Frage von ushajjababaha, 85

Alle Freunde verloren, sozial abgestiegen was tun?

Hallo also, um meine situation zu erklären: ich (m/17) hatte früher viele freunde und wahr ein sehr geselliger glücklicher mensch. Ich habe 3 mal in 5 Jahren die Schule gewechselt habe auch meistens neue leute kennengelernt usw. bloß dieses jahr als ich wieder auf eine neuen schule gwechselt bin ist alles anders geworden. Ich habe mich verändert, komplett (als Mensch). Ich kann nicht gescheid denken ich habe so ein Gefühl ihn mir als würde ich in treibsand versinken (fast den ganzen tag) und habe kein kontakt mehr zu meinen damahligen freunden, weil ich denke dass ich nur meine zeit verschwende mit freunden was zu unternehmen und dieser zeit lieber lernen etc. kann. Ich habe auch keinen antrieb neue leute kennenzulernen und mit menschen zu reden. ich lebe nur vor mich hin schon deit einem jahr ohne gefühle ausser ab und zu so ein frust. ich soll zum psychologen sagen mir alle aber dann denk ich mir dass kann nicht sein ich dachte früher immer wer zum psychologen muss ist richtig krank, so schlussfolgert sich das ich letzendlich nicht hingeh. ich habe keine kraft mein leben wieder aufzubauen und auch nicht den antrieb glücklich zu sein. auch habe ich irgendie verhaltensprobleme oder so zB: manchmal denke ich mir gehe ich richtig oder soll ich lieber meine beine lockerer machen..( so in etwa dass kann man nicht richtig erklären) richtig absurd..

ich hätte nie gedacht das aus mir so ein kranker mensch wird, ich wahr mal so glücklich

ich hab keine ahnung mehr was ich machen soll so schlecht ging es mir mit abstand noch nie...

Antwort
von Psycaotic, 47

Könnt sein dass du ne Depression hast, kann jeden treffen.
Diese Antriebslosigkeit kann einen sowas von Wahnsinnig machen, das Gefühl ist machnmal wie in einem tiefen Graben gefallen zu sein und der Aufstieg aus den Graben mühselig und anstrengend.
Falls das Zutrifft, sieh zu dass du rauskommst damit ist nicht zu spaßen Produktivität ist das wichtigste im Leben :)

Kommentar von ushajjababaha ,

danke für die antwort ja es ist unangenehm ..

ich finde aber keinen weg da raus zu kommen, also wie soll ich vorgehen?

Kommentar von Psycaotic ,

Du ziehst am besten an der Wurzel/ Grund des Problems, wenn du ihn nicht hast suchst du danach. Sobald du den Grund hast machst du ein 10 Schritte Plan (schreib sie auf und stecks im Geldsack !!!Wichtig!!!) die du nach und nach erfüllst um dein Problem zu beseitigen (bei mir sinds gerade finazielle Probleme hab sie aber im Griff und kann wieder meinen Träumen nachgehen) versuch so gut wie möglich unterleute zu kommen (am besten eine Beziehung, ist aber hart schwer wenn man depri ist (depri ist hart unaktrakktiv)) aber denk mal dass deine Familie hinter dir steht unternimm öfters was mit ihnen Gruß der Hobbypsychologe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten