Alkohol am Steuer Konsequenzen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gegen Dich wurde ein Strafverfahren eingeleitet,
[mindestens wegen 316StGB möglicherweise aber auch wegen 315c StGB].

Deine Fahrerlaubnis wurde bereits vorläufig entzogen, das heißt das es auch im Strafverfahren mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Entziehung der FE mit Sperrfrist kommen wird.
Diese beträgt mindestens 6 Monate, erfahrungsgemäß aber eher 10-12.
Dazu kommt eine Geldstrafe in Höhe von 1-2 Monats-Nettolöhnen.

Punkte bekommst Du 3 die allerdings bei Neuerteilung der FE wieder gelöscht werden.

Probezeitmaßnahmen gibt es nicht da ja keine Probezeit mehr besteht.

Je nach Bundesland in dem Du wohnst droht bereits ab 1,1‰ eine MPU.
Das erfährst Du bei Neuantragstellung der FE was 3 Monate vor Ablauf der Sperrfrist möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Führerschein weißt du Bescheid aber es geht weiter mit dem Sachschaden die du angerichtet hast die musst du den Versicherung zurückzahlen dein Versicherung wird es für dich zuerst bezahl und danach verlangen die das Geld zurück.

Ich denke das war ja sehr sehr große Lehrer für dich und wirst du nie mehr so was tun viel Glück dabei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kommt einiges auf dich zu: Deine Probezeit wird verlängertn da du mit unter 21 unter das absolute Alkohlverbot fällst, dann die obligatorischen Punkte (3) wenn es bei den 1,1 Pormille bleibt. Fahrverbot oder Freiheitsstrafe, Geldstrafe. MPU

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von louiskoerner
05.07.2016, 15:03

Also kann quasi eine weitere Probezeit verhängt werden, weil ich ja schon raus bin. Und Geldstrafe wie hoch?

0

Eigendlich kommt keine mehr auf dich zu. Außer du baust wieder einen Unfall. Aber das glaube ich nicht. :) Bittte, dein Helfer in der Not

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?