Frage von MirunMax, 77

Alle Infos zur Waldorfschule?

Hallo Community, ich gehe in die 8. Klasse eines Gymnasiums (BW). Ich bin 15 und musste dieses Jahr wiederholen. Ich würde sehr gerne auf eine andere Schule wechseln, weil ich inzwischen mehr oder weniger einen gewissen Hass zu dieser Schule entwickelt habe (Personen, Lehrer, Schule im Allgemeinen,.. Brauche einfach einen kompletten Neuanfang.) Ich habe begonnen zu recherchieren und herausgefunden, dass es hier in meiner Nähe eine Waldorfschule gibt. Am Anfang war ich nicht von der Idee begeistert. Aber inzwischen gefällt mir meine Idee auf eine Waldorfschule zu wechseln eigentlich. Jedoch habe ich noch ein paar Fragen um ein paar Unklarheiten zu regeln.

  1. Gibt es spezielle Schuluniformen? Wenn nicht, spezielle Kleidungsvorschriften?

  2. Wie sieht es mit Arbeiten und Tests aus?

  3. Wie lang geht der Unterricht? Hat man Nachmittagsschule?

  4. Gäbe es eine Chance in die 10.te (Zu "Gleichaltrigen") zu kommen oder müsste ich wie auf einer "normalen Schule" die 9.te auch noch machen?

  5. Wann wäre der beste Zeitpunkt mich anzumelden?

  6. Hefte, Ordner,...?

  7. Hat man bei so vielen Fächern noch Zeit für sich selbst?

  8. Gibt es auch AG's?

  9. Gibt es generell irgendwelche äußerlichen Vorschriften? (Piercings, etc.)

  10. Wie sieht es mit den Kosten aus? Entstehen Nebenkosten,...?

  11. Könntet ihr mir eventuell generell ein paar Informationen zur Waldorschule da lassen?

Vielen Dank, für's sich durchlesen. Ich freue mich schon auf eure Antworten. Eure Sarah.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BossArgument, 33

1. Nein gibt es nicht, kannst da auftauchen wie du möchtest;) ;D

2. Arbeiten und Test's werden natürlich auch geschrieben, wie an anderen Schulen ebenfalls.

3.Ja also Oberstufe hat bis zu 9 Stunden und trotzdem Hausaufgaben, ist aber alles fair gehalten und jetzt nicht 3 Stunden Hausaufgaben und jeden tag 9 Stunden schule, so ist es nicht

4. Da die ZP-10 in der 11ten geschrieben werden, wäre es theoretisch möglich in die 10. zu kommen, dies hängt von deinen schulischen Leistungen ab.

5. Zeitpunkt zum anmelden, sofort. Als Quereinsteiger bekommst du natürlich nicht umbedingt einen Platz, umso früher umso besser. Kannst ja immer noch absagen. Würde mich sofort bewerben

6. Unterstufe meistens Hefte, jetzt ab 11. Klasse vermehrt Mappen aber je nach Fach trz noch Hefte.

7. Ja hat man, es gibt zwar ein paar Fächer mehr, dafür aber weniger Stunden von manchen anderen und man hat trz noch genug Zeit für sich. Also ich zumindest. Da sind die Fächer eher eine Bereicherung:)

8. AG's gibt es an meiner Schule nicht, wird aber jetzt eingeführt. Je nach Schule ist das utnershciedlich, da musst du einfach mal bei deiner Waldorfschule wo du dich bewerben willst nachfragen.

9. Nein gibt da keine Vorschriften zum Aussehen, wir haben hier auch Punks und Gothics (wenn auch nur einzelne)

10. Da es eine Privatschule ist, bezahlt man auch mehr als bei einer normalen Schule. Generell ist es so das die Schulkosten im Verhältnis zu den einkünften deiner Eltern steht. verdienen viel= mehr bezahlen, verdienen wenig=weniger bezahlen.
Nebenkosten wie ab und zu Bücher sind vorhanden, sowie Klassenfahrten. Aber nicht anders als bei normalen Schulen auch

11. Generell Informationen: Es gibt im Abitur kein Punktesystem, sondern nur eine einzelne Klausur auf die es ankommt.

MfG, Valentin

Kommentar von MirunMax ,

Vielen Dank, hast mir sehr weitergeholfen. :)

Antwort
von HapsHaps, 30

Hallo Sarah! Ich kenne nicht alle Waldorfschulen und weiß auch nicht alle Vorschriften, aber ich kann dir sagen was ich in meinen 13 Jahren Waldorfschule so erlebt habe.
Nicht alle Waldorfschulen sind gleich, deshalb stimmt das alles nicht unbedingt mit meiner Waldorfschule überein. Jedenfalls gab es bei uns nie Schuluniformen und bei anderen im Umkreis auch nicht. Bei der Klamottenwahl gilt wahrscheinlich das gleiche wie woanders auch : nicht zu wenig, wobei da jeder Lehrer anders tickt. Die würden einen deshalb nicht nach Hause schicken ;) dann natürlich aus Respekt Kopfbedeckung im Unterricht ab (es sei denn es hat religiöse Gründe). Piercings und das ganze Gedöns ist alles erlaubt, bei uns war ein Lehrer sogar tätowiert und gepierct. Ich weiss zwar nicht wie es auf einer "normalen" Schule abläuft, aber bei uns waren die besonders in der Oberstufe (9.-13. Klasse) so locker drauf, dass man sogar mal zusammen Kekse oderso im Unterricht isst oder bei Sonne draußen Aufsätze schreibt :)
Je nach Größe der Waldorfschule gibt es auch AGs und Wahlmöglichkeiten bei den Fächern, meine kleine Waldorfschule hatte nicht sehr viel im Angebot, aber so geht man einfach mit der ganzen Klasse gemeinsam durch den gleichen Stoff - das hatte auch Vorteile. Wir haben zwar viele Fächer, aber das wird alles gleichmäßig verteilt sodass du bis zum Abi meist nur 1-2mal die Woche 8 Stunden hast (und sonst 6). Die meisten Fächer werden ja sowieso als Epoche unterrichtet (ca. 4 Wochen lang jeden Tag 2 Stunden (Hauptunterricht) das gleiche Fach, zB Erdkunde, Chemie, Physik, Bio, Geschichte). So hast du wirklich pro Schuljahr nur 1 Monat lang Chemie,... Etc. D.h. du bleibst im Stoff drin und schreibst am Ende der Epoche einen Test. (Und wenn du ein Hassfach hast dann musst du nur diesen einen Monat überstehen und der Rest der Schulzeit bedeutet Spaß). Apropos Spaß, ich hatte verdammt viel Spaß in meiner Schulzeit, ja sogar im Abitur! "Waldorf war gut für mich, 'n bisschen wär auch gut für dich!" Mir fällt gerade nicht noch mehr ein außer dass ich super dankbar bin auf einer Waldorfschule gewesen zu sein und es gibt viele Quereinsteiger! Erst sind die Neuen immer etwas überfordert wenn ein Morgenspruch gesprochen wird und Eurythmie als nächstes Fach dran ist - aber irgendwann fängt man an es zu lieben :)

Kommentar von HapsHaps ,

was ich noch vergessen hatte: die Waldorfschule ist KEINE Privatschule, es werden nur die Kosten für die "unnötigen" Fächer (Schmieden, Werken, Eurythmie..) nicht vom Staat bezahlt (die anderen aber schon!). Der monatliche Beitrag an die Waldorfschulen wird je nach Einkommen der Eltern angepasst - ist also sogar für HartzIV-Bezieher bezahlbar. Epochenhefte und Bücher werden bei uns von der Schule gestellt und sowas wie Stifte und Blöcke muss man sich selbst besorgen.

Kommentar von MirunMax ,

Wie sieht's aus mit der Länge (Uhrzeit)? Denkst du ich könnte es packen jeden Freitag um 15 Uhr in meiner alten Schule zu sein (Japanisch Unterricht)?

Kommentar von HapsHaps ,

Wir hatten immer von 8:15-13:35 Uhr Unterricht und bis 15:30Uhr nur Montags oder Mittwochs. Ich glaube das ist bei den meisten Schulen so, kann Dir da aber nichts versprechen. Mach die Schulwahl bloß nicht von einem Japanisch-Kurs abhängig ;)

Antwort
von uteausmuenchen, 14

Hallo MirunMax,

die wichtigste Information zur Waldorfschule solltest Du nicht unbeachtet lassen:

Hinter der Waldorfpädagogik steht nichts anderes als die esoterische Lehre von Rudolf Steiners Anthroposophie. Du wirst dort Deinen Namen tanzen müssen, damit Dein Astralkörper auch schön harmonisch mit Deinem Ätherleib bleibt. Außerdem wird man Dir dort erklären, dass naturwissenschaftlich rationales Denken auch nur ein "Weltbild" ist, dem man sich verweigern darf, wo immer man möchte.

Außerdem solltest Du Dich tunlichst vor dem Besuch einer Waldorfschule noch einmal durchimpfen lassen, Waldorfschulen sind traditionell imfkritisch und bereits mehrfach Ausgangspunkt von Masernepidemien in Deutschland gewesen.

Zum Weiterlesen:

http://www.sektenwatch.de/drupal/sites/default/files/files/anthroposohie\_wurzel...

http://www.heise.de/tp/artikel/40/40427/1.html


Ob man sich gleich einer esoterischen Sekte in die Arme werfen sollte, weil man mit der aktuellen Schule nicht zufrieden ist, ist doch sehr fraglich.

Bevor Du wechselst, solltest Du zumindest Deine Ohrläppchen kritisch prüfen: Sind sie zu klein, ist Dir dringend vom Besuch einer anthroposophischen Schule abzuraten. Die Gefahr besteht dann nämlich, dass Dich der Lehrer dort als Dämonenkind einstuft. (und ja, das ist ernst gemeint: https://rudolfsteinerblog.wordpress.com/2013/03/01/ichlose-menschen/)

Grüße

Antwort
von Naiver, 33

Gerade auf Waldorfschulen wird ganz sicher nicht nach "Schema F" vorgegangen, sondern immer ganz individuell. Deshalb, ab zum Telefon und einen Besuch verabreden. Bei solchen Infogesprächen wirst du wohl alle Fragen beantwortet bekommen und ganz zweifelsfrei einen sehr viel besseren Eindruck mitnehmen als über anonyme Sprüche aus dem Netz. Ich war Waldorfschüler und bin diesem Umstand sehr dankbar!


Antwort
von Jewiberg, 38

Erkundige dich auf jedenfall nach der 2ten Fremdsprache. Die Waldorfschule hier hatte russisch und so war es für Quereinsteiger fast unmöglich.

Kommentar von Naiver ,

Ich kam auch erst später dazu und plumpste in Französisch. Eine tolle Erfahrung und... es ging nachher prima! :- )

Kommentar von BossArgument ,

Hat meine auch, allerdings braucht man russisch hier nur auf einem Niveau, als ob man 2 Jahre Russisch unterricht hatte und es gibt nur ein mündliches russisch abitur. Wenn du Fachabi oder irgendwas anderes machst dann haste kein Russisch. Ist aber auch für Quereinsteiger mit etwas Nachhilfeunterricht machbar :)
Gruß, Valentin

Antwort
von SaraWarHier, 46

Wie wäre es, wenn du einfach selbst auf der Homepage nachschaust oder ganz allgemein googlest? Die Informationen, die du dort nicht findest, solltest du ohnehin besser an der betreffenden Schule selbst erfragen anstatt sich auf Informationen eines Waldorfschülers zu verlassen, der wahrscheinlich auf einer ganz anderen als deiner Wunschschule war.

LG

Kommentar von MirunMax ,

Ich habe mich wie schon erwähnt informiert. Dennoch wollte ich eventuell ein paar Fragen abklären, bevor ich dort anrufe, um zu wissen ob dies überhaut die richtige Schulart für mich ist.

Kommentar von SaraWarHier ,

Wie gesagt, das kannst du am besten vor Ort für dich selbst entscheiden. Was nützen dir Meinungen anderer Leute?

Kommentar von MirunMax ,

Zur Orientierung, ganz einfach. :')

Antwort
von haufenzeugs, 39

1.nein gibt es nicht

2. nicht anders als wo du bist

3. nicht länger oder kürzer wie bei dir

4. es gibt nichts normales an einer waldorfschule. selbst den abschluss musst du extern ablegen.

5. das entscheiden deine eltern, es ist eine privatschule und kostet geld.

6. wie an jeder anderen schule

7. das hängt von deinem zeitmanagement ab. ganztagsschule eben

8. hast du keine hobbies?

9. nein interessiert keienn, ist eine privatschule

10. die kosten müssen deine eltern tragen. sie entscheiden auf welche schule du gehst. warum kümmerst du dcih nicht um deine defizite und darum wo du nach der zehn deine ausbildung beginnst`? wo machst du die? hast du dich beworben?

11. eine schule auf der du nicht viel lernst, die schüler unglaublich realitätsfern lernen und nichts was für das leben wichtig ist. viel esoterischer blödsinn und haufen rassistischer mist. es kostet geld.

wichtig wäre wohl erstmal das du dich mit dem lernen beschäftigst, deine defizite endlich aufarbeitest und niemanden die schuld für deine lage gibst, außer dir selbst. lerne deine zeit einzuschätzen, manage diese und kümmer dich mal einige wochen nur um die schule.

Kommentar von BossArgument ,

Punkt 11. ist Schwachsinn, informier dich da doch bitte noch einmal und glaub nicht jeden Mist.

Punkt 4. du kannst an einer Waldorfschule das ganz normale Zentral-Abitur ablegen, wie an nem Gymnasium auch.

Kommentar von haufenzeugs ,

zu 11. ich weiß das es so ist. haben uns intesiv mit dieser "schule" beschäftigt. das ist real

pkt. 4 es muss erstmal ein extra-jahr eingelegt werden um den normalen schulstoff zu erarbeiten den andere schüler aller anderen schulen ablegen. in 3 jahren müssen die schüler erst schnell noch lernen wie man lernt, selbständig zu denken und nicht viele schaffen die anforderungen des zentral-abis.

Kommentar von BossArgument ,

Also ich weiß nicht wo du deine Informationen her hast, aber wir haben hier einen besseren Schnitt im Abitur als Gesamtschulen und nur ein ticken hinter dem Schnitt von Gymnasien.

Kommentar von MirunMax ,

1. Nein Bruder ich habe keine Hobbies. Ausserdem war es nur eine Frage um Bescheid zu wissen, meh.

2. Nein, ich habe niemandem die Schuld gegeben (wieso denn auch?).

3. Zu viel Internet für heute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten