Frage von ptmanuel, 219

Alle Aufgaben in der Mathematik Probe falsch?

Hallo mein Sohn hat vor dem Weihnachtsferien eine Mathematik Probe geschrieben und hat sie am Freitag wieder zurück bekommen und hatte alle Aufgaben falsch nur weil er die Aufgaben auf Portugiesischer Art gemacht hatte aber das Ergebnis war komplett korrekt und er ist sogar sehr gut in Mathe. Kann mir eine das erklären? PS: wir leben schon seit 3 Jahren hier aber er und ich finden das es die Portugiesischer Art einfacher ist als die deutscher. SOLLTE ICH MORGEN ZUM DIREKTOR GEHEN DENN ICH HABE SCHON MIT SEINE LEHRERIN GEREDET ABER SAGT EINFACH NUR DAS ES FALSCH IST. Ich möchte nicht das meine Sohn deswegen eine schlechte Note im Zeugnis bekommt.

Antwort
von rolle216, 62

Entgegen der Meinung der meisten anderen Leute hier bin ich der Meinung, dass du und dein Sohn im Recht sind. 

In der Schule darf nicht gelehrt werden, dass es nur einen richtigen Weg zum Lösen von mathematischen Fragestellungen gibt. Gerade die Vielfalt von möglichen Lösungswegen ist meiner Meinung nach etwas, was die schulische Mathematik vermitteln soll. Dies ist nämlich letztlich auch auf allgemeinere logische Probleme übertragbar. 

Das einzige Problem könnte sein, dass der "portugiesische Weg" weniger Zwischenschritte bei der Rechnung verwendet. Aber selbst dann dürfte es nur einen Punktabzug geben. 

Solche Lehrer und Lehrerinnen vermitteln ein falschen Bild von Mathematik und tragen sicherlich zum schlechten Ruf dieses Fachs bei den meisten Menschen bei.

Antwort
von Roderic, 68

Ehrlich gesagt, kann ich das Gebaren der neuen Lehrerin nicht nachvollziehen.

Es gibt keinen schlechten Weg, ein mathematisches Problem zu lösen, solange der Weg funktioniert. Jeder Weg, der in einer akzeptablen Zeit zur Lösung führt, ist ein guter Weg.

Es gibt nur Wege, die effektiv sind und welche, die weniger effektiv sind. Wenn der Schüler dabei nicht wertvolle Zeit für die Lösung der anderen Aufgaben verplempert, dann ist das ok, egal wie er es gemacht hat.

Die Mathematik ist eine universelle Sprache. Die Lehrerin sollte über genügend Fachwissen verfügen, um den "portugiesischen" Lösungsweg nachvollziehen und seine mathematische Korrektheit bestätigen zu können.

(Was auch immer das für einer ist, ich habe nichts dazu gefunden)

Wenn sie das nicht kann, oder nicht willens ist, einzugestehen, daß ein Schüler der 7. Klasse etwas kann, was sie nicht kennt, dann hat sie die falsche Einstellung zur eigentlichen Aufgabe ihres Berufes.

Die Zeiten, als die Schüler stur etwas auswendig lernen mussten und eigene Intelligenz nicht gefragt war, sind schon lange vorbei. Wir brauchen intelligente junge Menschen, die beim Lösen eines Problems auch mal "um die Ecke" denken können, nicht solche, die nur ihre auswendig eingebüffelten "Mitternachtsformeln" herbeten können.

Ich jedenfalls wünsche mir das. Ich muss jedes Jahr etliche Praktikanten wieder wegschicken, weil sie zwar Einsen und Zweien in Mathe auf ihren Zeugnissen haben, aber keinerlei "mathematische Phantasie" besitzen.

Womöglich - dank solcher Lehrer.

Antwort
von ChenLong, 45

Ich schließe mich hier der Meinung von rolle216 an. Wenn der Rechenweg deines Sohnes stimmt, nachvollziehbar ist und auch das Ergebnis richtig ist darf dein Sohn nur wegen einem anderen Lösungsweg nicht schlecht benotet werden.

Ich finde das sogar schlichtweg einen "fragwürdigen" Unterrichtstil. Den Kindern wird durch so etwas ein Lösungsweg aufgezwungen mit dem vielleicht auch viele nichts anfangen können, da sie anders denken und die Rechnungen anders lösen würden.

Such doch das Gespräch mit dem Direktor, aber bleib sachlich und freundlich aber hartnäckig. Es darf nicht sein dass dein Sohn bestraft wird nur weil er die Rechnungen in einem für sich vielleicht logischeren/verständlicheren Weg rechnet.

Antwort
von nevergood, 42

Es dürfen (in der Regel) nur Rechenwege und Schreibweisen benutzt werden, die im Unterricht erarbeitet worden sind.

Die Sprache ist dabei egal, soweit vorher abgeklärt wird, was in welcher Sprache geschrieben werden darf, damit es auch korrigierbar ist.

VG

Antwort
von Herb3472, 78

Was ist bei der portugiesischen Art so anders? Um welchen Lehrstoff geht es, bzw. welche Klasse?

Kommentar von ptmanuel ,

Um die 7klasse wir machen die Art nicht so lang ist aber schneller zu lösen und die deutsche ist länger habe es schon probiert

Antwort
von Kuhlmann26, 31

In deutschen Schulen geht es nicht darum, Wissen anzuwenden, sondern Gehorsam zu erlernen. In dem Dein Sohn für seine Eigenmächtigkeit mit schlechten Zensuren bestraft wird, soll er lernen, zu gehorchen.

Diese Haltung findet man übrigens immer wieder.

http://derblogfuerschueler.blogspot.de/2012/12/eine-schulgeschichte-ein-wunderba...

Die Lehrerin kennt die portugisische Methode vielleicht nicht einmal (Ich kenne sie auch nicht, maße mir aber auch nicht an, sie als falsch zu bezeichnen und ich bin kein Mathelehrer). 

Man müsste die Motive kennen, die die Lehrerin dazu bewogen hat, eine richtig gerechnete Aufgabe als falsch zu deklarieren. Ein Gespräch mit dem Direktor ist in jedem Fall einen Versuch wert. Wundere Dich aber nicht, wenn er wie die Lehrerin denkt oder, selbst wenn er nicht so denkt, aus falsch verstandener Solidarität, auf ihrer Seite steht. Nach dem Motto, eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Gruß Matti

Antwort
von annybunnylein, 73

naja klar ist es ein richtiger lösungsweg kein zweifel wenn die ergebnisse stimmen muss er ja richtig gerechnet haben. aber es gibt lehrer die sind streng und akzeptieren keinen anderen rechen weg als den deutschen. die alten lehrer waren halt etwas entgegenkommender und haben es freiwillig lockerer durchgehen lassen. aber wenn dieser lehrer sagt so will er die aufgabe nicht gelöst haben dann ist das rechtlich gesehen korrekt vom lehrer. was evtl. hilft ist eine aussprache mit direktor und mathelehrer und euch beiden. dass ihr 4 am gleichen tisch hockt und ein kompromiss findet. vlt haben die nachsicht, dass ihr erst seit ein paar jahren in deutschland seid.  aber ansonsten muss man das leider akzeptieren auch wenns richtog WÄRE

Kommentar von ptmanuel ,

Danke werde ich versuchen. Ich dachte das Mathematik überall gleich ist aber nein denn in Spanien Frankreich oder England ist es gleich wie bei uns. Eigentlich sollte Mathematik überall auf der Welt gleich gemacht werden denn es ist was alle von uns im Leben brauchen

Kommentar von annybunnylein ,

da geb ich dir recht, aber mathe ist halt umfassend und bietet leider mehrere lösungswege. aber du hast wirklich recht jeder braucht mathe.

Antwort
von Spezialmann, 18

Kannst du mal ein Beispiel bringen? Wie lautete die Aufgabe, und was ist die "portugiesische Art" der Lösung?

Antwort
von M1603, 100

Nicht nur das Ergebnis zaehlt, sondern insbesondere auch der Weg dorthin. Wenn ein bestimmter Weg vorgeschrieben wurde (wovon man ausgehen kann, da dieser ja gelehrt wurde), dann muss man sich auch nachvollziehbar daran halten; immerhin soll genau das ja auch ueberprueft werden.

Ansonsten koennte ich ja auch alles in einen Taschenrechner eingeben und jeweils nur das Ergebnis hinschreiben.

In seiner Freizeit kann der Sohn rechnen, wie er moechte. In allen anderen Situationen muss man sich an der Form orientieren, die vorgegeben wurde. Das wird ihm so noch in vielen anderen Situationen des taeglichen Lebens begegnen.

Antwort
von Karl37, 16

In der Mathematik gibt es keine "portugiesische Art"!

Bei Textaufgaben gibt es selbstverständlich mehrere Lösungswege, die aber stets in der gleichen mathematischen Symbolik beschrieben werden.

a² + b² = c² gilt in Deutschland wie auch in Portugal

Es sollte einmal ein Beispiel für einen Aufgabe nach portugiesischer Art gepostet werden, damit das Problem anschaulich wird.

Antwort
von MrMiles, 77

Bei den Metheprüfungen kommt es am wenigsten auf das Ergebnis an, sondern auf den richtigen Rechenweg.

Wenn dein Sohn also nicht den Rechenweg benutzt hat, der Teil dieser Prüfung war, dann hat er die Aufgabe nur zum Teil richtig erfüllt (Richtiges Ergebnis, falscher Rechenweg). Der Lehrer ist also im Recht - das wird dir auch der Direktor sagen.

Ähnliches Beispiel wäre z.B., wenn er bei einem deutsch Diktat alles auf portugiesich schreibt. Selbst wenn er es fehlerfrei macht, war ja die Aufgabe es auf deutsch zu schreiben, nicht es fehlerfrei zu schreiben.

Kommentar von ptmanuel ,

Er hat auch denn weg gemacht er ist ähnlich wie in Deutschland aber für uns ist es einfacher als der Deutscher weg. Und bei seiner 2 alten Lehrerin waren die Portugiesische Wege richtig

Kommentar von MrMiles ,

Najo, aber wenn die Aufgabe war - mal ein blaues Bild - und er malt ein Grünes - dann kann man das ja nicht dem Lehrer zu lasten legen?

Kommentar von ptmanuel ,

Nein dann hätte ich denn Lehrer recht gegeben aber hier geht es um eine Rechnungs Aufgaben der Weg ist deutlich zu sehen nur es ist etwas kürzer als der deutsche und schneller zu lösen

Kommentar von MrMiles ,

Mag sein, aber der Weg war ja nicht gefragt - sondern ein Anderer. Er hat die Aufgabe anders gelöst, als vorgegeben war.

Kommentar von M1603 ,

Es ist aber trotzdem nicht der deutsche Weg, egal wie kuerzer, einfacher und besser der portugiesische Weg ist. Dein Sohn hat sich nicht an die Aufgabenstellung gehalten und nicht das gemacht, was verlangt wurde. Und da gibt es nun einmal keine Punkte fuer.

Antwort
von zeytiin, 87

Das können Lehrer machen da sie so nicht nachvollziehen können wir sie auf das ergebniss gekommen sind .. Hält der Verdacht auf abgeschrieben

Kommentar von ptmanuel ,

Es wurde aber der Weg gemacht aber nur der portugiesischer Weg denn der ist für uns einfacher und auch ein deutscher Lehrer kann es verstehen denn seiner 2 alten Lehrerin fanden es auch diesen Weg richtig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community