"Alle bewussten mentalen Aktivitäten sind zwingend an neuronalen Aktivitäten gebunden" BEDEUTUNG?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In der modernen Hirnforschung geht man davon aus, dass das Gehirn eine dissipative Struktur darstellt. Innerhalb dieser Struktur findet Selbstorganisation durch Energieentwertung statt. Diese Selbstorganisation lässt aus den neuronalen Aktivitäten Geist und Bewusstsein emergieren.

Ohne neuronale Aktivitäten findet keine Selbstorganisation statt, weswegen Bewusstsein an diese Aktivitäten gebunden ist und ohne sie nicht stattfinden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ottavio
15.11.2016, 11:14

Das ist ja noch schwerer verständlich als das Textstückchen oben.

0

Der Begriff "mental" kommt aus dem Englischen und kann im Deutschen ohne große Verfälschung mit "geistig" übersetzt werden. 

Damit sind also alle geistigen Aktivitäten wie Sinneswahrnehmungen, Vorstellungen, das Denken, Erinnern, Träumen, Phantasieren und das Gefühle haben, also die gesamte erlebbare Emotionalität  stets an das wohlkoordinierte Arbeiten von Nervenzellen, Nervennetzen und ganzen Gehirnbereichen gebunden. 

Diese Aussage stellt eine klare Absage an den philosophischen Dualismus dar, der im Gegensatz zu dem in der oben vorgebrachten These postulierten Monismus die Trennung der körperlichen von den geistigen Prozessen annimmt. 

In der Aussage von Holm Tetens wird ein eindeutig monistisches Weltverstehen vorausgesetzt, das in einer in sich geschlossenen stofflichen Welt begründet liegt. Wir können hier also nur von einer ontologischen Ebene sprechen. 

Holm Tetens ist jedoch in den letzten Jahren von diesem Konzept abgewichen und hat sich den Gottesbeweisen verschrieben, womit sich natürlich auch sein vorher propagiertes naturalistisches Weltbild in unklarer Weise geändert hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Albrecht
15.11.2016, 08:54

Das Wort „mental“ stammt aus der lateinischen Sprache (Adjektiv mentalis, abgeleitet vom Substantiv mens).

Eine Deutung des Satzes als Standpunkt eines Monismus und einer klaren Absage an einen Dualismus, den Holm Tetens mit der Anerkennung einer grundsätzlichen Annahme der Hirnforschung vertrete, ist nicht richtig. Dualismus nimmt eine grundlegende Verschiedenheit zwischen seienden Dingen an. Damit ist aber nicht zwingend eine völlige Trennung/Losgelöstheit bedingt. Auch eine Gebundenheit grundlegend verschiedener Dinge aneinander ist bei einem Dualismus nicht ausgeschlossen. Gegenüber einem kartesichem Dualismus wird tatsächlich eine Absage vollzogen, aber dieser ist nicht die einzige Fassung, die ein Dualismus haben kann.

Hom Tetens hat früher Phänomene wie Geist und Bewußtsein naturalistisch zu erklären versucht. Die Aussage zur Gebundenheit führt aber dann erst einmal nur zur Annahme von Korrelationen (Entsprechungen) zwischen Mentalem und Physischem (nämlich Neuronalem). Wie das Verhältnis genau beschaffen ist, bleibt damit dagegen noch offen. Die Theorie eines strikt reduktionistischen Materialismus ist nicht die einzige Denkmöglichkeit.

0

Er wollte sagen, dass geistige Aktivitäten (Nachdenken, Erinnern, Empfinden) nicht losgelöst vom Körper in einer Art ,,Seele" stattfinden, sondern Aktivitäten der Nervenzellen im Gehirn sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Albrecht
15.11.2016, 08:29

Die Deutung geht zu weit und wird dadurch falsch. Das Mentale ist nach der Aussage an neuronale Aktivitäten, also Physisches, gebunden, aber dazu, ob geistige Aktivitäten in einer Seele oder etwas Ähnlichem stattfinden oder nicht, wird nichts gesagt, und durch eine Gebundenheit an neuronale Aktivitäten ist auch nicht eindeutig ein Nichtstattfinden bzw. eine Nicht-Existenz einer Seele bedingt. Auch die Meinung, geistige Aktivitäten seine nach dem zitierten Satz Aktivitäten der Nervenzellen im Gehirn, ist eine irrige Auffassung. Wie das Verhältnis bei der angenommenen Gebundenheit beschaffen ist, wird offengelassen. Eine Gleichsetzung (Identifikation) kann nicht ohne weiteres, ohne zusätzliche Annahmen gefolgert werden. Es gibt auch andere Denkmöglichkeiten.

0

Ich glaube es heißt das alles was du bewusst machst aus dem Unterbewusstsein kommt.ZB schreibe ich diesen Satz bewusst,aber er kommt ursprünglich aus meinem Unterbewusstsein also ohne nachzudenken.Hoffe konnte dir helfen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das heißt, dass man jede bewusste mentale Aktivität nicht von den neurologischen Prozessen im Gehirn trennen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in Ergänzung der Aussagen hier bei gf:

Die neurolnalen Grundlagen sind nicht nur für bewusste sondern auch für alle unbewussten Aktivitäten verantwortlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?