Alkoholsüchtig ß?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

ist doch dann ziemlich offensichtlich ein psychisches problem und kein alkoholproblem. wenn du keine entzugserscheinungen hast...

geh mal zu nem therapeuten deswegen, wenns sein muss trink davor wie immer deine 3 bier. aber sprich mal mit einem darüber. kann ja nicht ewig so weitergehen? am ende wirst du doch noch alkoholiker, wenn du mal dazu gezwungen bist regelmäßig das haus zu verlassen, warum auch immer.

also tu was gegen deine angst und deine unsicherheit, bevor es aus dem ruder läuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grautvornix
15.08.2016, 13:35

Alkoholprobleme sind immer psychisch bedingt, die körperliche Abhängigkeit ist nur eine Folge davon.

Angetrunken zum Therapeut ist ne gute Idee, ich würd ihm noch ne' Flasche wein mitnehmen.

0

Das klingt alles so, als ob da im eigenen Inneren manches in Unordnung geraten ist, das sich dann in bestimmten Situationen auswirkt und als Symptom auch vermehrten Genuß alkoholischer Getränge hervorbringt.

Doch Probleme bekommt man nicht weg, indem man mit speziellen Mitteln (z. B. Alkohol) auch noch die Instanzen außer Betrieb setzt, die für das Spüren von  Problemen zuständig sind.

Mit so etwas erreicht man im schlimmsten Fall, daß man quasi "nichts mehr merkt" und so schon bestehende Problemchen zu Riesenproblemen heranwuchern läßt und am Ende dem Rest der Welt die Schuld daran gibt, nur nich sich selbst.

Klar, es gibt auch Menschen, die sich nur in einer solchen Rolle wohl fühlen. Das kann niemand von außen her beurteilen. Deshalb muß jeder selbst entscheiden, was er wirklich möchte.

Und wie ist es hier im besagten Fall? Geht es um einen nützlichen Rat, oder geht es darum, andere zu finden, die sagen "alles nicht weiter schlimm"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an ,3-4 flaschen bierchen oder schlücke?flaschen ist schon etwas ärger😁

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast beides.

ein alkoholproblem und ein psychisches.

geh doch mal ohne alkoholkonsum aus dem haus und füll dir statt dessen deine drei bierflaschen mit mineralwasser und trink das, bevor du aus dem haus gehst.. auch wenn du dich unsicher fühlst. du wirst sehen - es geht. und ohne die fahne, die du zweifellos überall vor dir her schiebst, werden dich die leute auch nicht mehr merkwürdig anschauen.

ausserdem solltest du zum psychotherapeuten gehen. es ist gut möglich, dass beide probleme mit einem verhaltenstraining gelöst werden können.

die ursache geht nur einen therapeuten was an.

das alkohohlproblem - die bierCHEN, das verniedlichen, ist typisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir würde es sorgen machen...

Es ist ja nicht normal das du etwas trinken musst um das Haus zu verlassen..das du dich schwach und unwohl fühlst hat ja sicher auch einen hintergrund...an deiner Stelle würde ich mir Hilfe suchen(Arzt, Therapeuten,Suchtambulanz etc)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, musst Du.

Nichts ist im Rahmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Körperlich Auswirkungen treten nicht sofort auf, das bedeutet aber nicht das du noch keinen Schaden angerichtet hast.

In deinem Fall ist es eher eine psychische Abhängigkeit die aber sehr bedenklich ist.

Du solltest nicht so weitermachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ich kann mir nich vorstellen, dass dies der Anfang zum Alkoholiker
ist ... Nur trinke ich eben für's wohlbefinden"

Das brauchst du dir auch nicht mehr vorzustellen, denn es ist bereits Realität, denn das macht jeder Alkoholiker. Alkoholzufuhr zur Abwendung von Missempfinden.

Auch die "Bierchen" in der Verkleinerungsform deuten auf eine Verharmlosung deines Trinkverhaltens. Und auch das ist ein HGinweis auf Abhängigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung