Frage von erosxisxsore, 113

Alkohol bei Minderjährigen -Meinung?

Hi! Wollte mal fragen was die community hier von Minderjährigen hält, die Alkohol konsumieren. Ich selbst bin weiblich, 16 und war bisher einmal betrunken, hab bisher noch nie von Alkohol kotzen müssen und hatte auch noch nie nen 'Totalabsturz' gehabt. Circa 1 mal im Monat treff ich mich mit Bekannten, bei denen ich dann mal ein/zwei Bier trinke, aber das war's dann auch. Die anderen aus meiner Klasse treffen sich jeden Freitag und trinken richtig viel und begeben sich dadurch auch oft in Gefahr (einer wurde deswegen letztens fast von der Straßenbahn überfahren). Was ist eure Meinung dazu? Sollten Minderjährige überhaupt Alkohol trinken? Freue mich auf eure Antworten!

Antwort
von LiselotteHerz, 78

So wie Du mit Alkohol umgehst, kann man dagegen nichts sagen. Das hört sich völlig normal an. Du übertreibst es nicht, Du hattest noch nie einen Filmriss.

Deine Frage zu den Menschen, die sich wirklich gezielt regelmäßig besaufen, kann ich nur insofern beantworten (das Alter ist hier unerheblich), dass die ein ernsthaftes Problem haben.

Entweder merken sie es rechtzeitig und lassen den Quatsch oder gehen zu den Anonymen Alkoholikern.

Die Alternative: sie werden irgendwann mit einem irreparablen Leberschaden zum Entzug in eine Klinik gehen müssen.

Je früher man anfängt, regelmäßig übermäßig Alkohol zu konsumieren, um so höher das Risiko, früher einen Leberschaden zu bekommen. Von dem sozialen Absturz mal ganz zu schweigen.

lg Lilo

Antwort
von teafferman, 15

Es gehört zu den Pflichtrechten der Eltern, ihre Kinder auch diesbezüglich fürsorglich zu erziehen. Dieses Pflichtrecht ist in Artikel 6 Grundgesetz verankert. Das Grundgesetz bezeichnen wir heute gerne als unsere Verfassung. Also dürfen wir diesen Grundsatz auch ruhig sehr ernst nehmen. 

Eltern erhalten in diesem Staat den weltweit dritthöchsten Betrag, um ihren Pflichten gegenüber ihren Kindern nachkommen zu können. 

Wenn Minderjährige so viel Geld zur Verfügung haben, dass sie sich besinnunglos besaufen können, dann sind die Eltern in der Pflicht, steht die Frage nach einer Pflichtverletzung der Eltern gegenüber ihren Kindern an erster Stelle. 

Denn tatsächlich gehört es zu den wesentlichen Aufgaben von uns Menschen in der Pubertät, die Welt der Erwachsenen zu erforschen, auszuprobieren, zu hinterfragen und infrage zu stellen. 

Da wir nun mal in einer Gesellschaft leben, in welcher für Alkohol auf durchaus sehr aggressive Weisung Werbung betrieben wird

Da weiterhin damit zu rechnen ist aus natürlichen Gründen, dass Jugendliche also Alkohol probieren wollen

brechen sich Eltern absolut keinen Ast ab, kommen sie auch hier ihrer elterlichen Sorgepflicht nach.

Du konsumierst Alkohol offensichtlich als gesellschaftliches Genussgetränk. Das sei Dir gegönnt in Deinem Alter. 

Wer sich aber regelmäßig besinnungslos besäuft, bei dem muss mit gutem Recht davon ausgegangen werden, dass das persönliche Umfeld dafür verantwortlich ist. Denn um sich so abtöten zu können braucht es zunächst mal Geld. Und mir kann kein Mensch weis machen, dass Eltern solches Verhalten als Dauerzustand nicht mitbekommen. 

Die Droge Alkohol wird laut den damit befassten Fachmenschen des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit Mannheim als Betäubungsmittel der Gefühlswelt dann genutzt, wenn die äußeren Umstände mangelhaft sind, auf regelmäßige Verletzungen der Persönlichkeit geschlossen werden muss. 

Ich lese jetzt mal nicht die anderen Antworten. Denn in der Regel mag es unsere Gesellschaft nicht, dass Eltern zuerst in Verantwortung genommen werden. Sie sind es aber. 

Auch nach unserem Grundgesetz, hier nicht nur nach Artikel 6, wäre die Gemeinde / Stadt verpflichtet, familienunterstützende Maßnahmen bereit zu halten und diese dann anzuwenden, wenn Polizei einschreiten muss. 

Da sich aber die Mehrheit der Bevölkerung nicht für die gesellschaftlichen Pflichten gegenüber Familie allgemein und Minderjährigen im Besonderen interessiert, wird eben das Geld von den Politikern lieber für tote Gegenstände ausgegeben. Und manche Polizei bekommt dann Anweisung, aufgegriffene, bis zur Bewusstlosigkeit voll Drogen steckender Minderjähriger einfach nur zuhause abzuliefern. In einigen Gemeinden / Städten gibt es auch Anweisung, andere Einsatzgründe dann aufzuschreiben. 

Es gibt eine einzige wissenschaftliche Studie zur Frage, welche Auswirkungen Drogenkonsum als Jugendliche langfristig nach sich ziehen. Aus dieser geht hervor, dass jugendlicher Drogenkonsum keine prozentuale Veränderung bezogen auf Anteil Suchtkranker ergibt. 

Anders wäre es auch verwunderlich. Schließlich schimpfen schon die Alten Griechen diesbezüglich über die Jugend. Und bei uns war es bis weit ins letzte Jahrhundert auf jeden Fall noch in einigen Gegenden üblich, schon die Schnuller der Babys in Schnaps zu tauchen damit sie ruhig sind. 

Dir möchte ich raten, ,mal beim zuständigen Lehrer anzuregen, bei der örtlichen Beratungsstelle der Landesstelle für Suchtgefahren anzufragen bezüglich einen Drogentages. Dieser kann ja dann fächerübergreifend gut vorbereitet werden. 

Sie können dann auch ihre Liste der verschiedenen Selbsthilfegemeinschaften für Abhängige bzs. Gefährdete mitbringen und verteilen. Es gibt zahlreiche solcher Selbsthilfegemeinschaften. Die älteste - da fällt mir jetzt der Name nicht ein. Sie wurde in der Schweiz gegründet. 

Besonders das Blaue Kreuz arbeitet seit vielen Jahren mit Fachmenschen bezogen auf Minderjährige zusammen. Ansonsten sind örtliche viele verschiedene Selbsthilfegemeinschaften mit und ohne fachlicher Begleitung entstanden. 

Den möchte ich Dir noch mitgeben. Vielleicht magst Du ihn mal ausdrucken und einfach mal ungesehen in der Klasse verteilen

http://www.selbsthilfe-stadtmission-wob.de/Fragebogen-nach-Jellinek.pdf

Ungesehen ist sinnvoll. 

Antwort
von unknown1999, 58

Bin selber noch zarte 17 Jahre alt. Deswegen kann ich dir nur aus meiner Sicht alles schildern. Ich trinke hier und da seitdem ich 15 bin und der einzige Tipp den ich dir hier geben kann ist: "Kenn dein Limit" ich hoffe mal stark das du "NEIN" sagen kannst, wovon ich aber mal ausgehe. Bier ist ab 16 genau wie Sekt etc. deswegen ist es doch völlig egal was andere denken oder nicht ? An die harten Sachen wie Vodka etc. würde ich mich an deiner Stelle wenn du daran Interesse hast eher langsam ran tasten den glaub mir wenn sowas wieder raus kommt wünscht du dir lieber Magendarm zu haben :D Zum Thema ob das Minderjährige zu sich nehmen sollten: Jeder muss im Enddeffekt für sich selber entscheiden was er tut und wie er es tut. Hoffe ich konnte ein wenig helfen :) 

Antwort
von Nordseefan, 39

Wenn, ja wenn alle Minderjärigen so verantwortungsvoll mit dem Thema umgehen würden wie du, wäre das kein Thema.

Leider tun das aber nicht alle.

Deswegen bin ich da sehr gespalten was ich meinen soll.

Gut, auch erwachsene besaufen sich. 

Die aber aus anderen Gründen. 

Jungendliche halt oft weil sie mithalten wollen, zeigen wollen wie cool sie doch sind und wie viel sie vertragen. Und darin sehe ich eine ganz große Gefahr.

Ob aber ein Verbot jetzt so sinnvoll ist?

Ich denke es wären bessere Kontrollen und auch "Strafen" nötig, wenn Jugendlich mit Alkohol erwischt werden, der noch nichts für sie ist. Oder die Einsätze/Klinikaufenthalte wegen Alkohol aus eigener TAsche "bezahlen" müssten - In Rorm von Sozialstunden. ( NIcht das dann die Eltern noch den Betrag zahlen)

Antwort
von Mirarmor, 15

Hallo.

Wissenschaftlich und biologisch gibt es keine Grenze, unterhalb derer Alkohol definitiv unschädlich ist.

Jede Menge Alkohol ist ein Zellgift und belastet den Körper.

Sicher sind viele Schäden unterhalb dessen, was man messen oder bemerken könnte.

Problematisch ist, dass in deinem Alter die Gehirnentwicklung noch in vollem Gange ist und diese durch Alkohol negativ beeinflusst wird.

Vielleicht hast du später zwei, drei Intelligenzpunkte weniger, aber beweisen wird man das niemals können.

Antwort
von emmafaerber, 8

Ich finde solange es wie bei dir hin und wieder nur ein zwei Bierchen sind ist das nicht schlimm und völlig OK. Ich würde dir aber davon abraten wie deine Freunde viel zu viel zu trinken, das ist nicht so gesund!

Ich hoffe das ich helfen konnte!

Antwort
von Thelostboy342, 20

Ich denke das ist generell normal - das machen sogut wie alle durch, die 15/16 Jahre alt sind. War in meiner Umgebung auchso ... Bei den meisten fängt es sich halt wieder, manche kommen gar nicht mehr aus dem spassigen wochenend Leben raus.

Dein Umgang mit Alkohol etc. scheint doch sehr verantwortungsbewusst zu sein, genau so ist es richtig - denn verpassen tust du nicht viel angenehmes, wenn du es übertreibst.

Antwort
von Dahika, 9

Es ist in Maßen normal, dass MInderjährige auch Alkohol konsumieren. Sie fühlen sich dadurch erwachsen. Denn frag mal Minderjährige nach ihrer ganz ehrlichen Meinung: eigentlich finden sie Limo oder Cola leckerer. Aber Alkohol ist halt cool.

Alkohol ist ein Zellgift und schädigt den jungen Organismus weit mehr als den älteren Organismus.Von daher ist es richtig, dass Alkohol an Jugendliche nicht verkauft werden darf. Auch wenn man es leider kaum verhindern kann, weil dann halt ein 18 j. vorgeschickt wird, der es tut.

Antwort
von dandy100, 34

Also, mit 16 mal ein oder zwei Bier zu trinken, gerade jetzt im Sommer, wo besonders ein kühles Bier sehr erfrischend ist, finde ich völlig in Ordnung, wenn man da Lust drauf hat

Bier, allerdings nur Pils, ist ein durchaus gesundes Getränk mit vielen Nährstoffen und gilt in Bayern nicht umsonst als Lebensmittel.

Das hat aber natürlich nichts damit zu tun, sich richtig die Kante zu geben und bis zur Bewußlosigkeit zu saufen, und hochprozentige harte Sachen schon gar nicht, die sollten für sehr junge Leute, auch wenn sie schon über 18 sind, tabu sein.

Der Sinn, auch mal Alkohol zu trinken, ist nicht, komplett dabei abzustürzen,  was hat man denn dann davon, der Spaß ist ja dann sowieso vorbei - und damit beweisen zu wollen, wie obercool man ist, ist ziemlich armselig und vor allem steindumm.




Antwort
von Wonnepoppen, 23

Ganz ehrlich!

Sie sollten erst gar nicht damit anfangen!

Falls doch, dann nur, wenn sie immer Kontrolle über den Alkohol  haben, das ist leider oft nicht der Fall!

Antwort
von ckammerer1, 13

Also dein Umgang mit dem Körpergift ist vorbildlich, denn es gibt genug, die sich in deinem Alter regelmäßig betrinken. Selbst gesetzliche Regelungen werden eher weniger helfen, denn auch viele 14 jährige betrinken sich schon regelmäßig. Ich selber habe auch mit Mitte 16 begonnen mich öfter am Wochenende mit Freunden zu treffen. Jedoch trinke ich meistens nicht all zu viel.

Antwort
von LuisaMarie283, 32

Hey du :)

also ich persönlich finde es nicht schlimm solange es sich im Rahmen hält.

Wie du geschrieben hast wenn du dich einmal im Monat mit deinen Freunden triffst und 1-2 Bier trinkst ist das völlig in Ordnung :)

Aber man sollte sich jedes Wochenende die Birne volllaufen lassen weil heutzutage ist gleich immer so viel passiert. Da sollte man schon Vorsichtig sein wenn man z.B.  auf einer Party nur mal kurz nicht auf sein Getränk aufpasst kann es sein das jemand K.O tropfen in den Becher tut oder man kommt auf dumme Ideen die wen man nüchtern ist nicht tut oder man wird einfach fahrlässig.

Und zu deiner Frage ich denke man kann es ihnen nicht verbieten weil wenn sie wollen kommen sie schon an den Alkohol dran. 

Antwort
von Maaxx96, 21

Solange man sich nicht jeden Tag betrinkt und nicht einer dieser Personen ist, die im betrunkenen Zustand 10x so stark sind und meinen sie müssten Stress machen, ist es völlig ok.

Antwort
von Midnight1999, 5

Es ist zwar sche***, aber was willste machen? Nimmste ihnen die Flasche weg, fragen sie halt ihre/n 16-jährige/n Freund/in, ob er/sie ihnen noch ne zweite kauft. Und zum Thema "Alkohol generell erst ab 18": Ja, mein Gott, dann fragen sie halt 'n 18-jährigen, anstatt 'n 16-jährigen. Wir können nichts machen, sie werden immer einen Weg finden, um an Alkohol ranzukommen. Wie bei allen anderen Drogen übrigens auch. Und btw. rede ich hier von kleinen 12-jährigen Knirpsen, mit 16 darfst du Alkohol trinken.

Antwort
von Almalexian, 33

Da sie es sowieso tun, sollte man ihnen zumindest schrittweise das Konzept klar machen. Auch wenn auch das nicht immer funktioniert.

Antwort
von robi187, 30

grundsätzlich bringt alk mehr un-glück als glück?

mit dem flaschengeist suchtmittel macht man die realität weg? die aber immer da ist?

schaue mal was normale frauen im suff bei baller man  machen? sie tanzen nakt auf den tischen und lachen dabei? und wenn dann tage später alles soooo peinlich ist?

na ja, viele brauchen kein hilfsmittel um auch in der realität lustig zu sein?

Antwort
von USBPower, 8

Diese fu***** kiddys was mit 14 schon saufen wollen wie ein großer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community