Alkohol wann darf man schlaftablette nehmen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Seirena04,

ob Du eine Schlaftablette nimmst obwohl Du noch ein wenig Restalkohol im Blut, ist ziemlich wurscht. Sorgen macht mir was anderes:

Du schreibst, dass Du unter Schlafstörungen leidest - mal mehr, mal weniger - und das schreibst Du mitten in der Nacht. Da sind Schlaftabletten per se nicht das Richtige, da sie nur die Symptome unterdrückt.

Viele haben zuerst die homöopatischen Mittelchen, auch Baldrian etc genommen, dann häufiger, dann hat das nicht mehr geholfen, dann mal eine Schlaftablette, nur ein Halbe, dann vielleicht doch mal ein Ganze, weil es heute ausnahmsweise schlimmer ist... und am Ende sind die Schlaftabletten mit ursächlich für einen schlechten Schlaf.

Leider spielen immer noch so viele Ärzte mit und verschreiben das Zeugs ohne nach den Ursachen zu forschen. Dabei ist das eine richtige Volkskrankheit geworden.

Wichtig ist es, dass Du herausfindest, warum Du keinen guten, erholsamen Schlaf hast, der Dich morgens ohne Schmerzen fit und voller Elan aus dem Bett hüpfen lässt, gut ausgeruht, neugierig was der Tag wohl bringen wird. Schlechter Schlaf lässt Dich unterhalb Deiner Möglichkeiten leben.

Wann hat das angefangen? Was hatte sich zu dieser Zeit verändert, was hat diese Zeitspanne geprägt? Etc. etc.

Leider können Schlafstörungen so viele unterschiedliche Ursachen haben und manchmal auch mehrere im Mix: manchmal ist es nur die Schlafsituation, das Schlafklima, das Bettsystem, manchmal hat es körperliche Ursachen - Rückenschmerzen, Probleme im Schulter-Nacken-Hals-Kopfbereich, dann die psychologischen Ursachen, manchmal auch ist auch nur eine Veränderung des Alltags, der Ernährung, des Trinkverhaltens ursächlich für schlechten Schlaf.

Es gibt zum Glück immer mehr Schlafpraxen, Schlaflabore und dergleichen. Die Gesellschaft für Schlafforschung (dgsm.de) veröffentlicht eine Liste der Schlaflabore.

Ich hatte das große Glück eine warmherzige und umfassend ausgebildete Expertin auf diesem Gebiet kennen zu lernen: Frau Dr. Samia Little Elk. Sie Fachärztin für Psychosomatik und Psychotherapie und hat eine Schlafpraxis in Berlinhttp://www.schlafpraxis-berlin.de// - Sie schreibt auf ihrer Website:

"Unsere Praxis hat den Behandlungsschwerpunkt Schlafmedizin, Psychosomatik  und Verhaltenstherapie. Letztere ist ein medizinischer Fachbereich, der sich vor allem mit der Wechselwirkung zwischen Körper und Seele befasst.

Da es erst recht beim Thema Schlafstörungen darum geht, körperliche, wie psychische Ursachen gleichermaßen zu untersuchen, ist die Lehre und Erforschung des Schlafes (Somnologie) in der Psychosomatik gut angesiedelt."

Vielleicht sprichst Du mal mit ihr oder einem ihrer Kolleginnen/Kollegen, die es gewiss auch in Deiner Stadt gibt.

Nur eines solltest Du bitte nicht tun: Nimm das nicht auf die leichte Schulter. Für Schlafstörungen gibt es Ursachen, die lassen sich ergründen. Und ein Leben ohne erholsamen Schlaf ist ...

Ich wünsche Dir bald wieder einen durchgängig guten Schlaf.

Mit herzlichem Gruß

Detlef

Ich würde mich sehr freuen, von Dir zu hören, was Du letztendlich gemacht hast. Über mein Profil findest Du meine Kontaktdaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seirena04
31.07.2016, 13:17

Lieber Detlef, ich habe mich schon so an die Schlafstörungen gewöhnt das ich selbst nicht mehr weiss wie das ganze angefangen hat. Ich war schon bei sehr vielen Ärzte keiner konnte mir wirklich weiter helfen und die Lösung waren immer starke Schlafmittel, aber ich selbst bin eigentlich bisher Stark geblieben und habe es ohne Hilfsmittel versucht. Es beeinträchtigt mich immer mehr und langsam beginnt auch das Seelische zu leiden. Immer wenn es Nacht wird Jagd es mir eine unangenehme Schauer in den Körper! Ich spüre auch keine Müdigkeit mehr, da sich mein Körper nicht mehr ganz beruhigen kann und runter fährt. Psychologen sind bei uns in der Stadt leider überfüllt und so bekomme ich keinen Termin, auch ein Schlaflabor gibt es hier im Umkreis nicht. Mittlerweile häufen sich dadurch auchvdir Gedanken von "Ich kann nicht mehr" bis zu "Was macht das noch für einen Sinn!" Es ist für mich kein Lebensgefühl mehr, dennoch bleibt ein kleiner Teil in mir Stark und versucht sehr viele Methoden um wenigstens ein bisschen zu schlafen. Ich freue mich mittlerweile sogar wenn ich nur 3 Stunden geschafft habe. Für deinen langen und ausführlichen Text bedanke ich mich recht herzlich! Viele haben kein Verständnis für Menschen mit solchen Problemen, man wird ziemlich allein gelassen auch die Ärzte wirken sehr genervt und die Antwort ist immer die selbe gewesen "Legen Sie sich hin, der Körper holt sich seinen Schlaf!" und mit dem Rezept von weiteren Schlafmittel wird man nach Hause geschickt. Gestern dachte ich mir der Alkohol würde helfen, leider hat er das nicht einschlafen können und Grübeln nur verschlimmert. Mit freundlichen Grüßen Seirena

0

Dann wenn der Alkohol zu 100% abgebaut ist. Alkohol und Medikamente sind ein absolutes tabu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sollst das nicht gleich Zeitig nehmen aber wenn du es nur bei einer halben Tabllete oder so belässt wird es schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seirena04
31.07.2016, 01:57

Waren nur 3 Radler baut man bis 8 uhr ab oder?

0