Frage von Sohpia, 151

Alkoholeskapaden?

Hey Leute Ich (w16) hoffe der Text wird nicht zu lang.

Eine meiner besten Freundinen (16) stürzt regelmässig am Wochenende, wegen zu grossem Alkoholkonsum, ab. Am Anfang steht sie kaum noch, spricht nicht mehr deutlich und erzählt einem 4 - Mal das gleiche. Dann verliert man sie (meistens) in der Menge. Ca. 1 Stunde später kommt irgendein Bekannter angerannt sie liege in einer Ecke, kotzend am Boden. Ich lass sie da natürlich nicht liegen und geh zu ihr. Ein anderer Freund von uns ist schon bei ihr. Wir lösen uns dann meistens etwas ab, um zu ihr zu schauen. Jemand holt ihr dann ein Wasser und man sitzt meist draussen, am kalten Terrboden. Dadurch habe ich mir auch bereits 2-Mal eine Erkältung geholt.

Irgendwann geht man dann nach Hause. Entweder kann sie dann wider halbwegs stehen oder es bringen sie Freunde/Bekannte die mit dem Auto dort sind nach Hause. Ich liebe meine Freundin aber mache mir gleichzeit grosse Sorgen.

In dem alter einmal einen Absturz zu haben ist okey, ich kümmere mich auch gerne um meine Freunde und würde nie jemanden liegen lassen. Ich will hier nicht als Spassbremse rüberkommen, ich hatte meine Lehre bereits mit zu viel Alkohol. Doch sie besäuft sich so gut wie jedes Wochenende so. In der Schule sind ihre Leistungen gut, auch ihr soziales Umfeld ist okey. Nur, solch ich einfach dabei zusehen wie sie vor vielen Leuten die sie kennt, kotzend auf dem Boden liegt? Wir wohnen im Dorf, jeder kennt jeden, solche Dinge sprechen sich schnell herum. Was würdet ihr tun? Ich habe bereits mit ihr darüber gesprochen und sie meint, sie müsse jetzt wirklich etwas änderen, nur hat sich nichts geändert. Ich bin etwas ratlos was ich tun soll.

Danke für euren Rat!

Antwort
von Rosalielife, 59

Irgendwo müssen ihre Probleme sein, und sie ist längst alkoholsüchtig. Das bedeutet, du oder ein anderer kann ihr nicht mehr helfen, da raus zu kommen und wieder ein Leben ohne sucht zu führen-

Es geht ihr zwar ab und zu schlecht, das steckt sie aber weg. sie findet ja immer hilfreiche, wohlmeinende Mitmenschen, die zum Cotherapeuten mutieren und sie liebevoll umsorgen, mit ihr sprechen, sie wieder aufbauen. Bis zum nächsten Absturz!

Alkoholikern muss es so be... gehen, dass sie selbst merken, sie brauchen Hilfe, dass sie selbst beschämt sind über sich und ihr Verhalten, dass sie sehen, jeder lehnt das ab, da ist niemand mehr, der nur einen funken verständnis dafür aufbringt. Dann sind sie bereit zur Therapie, dann kommt der Wille, es zu schaffen aus ihnen selbst heraus.

du kannst von außen das nicht beeinflussen oder sie beschwören, etwas dagegen zu tun. du könntest sie aber liegenlassen und selbst ihre Lage bemerken, spüren lassen, schwer, aber es könnte für sie richtig sein.

Antwort
von Wonnepoppen, 43

Das ist schön, daß du dir Sorgen um sie machst!

Aber ich muß dir sagen, mehr wie mit ihr darüber reden, kannst du nicht, "sie" muß etwas dagegen tun!

Dadurch , daß sie etwas ändern will, sich aber in der Richtung nichts tut, könntest du ihr den Vorschlag machen, zusammen mit ihr zu einer Beratungsstelle zu gehen?

klar, daß sich das in einem Dorf herum spricht, dem solltest du aber nicht so viel Bedeutung bei messen, geredet wird immer, die Leute brauchen was zum Tratschen!

mich wundert etwas, daß sich das auf ihre schulischen Leistungen noch nicht ausgewirkt hat, aber das kann noch kommen. 

die Eltern müssen das doch auch mit bekommen u. reagieren?

Kommentar von MiaB24 ,

Beratungsstelle finde ich zu früh.. sie muss selber disziplinierter sein. Würde das trotzdem nicht helfen, dann ja. Dann sollte man mal mit jemanden sprechen. 

Kommentar von Wonnepoppen ,

Nein, je früher, desto besser!

vor allem, da sie ja was ändern will u. es nicht schafft!

du bist sicher noch jung u. siehst das noch anders als ich?

Kommentar von MiaB24 ,

Nein ich bis 23, und hatte ein Alkoholproblem. (womöglich jünger als du :) Aber ich hab schlimme Erfahrungen damit, nicht nur mit mir als Person, sondern eben auch durch andere..)

Habe es aber selber gemerkt und war sowieso bei einem Psychologen. Und war im Alter von 12 bis 20 mit einer starken Alkoholikerin konfrontiert.

Ich hab es ohne Hilfe geschafft, vom Alkohol los zu kommen. Vllt weil ich reifer bin/war, und meine Erfahrungen hatte. Dem Arzt hab ich es erst gesagt, als ich es selber geschafft habe, aufzuhören.

Sicher, ist es gut, wohin zu gehen... aber vllt macht sie es auch nicht, weil die Eltern dann gewaltige Probleme bekommen - Aufsichtspflicht, und sie dürfte noch keinen Alkohol trinken (in österreich nur Bier und Wein).

Antwort
von Ille1811, 42

Liebe Sohpia!

So lange ihr euch so um sie kümmert, hat sie keinen Grund, etwas zu ändern.

Noch ist es dafür zu kalt, aber wie wäre es, wenn ihr, wenn sie wieder so am Boden liegt, eine Luftmatratze und eine Decke holt und sie einfach auf die Luftmatratze legt und warm zudeckt. Auch das Erbrochene lasst liegen! Nur so kann sie, wenn sie wieder zu sich kommt, begreifen, was mit ihr los ist.

Informieren, was Menschen, wie deiner Freundin hilft, kannst du dich bei Al-Anon.de. "Hilfe durch Nichthilfe" hab ich da begriffen.

Antwort
von DODOsBACK, 28

Werd erwachsen - es gibt dafür keine einfache Lösung! Sei ehrlich und sag ihr, wie DU das erlebst.

Wenn ihr das nächste Mal weggeht - mach ihr vorher klar, dass du nicht mehr den Babysitter spielst! Wenn sie wieder zusammenklappt, bleibst du bei ihr - bis der Krankenwagen kommt.

Wenn sie dich deswegen als Spaßbremse betrachtet - leb damit!

Und tu euch beiden einen Gefallen: jammer nicht! Du bist nicht für ihre Abstürze verantwortlich, sie aber auch nicht für deine Erkältungen! DU entscheidest dich jedes Mal wieder, sie "einzusammeln" - google mal den Begriff "Co-Abhängigkeit"...

Hör auf, es jedem rechtmachen zu wollen! Triff eigene Entscheidungen und lebe mit den Konsequenzen!

Sie wird nur dann aus ihrem Verhalten lernen, wenn sie damit auch mal so richtig auf die Schnauze fällt! Als gute Freundin solltest du natürlich verhindern, dass sie draußen erfriert, ausgeraubt, überfahren oder vergewaltigt wird.

Aber es könnte ihr durchaus "helfen", im Krankenhaus oder auf der Wache zu landen und ihren Eltern erklären zu müssen, was sie eigentlich am WE treibt...

Antwort
von Honnybear, 56

Mach mit ihr aus das ihr ein bis zwei mal was trinken geht am besten in den Ferien und dann auch nicht übertreiben das sie übergeben muss weil des schädigt dem Körper zusätzlich zu dem Alkohol. Und es ist ja alles witzig wenn man was trinkt ich weis aber es wird irgendwann mal eklig wenn man sich übergeben muss ich bin auch so eine Person ich trinke oft mit aber immer so viel das ich mich unter Kontrolle habe und ich pass auf meine Freunde auch auf das sie net so viele trinken

Antwort
von MiaB24, 43

Sie wirds schon noch lernen.
Ich hab es auch stark übertrieben, soweit, dass ich einen Atemstillstand erlitten habe.. mein Freund war zum Glück bei mir. Ist zuhause passiert. Da war ich schon über 20.
Seitdem trinke ich keinen Tropfen mehr, und das seit einem Jahr. Es waren aber auch noch andere Sachen, warum ich nicht mehr trinken will/darf.

Sag ihr, dass Du Angst um ihren Ruf hast und das Du nicht mehr mit ihr weg gehen willst, wenn es so weiter geht. Ist auch für dich eine enorme Belastung.

Und stell Dir vor, sie ist mal mit anderen unterwegs, die ihr nicht helfen bzw sie alleine wo ist. Da kann soviel passieren...

Kommentar von MiaB24 ,

und ja, mit 16 ist das sehr schlimm... normal sollte das gar nicht passieren, sie dürfte noch keine harten Sachen konsumieren.

Antwort
von Whispywhisp6, 59

Es ist ihre Sache, wenn sie ständig zu viel Alkohol konsumieren muss. Das s ist ja nicht verboten. Vielleicht versuchst du ja mal gezielt, dass sie auf Partys nichts/weniger trinkt.

Kommentar von Sohpia ,

Meist trinkt sie nicht auf der Party zu selbst viel, sondern geht altebkannt vortrinken.

Kommentar von Whispywhisp6 ,

Dann kann man da leider recht wenig tun. Sucht ist Sucht, entweder man kommt selber raus oder mit viel Hilfe von anderen 

Kommentar von MiaB24 ,

Wenn sie wirklich mit dem Vorsatz weg geht, sich bewusstlos zu trinken, gehört aber was gemacht. Oder eben, sie lernt es selber... und wie geschrieben.. in dem Alter dürfte sie in Lokalen noch nichts bekommen. Würd da mal eher gegen die Lokale vorgehen... solche gehören aus dem Verkehr gezogen. Bei uns haben sie da auch mal einen ausgehoben, weil er  Minderjährige harten Alkohol gegeben hat. 

Kommentar von Whispywhisp6 ,

Man kann sich auch mit viel nicht so hartem Alkohol so zudröhnen und der ist wie bekanntlich mit 16 erlaubt.

Kommentar von MiaB24 ,

Ja, aber bevor man da richtig zu ist, kotzt man es vorher aus... hab noch nie gehört, dass sich jemand mit Bier oder Wein vernichtet hat.. in meinem Bekanntenkreis zumindest.. obwohl Spritzer ja auch einiges anrichten können.. aber schmecken tun die ja irgendwann nicht mehr ;)

Antwort
von GravityZero, 52

Nein das ist nicht ok, erst recht nicht mit 16. Sag ihr einfach mal deutlich was du davon hältst und das sowas asozial rüber kommt.

Antwort
von Biberchen, 49

da kannst du nichts machen, sie ist auf dem besten Weg zur Alkoholikerin.

Kommentar von MiaB24 ,

Alkoholiker verhalten sich anders. die betrinken sich nicht wie Bescheuerte am WE...

Kommentar von Biberchen ,

bitte lies was ich geschrieben habe! "auf dem Weg!" Das bedeutet in ein paar Jahren ist sie Alkoholiker!

Kommentar von MiaB24 ,

Ja ich weiß... ich war Alkoholikerin (bin trockene Alkoholikerin).

Und ja, ma kann so zum Alkoholiker werden, aber da muss noch was ganzes anderes vorfallen. Nur weil man sich am WE zuschüttet wie eine Dumme, ist oder wird man kein Alkoholiker.

Das ist einfach nur Übertreibung.... oder weil man sich selbst nicht einschätzen kann.

Also ich kenne keinen Alkoholiker, der nur am WE  trinkt... und ich kenne ein paar..

Antwort
von ostfrontfighter, 62

Ich würde mal mit ihren Eltern reden. Vl gibt's zuhause Probleme.

Kommentar von Sohpia ,

Ich kenne ihre Eltern und ihre Familie. Sie würde mir das sofort anvertrauen wenn es Probleme gäbe. Da bin ich mir zu 100% sicher.

Kommentar von ostfrontfighter ,

Ok. Ich würde trotzdem mit den Eltern reden. Sucht gemeinsam Beratungsstellen auf oder sprecht miteinander das hilft euch bestimmt! Deine Freundin kann echt stolz darauf sein das sie dich hat! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community