Frage von luxei, 90

alle Guppys nach austausch der Pumpe gegen eine stärkere auf einmal tot?

Hallo!

Habe seit letzten Sommer 6 Guppys in meinem 60 Liter Aquarium (mit Salmler und Putzer Welse). Kaufte mir einene neue Pumpe, da für meine alte Pumpe kein Schwamm mehr verfügbar war. In der Tierhandlung wurde mir eine Eheim 160 empfohlen (bis zu 160 Liter), da die das Wasser sauberer bringt als eine für 60 Liter (eh logisch). Die Pumpe ist jetzt so groß wie das Aquarium, sie reicht vom Boden bis zur Wasseroberfläche. Das Wasser wird jetzt zwar sehr schöner, aber es ist auch die Strömung im Becken sehr stark. Nach 3 Tagen waren auf einmal alle Guppys tot. (Den anderen Fischen geht es gut).

Kann das mit einer zu starken Strömung der Pumpe zusammenhängen? Habe die Pumpe schon sehr seitlich gestellt. Vielen Dank für eure Hilfe

Expertenantwort
von Norina1603, Community-Experte für Aquaristik, Aquarium, Fische, 58

Hallo luxei,

In der Tierhandlung wurde mir eine Eheim 160 empfohlen (bis zu 160
Liter), da die das Wasser sauberer bringt als eine für 60 Liter (eh
logisch).

Das was in Deinem Fall logisch ist, dass ein größerer Filter auch mehr leistet, ist aber auch schon alles, denn genauso logisch ist, dass in einem neuen Filter keine der wichtigen Bakterien vorhanden sind, die das für Fische giftige Nitrit in den "ungiftigen" Pflanzennährstoff Nitrat umwandeln!

Dass Dich die "Tierhandlung" darauf nicht hingewiesen hat, ist ein Zeichen von Inkompetenz und Du solltest das Geschäft wechseln, oder Dich in Zukunft vorher selbst informieren!

Das Wasser wird jetzt zwar sehr schöner

Also an der Strömung wird es nicht liegen, dafür aber an der Wasserbelastung durch giftige Schadstoffe, auch wenn das Wasser glasklar ist, denn die giftigen Stoffe sieht man nicht!

Und logisch ist es auch, dass es die schwächeren Fische zuerst trifft!

Kaufte mir einene neue Pumpe, da für meine alte Pumpe kein Schwamm mehr verfügbar war.

Wenn es sich um einen Schwamm handelt, besteht meist die Möglichkeit, sich aus einer Filtermatte selbst einen Schwamm zurecht zu schneiden! Doch dann wäre das Problem mit den Bakterien das selbe gewesen!

MfG

Norina


Antwort
von unlocker, 61

ähnliches (allerdings mit relativ gleich großen Filterpumpen) ist einem Bekannten auch gelungen. Bei solchen Aktionen solltest du die erst mal einige Zeit parallel betreiben, da sich im neuen Filter erst Bakterien ansiedeln müssen. Manche Fische halten die Verschlechterung der Wasserwerte wohl eher aus als andere. Es gibt Pumpen und Filterpumpen. Bei reinen Pumpen (z.B. für Mattenfilter) funktioniert der  Austausch problemlos. Der Filter bleibt ja drin. 

Antwort
von Maro95, 47

Strömung allein bringt in der Regel nicht kurzfristig die Fische um, wenngleich eine zu starke Strömung für manche Fische sehr unangenehm ist.

Das Problem werden eher die hier schon mehrfach erwähnten Bakterienkulturen sein, die aus Fischausscheidungen, Futterresten und anderem organischen Material stammendes Ammonium zu Nitrit und schließlich zu (ungiftigem) Nitrat umbauen. Diese Bakterien sind empfindlich und vermehren sich vergleichsweise langsam, brauchen je nach Wasserbelastung also Tage oder Wochen, um eine ausreichende Population aufzubauen. Ist diese nicht vorhanden, machen Nitrit und Ammoniak (das aus dem Ammonium hervorgehen kann) den Fischen das Leben schwer, bzw. beenden es.

Die entsprechenden Bakterien siedeln sich zum Großteil im Filtermedium (in deinem Fall der Schwamm) an. Tauscht man dieses plötzlich gegen ein "sauberes" (aber für die Wasserqualität noch völlig wertloses) Medium aus, geht schlagartig ein Teil der Bakterien flöten, Ammoniak- und Nitritwerte schießen in die Höhe und vergiften die Fische bis hin zum Tod.

Abhilfe schafft man durch das Wiedereinsetzen der benutzten Filtermasse, durch einen häufigen, in so einem Fall wohl täglichen, Teilwasserwechsel und vor allem durch eine sorgfältige Überwachung der Wasserwerte und der Fische (diese zeigen Symptome eines Sauerstoffmangels).

Dein Becken scheint recht stark besetzt zu sein - wie viele und was für Fische hattest du konkret drin (es gibt etwa 1900 Salmlerarten und locker ein Dutzend Welse, die als Putzerwels tituliert werden)?

Meines Erachtens nach ist der Filter zu stark und die Hersteller geben zu kleine Aquarienwerte an. Näheres erläutere ich gern, falls es dich interessiert.

Antwort
von MiraAnui, 40

Hast du die neue parallel laufen lassen oder einfach alte raus und neue rein?

Dann ist es kein Wunder. Im Filter sind wichtige Bakterien, die zum überleben der Bewohner Lebenswichtig sind

Antwort
von luxei, 30

Vielen Dank für so viel Hilfe!


Habe den neuen Filter (leider) nicht parallel mit den alten laufen lassen, das wird das Problem sein.


Werde meiner (ehemaligen) Tierhandlung Danke sagen .... -.-

Antwort
von Milly112233, 61

Wenn es keine Bakterien mehr vorhanden hat und deshalb der Nitrit wert gestiegen ist sterben meist die Guppys zuerst weil sie sehr empfindlich sind miss am besten mal den Nitritwert. An der Strömung kann es nicht liegen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community