Frage von DerBoiMitDerUzi, 421

Allah hilft mir nicht. Ich werde wahrscheinlich Suizid begehen.

Ich habe seit 2 Tagen nicht geschlafen. (Schlafstörungen/Schizophrenie)
Allah hilft mir einfach nicht bei meinen Problem.Ich habe Endgültig damit aufgehört an Gott zu glauben.
Es heißt Allah gibt seinen Dienern nicht die Last die er nicht tragen kann..
Sieht man ich werde wahrscheinlich Suizid begehen.
Wo ist Allah?
Ich bin heute zur Psychiatrie gegangen und habe den klipp und klar gesagt wenn sie mich nicht aufnehmen werde ich Suizid begehen.
Sie sagte alle Plätze wären belegt.
Und hat mich verwiesen..
Langsam gebe ich die Hoffnung an alles auf an Gott an die Menschheit an alles!!
Woran soll ich noch glauben wenn mir nicht mal Gott persönlich hilft?

Support

Liebe/r DerBoiMitDerUzi,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Selbstmord ist jedoch keine Lösung und wir werden gerade auch bei den Antworten darauf achten, dass Du keine Tipps bekommst, die Dir selbst schaden können. Sprich bitte mit einem Menschen, dem du vertraust, darüber. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule / Arbeit sein.

  Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).  

Herzliche Grüsse

Ted vom gutefrage.net-Support

Antwort
von sarahj, 138

Habe gerade einige Antworten gelesen, und ich bin mir nicht sicher, ob einige davon "guter Rat" sind. Insbesondere bei denen die Dir raten, nochmehr zu beten, oder noch mehr an Gott zu glauben wäre ich vorsichtig, und ich kann das im Folgenden auch begründen:

Problem:

Eine Ursache Deines Problems ist ja genau der Zweifel an Gott/Allah.
Entweder an der Existenz als solcher, oder an seiner Hilfsbereitschaft. Und dazu kommt noch die Angst, weil der Zweifel ja nicht erlaubt sein soll. Da macht man sich dann auch noch ein schlechtes Gewissen, bei all dem Ärger den man sowieso schon hat.

Ich kann das sehr gut nachfühlen, und viele machen im Lauf ihres Lebens ein oder mehmalig solche Phasen durch. (Viele reden aber nicht gerne davon, weil sie genauso Angst haben...)

Wenn man immer geglaubt hat, er würde einem in einer schwierigen Situationen helfen, und dann nichts kommt, wenn man ihn braucht ist es vollkommen logisch und verständlich, daß man zweifelt.
Und es ist eigentlich auch ziemlich gemein von diesem Gott, sich jetzt nicht zu melden. Insbesondere wo man ja vorher immer fest an ihn geglaubt hat.

Warum ist es so?

Wenn man mal kurz überlegt, gibt es folgende mögliche Gründe:

1) man hat nicht genug an ihn geglaubt, und es wird dann Hilfe kommen, wenn man noch mehr betet, und sich noch mehr an den Glauben klammert. Das ist was einige hier vorschlagen oder meinen (mehr dazu unten)

2) Du hast an den "falschen Gott" geglaubt,

auch das hört man hier viel: "solltest halt jetzt an Jesus glauben, dann wird es besser". Nun, vielleicht solltest Du es probieren. Zu bedenken ist, daß es vielen (tatsächlich den meisten) genauso geht, und die auch ihre Zweifel haben, und Jesus auch nie kommt, wenn man ihn mal wirklich braucht. Es ist wie in der Fernsehwerbung: "Da wird ihnen geholfen" sagen sie, aber man weiss ja was man dann hinterher kriegt.
Irgendwie klingt es für mich auch unglaubwürdig, wenn man heute mal dies, morgen mal das glaubt. Es ist ja nicht so wie Hemdenwechsel.

Aber sei es drum, falls es so wäre, müsstest du das selbe machen wie bei (1), nur halt an den christlichen Gott und Jesus beten, anstatt an Allah. Es sagen ja alle, daß es sowieso der selbe Gott ist, und sie ihn nur verschieden anbeten (naja, abgesehen davon, daß die einen sagen Jesus wäre sein Sohn und vergibt uns die Sünden, was ja echt nett wäre), aber ansonsten ziemlich viele Ähnlichkeiten.
Ich würde das Varianter der Strategie (1), also der "weiter so"-Strategie sehen.

3) gott ist gerade anderweitig beschäftigt

ja tatsächlich, er hätte gerade viel um die Ohren wenn man mal schaut, was in der Welt gerade schief läuft. Vielleicht denkt Gott: "Habe jetzt gerade keine Zeit für solchen Kram, muß mich erstmal um all die Kriege hier kümmern. Du kriegst das schon alleine auf die Reihe."

Das könnte ja durchaus sein. Was müsstest Du tun, wenn es so wäre? Ich würde sagen: krempel die Ärmel hoch, und mach was. Überleg' dir was Dir fehlt, was dir Spaß machen würde, und tu es. Lenk dich ab. Überlege was Du früher gerne gemacht hast, und mach es wieder. Oder propier was neues. Die Welt is groß genug, imemr wieder was neues, spannendes zu entdecken. Irgendwas gibt es doch bestimmt. Blos nicht abhängen.

4) gott hat generell kein Interesse (also nicht nur bei Dir), und mischt sich niemals ein.

Diese Vermuting könnte man auch kreigen, weil ja wirklich viel auf der Welt passiert, und nirgendwo ein Wunder passiert, und plötzlich alle friedlich werden. Aber wie dem auch sei, wenn es so wäre, auch dann wäre doch die Strategie wie unter (3) die Richtige für Dich.

5) gott gibt es gar nicht, er ist eine Erfindung der Menschen, ein Märchen, ein Wunschtraum. Ein schöner zwar, aber dennoch ein Wunschtraum.

Auch dann wäre die Strategie Nummer (3) die Richtige.

[gleich gehts weiter - mistige 5k Zeichen Grenze]

Kommentar von sarahj ,

[hier der wichtigste Rest]

Du siehst wenn man sein Problem zerlegt und für jede Möglichkeit mal aufschreibt, was denn zu tun wäre, kriegt man normalerweise schon einen besseren Überblick.

Und die Sache hat sich auch noch vereinfacht:

Jetzt sind es nämlich nur noch 2 unterschiedliche Pläne, die Du durchdenken musst:

Plan a) weiter so wie bisher,
jammern und noch mehr beten, und hoffen das es besser wird, entweder mit Allah, oder mit Jesus, oder mit irgendeinem andereb Gott
(Auswahl gibt es da wahrlich genug, die Hindus haben noch mehr davon)

Plan b) es anpacken und etwas ändern,
selbst die Initialive ergreifen, einen Plan machen wie man raus kommt.

Eventuell Hilfe suchen (aber nicht bei Leuten, die Dir wieder zu Lösung (a) raten werden, denn die würden Dich ja dann vom Plan (b) abbringen.

Also nimm jemanden zu Rate, der neutral ist, und dich nicht in irgend eine Richtung beeinflussen wird.
Die Telefonseelsorge anrufen. Aber bitte keine kirchlichen, muslimischen oder christlichen, die bringen Dich wieder zu (a).
Es gibt aber sicher auch noch andere Einrichtungen, die Du ergoogeln kannst.

Die Entscheidung liegt ganz alleine bei Dir alleine!

Eigentlich ist es doch was tolles, wenn man so etwas selbst entscheiden kann.
Es geht nur darum, zur Ruhe zu kommen, alles sorgfältig durchdenken
(und ganz wichtig: ohne sich in Gedanken immer wieder im Kreise drehen).

Du hast den freien Willen, zu entscheiden wie es weiter geht.
Glaub an Dich, nicht an andere.

Du machst es!

Antwort
von Ella1988, 421

An dich selber? Daran mal gedacht? Ich habe noch nie geglaubt... seit der Grundschule war ich nicht in der Kirche, setze mich damit absolut nicht auseinander. Das sind natürlich alles persönliche Dinge, aber ich denke (auch ganz persönliche Meinung), dass man, wenn man stark genug ist, keinen Gott braucht an den man sich festklammern muss.

Ich kenne jetzt natürlich deine probleme nicht genau aber gegen Schlafstörungen/Schizophrenie kann man sich doch in Therapie begeben. Auch wenn man dich heut abgewiesen hat, geh doch zum Hausarzt, der kann dir auch helfen oder dich vielleicht einweisen.

Kommentar von DerBoiMitDerUzi ,

Beim Hausarzt war ich auch heute Nada..

Kommentar von Ella1988 ,

Das ist komisch... dann ist vielleicht nichts? Dein Hausarzt schickt dich ja nicht einfach weg sollte akut was sein.

Antwort
von comhb3mpqy, 108

Kennst du die Telefonseelsorge? Ruf doch da mal an.

Ich glaube übrigens an Gott, ich bin Christ. Auf meinem Profil findest du Gründe, warum ich an Gott glaube. (z.B. erfüllte Prophezeihungen der Bibel. Auch berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat.)


Antwort
von silberwind58, 234

Glaub an Dich selbst ! Nach Gott zu rufen wenn man Probleme hat ,hilft bestimmt nicht. Und Gott ist auch gar nicht verantwortlich,wenn es bei Dir nicht rund läuft. Also,nimm Deine probleme in die Hand und fang an,aufzu räumen und gegen Deine Sorgen und Probleme was zu tun !

Antwort
von Maggi58, 213

Hallo,

Mach dir mal weniger sorgen, ich habe auch eine paranoide Psychose/Schizophrenie und das einigermaßen gut überstanden. Bei mir gab es auch schlimme Zeiten und die Medizinische Versorgung ist leider zum Teil sehr schlecht auf diesem Gebiet, ich kann dich also durchaus verstehen das einen so etwas den letzten Nerv rauben kann.

Was Allah angeht finde ich deine Einstellung gut, denn das was man unter Allah versteht ist oftmals ein Tyrann, also ich rate davon ab in der Religion nach Heilung zu suchen, diese Religion versperrt eher wichtige Wege indem diese zum Teil gar von Medikamenten abrät, die man bei so einer schweren Krankheit braucht.

Was du brauchst ist in erster Linie erstmal ein gut verträgliches Neuroleptikum, was die psychotischen Symptome runterfährt und beruhigt, damit diese Schlafstörungen besser werden, die vor allem in der Akutfase der Krankheit auftreten können.

Da gibt es ganz große Unterschiede von den Nebenwirkungen also von der Verträglichkeit dieser Medikamente, oft verschreiben Ärzte da unverträgliche die zum Teil weniger gut wirken wie Risperdal/Xepilion und auch in der Akutfase Hammermedikamente wie Haldol mit denen man erstmal wie ein Zombie unterwegs ist und Monate bis Jahre braucht bis man sich vor diesem Schock und Gehirnwäsche erholt hat. 

Von diesen Medikamenten würde ich ganz abraten, es ist ganz wichtig das man sich da vorher schlau macht, da man kaum weis an welchen Arzt man da gerät und in Kliniken geht es oft sehr hart und rau zu, das was in der Psychiatrie läuft wird heute dieser Krankheit kaum gerecht und man hat gute Medikamente die oft kaum eingesetzt werden, ist meiner Meinung ein großes Geschäft was man mit der Krankheit macht und dabei leidet die Qualität der Therapie oft sehr. Also man sollte den Ärzten nicht alles glauben, sich selbst schlau machen und darauf bestehen das man gute verträgliche Medikamente bekommt, im Grunde machen die Neuroleptika alle ähnliches und welches der Arzt einsetzt entspricht oft seiner persönlichen vorliebe.

Am verträglichsten ist im Normalfall Abilify (Aripiprazol) es wirkt sehr gut bereits in kleinen Dosierungen und wenn man etwas Glück hat kommt man mit dem Medikament sehr gut zurecht und es reicht völlig aus. Selbst hatte ich 5mg was auch in der Akutfase bei mir reichte und an sich mit die kleinste Dosierung ist, normal sind so 10-15mg. Am Anfang wird häufig Standarddosis oder etwas mehr gegeben, was später bei der Erhaltungsdosis gesenkt wird, ideal ist es wenn man nach der Akutbehandlung nur so viel Neuroleptikum nimmt wie man braucht, da diese Medikamente auch auf Dauer Schäden und Negativsymptome machen oder machen können, also in der Regel ungerne eingenommen werden aber man oft oder meist kaum darauf völlig verzichten kann. Abilify ist im Vergleich zu anderen Nls da schon eines das da eher regulierend wirkt und weitaus weniger Probleme macht, normal führt es nur kaum zu Einschränkungen oder Nebenwirkungen, aber es sind doch Negativsymptome damit da, welche aber auch die Krankheit haben kann oder hat.

Hier ein Link wo du die Nebenwirkungen der gängigen Atypischen Neuroleptika und Wirkung vergleichen kannst, mit ein paar Studien dazu etc. die Einordung oben habe ich selbst vorgenommen:

http://www.psychoseforum.de/index.php/Thread/11-%E2%80%8BAtypika-Liste-Vergleich/

Man sollte also erstmal von der Akuten Fase herauskommen, am angenehmsten ist vermutlich mit dieses Atypische Medikament Abilify, selbst habe ich auch einige andere schon probieren müssen die dagegen sehr unangenehm sind und viele Nebenwirkungen haben. Wenn alle stricke reisen oder wenn man auf geschützter Station im Krankenhaus behandelt wird können die Ärzte auch zu typischen Medikamenten wie Haldol greifen, die vielleicht Sinn machen wenn andere Medikamente kaum wirken aber so Horror für den Betroffenen bedeuten. Von daher sollte man schon einen Psychiater aufsuchen und sich freiwillig behandeln lassen, damit es erst gar nicht zu Zwang kommt der bei Fremd- oder Eigengefährdung angewendet werden kann.

Es gibt auch spezielle Antidepressiva die helfen können und es zum Teil auch ermöglichen von den Neuroleptika wegzukommen, was also zusätzliche Linderung geben können vor allem bei Negativsymptomen aber auch bei Positivsymptomen. Im Anschluss wenn man auf ein Neuroleptikum was man gut verträgt eingestellt ist, kann man da Elontril (Bupropion) mal ausprobieren was ein NDRI oder SDNRI Antidepressivum ist welches auch bei ADHS eingesetzt wird. An sich steigert es eher Dopamin und Noradrenalin, von daher wirkt es zum Teil ganz anders als Neuroleptika die das Dopamin senken, aber dieses Elontril kann da sehr helfen ist gut verträglich und hilft auch bei Nikotinsucht oder Gewichtsproblemen die im Zuge der Krankheit und Neuroleptikaeinnahme verstärkt auftreten können. Auch hilft die Steigerung des Noradrenalins bei Stimmungsschwankungen die bei einer Psychose auftreten können.
Wenn man Glück hat kommt man damit später mal ganz ohne Neuroleptikum klar. 

Gute Besserung..

Antwort
von Melissamiraelma, 152

Wenn du willst das Allah dir hilft musst du ein mensch sein so wie allah das möchte ( 5 mal am tag gebet,Koran lesen,Beten) usw und erst dann wirst du die hilfe von allah kriegen inshallah wenn du mehr wissen willst aus deiner krisen situation rauszukommen wende dich an mich ich bin alhamdulillah sehr bewusst in sache religion und Psychologie ich kann dir helfen bitte mach keinen suizid bitte du musst an allah glauben wenn du sagst es gibt keinen gott ist das der grösste fehler den du begehst.

Antwort
von Mysterygirl7070, 59

Schlafstörungen sind sehr schlimm. Ich kenne jemanden der das hat..und weiß wie schlecht es ihm geht. Gott hilft dir aber. Vielleicht erkennst du es nur nicht. Was genau erwartest du von Gott? Wenn du willst, dass Gott dir hilft, dann begebe dich auf den Gebetsteppich und bitte Gott um Vergebung (Auch wenn du nichts Verbotenes gemacht hast). Bitte Allah um Hilfe. Und mache viel Dhikr. 

Antwort
von Morikei, 210

Und in solchen momenten merkt man, dass es keinen gott gibt und man vielleicht mal an sich selber glauben sollte statt an etwas, das es nicht gibt.

Antwort
von VitoDerDon, 49

Jeder Mensch hat seine Höhen und tiefen, Allah beobachtet dies und hilft er ist der barmherzigste du wirst schon die zeiten überstehen man sollte aber auch nicht nur mit seinen Problemen zu allah gehen, sondern auch mal danken dafür das man heute noch lebt

Antwort
von Kandahar, 216

Du hast doch wohl nicht im Ernst geglaubt, dass dir eine fiktive Person in irgendeiner Weise helfen kann? Komm mal in der Realität an und dann wirst du feststellen, dass nur du alleine dir helfen kannst. Nimm dein Leben in deine Hand und verlasse dich nicht auf Andere, schon mal gar nicht auf nicht existente Personen.

Antwort
von Mileyschatz, 87

Glaube an Allah,
Er ist dein Gott er wird dir helfen
Hol dir Hilfe und nimm dir zeit für dich

Antwort
von Haeppna, 294

Hier sind Notfallnummern für jedes Bundesland. Ruf dort an! http://www.depressionen-depression.net/notfaelle/notfallnummern.htm

Antwort
von adjshdk, 134

Bruder,
Glaube mir..ich weis wie das ist, jeder kennt das.
Niemand hilft und man kommt zu dem Punkt an dem selbst das winseln um Hilfe von ihm nicht funktioniert...aber glaube mir er ist wahr, ihn gibt es..
Wenn du meinst dich umzubringen ist richtig dann wirst du merken das es nicht das richtige war wenn er dir zeigt wie deine Familie um dich weint.

Du machst eine schwere Phase durch, sie wird vorbei bald vorbei sein und du siehst alles anders.

Alles was grau ist wird er bald vergolden.

Aber bitte...mach es nicht.

Antwort
von Diener01, 55

Das sind die Einflüsterungen des schaytan, Allah wird dir helfen du darfst die Hoffnung nicht aufgeben. Allah sagt der Koran ist Heilung und eine Barmherzigkeit für die menschen, hörst/liest du den Koran regelmäßig ? Wen nicht dann solltest du es mal probieren, so oft du kannst Koran hören und beten. Das hat schon sehr vielen menschen geholfen.

http://kaheel7.com/de/index.php?option=com_content&view=article&id=115:g...

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Sogar bei ernsten Erkrankungen wird geraten, in einem Buch zu lesen? Ich fasse es nicht...

Antwort
von Sternenstaub200, 150

Dann versuche

doch mal Jesus Christus um Hilfe zu bitten. Er wird dich nicht ignorieren. Glaube mir, hätte er mir nicht geholfen wäre ich schon lange am Ende gewesen.

Außerdem hast du durch ein Gebet ja nichts zu verlieren, höchstens zu gewinnen. 

Oh und wenn du jemanden zum Reden brauchst kannst du mich ruhig anschreiben. 

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!

Deine ☆staub

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community