Alkohol bereits am Mittag, im Straßenverkehr, und der Chef weiß bescheid. Was sollen wir machen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Gehe zur örtlichen Dienststelle der Polizei bzw. frage dort telefonisch nach.

Magst Du vielleicht juristisch im Falle X nicht belangbar sein, aber Du würdest anschließend möglicherweise mit dem Gedanken leben müssen, dass Deine Chefin einen Menschen totgefahren hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, moralisch machen sie sich mitschuldig, daß der Chef nichts macht ist unverantwortlich!

Ich an ihrer Stelle würde mal anonym bei der Polizei anrufen u. fragen, was zu tun ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Person nicht mit sich reden lässt, im Zweifel die Polizei informieren wenn Sie betrunken Auto fährt. Das ist besser als wenn in Zukunft irgendwann mal ein Unfall durch diese Person geschieht.

Wie ist denn das rechtlich, machen die sich eigentlich schuldig, wenn sie sie trotzdem mit dem Auto wegfahren lassen?

Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rat'schläge' nutzen nichts. Es wäre für alle der richtige Weg, offen damit umzugehen und auch jede Fahrt unter Alkohol zu verhindern.

Ich weiß aber von mir selbst, dass ich das damals bei meinem Mann nicht geschafft habe zu tun.

Von Al-Anon gibt es die Broschüre "A lkoholismus - ein Karussell des Leugnens".

Es ist einen Versuch wert, dass deine Freundin mal zu einer Al-Anon Gruppe geht und sich diese Broschüre besorgt und vielleicht den Mut hat, sie ihrem Chef zu geben.

Wo es Gruppen gibt, findet ihr auf der Webseite Al-Anon.de unter 'Gruppen'

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann so auf jeden Fall nicht weitergehen, aber unabhängig von der Rechtslage würde ich meinen, dass diese Person Hilfe braucht. Wieso betrinkt sie sich einfach so im Alltag? Wieso gefährdet sie wissentlich sich und andere und das regelmäßig? Was sagt der Chef/ihr Mann dazu? Man sollte sie gemeinsam vorsichtig darauf ansprechen, da das wahrscheinlich eine problematische Situation ist, für mein Verständnis geht so ein Verhalten stark in Richtung Sucht, sprich handfestes Alkoholproblem. 

Ändert sich nichts, wird man mittelfristig ganz klar die Polizei einschalten müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehr oder minder ist bekannt, daß ein Wirt theoretisch verpflichtet ist, einem alkoholisierten Gast den Schlüssel abzunehmen, wenn er erkennbar beabsichtigt, alkoholisiert Auto zu fahren. Doch dies ergibt sich aus der Garantenstellung gegenüber dem Gast. Gegenüber der Frau des Wirts, die zudem selber Mitarbeiterin ist, besteht seitens der anderen Mitarbeiter keine Garantenstellung, also auch keine Pflicht zur Abnahme des Schlüssel, ein Recht aber durchaus, zumindest dann, wenn ihr Alkoholisierungsgrad eine Verkehrsuntüchtigkeit zulässig anzunehmen erlaubt, denn dann kann eine Nothilfe-Situation konstatiert werden. Im Fazit: man kann, man muß aber nicht.

Hier würde ich zuerst Rücksprache mit dem Chef halten, denn eigentlich steht er hier in der Pflicht. Natürlich kommt es auf den Chef an, aber wenn er zugänglich ist und man aus Besorgnis um dessen Frau ihn anspricht, ohne den erhobenen Zeigefinger zu schwingen ... vielleicht kann man hier eine gemeinsame Linie finden. Aber das ist nur ein Vorschlag (und für den Chef dürfte es auch eher unangenehm sein, wenn eine Mitarbeiterin, die zudem seine Frau ist, recht früh betrunken ist, das kann geschäftsschädigend sein).

Hat das Lokal Stammgäste, die darum wissen und die es schon länger stört? Die könnte man ermutigen, sich beim Chef zu beschweren. Der Chef sollte dann ein echtes Problem damit bekommen, wenn er befürchten muß, daß dadurch die Gewinne zurückgehen.

Polizei ist ziemlich die letzte Option, denn das würde ihr nicht wirklich helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es ziemlich bescheuert von deiner Freundin ihre Chefin noch Auto fahren zu lassen und somit unschuldige in Gefahr zu bringen! Schlüssel weg nehmen oder anzeigen! Sowas geht überhaupt nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Peppi26
16.11.2016, 19:52

Wenn Sie dann euer Kind umfährt ist das Gebrüll groß! schämen müsst ihr euch!

0

Dumme Situation aber moralisch macht man sich auf alle Fälle schuldig, wenn sie einen Unfall hat und eventuell jemanden totfährt.

Man muss sie vor sich selbst schützen und das geht wohl nur mit Hilfe der Polizei. 

Wäre sie eine normale Angestellte würde Autoschlüssel wegnehmen zuerst mal reichen, so aber riskiert man Kündigung. Man kann sie zwar nicht wegen der Sache kündigen, aber einen Grund findet sich ja immer.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

anzeigen, der Polizei sagen wann sie wie nach Hause fährt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Mut haben und Sie drauf ansprechen, anstatt ihr ängstlich von hinten mit der staatsanwaltschaft das Messer in den Rücken zu Rammen.

Sollte jedoch schnell unterbunden werden wenn sie nicht einlenkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung