Alle Kontakte abbrechen,wenn man depressiv ist?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich finde das ist überhaupt keine gute Idee. Ich kann nachvollziehen, dass die Versuchung da ist, aber du merkst doch selbst dass das die Probleme nicht löst. Im Gegenteil. Ich glaube, am meisten verletzt du jemanden nicht dadurch, dass du ihm "deine Probleme aufhalst", sondern indem du dich völlig seiner Hilfe entziehst und ihn mit seiner Sorge um dich alleine lässt. Es ist okay, jemand zu sein, um den andere Menschen sich Sorgen machen. Es ist okay, wichtig für andere Menschen und gleichzeitig schwach zu sein. Es ist auch völlig in Ordnung, mal Zeit für sich zu brauchen. Aber nimm das Angebot solcher Menschen wahr, danach auch wieder zu ihnen zurückzukommen. Mit der Wahrheit. Mit allem was du fühlst. Das gibt ihnen, ganz ohne dass du etwas dafür tust, ein Gefühl vertrauenswürdig und hilfreich und gut zu sein, wichtig zu sein, und gleichzeitig kann es ihnen helfen, dich wirklich zu verstehen. Gerade deiner Psychologin musst du doch gar nichts beweisen. Sie will nichts von dir. Nutz diese Gelegenheit schamlos aus. Es ist wichtig, sich Dinge von der Seele reden zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ich weiss ja nicht wie du mit deinen Freunden umgehst, dass die sich verletzt fühlen könnten. Vielleicht brauchst du andere Menschen in deinem Umfeld und nicht gerade die, die sich von dir derart beeinflussen lassen, dass sie verletzt sein könnten. Ich würde an deiner Stelle eher den Freundeskreis erweitern und zwar um Persönlichkeiten, die mit dir umgehen können und etwas "härter" im Nehmen sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht richtig dich von deinen Freunden abzuwenden, gerade jetzt wo du sie am meisten brauchst. Ich verstehe, dass es nicht gerade leicht ist über solche Themen zu reden und man sich auch nicht jedem anvertrauen will/kann, aber sobald du dich bereit dazu fühlst solltest du es aufjedenfall versuchen! Vielleicht hilft es dir auch mit einem Lehrer oder anderem Erwachsenen darüber zu sprechen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist genau der falsche weg du brauchst genau jetzt hilfe von deinen freunden und vielleicht sogar professionelle du solltest offen und ehrlich mit deinen besten darüber sprechen und mit ihnen eine lösung finden der erste schritt war es das überhaupt früh genug zu merken. Ich wünsch dir alles alles gute !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du damit eher bei dir sein möchtest und dich nicht öffnen kannst für eine Therapie oder jemanden dem du vertrauen kannst, dann lege deine Gedanken in ein schönes Tagebuch ab. Schreibe dir auf was du fühlst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung