Frage von albandru, 95

Alkohol vererben?

Eine gute Freundin von mir, hat ein Vater und ein Bruder von ihr die Alkoholiker sind. Hat sie ein größeres Risiko das sie auch Alkoholikerin wird?

Antwort
von herja, 34

Ja und nein.

Zwillings- und Adoptionsstudien deuten darauf hin, dass das Risiko für
Alkoholabhängigkeit bei nahen Verwandten von Alkoholabhängigen um das
Drei- bis Vierfache erhöht ist. Genetische Faktoren erklären jedoch nur
einen Teil des Risikos, ein großer Teil ist auf Umwelt- und
zwischenmenschliche Faktoren zurückzuführen (z. B. kulturelle
Einstellungen, Verfügbarkeit, Erwartungen bzgl. der Wirkungen des
Alkohols auf Stimmung und Verhalten, persönliche Erfahrungen mit Alkohol
und Belastungen). https://de.wikipedia.org/wiki/Alkoholkrankheit#Genetische_Faktoren

Antwort
von ickebinshallo, 38

In den Genen liegt es zwar so direkt nicht, aber die Veranlagung / Neigung besteht leider schon. Dennoch ist sie nicht hilflos ausgeliefert! Hauptgrund ist nach wie vor das Soziales Umfeld. Wenn "Saufen" als normal abgetan wird, gleitet sie bestimmt vereinfacht in eine Sucht. Hat sie dagegen ein Auge darauf und geht bewusst damit um, ist alles prima.

Antwort
von Parnassus, 22

Die Veranlagung dazu kann durchaus genetisch bedingt sein.Das heißt auch wie "gut" Alkohol letztlich vertragen wird.

 D.h es gibt Menschen die können einen Tag später, nochmals genauso viel trinken, wie am Vorabend weil sie es einfach anders vertragen. Andere können wochenlang nicht mehr ran an das Zeug,und brauchen auch deutlich weniger.

Ich habe eine Freundin, die selber behauptet noch niemals einen Kater gehabt zu haben,ausserdem verträgt sie mehr als viele Kerle und kann das auch mehrere Abende hintereinander, wie auch ihr Vater.(Sie ist allerdings zu clever um Alkoholikerin zu sein) das soziale Umfeld spielt demnach eine ebensolche Rolle.

Antwort
von silberwind58, 22

Wenn in der Familie Alkohol getrunken oder geraucht wird,liegt das Suchtpotenzial bei den Nachkommen sehr nahe! Es liegt aber an jedem selber,ob er/sie zur Flasche greift oder anfängt zu rauchen.Ich würde sagen,ist nicht nachahmenswert und man kann es wirklich anders,nämlich besser machen!

Antwort
von 19hundert9, 20

Ich denke nicht dass es so vererbbar ist.

Und ich dachte schon du willst jemandem dein Bier vererben nach deinem Tod :D

Antwort
von Mikhi, 41

Ich würde denken nein, da der Drang zum Alkoholismus erst durch verschiedene Lebensumstände entsteht. Das ist soweit ich weiß keine Krankheit, die vererbt werden kann.

Antwort
von DanielLR, 24

Wurde der Vater als Alkoholiker mit dem Alkoholikergen geboren?

Es kann auch sein, dass sie das sich das abguckt.


Antwort
von MrZurkon, 33

Nein. Sie kann in ihrem Leben einen anderen Weg einschlagen und es besser machen.

Antwort
von TheKoby, 15

Hallo Albandru,

von mir ein ganz klares Jaein.

Manche Menschen haben eine höhere Neigung zu Abhängigkeiten als Andere und das lässt sich durchaus auf Vererbung zurückführen, aber oftmals sind es äußere Umstände, die einen in die Sucht treiben.

So kann jemand, der eigentlich keine Sucht-Tendenzen hat Alkoholiker werden, wenn z.B. seine gesamte Welt in sich zusammenbricht. Andererseits kann aber jemand, der ein hohes Suchtrisiko hat "clean" bleiben, weil er z.B. nie Lust auf Alkohol hatte.

Das war eine relativ unklare Antwort, ich weiß. Vielleicht kann dir jemand noch eine wissenschaftlich fundiertere Antwort liefern :)

LG TheKoby 

Antwort
von noname5784, 8

Sie wird zwar vielleicht schneller anfällig, da sie es nicht anders kennt aber es kann nicht vererbt werden 😉

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community