

Das ist auch der Grund, warum ich mit den Terminen bei meiner Ernährungsberaterin aufgehört habe, ich hatte eben das Gefühl jemand, der z.B. Magersucht hat, benötigt so einen Platz halt eher, als jemand dummes wie ich, der einfach zu viel frisst.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Windlicht2015, 25

Sprich mit deinem Hausarzt über deine Probleme und bitte ihn, dir eine Überweisung zu einem Psychotherapeuten zu geben. Vereinbare einen Termin beim Psychotherapeuten ( der auch Kassenpatienten behandelt) und gehe mit der Überweisung hin. Der erste Termin ist ein Beratungstermin.
Der Therapeut stellt einen Antrag für die Behandlung bei der Krankenkasse. Erst nach dessen Bewilligung, kannst du mit der Behandlung beginnen. Alles Gute!

Antwort
von tischmanieren, 19

Also entweder du sprichst einfach mit deinem Hausarzt über eine Therapie oder du suchst dir einen Therapeuten aus und vereinbarst einen Termin.
Dort hast du dann bis zu 5 Sitzungen und es wird eine Art Test gemacht, und durch das alles entscheidest du dann mit dem Therapeuten zusammen ob man in eine richtige regelmäßige Therapie übergeht.

Und Du wirst niemandem einen Platz wegnehmen, jeder dem es schlecht geht hat ein Recht auf Hilfe.

Antwort
von Kassandra49, 22

Dein behandelnder Arzt würde Dich niemals für "bekloppt" halten. Das bist Du nämlich nicht!

Ein bisschen mehr Selbstvertrauen: Habe den Mut und sprich das Thema an. Er wird Dir sicher die richtige Lösung für Dein Problem nennen und Dich nicht auslachen. Auch eine Überweisung bekommst Du von Deinem Hausarzt.

 Also keine Angst - Du schaffst das.

Kommentar von Meggy3000 ,

Außerdem bist du sicherlich nicht der 1. Fall mit diesem Problem.

Antwort
von Korinna, 19

hi. autsch, das tut weh "jemand Dummes wie ich, der einfach zu viel frisst." Wie redest du mit dir? - Und wenn du so viel isst, hat das sicher auch Gründe. Eine Therapie täte dir sicher gut und du bist wichtig. Vielleicht bist du "gewichtig", weil du dich nicht "wichtig" findest. Wie du schon sagst, das geht über den Hausarzt. Du musst dich nicht schämen, ich finde es sogar bewundernswert, wenn jemand etwas in Angriff nimmt. LG und alles Gute, Korinna

Antwort
von Meggy3000, 19

Wenn du dir dabei blöd vorkommst,solltest du vielleicht eine kostenlose Telefonnummer von einem Psychologen oder Therapeuten anrufen.Davon gibt es sehr viele im Internet.So musst du dem nicht ins Gesicht gucken und weißt nicht,was er darüber denkt.Wenn er dich ernst nimmt,hilft er dir auch natürlich

Antwort
von ljuba19, 20

So solltest du nicht denken.
Dein Hausarzt wird auch nichts schlimmes von dir denken, er würde es eher gut finden das du dir Hilfe holst :) sprich ihn darauf an und er wird dir sagen wie das funktioniert.
Und jeder Mensch bekommt eine Chance auf ein Therapie Platz, du nimmst niemanden einen Platz weg, schließlich gibt es ja genug Therapeuten:)

Antwort
von Seanna, 4

Einfach ansprechen und sich auf seine Beurteilung der Sachlage verlassen.

Antwort
von mimi142001, 7

Rede mit deinem Hausarzt in Ruhe

Antwort
von emineli, 8

Jeder der hilfe braucht ,muss sich aufraffen und um hilfe bitten und annehmen.
Ein Arzt der das für bekloppt hällt ist fehl am platz und hat seinen Beruf verfehlt. Eine Pfeife sozusagen. !! Ausserdem weisst du dann, das er nicht der Arzt deines vertrauens ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community