Frage von PietJulian, 183

Algen und Mulm im Aquarium?

Hallo, Bei mir im Aquarium bilden sich jede Woche verdammt viele Algen. Seit dem ich auf feine Sand umgestiegen bin, habe ich auch noch Mulm im Aquarium, ich habe 2 Barsche und nen paar Welse in dem 160 Liter Aquarium. Am Filter sollte es nicht liegen der ist für bis zu 500l geeignet. Die Pflanzen müsste ich gestern beim Wasserwechsel aus dem Aquarium nehmen, da die ganzen Blätter voll mit Algen waren. Jetzt habe ich nurnoch eine Pflanze und ich weiß das ist zu wenig. Welche Pflanzen soll ich nehmen? Wie viele Pflanze benötige ich? Oder was könnte noch ein Grund sein?

Vielen Dank schon mal im voraus.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik & Aquarium, 91

Hallo,

Algen haben leider viele Ursachen. In diesem Zusammenhang sei auf das wichtige Verhältnis zwischen "viele Pflanzen - keine Algen" hingewiesen, denn die Pflanzen sind die allerbesten Nahrungskonkurrenten der Algen.

Grundsätzlich ist einer der wichtigsten Gründe ein zu hoher Nährstoffeintrag, sprich, du fütterst viel zu viel und dadurch produzieren deine Fische auch zu viele Ausscheidungen. Die Futterreste, die dann am Boden liegen bleiben, besorgen den Rest. Im AQ dann viel zu viel Phosphat und Nitrat vorhanden. Das kann man prima durch wöchentlichen Teilwasserwechsel (ca. 30 %) bekämpfen.

Dann musst du dafür sorgen, dass du reichlich gesunde und kräftige Pflanzen hast, denn diese sind die direkten Nahrungskonkurrenten und wo Pflanzen gut wachsen, da haben die Algen wenig Chancen.

Auch eine zu lange Beleuchtungsdauer (oder auch die falschen Leuchtstoffröhren) begünstigen ein Algenwachstum. Versuche mal, eine Beleuchtungsdauer von vormittags 4 Std., dann 3 Std. Mittagspause und dann wieder 6 Std. Beleuchtung. Diese Mittagspause können Algen auch nicht gut vertragen - Pflanzen macht es weniger aus.

Algenfressende Fische sind keine gute Idee, denn erstens gibt es nur ganz wenige Fische, die überhaupt Algen fressen (und wenn, dann nur die frischen, jungen), zweitens passen die meisten davon nur in große AQ und drittens fressen auch diese Fische viel lieber das Fischfutter als die Algen (sie nutzen also recht wenig, solange du fütterst).

Chemie würde ich nicht benutzen, denn das schädigt nicht nur die Algen, sondern auch die Pflanzen und wenn die nicht wachsen, dann bekommst du wieder Algen - ein ewiger Kreislauf.

Also als Maßnahmen: wenig füttern, wöchentlich Teilwasserwechsel, viele Pflanzen (wenn du zuwenig hast, besorge dir schnell wachsende Stängelpflanzen), Beleuchtung überprüfen (ggf. Mittagspause).

Und Geduld - das geht leider nicht von heute auf morgen

Den Mulm siehst du bei einem Sandboden nur besser, da er nicht in den Bodengrund eindringen kann wie bei einem Kiesboden. DAS ist einer der positiven Eigenschaften eines Sandbodens!

Gutes Gelingen

Daniela

Expertenantwort
von Norina1603, Community-Experte für Aquaristik & Aquarium, 69

Hallo PietJulian,

Seit dem ich auf feine Sand umgestiegen bin, habe ich auch noch Mulm im Aquarium

zuerst einmal hat der feine Sand nichts mit Mulm zu tun, denn den hattest Du auch schon vorher, doch da ist er im Kies "versunken"! Auf dem Sand bleibt er natürlich oben liegen und ist dadurch sichtbar!

Algen können mehrere Ursachen haben, z.B. falsche Beleuchtung (Dauer, Lichtfarbe usw.), Nährstoffüberschuss (zu wenige Teilwasserwechsel), Zu wenige und zu langsam wachsende Pflanzen!

ich habe 2 Barsche und nen paar Welse in dem 160 Liter

Am Besatz dürfte es nicht liegen, denn Du hast wahrscheinlich ein Paar Zwergbuntbarsche und Panzerwelse?!

Versuche einmal während der Mittagszeit eine 3-4 stündige Beleuchtungspause einzulegen, heißt 4 Stunden Licht, dann Pause und wieder Beleuchten, dass Du auf ca. 10 Stunden Beleuchtungszeit kommst! Kürzere Pausen nützen nichts, ebenso Licht unter 4 Stunden! So hast Du auch am Abend mehr von Deinem Becken!

Am Filter sollte es nicht liegen der ist für bis zu 500l geeignet.

Das kommt darauf an, was für Algen Du hast, sind es dunkle punktförmige Algen, kann es durchaus auch an der zu heftigen Strömung liegen!

Welche Pflanzen soll ich nehmen? Wie viele Pflanze benötige ich?

Am besten erst einmal schnell wachsende Stängelpflanzen (außer Du hast Barsche die Pflanzen zum fressen gerne haben), davon sollte mindestens 1/2 bis 1/3 des Beckens bepflanzt werden! Die Stängelpflanzen, kannst Du ja später nach und nach durch andere, evtl. Solitärpflanzen austauschen!

MfG

norina

Antwort
von Deepdiver, 74

Es kann viele Gründe haben.

1 direckte Sonnenlichteinstrahlung

2. zu viel Futter

3. zu wenig Pflanzen / langsam wachsende Pflanzen.

4. zu viele Fische

5. Ein Ungleichgewicht an Licht, CO2, Mikro- (Fe, Mg, Zn, B, S, Mn, Cu und Mo) und Makronährstoffen (N, P und K) führt dann zu einer raschen Ausbreitung der Algen.

Überprüfe mal diese angaben.

Kommentar von PietJulian ,

Das Aquarium steht nicht direkt am Fenster, also mit der Sonne sollte es keine Probleme geben. Zu viel Futter gibt es auch nicht, denn da achte ich immer drauf das dass nicht bis auf den Boden sinkt. Dass mit den Pflanzen ist ja die Frage, welche Pflanzen und wie viele? Zu viele Fische werden es auch nicht sein und mit der 5 habe ich keine Ahnung :D. 

Kommentar von Deepdiver ,

Als Pflanzen eignen sich gut die Wasserpest.

zu 5. Es gibt in Zoofachgeschäften Testsets, wo du diese Werte mit kontrollieren kannst.

http://www.zoomeister.de/Aquarienpflanzen/Aquarienpflanzen-fuer-Barsche/

Da sind eine Auswahl an Pflanzen, die auch für Barschbecken geeignet sind

Antwort
von Jensen1970, 76

Der Filter könnte zu groß sein

Kommentar von PietJulian ,

Nein der Filter ist Einstellbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community