Frage von Vreni1986, 53

Alle "alten" Mollymännchen von heute auf morgen tot?

Hallo zusammen, habe mir ein gebrauchtes 180l Becken gekauft. Hatte zuvor ein 120l Becken. AQ war einfgefahren, als die Fische umziehen durften. Dazu kamen noch ein paar neue. Wasserwerte sind alle im "grünen" Bereich. War damit auch bei meinen Aquarisikhändler.

Die Fische sind jetzt seit 2 Wochen im neuen Becken. Seit gestern sind mir vier meiner Mollymännchen verstorben dürfte ca 3 Jahre gewesen sein. Jetzt macht aber auch eins der neuen platymännchen den Anschein ( liegt am Boden), dass es sterben wird.

Heute "Streifentest" gemacht zur Kontrolle wegen den WW. Alle Werte identisch mit den vom alten AQ. Kann mir jmd helfen?

Der Rest der Fische schwimmt entspannt im Becken.

180 Juwel Rio mit Eheim Assenfilter eco pro 200

2 anntennenwelse 4 mamorpanzerwelse 14 Kaisersalmer 1 schmerle 6 Platis 2 Mollys w ( auch ca 3 Jahre wobei eine "Altersschwäche" zeigt) Ca 10 Jungtiere Mollys

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik & Fische, 35

Hallo,

wenn ein AQ ordnungsgemäß eingefahren wird, dann besitzt es erst sehr sehr wenige nützliche Bakterien. Mehr sind ja auch nicht notwendig, denn die Wasserbelastung durch Schadstoffe ist ja sehr gering.

Wenn man dann natürlich hingeht, die ganzen alten Fische und noch etliche neue direkt gemeinsam aufeinmal in das frische AQ zu setzen, dann begeht man einen schlimmen Fehler.

Durch das Futter und die Fischausscheidungen steigt die Wasserbelastung auf einen Schlag hoch an - damit können die Bakterien gar nicht fertig werden. Und die Bildung von weiteren Bakterien dauert eine ganze Zeit.

Dann kommt noch hinzu, dass neue Fische immer auch völlig neue Bakterienstämme ins AQ bringen, gegen die die alten Fische noch keine Abwehrstoffe haben.

So wird ihr Immunsystem geschwächt und bei einer hohen Belastung mit Ammoniak und/oder Nitrit, sterben diese Fische zuerst.

Schade, dass du die Wasserwerte nicht gepostet hast, denn da das Wasser nun mal das Lebensumfeld der Fische ist, sind diese Werte extrem wichtig. Wobei die Daten, die die "Ratestäbchen" ausweisen, ohnehin kaum eine Aussagekraft haben.

Auf jeden Fall sterben Fische nicht gleichzeitig an Altersschwäche - wobei 3 Jahre für Mollys nicht alt ist.

In solchen Fällen - also bei plötzlichem Fischtot - hilft immer eine überaus großzügiger Teilwasserwechsel von mind. 70 %. Gleichzeitig aufhören zu füttern - keine Sorge, die Fische verhungern nicht.

Diese TWW sollten auch in den nächsten Tagen stattfinden - in der Größe von ca. 50 %.

Und in den nächsten Wochen bitte KEINE neuen Fische einsetzen.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Vreni1986 ,

Hallo bedanke mich für die schnelle Antwort. Leider habe ich nur die "Ratestäbchen". Darum kann ich die genauen Werte nicht benennen. Werde morgen gleich mal zum AQ Händler mit einer Wasserprobe fahren. Habe heute schon einenTWW von 50% gemacht. Hätte noch Bakterien, soll ich die einfüllen? 

Kommentar von dsupper ,

Ein TWW von 50 % ist zu wenig, denn dadurch halbierst du die Schadstoffkonzentration ja nur - und meistens ist das dann immer noch zu hoch.

Ich halte wenig von den künstlichen Bakterien - aber schaden tun sie nicht.

Kommentar von Vreni1986 ,

Vielen lieben Dank.. Ich hätte noch einen 2 aussenfilter. ( auch schon gelaufen) Bringt das was? 

Kommentar von dsupper ,

auch schon gelaufen - bringt leider nichts, denn die Bakterien sterben ab, sobald ein Filter nur 30 Minuten nicht läuft.

Kommentar von Vreni1986 ,

Ok, danke.. :-(

Kommentar von Vreni1986 ,

Ich war heute bei meinem Händler. Haben einen Test mit den Mittelchen gemacht, wo sich das Wasser dann dem entsprechend farbig färbt. Wasserqualität super! 

Er vermutet irgendeine Krankheit, die ein "Laie" wie ich, evtl mit bloßem Auge nicht sieht. Künstliche Deko/Kies etc. ist auch keiner drin. Leider kann ich ihm keine Alttiere ( Lebendgebährend) mehr bringen, da diese nun alle verstorben sind. 

Soll ihm nun sobald sich wieder einer der Fische komisch verhält diesen vorbei bringen. 

Also nicht immer handelt es sich um eine Nitritvergiftung. Haben meine "Ratestäbchen" doch richtig angezeigt. ;-)

Trotzdem Danke, evtl fällt jmd noch etwas ein. 

Viele Grüße Verena

Kommentar von dsupper ,

Eine Krankheit rafft aber nicht gleichzeitig nur eine bestimmte Fischart dahin - zudem kenne ich KEINE Krankheit, die sich nicht auch durch äußere Symptome äußert.

Der Händler hat sicher ohnehin nur auf Nitrit getestet? Ammoniak lassen die gerne außen vor - obwohl dies noch schneller tötet als Nitrit.

Jedenfalls solltest du bei so einem suspekten Tod mehrerer Fische in den nächsten Wochen keine neuen Fische einsetzen.

Kommentar von Vreni1986 ,

Ich pack morgen mal ein paar Fische ein. Jetzt sind auch noch zwei Kaisersalmer eingegangen. Die werden erst blass und dann treiben sie plötzlich an der Oberfläche. Ich frage morgen nochmal nach ob er auch auf Ammoniak testen kann. 

Kommentar von Vreni1986 ,

Mir fällt noch ein, dass ich düngertableten die letzten Tage eingesetzte habe Tetra crypto. Könne diese die Ursache sein? Habe da zwei Tabletten Zuviel rein. Steht aber keine Wasserbelastung drauf. 

Kommentar von Vreni1986 ,

Auch kein Ammoniak festgestellt... Vermutlich ein Bakterienstamm. Händler ist auch ratlos. Behandeln jetzt mal mit 2000. viele Grüße, drück mir die Daumen. 

Kommentar von dsupper ,

Ethacridinlactat, 3,2 mg Kupfer 2+, 0,26 mg Methylorange, 1 mg Proflavin

Oh je, also einfach mal irgendein (meist sinnloses) Medikament ins Wasser kippen, nutzt meist wenig - in diesem Fall eher gar nichts.

Das enthaltene Ethacrindinlactat zersetzt sich ganz schnell unter Lichteinfluss - hoffentlich hast du die Beleuchtung ausgeschaltet. Ansonsten ist es ein Antiseptikum, das eher für Wundbehandlungen eingesetzt wird, damit es keine Sepsis gibt.

Hoffentlich hast du keine Welse im AQ, denn für die ist Kupfer ziemlich schnell tödlich - und Esha 2000 enthält ziemlich viel Kupfer. Und hoffentlich benutzt du keine Wasseraufbereiter (oder hast sie im Wasser), denn diese neutralisieren das Kupfer sofort (denn dafür sind solche Mittel da).

Ansonsten ist die Wirkung bei einer bakteriellen Infektion eher suboptimal, denn Bakterien sind in der Lage, Kupfer zu binden. Wirkung also gleich Null.

Das ansonsten beinhaltete Methylorange hat - außer seiner Färbewirkung - gar keine Wirkung.

Und das enthaltene Proflavin ist ein leichtes Desinfektionsmittel, das eher dafür sorgt, dass die wichtigen nützlichen Filterbakterien absterben.

Solche "Breitbandmittel" besitzen von allen möglichen und unmöglichen Wirkstoffen nur ein wenig - zu wenig, um wirklich zu wirken. Wären sie in der für eine identifizierte Krankheit notwendigen Dosierung enthalten, dann würde so ein Breitbandmedikamant tödlich für alle Fische, denn es wäre dann so eine starke Kombination, dass die Fische es nicht überleben würden.

Medikamente nutzen nur wirklich etwas, wenn es um eine konkrete Krankheit geht - und man dagegen ein konkretes Mittel benutzt.

Bei solch einem Krankheitsbild helfen tägliche großzügige TWW am allerbesten, denn erstens schaffen sie viele mögliche Erreger aus dem Wasser und gleichzeitig wird eben die Keim- und Bakteriendichte deutlich gesenkt.

Alles Gute für die Fische

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community